Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 9/2016

Der Betriebsleiter 9/2016

FERTIGUNGSTECHNIK

FERTIGUNGSTECHNIK Kühlmittelschläuche per Magnet flexibel platzieren Normalerweise sind Kühlmittel-Gelenkschläuche im unmittelbaren Umfeld der zu kühlenden Werkstücke fest montiert. Das KSM wird dann über die flexiblen, selbstverharrenden Gelenk- oder Metallschläuche punktgenau an die Stelle gebracht, wo es gebraucht wird. Was aber tun, wenn das Kühlmittel an wechselnden Verbraucherstellen benötigt wird? Für diesen Zweck bietet Steinbock den Kühlmittelmagneten an. Der starke Magnet – er verfügt über bis zu 30 kg Haltekraft – wird in der Nähe der Verbrauchsstelle platziert, der Flüssigkeitsschlauch mit der Kühlmittelpumpe verbunden und schon kann es losgehen. Die Kühlmittelmagnete gibt es mit einem, zwei oder vier Gelenk- bzw. Metallschläuchen. Zur Regulierung der Kühlmittelmenge oder der Luftzufuhr ist ein Kugelhahn zwischengeschaltet. Für die individuelle Bestückung stehen die Magnete auch separat zur Verfügung. www.steinbock-industrie.de Sicherheits-Holzlaufroste für Steharbeitsplätze Tel.: +49 (0) 6061 2741 www.loew-ergo.com Komplexe Bauteile gezielt reinigen und trocknen Hersteller komplexer Bauteile stehen täglich vor der Herausforderung, schwer zugängliche Bereiche wie Hinterschneidungen und Sacklochbohrungen effizient und sicher zu reinigen. Für diese Anforderungen hat Mafac ein neues Verfahren entwickelt, das partielles, gezieltes Reinigen, Spülen und Trocknen prozesssicher ermöglicht. Die intelligent geführte Beaufschlagung erfolgt durch ein spezielles Werkstückpositioniersystem mit neu entwickelter Zentrallager-Kinematik. Der Reinigungsprozess geschieht ressourcenschonend unter gezieltem Einsatz von Energie. Präsentiert wird das neue Verfahren auf der AMB am Beispiel einer Spritz-Flut-Reinigungsmaschine des Typs Mafac Java. Als einer der Forschungspartner der ETA Lernfabrik der Technischen Universität Darmstadt konnte Mafac in den vergangenen drei Jahren seine Aktivitäten zur ressourcenschonenden Teilereinigung intensivieren. In diesem Zusammenhang beteiligt sich das Unternehmen am Gemeinschaftsstand des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt und stellt dort seine Energieeffizienzpakete vor, mit denen sich Einsparmöglichkeiten in der wässrigen Teilereinigung generieren lassen. Darüber hinaus beteiligt sich das Unternehmen mit einem transparenten Lernmodul, das einem neuen didaktisch-methodischen Lern ansatz folgt. AMB: Halle 6, Stand D32 www.mafac.de Löw.indd 1 06.05.2014 16:37:04 Verfahreinheit LE-Serie 10. - 13. OKTOBER 2016 MESSE STUTTGART HALLE 3, STAND 3024 9.tuenkers.de VERFAHREN 25. - 29. OKTOBER 2016 MESSE HANNOVER HALLE 13, STAND B28 Werkzeuge und Lösungskompetenz Auf der AMB in Stuttgart präsentiert die Walter AG ihre Produkt neuheiten in den Bereichen Fräsen, Bohren, Gewinden und Drehen sowie ihre Prozess- und Lösungs- Kompetenz. Die erstmalige Vorstellung eines neu entwickelten Schneidstoffs für Fräs an wendungen bildet das Highlight im Bereich Produkte. Mit dem VHM-Bohrer DC170 Supreme, der Perform-Fräser-Familie MC232 und einer Weiterentwicklung der Präzi sionskühlung zeigt das Unternehmen weitere Produkte aus den Bereichen Bohren, Gewinden und Drehen. Doch die Walter AG nimmt auch die Prozesse der Anwender in den Blick. Den Fachbesuchern wird beispielsweise vorgestellt, wie sich mit dem Servicekonzept Walter Multiply in Verbindung mit Industrie 4.0 Service und Produktion so vernetzen lassen, dass alle Prozesse effizienter und damit wirtschaftlicher werden. Der Hersteller zeigt dieses Jahr auch Lösungen für die Automobil- und Luftfahrt-Branche. Außerdem werden ein neuer Schneidstoff und Neuheiten in der Bearbeitung von Aluminium und Titan vorgestellt – damit unterstreicht der Komplettanbieter im Bereich der Metallzerspanung seine Kompetenz als Lösungspartner. AMB: Halle 1, Stand G32 www.walter-tools.com 24 Der Betriebsleiter 9/2016 Tünkers.indd 1 16.08.2016 07:45:03

