Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 9/2016

Der Betriebsleiter 9/2016

BETRIEBSTECHNIK Kälte

BETRIEBSTECHNIK Kälte aus dem Container Neue Ammoniakkälteanlage für ein Pharmaunternehmen Eine Ammoniakkälteanlage im Container kühlt seit Mai 2015 die Produktion bei der Nordmark Arzneimittel GmbH in Uetersen/ Schleswig-Holstein. Mit dem schlüsselfertig gelieferten System weiß Nordmark seine Produktion nicht nur perfekt gekühlt, sondern spart dank der Containerlösung auch Platz. Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Die Nordmark Arzneimittel GmbH & Co. KG in Uetersen ist auf die Herstellung von Wirkstoffen und Arzneimitteln biologischen Ursprungs spezialisiert. Mit der Konzentration ihrer Aktivitäten auf diesen Nischenmarkt der Pharmabranche hat Nordmark sich international erfolgreich positioniert und ist insbesondere bei der Herstellung von Pankreatin und Kollagenase führend. Die Kälteanlage bei Nordmark war in die Jahre gekommen und lief zudem mit dem Kältemittel R22, dessen Verwendung durch die EU-Verordnung über fluorierte Treibhausgase (F-Gase-Verordnung) eingeschränkt ist. Aufgrund des Alters der Kältemaschine erschien eine Sanierung nicht rentabel. Es sollte eine neue Kältelösung gefunden werden. Nordmark wünschte sich ein sicheres, effizientes und schlüsselfertiges Kältesystem. Der Platz, den die alte Anlage beanspruchte, war als Produktionsfläche vorgesehen. So entschied Nordmark sich schließlich für eine Ammoniakkälteanlage im Container von Engie Refrigeration, die die R22-Kälteanlage komplett ersetzt. Platzsparende Komplettlösung Der bei Nordmark installierte Kältecontainer hat eine Kälteleistung von 110 kW am Betriebspunkt (-26 °C) und besteht aus mehreren Baugruppen. Die Ammoniakkälteanlage mit einem Open Flash Economizer und überfluteter Verdampfung arbeitet mit zwei drehzahlgeregelten Schraubenverdichtern. Bedingt durch die extreme Temperaturdifferenz zwischen Verdampfungs- und Verflüssigungstemperatur erhöht dieser zweistufige Kälteprozess die Effizienz der Kälteanlage. Durch den Open Flash Economizer wird die Energieeffizienz des Kälteprozesses zusätzlich erhöht. Die stufenlose Leistungsregelung der Verdichter ermöglicht eine optimale Anpassung an den Kältebedarf der Produktionsprozesse. Des Weiteren ist im Container ein Sole-Modul inklusive Pufferspeicher eingebaut. Dieses Sole-Modul bewirkt eine hydraulische Trennung der Kälteerzeugung vom Produktionsprozess und gibt Nordmark die Möglichkeit, seine Produktionspumpen bedarfsgenau anzupassen – ohne dass dies die Kälteerzeugung beeinflusst. Der Container besteht aus zwei Räumen: einem Maschinenraum (Bild links) und einem Schaltraum, der die komplette Elektronik (Bild rechts) beherbergt 34 Der Betriebsleiter 9/2016

Zwei-Raum-Konzept sorgt für Sicherheit Der Container besteht aus zwei Räumen: einem Schaltraum, der die komplette Elek tronik beherbergt und einem Maschinenraum. Die Gaswarnanlage sowie ein Schrank für die Schutzausrüstung der Mitarbeiter sind im Schaltraum integriert. Der Vorteil dieses Zwei-Raum-Konzepts: Mitarbeiter, die lediglich den Schaltraum betreten, brauchen keine spezielle Unterweisung für den Umgang mit dem Kältemittel Ammoniak (NH 3 ). Den Maschinenraum kann man nur durch eine separate Tür betreten. Eine Doppelflügeltür auf der Rückseite des Containers dient Revisions zwecken. Die Kältemaschine wird über eine S7-Steuerung mit Touchpanel kontrolliert. Diese kann auch die Visualisierung der verbraucherseitigen Versorgung mit übernehmen. Der Schaltschrank verfügt über eine Energiemessung, mit der sich etwa der Wirkungsgrad des Kältecontainers dokumentieren lässt. Spezialanfertigung für die Pharmaindustrie Der komplett ausgerüstete Maschinenraum erfüllt bereits alle Anforderungen nach DIN EN 378. Für den Kunden ein klarer Vorteil: Nordmark musste sich nicht um die Einhaltung der Regelwerke kümmern. Lediglich die Vor- und Rücklaufleitungen des Wärmeübertragers mussten vor Ort hergestellt und angeschlossen werden. Eine Herausforderung war die Außenaufstellung: Für einen Standardcontainer war der Platz zu begrenzt. Deshalb fertigte Engie Refrigeration einen Container mit Sondermaß. Er dient auch als Unterbau für zwei Trockenkühler der Energieeffizienzklasse A. Diese sind in einer Auffangwanne platziert und entsprechen damit dem Wasserhaushaltsgesetz. Auf dem Dach des Containers befinden sich die Übergabepunkte für die Produktion sowie Träger zum Aufbau einer Begehungsplattform. Das Sole-Modul, das die Schnittstelle zwischen Kälteerzeugung und Kundenpro- Die Vorteile für Nordmark auf einen Blick: n schlüsselfertiges Kältesystem n platzsparende Komplettlösung n höchste Energieeffizienz dank zweistufigem Kälteprozess n umfassende technische Beratung von Bedarfsanalyse, Anlagenkonzeption, Anlagenkonstruktion, hydraulischer Auslegung, Gefährdungsbeurteilungen bis Service und Wartung n förderungsfähig nach den Richtlinien des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) zess darstellt, wurde an die erhöhten Anforderungen der Pharmaindustrie angepasst. Ein vor der Auslieferung an den Kunden durchgeführter Probelauf (Factory Acceptance Test) am Betriebspunkt bei -26 °C war auf Anhieb erfolgreich. www.engie-refrigeration.de

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe