Aufrufe
vor 2 Monaten

Der Betriebsleiter 9/2019

Der Betriebsleiter 9/2019

SPEZIALEINSATZ I SERIE

SPEZIALEINSATZ I SERIE Im Dienst des guten Klangs Mit Industriesaugern gegen Späne und Staub in der Klavier-Manufaktur von Steinway & Sons Die meisten Bauteile von Klavieren und Flügeln werden aus hochwertigem Holz hergestellt. Und wo Holz bearbeitet wird, entstehen Späne und Staub, die abgesaugt werden müssen. Deshalb sind Industriesauger und Absauganlagen wichtige Betriebsmittel in der berühmten Steinway-Manufaktur. Das Unternehmen Steinway & Sons wurde 1853 in New York von der aus Hamburg eingewanderten Familie Steinweg gegründet, seit 1880 gibt es mit der Manufaktur in Hamburg eine zweite Produktionsstätte. In den beiden Manufakturen entstehen jährlich etwa 3 000 Flügel und 600 Klaviere. Bis Anfang 2016 hat Steinway insgesamt rund 600 000 Instrumente gefertigt, die übrigens nicht nur ein klanglicher Höchstgenuss, sondern auch eine gute Investition sind: Der Wert eines Steinway-Flügels steigt mit seinem Alter beständig. „In der Steinway-Manufaktur in Hamburg entstehen die besten Flügel und Klaviere der Welt.“ – Diesen Satz würden wohl die allermeisten berühmten Konzertpianisten unterschreiben, denn rund 99 % von ihnen spielen auf einem Steinway. Arthur Rubinstein besaß sein Leben lang einen Steinway, und von ihm ist der Satz überliefert: „A Steinway is a Steinway and there is nothing like it in the world.“ Industriesauger und Absauganlagen allgegenwärtig Der heute oft verwendete Begriff „Manufaktur“ beschreibt die Fertigung in Hamburg sehr treffend mit einem Wort. Hier wird mit der Hand etwas hergestellt, und zwar ein höchst komplexes Instrument aus rund 12 000 Einzelteilen. Dabei kommen viele Bauteile und Prozessschritte zum Einsatz, die im eigenen Hause entwickelt wurden: Mit rund 125 Patenten hat Steinway immer wieder Innovationen in den modernen Klavierbau eingebracht. Abgesehen von der Gussplatte, die in Hamburg von einer CNC- Maschine mit rund 450 Bohrungen versehen wird, werden die meisten Bauteile des Korpus aus hochwertigem Holz hergestellt. Wo Holz bearbeitet wird, entstehen Späne und Staub, die abgesaugt werden müssen. Deshalb sind Industriesauger und Absauganlagen nahezu allgegenwärtig in der Steinway-Manufaktur. Mehr als neunzig Sauger im Einsatz Bei der Auswahl des Lieferanten für die Sauger hat sich Steinway schon vor Jahrzehnten auf Ruwac festgelegt. An den einzelnen Arbeitsstationen sind mehr als 90 Ruwac-Sauger im Einsatz. Die meisten werden sowohl für die Bodenreinigung genutzt als auch für das Aufsaugen von Holzspänen und -staub aus den Flügeln und Klavieren, die gerade gefertigt werden. Und an der CNC-Anlage für die Gussplattenbearbeitung saugt ein Ruwac Metallspäne auf. Die Bandbreite der Sauger spiegelt fast das gesamte Programm der Staub-Ex-Sauger von Ruwac in den vergangenen 40 Jahren wider: Es gibt alte und neue Geräte verschiedener Bauformen und Leistungsklassen, mobile und stationäre Anlagen, Sauger mit und ohne Vorabscheider sowie mit Wechsel- und Drehstromantrieb. Kurz: Wo ein Steinway gebaut wird, saugt ein Ruwac. Warum setzt der weltweit führende Hersteller von Konzertflügeln auf Sauger von Ruwac? Thomas Lompa, Maschinenbaumeister bei Steinway bringt es auf eine einfache Formel: „Steinway und Ruwac – beides Qualität.“ Bestätigt wird das durch die hohe Anzahl der Ruwac-Sauger, die 20 Jahre und noch viel älter sind. Beim Betriebsrundgang fallen dem Sauger-Experten Geräte auf, deren Baujahr bis auf das Jahr 1979 zurück datiert. Dass alle einwandfrei funktionieren, täglich benutzt werden und mit dem aktuellen Prüfsiegel versehen sind, ist für Steinway & Sons selbstverständlich. www.ruwac.de 52 Der Betriebsleiter 9/2019

SPECIAL I REINIGUNGSTECHNIK Neue Reinigungsmaschinen für Produktions- und Logistikflächen Auf der CMS 2019 präsentiert columbus Produktneuheiten für den Einsatz auf Produktions- und Logistikflächen. Für mehr Effektivität bei der Reinigung von mittleren und großen Flächen in Industriebetrieben wird das Reinigungsmaschinenmodell RA 85|BM 90 vorgestellt. Der 90-Liter-Nachläufer lässt sich leicht führen und auf 1,6 m wenden. Das Bedienpanel ist funktional und übersichtlich gestaltetet und intuitiv zu bedienen. Der integrierte Quick-Fill-Anschluss mit dem der 90-Liter-Frischwassertank rasch befüllt wird und die automatische Bürstaufnahme, mit der die Arbeitswerkzeuge schnell und einfach gewechselt werden, ermöglichen extrem kurze Rüstzeiten. Zwei leistungsstarke Bürstmotoren mit je 800 Watt und einstellbarem Bürstdruck von bis zu 73 kg garantieren selbst auf stark verschmutzten Böden erstklassige Reinigungsergebnisse. Die integrierte Chemiedosierung schont die Umwelt und reduziert die laufenden Kosten. Für zeitintensive Arbeitseinsätze von bis zu fünf Stunden lässt sich der 90-Liter-Nachläufer mit leistungsstarken Batterien ausstatten. Der starke Saugmotor und die columbus-spezifische Saugdüse erzielen auch in engen Kurven eine rückstandsfreie Schmutzaufnahme für streifenfreie und sofort begehbare Böden. Mit dem neuen ARA 100|BM 200 stellt columbus erneut seine Stärke als Manufaktur für robuste und anwendungsorientierte Reinigungsmaschinen unter Beweis. Ausgestattet mit einem 200-Liter-Frischwassertank ist der Aufsitzer für nahezu jede Heavy-duty-Anforderung konfigurierbar: Doppelwalzen- oder Scheibenbürsten, einstellbarer Bürstdruck von bis zu 100 kg, Allradantrieb für Steigungen bis 20 Prozent, Vorkehrseitenbesen, Wasser- und Chemiedosierung, Sprühlanze und Schutzdach gehören zu den Ausstattungsdetails. Der niedrige Einstieg, das intuitiv bedienbare Display, die gute Übersicht über den Arbeitsbereich sowie der auf den Anwender einstellbare Sitz bieten – insbesondere bei langen Arbeitseinsätzen – ein hohes Maß an Komfort. Dank einer Batteriekapazität von 320 Ah 536 V kann der ARA 100|BM 200 bis zu sieben Stunden betrieben werden. CMS Berlin: Halle 2.2, Stand 130 www.columbus-clean.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.