Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 9/2016

Der Betriebsleiter 9/2016

REINIGUNGSTECHNIK I

REINIGUNGSTECHNIK I SPECIAL 01 02 03 Granulat und Fugen kein Problem Aufsitz-Kehrsaugmaschine sorgt bei einem Folienhersteller innen und außen für Sauberkeit Der münsterländische Folienhersteller Mondi Gronau setzt für die Reinigung der Außenflächen und Lagerhallen eine Aufsitz- Kehrsaugmaschine von Hako ein. Mit Wechselbatterie, komfortabler Kabine und einer hohen Reinigungsleistung ist die Maschine ein wichtiger Baustein für effiziente Arbeitsprozesse bei dem Unternehmen. 04 Sauberkeit ist ein Kernelement der Produktions-Philosophie von Mondi: „Wir verfolgen in unserem Unternehmen die 6S-Methodik, um Arbeitsplätze und ihr Umfeld sicher, sauber und übersichtlich zu gestalten“, erklärt Reinhard Nacke, Leiter Logistik bei der Mondi Gronau GmbH. „Ordnung und Sauberkeit sind für uns also Grundvoraussetzungen zur Verbesserung der Arbeitsprozesse.“ Zudem ist das Werk im münsterländischen Gronau ein Hygiene- betrieb mit entsprechend hohen Anforderungen an die Sauberkeit, denn dort werden neben Industriefolien vor allem Folien für Konsumer- und Lebensmittelverpackungen produziert. Reinigungsleistung überzeugt Um die Sauberkeit nicht nur in der Produktion zu gewährleisten, sondern auch auf den Außen- und Lagerflächen, setzt das 05 48 Der Betriebsleiter 9/2016

