Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Betriebsleiter 9/2017

Der Betriebsleiter 9/2017

FERTIGUNGSTECHNIK Die

FERTIGUNGSTECHNIK Die Spindel im Detail Die Typhoon HSM-Spindel für die Mikro- und Präzisionsbearbeitung bietet eine hohe Effizienz beim Zerspanen mit hohen Drehzahlen. Das Kühlmittel wird durch die Maschinenspindel zugeführt und treibt die Turbine an, höherer Druck und Strömungsgeschwindigkeit steigern die Drehzahl und Leistung der HSM-Spindel. Sie ist auf einer Vielzahl von Standard- und Sondermaschinen anwendbar, bietet eine Verkürzung der Bearbeitungszeit und erweitert den Schnittgeschwindigkeitsbereich gegenüber der Maschinenspindel. Die Typhoon HSM-Spindel kann in den automatischen Werkzeugwechsler der Bearbeitungsmaschine integriert werden. Der drahtlose Drehzahlmesser mit kontaktlosem Sensor bietet permanente Überwachung während der Bearbeitung. Schneller Schnitt Mehr Effizienz in der Präzisionsbearbeitung durch neue Vorsatzspindel Ein Maschinenbauer setzt bei der Mikro- und Präzisionsbearbeitung auf eine neue Spindel und erzielt damit auf Anhieb kürzere Bearbeitungszeiten sowie höhere Schnittgeschwindigkeiten. Somit spart man sich die Beschaffung von Spezialmaschinen, die nicht voll ausgelastet wären. Die Eckold GmbH und Co. KG mit Hauptsitz in St. Andreasberg im Harz konstruiert und fertigt Werkzeuge, Maschinen und Anlagen zum Umformen, Fügen, Clinchen und Stanzen von Blechen und Profilen für einen weltweiten Kundenkreis aus der Automobilindustrie, dem Flugzeugbau, dem Schiffs- und Waggonbau sowie der gesamten blechverarbeitenden Industrie. Stets die Weiterentwicklung der Produktionsverfahren im Blick, setzt man bereits seit über 15 Jahren auf die Zusammenarbeit mit Ingersoll. Bei einem der regelmäßigen Besuche des Ingersoll-Anwendungsberaters Wolfgang Schuppe diskutierten Eckold-Fertigungsleiter Klaus Bremer und der Ingersoll- Experte schließlich die Möglichkeiten der Bearbeitung einer Matrize aus hochlegiertem Spezialstahl für ein Clinch-System. Das zu bearbeitende Werkstück ist ein Verschleißteil aus einem hochlegierten Werkstoff mit einer Festigkeit von 63 HRC. Bei diesem Spezialstahl handelt es sich um einen pulvermetallurgisch hergestellten Kaltarbeitsstahl. Als optimales Werkzeug für diesen Einsatzfall erwies sich ein INROCkwell-Hochpräzisionskugelfräser aus der Ingersoll Plendur-Serie, der für die Bearbeitung von hochhartem Material bis 70 HRC geeignet ist. Der Fräser bietet höchste Präzision durch freigeschliffene Werkzeuggeometrie und spezielle Freischliffe auch in diesem kleinen Durchmesserbereich. Gesucht: Spindel für hohe Schnittgeschwindigkeiten Für das gewählte Werkzeug mit Durchmesser 0,8 mm stand keine geeignete Spindel zur Verfügung, um auf vernünftige Schnittgeschwindigkeiten zu kommen. Bei den Fertigungsverantwortlichen der Firma Eckold wurden alle denkbaren Möglichkeiten diskutiert: Elektro- oder Getriebespindeln wurden überdacht sowie eine neue Maschine in Betracht gezogen. Dieser Gedanke wurde dann aber schnell verworfen, da die Maschine mit der HSC-Bearbeitung nicht ausgelastet wäre. „Es muss eine Lösung her, aber eine bezahl bare“, war die Leitlinie. Als Wolfgang Schuppe die neue HSM Jet- Spindel Typhoon vorstellte, erwies sich diese als genau das richtige Produkt. Schnell war beschlossen, die HSM-Spindel bei der Bearbeitung der Matrize zu nutzen. Überzeugend in der Praxis Der Einsatz der HSM Jet-Spindel wurde von Ingersoll-Anwendungstechniker Harry Werwai geplant und erfolgreich durchgeführt. Für die Bearbeitung des hochfesten Spezialmaterials wird Kühlschmierstoff empfohlen, besonders in Anbetracht einer gewünschten hohen Oberflächenqualität. Da es sich hier um eine Fräsbearbeitung handelte, wurde ein komplettes Fluten des Werkstückes angestrebt. Das Werkstück konnte in ca. 2,5 Minuten bearbeitet werden. Die zur Verfügung stehende Drehzahl von 23 000 U/ min erlaubte eine Schnittgeschwindigkeit von 56 m/min bei dem Werkzeugdurchmesser von 0,8 mm. Auch die erreichte Oberflächenqualität konnte überzeugen. Fazit Schon der erste Einsatz der Typhoon-Spindel war somit ein voller Erfolg und für die Produktverantwortlichen der Firma Eckold stand fest, dass der neue Spindelvorsatz auch bei weiteren sinnvollen Anwendungen zum Einsatz kommen wird. www.ingersoll-imc.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit 18 Der Betriebsleiter 9/2017

FERTIGUNGSTECHNIK Große Chargen effizient und qualitativ hochwertig prüfen und sortieren Das Angebotsspektrum des Spezialisten für Oberflächeninspektion, Geometrieprüfung und Sortierung Nela Brüder Neumeister umfasst optische Prüfsysteme für unterschiedliche Anwendungen, beispielsweise für die Qualitätssicherung in der Produktion von Stanz- und Drehteilen, Sinterteilen, Dichtungen oder Spritzgussteilen. Das neue Hochgeschwindigkeits-Glastellersystem TAVI.01 – XL ist seit 2016 auf dem Markt und rundet die Produktpalette des Unternehmens in puncto Durchsatz sowie Prüf- und Sortierfunktion nach oben hin ab. Mit bis zu 100 000 Teilen pro Stunde ist TAVI.01 – XL das leistungsfähigste System des Anbieters. Große Chargen werden effizient und qualitativ hochwertig geprüft und sortiert. Dank des vergrößerten Glastellers lassen sich Sensoren für unterschiedlichste Prüfaufgaben integrieren, je nach Kundenanforderung. So können selbst anspruchsvollste Inspektionsaufgaben erledigt werden. Auch bei der Sortierung punktet TAVI.01 – XL mit Größe: Bis zu 16 Sortierkanäle für anwenderspezifische Sortierwünsche bieten die bisher umfassendste Möglichkeit, Teile nach spezi - Anzeige fischen Defekten zu sortieren. Mit individuellen Zuführungs- und Sortierlösungen werden Anwendern umfassende und wirtschaftliche Lösungen für die Qualitätssicherung geboten. Innovative Software Solutions www.nela.de Effiziente Lasermarkiertechnik mit Flüssiglinse Die SIC Marking GmbH präsentiert mit dem integrierbaren Faserlaser mit Liquid Lens eine Marktneuheit, mit der sich Markierungen auf fast allen Materialien, selbst bei schwierigen Oberflächenbedingungen, erzeugen lassen. Mit dem Multi-Level- Lasermarkierer können erstmals mehrere unterschiedliche Ebenen auf einem Werkstück markiert werden, ohne dabei die Position des Lasers oder des Werkstücks verändern zu müssen. Der Lasermarkierer mit flüssiger Linse wird durch zwei elektronische Karten gesteuert, die die Brennweite dieser Linse verändern. Die Linse verformt sich mit einem elektrischen Signal. Die mehrstufige Markierung steht für alle Workstations von SIC Marking zur Verfügung, die mit einem PC und der SIC Laser Advanced Software arbeiten, wie der L-Box und der XL-Box. Mit der Software lässt sich eine Markierdatei erstellen, die alle für die Markierung notwendigen Parameter umfasst: Markiergeschwindigkeit, Leistung und Frequenz. Der Laser ist mit verschiedenen Leistungen von 20 bis 50 W erhältlich. Ob alphanummerische Zeichen, Bar- und Data-Matrix-Codes, Grafiken und Logos, der Faserlaser schreibt präzise und kontraststark. Das Markierfenster des Faserlasers hat eine Größe von 100 x 100 mm. Er besteht aus einem Galvonometerkopf und einer Controllereinheit, genannt Fiber Unit, die 19 kg schwer ist und in der sich die Laserquelle befindet. Beide sind mit einem Glasfaserkabel verbunden. EMO: Halle 11, Stand A56 www.sic-marking.de ZNT.indd 1 13.02.2015 13:18:47 Akku-Elektrowerkzeuge mit 18 V Li-Ion-Technik und bürstenlosem Motor Trumpf bietet Scheren, Schlitzscheren, Nibbler, Profilnibbler, Falzschließer und Fügepressen mit innovativer 18 V-Li-Ion-Akku- Technologie an. In Kombination mit einem bürstenlosen Motor und sogenannter Power-Head-Technologie erreichen diese netzunabhängigen TruTools eine überdurchschnittliche Leistung und eine bis zu 60 % längere Laufzeit pro Akkuladung. Die neuen Trumpf Akku-Elektrowerkzeuge mit 18 V-Li-Ion-Technik überzeugen zudem in ergonomischer Hinsicht. Sie sind kompakt aufgebaut, leicht und liegen dank des Softgrips am Motorgehäuse und optimaler Gewichtsverteilung bequem in der Hand. So lässt sich lange Zeit komfortabel und ermüdungsarm arbeiten. Für sichere Maschinenbedienung sorgt unter anderem der integrierte Wiederanlaufschutz, der das ungewollte Anlaufen der Maschine nach einer Stromunterbrechung vermeidet. Als weiteres Highlight gilt der integrierte Drehzahlsteller, mit dem die Schnittgeschwindigkeit bedarfsgerecht angepasst werden kann. Trumpf bietet alle 18 V-Li-Ion Werkzeuge auch als sogenannte Solo-Maschinen an. Das bedeutet, sie werden ohne Akku und Ladegerät zu einem günstigeren Preis, aber unverändert in der bewährten Trumpf Box ausgeliefert. Interessant ist dieses Angebot vor allem für Betriebe, die mehrere 18 V-Akkuwerkzeuge erwerben und nicht alle gleichzeitig im Einsatz haben. EMO: Halle 27, Stand D46 www.trumpf-powertools.com Der Betriebsleiter 9/2017 19

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe