Aufrufe
vor 11 Monaten

Der Betriebsleiter 1-2/2019

Der Betriebsleiter 1-2/2019

BETRIEBSTECHNIK Schweres

BETRIEBSTECHNIK Schweres fühlt sich federleicht an Mit Multi-Transporthilfe schwere Gegenstände einfach verschieben Werkbänke, Maschinen oder Regale in der Produktionshalle ausrichten oder verfahren? Bei den dafür zuständigen Mitarbeitern sind das keine beliebten Aufgaben, da sie körperlich sehr anstrengend und alles andere als rückenschonend sind. Ein hochbelastbares Transportmittel, mit dem sich schwere Gegenstände ganz einfach und sicher verschieben lassen, ist hier eine willkommene Hilfe. Die Verpackungsmaschine mit ihren rund 500 Kilogramm soll einer neuen Anlage weichen und am anderen Ende der Werkhalle aufgestellt werden. Doch wie kommt der schwere Gegenstand dort hin? Ein Hubwagen kommt bei den engen Platzverhältnissen nicht in Frage. Mehrere Leute einzusetzen, ist aus Mangel an Angriffsfläche nicht möglich. Und was, wenn die Maschine kippt? Bei dem hohen Gewicht kann es ganz schnell Verletzte geben. „Um Betriebe bei diesen schweren und auch immer wiederkehrenden Aufgaben zu unterstützen, haben wir mit unserem Mover ein praktisches und hochbelastbares Transportmittel im Programm“, sagt Alexander Rubin, Produktmanager bei Dr. Tretter. Dabei handelt es sich um kompakte Wagen aus Aluminium mit Kugelrollen. „Im Vergleich zu Rädern ermöglichen sie minimale Wendekreise“, erklärt Alexander Rubin. Mit der Mover-Baureihe kann der Anwender so Lasten schnell und flexibel transportieren, ausrichten oder rangieren – überall da, wo Hubwagen oder Gabelstapler nicht hinkommen. Lenken lassen sich die Transportwagen blockadefrei in jede Richtung. Und selbst auf Linoleum oder auf Teppichboden ist der Mover noch leichtgängig. Die Traglast kann der Anwender individuell auf die eingesetzten Einheiten anordnen und dadurch das Gewicht gleichmäßig verteilen. Und die Kippgefahr? „Das ist kein Problem“, erklärt Alexander Rubin. „Zum einen entfällt die Blockadegefahr wie bei Lenkrollen, wenn diese umschwenken, zum anderen muss der Anwender durch die niedrige Bauhöhe des Transportwagens die Last nur wenig anheben. Dafür liefert Dr. Tretter optional ein spezielles Hebeeisen. Beides reduziert die Kippgefahr deutlich.“ Neben der geringen Bauhöhe garantieren eine rutschfeste Neoprenoberfläche sowie eine integrierte Stütznut im Plattengehäuse einen sicheren Halt beim Transport. Bis zu einer Tonne Tragelast pro Einheit Die Multi-Transporthilfe ist in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich. Die Version ‚Super‘ kann pro Einheit Lasten bis knapp 200 Kilogramm aufnehmen. Sie ist standardmäßig mit vier Tragrollen aus verzinktem Stahlblech mit Niro-Kugeln ausgestattet. Der Heavy-Mover schafft 1080 Kilogramm und läuft auf vier Kugelrollen aus Vollmaterial, ebenfalls verzinkt mit Niro- Kugeln. Dabei wiegt der Super-Mover gerade mal 1,7 und der Heavy-Mover 2,7 Kilogramm. Damit sind beide nicht nur sehr leicht, sie eignen sich auch ideal zum Mitnehmen und können schnell und flexibel zum Einsatz kommen. Als Zubehör bietet Dr. Tretter Trageboxen für vier oder zwölf Einheiten an. Vielseitige Einsatzmöglichkeiten „Auch was mögliche Einsätze angeht, ist unsere Mover-Baureihe äußerst vielseitig“, berichtet Alexander Rubin. „Neben dem Transport von Maschinen oder Werkbänken in der Produktion lassen sich zum Beispiel auch Regale oder schwere und sperrige Schränke in Büros ganz einfach bewegen.“ Betriebe können so nachhaltig mit der Arbeitskraft ihrer Mitarbeiter umgehen. „Mit unserem Mover können Firmen die Gesundheit ihres Personals fördern, weil ungesundes manuelles Anheben von schweren Lasten deutlich reduziert wird“, betont Alexander Rubin. www.tretter.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit 28 Der Betriebsleiter 1-2/2019

special Ergonomie Ergonomische Bediensysteme, die sich flexibel wie ein Giraffenhals heben, senken und schwenken lassen, ermöglichen individuell auf den Maschinenbediener abgestimmte Panel-Positionen. Bildquelle: Fotolia/EcoView; Haseke

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.