Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 9/2015

Der Betriebsleiter 9/2015

REINIGUNGSTECHNIK I

REINIGUNGSTECHNIK I SPECIAL Sauber auch bei hohem Umschlag Scheuersaugmaschinen im Einsatz gegen Schmutz und Staub in einem Distributionszentrum Im Zentrallager eines großen Bekleidungsfilialisten ist Sauberkeit ein wichtiger Qualitätsfaktor. Um dem bei den hohen Umschlagleistungen entstehenden Schmutz und Staub wirkungsvoll begegnen zu können, setzt man auf eine Kombination aus Kehr- und Nassreinigung. 01 Takko Läden sind praktisch überall präsent. 1900 Filialen in 17 europäischen Ländern bieten insgesamt 17 000 Mitarbeitern Arbeit. „Das Unternehmen wächst seit Jahren“, hebt Thomas Kröger, Betriebsleiter des Takko Distributionszentrums in Winsen, hervor. Damit erhöhen sich zugleich die logistischen Anforderungen. So errichtete Takko das Zentrallager in Winsen an der Luhe, das in der zweiten Ausbaustufe nunmehr eine Gesamtfläche von 43 000 m² bietet. „Durch rationellere Abläufe konnten wir nicht nur die Warenversorgung für unsere Filialen optimieren, sondern auch den Transportaufwand reduzieren. 160 Mitarbeiter arbeiten mit moderner Technik in einem sauberen Umfeld. Sie leisten Tag für Tag ihren Beitrag für die qualitätserhaltende Entladung aus den Containern, fürs sorgsame Palettieren, für das fehlerfreie Zwischenlagern sowie für das frist- und auftragsgerechte Versenden der Waren“, erläutert Thomas Kröger. Sauberkeit sichert Qualität Zur Qualitätsanlieferung gehört stets Sauberkeit in der ganzen Logistikkette. Die einzeln verpackte Ware wird in Kartons angeliefert und bleibt auch bis zum Zielort in den Kartons. Diese sind auf jeden Fall sauber an die Filialen zu liefern. Bei hohen Umschlagleistungen entsteht jedoch so einiges an Schmutz und Staub. „Deshalb haben wir mehrere Reinigungsmaschinenbauer eingeladen, uns ihre Maschinen zur Nassreinigung vorzuführen, um die für unsere Bedingungen am besten funktionierende Reinigungstechnik kennenzulernen und auszuwählen. Die Maschinen der Hako GmbH machten dabei den besten Eindruck. Sie entsprachen unseren Vorstellungen und haben alle Anforderungen an unsere technologischen und logistischen Vorgaben erfüllt“, so Thomas Kröger weiter. Hohe Umschlagleistungen fördern Schmutzeintrag „In der Hochsaison“, berichtet Thomas Kröger, „empfangen wir pro Woche etwa 300 Container, die zu entladen, zu palettieren und in insgesamt 30 500 Palettenstellplätzen zwischenzulagern sind. Zum Zwischenlagern der entnommenen Kartons und zum Kommissionieren der zu versendenden Kartons herrscht ein reger Staplerverkehr. So bescheren uns der Abrieb der Staplerräder sowie der Verschleiß von Holzflachpaletten und Kartons jede Menge Staub und Schmutz. Um alle Verkehrsflächen richtig sauber zu halten, reinigen wir die betonierten und versiegelten Industriefußböden während des laufenden Betriebs jeden Tag, denn regelmäßiges Reinigen reduziert den Aufwand. Täglich sind etwa 10 000 m² nass zu reinigen.“ „Vor dem Nassreinigen“, erläutert Hako-Verkaufsberater Ilkay Ucar, „sollte die Fläche stets gekehrt werden. Da es sich jedoch um keine Grobverschmutzen handelt, ist der Kehrvorsatz vor der Hako-Scheuersaugmaschine vollkommen ausreichend. So waren die Grobparameter für eine Maschinenempfehlung schnell aufgestellt.“ Gesucht: starke Schmutzwassersaugleistung Eines der wichtigsten Auswahlkriterien war die Aufnahme des Schmutzwassers. „Hier“, betont Thomas Kröger, „waren die Hako-Maschinen unübertroffen. Hinter dem Gerät bleibt praktisch nur eine Nebelfeuchtigkeit, so dass keinerlei Rutschgefahren entstehen, weder für unsere Mitarbeiter noch für Gabelstapler und andere Flurförderzeuge.“ Die täglich zu reinigende Fläche und der Wunsch nach einer batteriebetriebenen Maschine führten zur Hako-Aufsitz-Scheuersaugmaschine Scrubmaster B310 R CL TB 1230 mit Kehrvorsatz. „Drei Tellerbürsten“, erläutert Ilkay Ucar, „sorgen für eine Arbeitsbreite von 123 cm. Mit der maximalen Arbeitsgeschwindigkeit von 7 km/h entsteht eine theoretische Flächenleistung von 8600 m²/h. Praktisch sind es dann je nach Bodenbeschaffenheit und Schmutzeintrag bis zu 6500 m²/h. Damit der Scrubmaster in einem Zug auf gekehrten Flächen arbeiten kann, bietet Hako für die Maschine einen 56 Der Betriebsleiter 9/2015

SPECIAL I REINIGUNGSTECHNIK 02 03 01 Maschinenfahrer Gerd Horn, Betriebsleiter Thomas Kröger, Hako-Verkaufsberater Ilkay Ucar (v.li.n.re.) mit der Aufsitz- Scheuersaugmaschine mit Kehrvorsatz 04 05 02 Ergonomisch gestaltetes Bedienfeld mit der grünen Hakomatic-Taste 03 AquaStop-Wasserhalteringe an den Tellerbürsten 04 Der 25 Liter fassende Kehrgutbehälter lässt sich einfach entnehmen 05 Der seitliche Anfahrschutz auf Höhe der Tellerbürsten ist Teil der Heavy-duty-Ausrüstung der Maschine 06 06 Der geschickt gestaltete Saugfuß nimmt das Schmutzwasser auch bei Kurvenfahrten vollständig wieder auf Kehrsaugvorsatz. Dieser nimmt den Trockenschmutz mit zwei Seitenbesen auf einer Breite von 138 cm auf, so dass die Nassreinigung stets auf gekehrter Fläche erfolgt.“ Sieben Reinigungsstufen Die Einsatzvorbereitungen beginnen mit dem Füllen von Frischwasser unter Zugabe von Reinigungsmittel. Das Flexwandtank- System bietet eine Kapazität von 310 Liter Frischwasser bzw. Schmutzwasser. Das Auftanken eines leeren Behälters mit Frischwasser dauert etwa 20 Minuten. Deshalb ist das Tanksystem mit einer automatischen Abschaltung ausgestattet, so dass es kein Überlaufen gibt. Um die Arbeit aufzunehmen, braucht man bequemerweise nur die grüne Hakomatic-Taste zu betätigen. Mit einem Druck Gute Pflege sichert Einsatzbereitschaft startet sie automatisch alle Reinigungsfunktionen in optimierter Reihenfolge. Man kann aber auch jede einzelne Funktion separat anwählen. Man kann unterschiedlichen Bürstenandruck oder den Wasserverbrauch je nach Verschmutzungsgrad des Bodens individuell einstellen. Sieben Stufen bietet die Hako-Scheuersaugmaschine: von 1,3 bis 7,5 Liter. Bei der geringsten Stufe werden 1,3 Liter Wasser den Bürsten zugeführt. So kann man mit einer Frischwasserfüllung etwa vier Stunden arbeiten. „Diese Spitzenwerte eines wirtschaftlichen Wasserverbrauchs“, betont Ilkay Ucar, „sind ein Ergebnis des einzigartigen Hako-Aqua- Control-Systems. Die Reinigungslauge wird zu jeder Zeit präzise und geschwindigkeitsabhängig dosiert. AquaStop-Wasserhalteringe halten die Reinigungslauge länger innerhalb der Kontur der Tellerbürsten.“ Zur guten Pflege gehört das Sauberhalten der Maschine. Nach jedem Einsatz sind das Schmutzwasser abzulassen und der Schmutzwassertank zu reinigen. Sollten sich dort Schmutzklumpen oder andere Gegenstände befinden, wird die Grobschmutzklappe stets nach dem Ablassen des Schmutzwassers geöffnet. Mit dem mitgelieferten Werkzeug lässt sich dann bequem der Grobschmutz herausholen. Der Pflegeaufwand steht insgesamt in keinem Verhältnis zu der enormen Rationalisierungsleistung einer mechanisierten und bequem im Sitzen zu erledigenden Nassreinigung. Zuverlässige Reinigungsleistung Angetrieben von einem 2000-W-Antriebsmotor, der aus einer 640 Ah Trogbatterie gespeist wird, bewältigt der Scrubmaster B310 CL TB 1230 nicht nur die etwa 10 000 m² große Fläche im Takko-Zentrallager, sondern auch Steigungen von bis zu 15 Prozent. Zur sicheren Reinigungsleistung gehört sowohl der Schutz des Fahrers, aber auch der Schutz der Maschine vor möglichen Gefahren im Alltag. So schützt die robuste und langlebige Heavy-duty-Auslegung der Maschine mit einem umlaufenden Stahlrahmen vor manchen Beschädigungen und vermeidet damit mögliche Ausfallzeiten. Gleichen Zielen dienen der optionale Anfahrschutz für die zwei Seitenbesen des Kehrsaugvorsatzes sowie der seitliche Anfahrschutz auf Höhe der Tellerbürsten. Auch die schwenk- und pendelbare Aufhängung des Saugfußes und seine Abweisrollen sorgen für eine zuverlässige wandnahe Nassreinigung. www.hako.com Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Der Betriebsleiter 9/2015 57

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe