Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Betriebsleiter 9/2018

Der Betriebsleiter 9/2018

MIT VIELSEITIGEN

MIT VIELSEITIGEN WISCHTUCHLÖSUNGEN KOSTEN MINIMIEREN Vielen produzierenden Unternehmen ist nicht bewusst, dass auch Details wie die sorgfältige Auswahl von Verbrauchsmaterialien eine wichtige Stellschraube für die Kostenreduktion sind. In einer gemeinsam mit KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* entstandenen Serie zeigen wir Ihnen, wie minimale Veränderungen die Prozesseffizienz in der Fertigung optimieren. Auf der Betriebsleiter-Webseite haben wir für Sie den Beitrag „Ein Tuch für alle Fälle – vielseitige Wischtuchlösungen erfüllen hohe Industrieanforderungen“ hinterlegt. Hier zeigen wir Ihnen, welche Kriterien bei der Wahl von Wischtuchlösungen entscheidend sind. MEHR INFO? HIER LESEN SIE DEN VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL: www.derbetriebsleiter.de/ kimberly-clark3/ Anzeige BTL_SO_Wissensserie_Kimberly-Clark_Wypall_3_2018_09.indd 34 21.08.2018 14:15:04 Neues Gebläsefiltergerät mit Atex-Zulassung Das Gebläsefiltergerät Dräger X-plore 8700 (EX) kann in den Ex-Zonen 1, 2, 21 und 22 eingesetzt werden. Dräger hat das Gerät konsequent daraufhin entwickelt, den Träger bestmöglich zu schützen, ihn aber gleichzeitig zu entlasten. Durch seine eigensichere Konstruktion ist das X-plore 8700 (EX) ohne weiteres Zubehör Ex-geschützt. Eine patentierte schnelle Überstromabschaltung des Akkus, elektronische Temperaturüberwachung und die Vermeidung elektrostatischer Aufladung durch Ex-zugelassene Materialien sorgen für die notwendige Sicherheit. Das Tragesystem bringt eine optimale Verteilung des Gewichts. Eine spezielle Adapterplatte ermöglicht eine stabile Verbindung zwischen Gerät und Gürtel. Der Schlauchanschluss verfügt über einen 360 °-Klick-Adapter. Die Atemanschlüsse sorgen für hohen Komfort. Die X-plore-8000-Serie bietet eine Reihe benutzerfreundlicher Standard- und Spezialtragesysteme für herkömmliche Anwendungen und Dekontaminierungsarbeiten. Dräger liefert auch eine große Auswahl an offenen und geschlossenen Atemanschlüssen. Weiterhin sind Standard- sowie besonders flexible Schläuche verfügbar, die optimal auf das System abgestimmt sind. Alle Komponenten und Zubehörteile können individuell für den Bedarf zusammengestellt und jederzeit aufgerüstet werden. www.draeger.com Schnelle und wirksame Hilfe bei Augenverletzungen in Produktionsprozessen Überall dort, wo das Risiko einer Augenverletzung, -verätzung, -verblitzung oder -verunreinigung besteht, sollte ein schneller Zugang zu einer Augenspülung bestehen. Prophylaktisch sollte in gefährdeten Bereichen immer eine sterile Augenspülung eingesetzt werden, die Verätzungen neutralisiert und bei anderen Verletzungen ohne Negativwirkung ist. Für maximale Sicherheit muss die Augenspülung leicht zugänglich sein, schnell und einfach zu bedienen und wirksam in der Anwendung. Im Notfall ist es entscheidend, dass die Augen unmittelbar und ausreichend mit der richtigen Lösung gespült werden. Die Größe und die Art des Arbeitsumfeldes bestimmen die richtige Auswahl der Augenspülungsvariante: Stationäre Augenduschen oder kombinierte Körper-/Augennotduschsysteme für die Wandmontage sind eine optimale Lösung an gefährdeten Arbeitsplätzen. Ausführungen mit Auffangbecken sind eine Alternative, wenn die Augendusche nicht direkt am Waschbecken montiert ist. Augenspülflaschen sind ideal, wenn der nächste Wasseranschluss zu weit entfernt ist. Sie dürfen allerdings auch nur dann zur Anwendung kommen, wenn festinstallierte Augenduschen aus betriebstechnischen Gründen nicht realisierbar sind. www.hawsgmbh.de 18 Der Betriebsleiter 9/2018

BETRIEBSTECHNIK Professionell gekleidet – auch an heißen Tagen Bei steigenden Temperaturen wird die Arbeitskleidung schnell zu warm und unbequem. Ein leichtes Sommeroutfit ist gefragt. Im Sommer sollte die Arbeitskleidung leicht und luftig sein, am besten aus einem atmungsaktiven Gewebe. Praktisch sind T-Shirts und Polos sowie eine Weste für kühlere Stunden. Wenn der Arbeitsplatz es erlaubt, können Shorts getragen werden. Besonders angenehm sind Hosen mit flexiblen Stretch- Einsätzen am Bund, die für große Bewegungsfreiheit sorgen. Gut ist auch ein verlängerter Rückenbund, um ungewollte Einblicke beim Bücken zu vermeiden. Ausreichend Taschen für Werkzeug und Kleinteile sollten auch bei kurzen Hosen vorhanden sein. Auch zu sommerlichen Hosen, Shirts und Westen sind Sicherheitsschuhe Pflicht. Dank neuester Entwicklungen gibt es Schuhe, die sicher, leicht und bequem sind und zusätzlich modisch aussehen. Außerdem zählen Sonnenbrille, Cappy und Sonnencreme zur Ausstattung. Sommerkleidung wird nur kurze Zeit getragen und liegt dann im Herbst und Winter im Schrank. Im darauffolgenden Sommer werden eventuell andere Größen und Modelle benötigt. Deshalb bietet Mewa eine flexible Lösung im Mietservice an: Die Arbeitskleidung wird zur Verfügung gestellt, zu festen Terminen abgeholt, gewaschen und sauber wieder angeliefert. Wenn die Jahreszeit wechselt, kann die Kollektion umgestellt werden. Auch Artikel, die man nicht mieten kann, etwa Sicherheitsschuhe, Sonnenbrillen und UV-Schutz, können Kunden bei Mewa kaufen – so erhalten sie alles aus einer Hand und aufeinander abgestimmt. www.mewa.de Wärmerückgewinnung in einer Backofenproduktion Backöfen und Zubehör wie Backbleche werden bei Miele im Werk Oelde bei hohen Temperaturen gebrannt. Dieser energieintensive Vorgang zieht eine Abwärme mit Temperaturen von bis zu 250 °C nach sich. Ein großer Teil davon wird durch zwei Abgaswärmetauscher der NET Energie GmbH erschlossen und der Produktion bzw. der Gebäudeerwärmung zugeführt. Mit Blick auf die an den vorhandenen Abgasanlagen der Einbrennöfen ermittelten Werte eigneten sich die NET- Wärmetauscher vom Typ Thermojekt mit 97 bzw. 50 kW am besten für die Wärmerückgewinnung. Zudem wurden zwei Bypass- Umschaltboxen installiert, die einen Stellantrieb für die Umschaltklappe enthalten. Damit kann das Abgas in jedem Fall ungehindert über Dach abgeleitet werden, selbst wenn der Wärmetauscher kurzfristig außer Betrieb ist. Für die Anbindung mit dem Bestand wurden doppelwandige Edelstahl-Schornsteine aus der Raab-Serie DW in entsprechender Nennweite genutzt. Außerdem kam ein Rauchsauger Diajekt RSD 350 aus dem Hause Kutzner + Weber zum Einsatz. Er bewirkt den zuverlässigen Zug in der Abgasanlage. Nach dem Durchströmen der Wärmetauscher sinkt die Abgastemperatur von 250 auf ca. 115 °C. Der Energiegewinn wird etwa zur Hälfte den zum Emaillierprozess gehörenden Tauchbecken zugeführt. Vier davon werden auf 60 und zwei auf 30 °C erwärmt. Hier ersetzt die Wärmerückgewinnung die energieintensive Beheizung mittels Heizstäben. Die andere Hälfte der Wärme fließt in die Gebäudebeheizung. So wurden Betriebskosten in Höhe von 43 000 €/Jahr eingespart sowie der prognostizierte Energiegewinn erreicht. Dadurch amortisiert sich die Anlage nach ca. 3,5 Jahren. Zudem wird die Umwelt zusätzlich zur Wärmerückgewinnung noch durch eine erhebliche CO₂-Einsparung geschont. www.netenergie.de „Perfektion in vierter Generation – BOGE S-4 – ein neuer Meilenstein.“ Frank Hilbrink, Produkt-Markt-Manager BOGE Kompressoren Wohin es führt, wenn man ein Entwicklerteam ermuntert, auch tausendfach Bewährtes in Frage zu stellen, beweist die neue BOGE S-4 eindrucksvoll: Ihr bemerkenswert leiser Lauf, die ausgeprägte Wartungsfreundlichkeit und der enorme Effizienzzuwachs sind Ergebnis eines völlig neuen Aufbaus – mit klarer Abgrenzung der Funktionsbereiche und vielen grundlegend neuen Detaillösungen. Mit der „Neuerfindung des Schraubenkompressors“ wurde ein Durchbruch erzielt, der die künftige Rolle und Bedeutung dieser Technologie neu definiert. Die neue BOGE S-4. boge.de/s-4 Mehr Informationen unter: boge.de/s-4

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.