Aufrufe
vor 2 Jahren

Der Betriebsleiter 3/2016

Der Betriebsleiter 3/2016

INTRALOGISTIK

INTRALOGISTIK Vitalitätsschub für die Blechfertigung Mit neuem Blechlager Lagerkapazität deutlich erhöht und Fertigung beschleunigt Um im Wettbewerb langfristig die Nase vorn zu behalten, setzt ein Zulieferer für die Büromöbelindustrie in seiner Blechbearbeitung auf automatisierte Prozesse. Vor allem an die Lagertechnik stellt er dabei hohe Anforderungen. Für die effizientere Bevorratung des Blechmaterials bei gleichzeitigem Ausbau der Lagerkapazitäten für die reibungslose Versorgung der Fertigung wurde in ein neues Blechlagersystem investiert, das ein außergewöhnliches Layout aufweist. gungshalle gelegen. Trotz eines vergleichsweise geringen Lagervolumens von nur 150 t ging eine Grundfläche von circa 250 m² „verloren“ – ebenso wie die Transparenz bezüglich der Bestände. Werkstoffsuchen und aufwendige Materialumlagerungen waren Alltag. Gerade eilige Kundenaufträge stellten unter diesen Bedingungen eine Herausforderung dar. Mit einem automatischen Blechlager sollte das anders werden. Logistisch auf dem richtigen Weg Effiziente Strukturen und reibungslose Prozesse, das sind heute Markenzeichen von OMT. Das Erfolgsrezept des Produktionsunternehmens: ein leistungsstarkes Lagerund Materialflusskonzept, das auf seine individuellen Anforderungen und Bedürfnisse abgestimmt ist. „Durch das neue Automatiksystem sollte das Lagervolumen um mindestens 50 Prozent gesteigert werden. Allerdings durfte die Lösung dabei nur unwesentlich mehr Platz als die frühere Bevorratung beanspruchen. Gleichzeitig galt es, die Maschinen schneller zu beschicken und die Fertigungskapazitäten langfristig zu verdoppeln“, so die Vorgabe von Seiten OMT. Eine Herausforderung, für die Remmert bereits nach wenigen Beratungsgesprächen vor Ort die passende Lösung parat hatte. Diese sah vor, das neue Blechlager in Längsbauweise zu errichten. Dabei stehen die Regaltürme nicht wie üblich mit der breiten Seite frontal zu den Maschinen, sondern um 90° versetzt. Ein sehr effektives Konzept für OMT: Durch das Layout finden auf einer Grundfläche von gerade einmal 500 m² 32 Lagertürme Platz. Dank der hochverdichteten Bauweise des Remmert-Systems Expandieren – damit gehen zahlreiche innerbetriebliche Veränderungen sowie neue Herausforderungen einher. Im Fall der Oelschläger Metalltechnik GmbH (OMT) traf das gleich zweimal zu: Um sich weiterentwickeln zu können, strebte das Unternehmen eine effizientere Bevor ratung seines Blechmaterials und einen Ausbau der Lagerkapazitäten in diesem Bereich an. Darüber hinaus fokussierte OMT die reibungslose Versorgung der künftig erweiterten Fertigung. Der Zulieferer für die Büromöbelindustrie entschied sich daher, zeitgleich mit dem Ausbau seines Standortes auch die Blechbearbeitung sowie die daran angeschlossene Logistik zu revitalisieren. Bisher hatten die Flachgüter verteilt auf dem Boden der zentralen Fertikann der Metallbauer hier bis zu 2300 t Material bevorraten. Die heutige Lagerkapazität im Blechbereich entspricht damit einem Vielfachen der früheren. Ausbau der Fertigungskapazitäten Entsprechend den Ansprüchen von OMT sah das eigens für den Anwender entwickelte Logistikkonzept auch die effiziente Beschickung der Produktion vor. Um das Handling zwischen Lager und Fertigung so leicht wie möglich zu gestalten, empfahl Remmert, die Bearbeitungsmaschinen entsprechend der Lagerausrichtung zu drehen und sie in Längsrichtung an das Blechsystem anzuschließen. Das Resultat: ein weiterer Platzgewinn für OMT. „Derzeit sind fünf Laser bei der Oelschläger Metalltechnik GmbH im Einsatz“, berichtet Matthias Remmert, Geschäftsführer der Friedrich Remmert GmbH. „Die Lagergestaltung und die Stellweise der Maschinen ermöglichen es dem Zulieferer jedoch künftig, bis zu acht Maschinen an das Blechlager anzuschließen. Das Unternehmen kann seine Fertigung dadurch entsprechend seinen Anforderungen sukzessive ausbauen.“ Darüber hinaus lassen sich die Maschinen so stellen, dass ein Mitarbeiter zwei Laser zeitgleich bedienen kann. Die reibungslose Versorgung der Anlagen hat Remmert über je eine Lagerstation sichergestellt. Dank der automatischen Bevorratung erfolgt der Zugriff auf die Materialien im System schnell und zuverlässig. Ebenso effektiv vollziehen sich die angeschlossenen Prozesse: Nach der Auslagerung werden die Bleche über eine Spreiz­ 12 Der Betriebsleiter 3/2016

01 Um den vorhandenen Platz optimal auszunutzen, ist das Blechlager in Längsbauweise konzipiert. OMT kann dadurch bis zu acht Maschinen an das System anschließen Effekte des neuen Blechlagers bei OMT n Platzersparnis von bis zu 80 % n Ausbau des Lagervolumens um 50 % n Verkürzung der Zugriffszeiten um ein Drittel n Stillstandzeiten der Maschinen gehen gegen null n Reduzierung von Materialbeschädigungen n Erhöhte Transparenz und bessere Planbarkeit von Aufträgen n Gleichzeitige Bevorratung von Blechen und Gitterboxen magnetanlage vereinzelt. Anschließend entnehmen die Maschinenbediener die Platinen via Handlinghilfe von den Tab laren und legen sie auf die Werktische der Laser. Der gesamte Handlingprozess wurde so um ein Drittel beschleunigt. Die Stillstandzeiten der Maschinen gehen dank des effizienten Konzeptes gegen null. Bleche und Gitterboxen in einem System Nicht nur in puncto Blechbevorratung entspricht das neue Lager allen Ansprüchen von OMT. Die Lösung bietet dem Metallbauer auch die Möglichkeit, andere Güter effektiv zu lagern. „Für seine Produktion benötigt Oelschläger Metalltechnik diverse Halbzeuge und Fertigteile. Diese liegen in Gitter boxen, die früher ebenfalls verteilt in der Halle herumstanden“, berichtet Matthias Remmert. „Im Rahmen des Projekts hat sich schnell die Idee ergeben, diese Boxen ebenfalls in das Automatiklager zu integrieren.“ Dank der modularen Bauweise und der flexiblen Gestaltung des Blechsystems ist das kein Problem. Remmert konzipierte die oberste Lagerebene kurzerhand so, dass sie mit einer Beladehöhe von 1080 mm genau den Maßen der Gitterboxen entspricht. Den zügigen Zugriff auf die Halbzeuge realisiert OMT über die stirnseitig gelegene zentrale Einlagerstation. Die Lagerplatzverwaltung erfolgt für alle Güter über die Logistiksoftware PRO WMS Enterprise von Remmert. Die IT-Lösung sorgt außerdem dafür, dass der reibungslose Materialfluss im Blechbereich nicht durch die Gitterboxen gestört wird. Vorausschauend geplant Einem weiteren Wachstum von OMT steht nichts entgegen. Mit dem neuen Blechlager hat der Zulieferer den Grundstein zum künftigen Erfolg gelegt. Gesteigerte Kapazitäten und beschleunigte Abläufe: Das sind die wesentlichen Vorteile der neuen Lösung. Darüber hinaus haben sich auch alle anderen Prozesse in der Blechbevorratung und -bearbeitung wesentlich verbessert. OMT verfügt durch die Revitalisierung seines Blechbereichs nun über ausreichend Spielraum, um sich den stetig wandelnden Anforderungen seiner Kunden flexibel anzupassen. www.remmert.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit HANDLINGSYSTEME ZUVERLÄSSIGE PORTAL- UND MEHRACHSSYSTEME FÜR UNTERSCHIEDLICHSTE ANWENDUNGEN. OPTIMIERTER MATERIALFLUSS UND PRÄZISES PICK-AND-PLACE. Halle 3 | Stand 3B11 02 Abgesehen von Blechplatinen werden in dem neuen Automatiksystem auch Halbzeuge in Gitterboxen gelagert 03 Die Ein- und Auslagerung der Blechplatinen und Gitterboxen realisiert ein fahrwegoptimiertes Regalbediengerät. Es ermöglicht in der Stunde bis zu 32 Doppelspiele MiniTec GmbH & Co. KG MiniTec Allee 1 66901 Schönenberg-Kbg. Telefon +49 (0)6373 81270 info@minitec.de www.minitec.de Der Betriebsleiter 3/2016 13 Minitec.indd 1 11.02.2016 12:15:23

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.