Aufrufe
vor 2 Jahren

Der Betriebsleiter 3/2016

Der Betriebsleiter 3/2016

Auf den Punkt gebracht

Auf den Punkt gebracht Rexroth bietet für ältere Werkzeugmaschinen, die mit der CNC-Systemlösung IndraMotion MTX ausgerüstet sind, ein Modernisierungspaket inklusive Projektabwicklung und Inbetriebnahme. Nach Praxiserfahrungen verkürzen Anwender die Taktzeit je nach Zyklus um bis zu acht Prozent. Steuerungsmodernisierung lohnt sich Mit Hard- und Software-Update die Taktzeiten in der spanenden Fertigung verkürzen Es müssen nicht immer neue Maschinen sein, um die Produktivität in der spanenden Fertigung zu steigern. Oft reicht es schon, die Steuerung zu modernisieren und die Programmierung zu optimieren. Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit In der spanenden Großserienfertigung zählt jede Zehntelsekunde. Bei einer jährlichen Produktion von einer Million Werkstücken entspricht eine um eine Zehntelsekunde kürzere Taktzeit immerhin einer Ersparnis von 27,7 Stunden. Bei einer ganzen Sekunde gewinnt die Maschine bereits 277 Stunden pro Jahr, in denen sie zusätzliche Werkstücke bearbeiten kann. Oft erreichen Unternehmen Einsparungen in dieser Größenordnung nur durch neue Maschinen. Dabei können auch installierte Maschinen, wenn sie mechanisch in einem guten Zustand sind, durch eine kostengünstige Modernisierung einen Produktivitätsschub erhalten. Optimierung an virtueller Maschine Kurz nach der Jahrtausendwende brachte Rexroth die CNC-Systemlösung IndraMotion MTX auf den Markt. Zahlreiche Automobilhersteller und deren Zulieferer haben diese schnelle NC-Steuerung seitdem für die Ausrüstung ihrer Motoren- und Getriebewerke spezifiziert. Durch höhere Rechenleistungen der elektronischen Baugruppen und optimierte Software hat Rexroth die Leistungsfähigkeit der IndraMotion MTX über die Jahre kontinuierlich weiter gesteigert. Eine Besonderheit: Die Umrüstung von älteren Maschinen auf die modernsten Versionen der Steuerung erfordert nur einen geringen Aufwand. Die Kommunikation zwischen der neuen Steuerung und den Original-IndraDrive Antrieben übernimmt weiter die zweite Generation Sercos mit Lichtwellenleiter. Die Umrüstung selbst ist keine wesentliche Veränderung nach der Maschinenrichtlinie. Die bewährten Sicherheitsschaltungen können unverändert beibehalten werden. 20 Der Betriebsleiter 3/2016

FERTIGUNGSTECHNIK NächsteMesse: 08.03. –10.03.2016 LogiMATStuttgart 31.05. –03.06.2016 CeMATHannover 01 Die Umrüstung von älteren Werkzeugmaschinen auf eine moderne Steuerung erfordert nur einen geringen Aufwand Rexroth-Sicherheitssteuerungen wie die SafeLogic oder SafeLogic compact arbeiten rückwirkungsfrei: Änderungen an den Bearbeitungsprozessen haben keine Auswirkungen auf die Sicherheit. Damit entfällt bei der Modernisierung ein erheblicher Dokumentationsaufwand. Komplettpaket in Serie Rexroth übernimmt bei Modernisierungsprojekten die Detailplanung und schnürt für die Werkzeugmaschinen aller Hersteller ein Paket aus neuem Industrie-PC, neuer NC-Steuerungskarte sowie aktuellem Bediendisplay. Die Festplatten können je nach Kundenwunsch durch verschleißfreie, nicht rotierende Speicher, die sogenannten SSD, ersetzt werden. Auf der Software-Seite umfasst das Angebot das Update auf ein aktuelles Betriebssystem und die Installation der neuesten Bediensoftware IndraWorks. Darin enthalten ist die IndraMotion MTX energy workbench. Dieses Analysetool misst Dauer und Energieverbrauch jeder Bewegung und gibt Anwendern wertvolle Hinweise, wo sie die Bewegungsführung optimieren können. Damit verkürzen sie ihre Taktzeiten und erhöhen die Energieeffizienz. Die Taktzeitverkürzungen bei Steuerungsmodernisierungen erreicht Rexroth auf mehreren Wegen. Zum einen beschleunigt der Wechsel auf die neue Steuerungshardware mit einer deutlich höheren Rechenleistung die Arbeitsabläufe. So bietet die aktuelle Version beispielsweise eine Vorausschau von bis zu 1000 NC-Sätzen. Zum anderen optimieren die CNC-Spezialisten von Rexroth die SPS- und CNC-Programmierung der Maschinen. Sie erzeugen 02 Mit dem Modernisierungspaket von Bosch Rexroth lassen sich signifikante Taktzeitverkürzungen erzielen dazu ein komplettes virtuelles Abbild der Maschine, der Werkzeuge und der Werkstücke sowie der NC-Programmierung. Im Rechner erkennen sie mit Hilfe einer NC-Simulation unnötige Wartezeiten und Möglichkeiten, die Bewegungsführungen zu optimieren. So ist es verbreitet, dass bei einem Werkzeug- oder Palettenwechsel Wartezeiten programmiert werden, um sicherzustellen, dass Teilfunktionen auch abgeschlossen sind, bevor zum Beispiel Achsen wieder beschleunigen. Bei der Optimierung passen die Programmierer die Wartezeit dynamisch an die tatsächliche Dauer des Werkzeugwechsels an und die Achse beschleunigt früher als vorher. Die Simulation und Optimierung der NC-Programmierung erfolgt im Vorfeld, so dass sie direkt mit der neuen Steuerungshardware in Betrieb genommen werden kann. Ein wichtiger Nebeneffekt der Modernisierungen: Sie erhöhen die Servicefähigkeit der Steuerung, weil die aktuellen NC-Steuerungskarten hoch verfügbar sind und zusätzliche Diagnosemöglichkeiten bieten. Außerdem gibt Rexroth auf die ausgetauschten Komponenten zwei Jahre Neu teile-Gewährleistung. Kürzere Taktzeiten in der Motorenfertigung In der Praxis erreichen Maschinenanwender signifikante Taktzeitverkürzungen. Das belegt ein Projekt mit einem deutschen Premium-Hersteller. In einem europäischen Werk stellt er jährlich mehr als eine Million Benzin- und Dieselmotoren her. Das Werk ist mit rund 100 Bearbeitungszentren von Grob, den G-Modulen, ausgerüstet, die das Rexroth-Steuerungssystem IndraMotion MTX nutzen. Die Maschinen stammen aus der Mitte des vorigen Jahrzehnts und sind mechanisch in einem sehr guten Zustand. In einem ersten Schritt entschied dich die Werkleitung 2014, die Steuerungen an vier G-Modulen auszuwechseln. Rexroth übernahm die Detailplanung und stellte für die Bearbeitungszentren ein Hard- und Softwarepaket zusammen. Die Umrüstung vor Ort in den Weihnachtsferien dauerte lediglich eine Woche. Bereits zum Jahresbeginn 2015 liefen die Maschinen wieder in der regulären Fertigung. Durch die modernisierten Steuerungen konnten die Taktzeiten um vier, bei einigen Werkstücken sogar um acht Prozent verringert werden. www.boschrexroth.com Das nach da? Läuft. UnsereFörderanlagen. Automatisch, innovativ, wirtschaftlich &leise. Wir beraten Sie gerne. www.haro-gruppe.de

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.