SPECIAL I REINIGUNGSTECHNIK 01 Der Sweepmaster 1500 RH kehrt auch kleine Granulat-Körner problemlos aus den Fugen 02 Der Sweepmaster 1500 RH kehrt täglich mehrere Stunden draußen – die komfortable Kabine schützt den Fahrer dabei vor jeder Witterung 03 Haben mit dem Sweepmaster 1500 RH eine effiziente Reinigungslösung für Mondi gefunden (v.l.): Foullois, Reinhard Nacke, Peter Gelking und Klaus Fischer 04 Dank der nach vorn klappbaren Kabine lässt sich die Batterie leicht wechseln und Servicearbeiten können einfach durchgeführt werden 05 Eindeutige Symbole für die einzelnen Funktionen sowie die grüne 1-Knopf-Taste (auf dem Bedienfeld rechts) sorgen für eine einfache Bedienung der Kehrmaschine Münsterländer Unternehmen die Aufsitz- Kehrsaugmaschine Sweepmaster 1500 RH von Hako ein. Sie reinigt die mehrere 10 000 m 2 umfassenden Außenflächen sowie verschiedene Hoch- und Blocklagerhallen von Staub und Schmutz sowie von Palettenresten, Holzsplittern oder Folien. Vor allem aber die kleinen Granulate, die den Rohstoff für die Folien-Produktion bilden und in Big Bags gelagert werden, stellen eine besondere Herausforderung für die Kehrtechnik dar. Rieseln sie zum Beispiel aus einem beim Transport beschädigten Behälter, setzen sie sich in den Fugen der Pflastersteine fest, die im Blocklager und anderen Bereichen des Firmenge ländes den Bodenbelag bilden. „Wir haben insgesamt drei Maschinen verschiedener Hersteller hier vor Ort getestet“, erzählt Klaus Fischer, der für die Instandhaltung der Flurförderzeuge bei Mondi Gronau zuständig ist und auch die Kehrmaschine betreut. „Doch die Hako- Maschine hat von der Reinigungsleistung her am meisten überzeugt. Auch die kleinen Granulat-Körner hat sie am besten aus den Fugen gekehrt.“ Oliver Foullois, Kundenberater von Hako, erklärt: „Wir setzen Kehrwalzen ein, die besonders dicht beborstet sind und bei denen die Borsten v-förmig angeordnet sind. So werden auch Fugen sicher gründlich gereinigt. Der Sweepmaster 1500 RH hat zudem eine starke Ansaugung, die zusätzlich dazu beiträgt, dass Schmutz und Partikel effektiv aufgenommen werden.“ Vor allem sorgt sie zusammen mit dem Hochleistungsfilter für eine effektive Abscheidung auch von feinem Staub. Foullois hat das Objekt besichtigt und den Sweepmaster 1500 RH vorgeschlagen. Denn die Maschine erzielt mit ihrer Kehrbreite von 127 cm – ausgerüstet mit einem Seitenbesen – eine maximale Kehrleistung von 10 400 m 2 /h und ist damit für die Flächen bei Mondi genau richtig dimensioniert. Dennoch ist sie mit ihren Abmessungen von 1 335 x 2 230 mm wendig genug, um auch in den relativ engen Gängen der Lager zu arbeiten. „Die Maschine kann praktisch auf der Stelle drehen“, so Klaus Fischer. Gerüstet für den Innen- und Außeneinsatz Da der Sweepmaster 1500 RH sowohl außen als auch innen eingesetzt wird, kam nur die Version mit Elektroantrieb in Frage – die Maschine ist auch mit Benzin, LPG und Diesel-Motor erhältlich. „Die Batterienutzungsdauer war ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium“, so Peter Gelking, der ebenfalls in der Instandhaltung Flurförderzeuge arbeitet. „Bei den anderen getesteten Maschinen war sie stark eingeschränkt – wir hätten teilweise nur 2 h am Tag arbeiten können.“ Doch bei Mondi muss die Maschine in der Tagschicht permanent laufen – von morgens 7 Uhr bis in den späten Nachmittag hinein. „Den Sweepmaster 1500 RH müssen wir jetzt, wenn es überhaupt notwendig ist, nur einmal in der Mittagspause ein bisschen zwischenladen und kommen ansonsten den ganzen Tag mit einer Batterieladung hin“, erklärt Gelking. Falls es dennoch mal einen Engpass geben sollte, steht eine Ersatzbatterie parat: „Notfalls können wir also eine leere Batterie schnell durch eine geladene ersetzen“, erklärt Fischer. „Bei der Hako-Maschine ist das relativ einfach, bei den Mitbewerbern war das schon etwas komplizierter bis fast gar nicht durchführbar.“ Bei dem Sweepmaster 1500 RH kann die gesamte Bedienerplattform nach vorn geklappt werden – damit ist nicht nur die Batterie leicht zugänglich, wie Fischer berichtet: „So kommt man für Service- und Wartungsarbeiten an die meisten Teile leicht heran.“ Komfort im Einsatz und bei der Wartung Auf den Punkt gebracht Die Aufsitz-Kehrsaugmaschine Sweepmaster 1500 RH erzielt mit ihrer Kehrbreite von 127 cm eine maximale Kehrleistung von 10 400 m²/h. Dennoch ist sie mit ihren Abmessungen von 1 335 mal 2 230 mm wendig genug, um auch in engen Gängen zu arbeiten. Die Maschine ist mit einer geschlossenen Fahrerkabine ausgestattet: „Diese optional verfügbare Kabine spielt für uns natürlich eine große Rolle“, betont Reinhard Nacke. „Vor allem im Winter draußen – ohne Kabine wäre die Arbeit mit der Kehrmaschine unseren Mitarbeitern nicht zuzumuten.“ Mit Heizung und Scheibenwischer bietet der Sweepmaster 1500 RH auch bei Regen und Frost einen komfortablen Arbeitsplatz. Der Komfort geht dabei nicht auf Kosten der Übersichtlichkeit, wie Reinhard Nacke erklärt: „Trotz der Kabine ist die Übersichtlichkeit sehr gut, der Fahrer hat in alle Richtungen gute Sicht.“ Zudem ist ein Ausstieg zu beiden Seiten möglich, was nicht nur praktisch ist, sondern durchaus auch ein Sicherheitskriterium, wie Oliver Foullois betont. Einfaches Bedienkonzept Auch bei der Bedienung hat die Maschine das Team von Mondi überzeugt: „Die Bedienelemente sind mit eindeutigen Symbolen gekennzeichnet“, so Fischer, und Oliver Foullois ergänzt: „Das Bedienkonzept findet sich letztendlich bei all unseren Maschinen wieder – bei älteren Modellen genauso wie bei den aktuellen.“ Mondi hatte vor dem Sweepmaster 1500 RH bereits eine Hako- Maschine im Einsatz – das Vorgängermodell Jonas 1700. So mussten die Fahrer nicht groß umlernen und konnten sofort produktiv mit der neuen Maschine arbeiten. Dabei hilft auch die 1-Knopf-Bedienung: „Über sie werden alle für die Kehrarbeit benötigen Funktionen mit einem Tastendruck gestartet“, erklärt Foullois. „Man muss also nicht viel nachdenken – einmal draufdrücken und man kann direkt mit der Arbeit anfangen.“ www.hako.com Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Der Betriebsleiter 9/2016 49

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.