FERTIGUNGSTECHNIK Minimalmengenschmierung für Bohr-Vorschub-Einheiten Auf Anregung der Luftfahrtindustrie hat Bielomatik ein tragbares Gerät zur umweltschonenden Minimalmengenschmierung entwickelt. Es ist speziell für den direkten Einsatz an automatischen Bohr-Vorschub-Einheiten gedacht. Das mobile System Mobile Lubrication Unit (MLU) lässt sich direkt an alle marktgängigen Bohr-Vorschub-Einheiten, sog. Advanced Drilling Units (ADU), anschließen. Der Alleinstellungsanspruch besteht in der speziellen Steuerung, mit deren Hilfe das MLU den MMS-Vorgang automatisch ein- und ausschaltet und sich so individuell an die jeweiligen Werkstoffanforderungen anpasst. Am Anfang jeder Schicht füllt der Werker den abnehmbaren 1-l-Kartuschentank an einer Betankungsstation mit seinem Fluidvorrat, den eine Steuerung im MLU während der Schicht überwacht. Er kann aber auch einen leeren Tank gegen einen vollen austauschen. Nach ersten Versuchen mit Prototypen zusammen mit einem Werkzeughersteller fiel die Resonanz nicht nur in der Aerospace-Industrie sehr gut aus. Das für die Nachrüstung ausgelegte mobile Gerät soll im vierten Quartal 2016 in Serie gehen. AMB 2016: Halle 6, Stand D74 www.bielomatik.de Zubehör für Werkzeugmaschinen Das Ingenieurbüro Thiermann (IBT) zeigt auf der AMB 2016 einen Ausschnitt seines breiten Produktportfolios für die Zerspantechnik. In den Fokus seines Messeauftritts rückt der Spezialist für Werkzeug­ maschinen- Zubehör zwei Neuheiten. Mit der neue Piranha-Cooling Line ergänzt IBT sein bestehendes Produkt-Programm für die Hochdruckkühlung in der Zerspanung. Das System ist in ½ und ¼ Zoll verfügbar und passt durch die verschiedenen Gewindeanschlüsse auf alle gängigen Werkzeugträger. Neben dem Kühlen lässt sich es sich auch zum Ausblasen von Spannfuttern einsetzen. Ein großer Vorteil für Anwender: Der Kühlmittelschlauch aus eloxiertem Aluminium ist flexibel, sorgt für lange Standzeiten und ist druckbeständig bis 80 bar. Zum Einsatz kommt die Piranha-Cooling Line auch bei niedrigeren Drücken, bspw. um den vorzeitigen Verschleiß bei sehr heißen Spänen oder Schlingspänen zu vermeiden. Auf der Messe wird außerdem das handliche Multitool GratTec präsentiert. Das Werkzeug ist wie ein Taschenmesser konstruiert, besonders ergonomisch geformt, platzsparend und leicht zu transportieren. Es beinhaltet vier Entgrater aus dem aktuellen Produkt-Programm von IBT. Damit deckt das Multitool GratTec 80 % aller manuellen Entgratarbeiten ab und eignet sich gut für Monteure und Anwendungstechniker. AMB: Halle 1, Stand I15 www.ibt-gmbh.de Luftspaltmessung in großen Elektromotoren Bei allen Elektromotoren ist ein gleichmäßiger Betrieb erforderlich, um lang lebigen Einsatz sicherzustellen. Mit den kapazitiven Sensoren CapaNCDT 6220 von Micro- Epsilon wird der Läuferspalt, also der Abstand vom Läufer zum Stator gemessen. So soll eine zuverlässige Überwachung des Gleichlaufs der Elektromotoren während des Betriebs möglich sein. Die Sensoren sind unempfindlich gegenüber Magnetfeldern, die im Elektromotor regelmäßig auftreten. Aufgrund des eingeschränkten Bauraums werden kapazitive Flachsensoren mit einer Bauhöhe von nur 2,5 mm eingesetzt. Durch die enorme Größe der Motoren werden in der Regel Kabellängen von 8 m und mehr benötigt. Insgesamt kommen üblicherweise acht Kanäle zum Einsatz, es können aber auch bis zu 16 verbaut werden. Messungen erfolgen berührungslos. Die Sensoren zeichnen sich durch ihre Langzeitstabilität aus. AMB: Halle E 2-160 www.micro-epsilon.de ARBEITSSTÜHLE VON WERKSITZ EINE INVESTITION IN DIE GESUNDHEIT IHRER MITARBEITER Probieren Sie unseren Web- Konfigurator: www.werksitz.de/konfigurator Jetzt gratis testen! WERKSITZ GmbH W. Milewski Telefunkenstr. 9 | D-97475 Zeil am Main |info@werksitz.de Tel. +49 9524 8345-0 | Fax +49 9524 8345-19 Werksitz.indd 1 22.08.2016 14:05:00 Der Betriebsleiter 9/2016 25

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe