Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 9/2015

Der Betriebsleiter 9/2015

MONTAGE- UND

MONTAGE- UND HANDHABUNGSTECHNIK Paletten-Umlaufsystem mit neuen Komponenten Das neue Paletten-Umlaufsystem UMS von Minitec soll eine sehr wirtschaftliche Lösung mit geringstem Raumbedarf für die Verkettung von Bearbeitungsmaschinen, Arbeitsplätzen, Handhabungsgeräten oder für Roboter-Zuführungen sein. In dem neuen System werden die Paletten auf präzisen Linearführungen mit wartungsfreien Laufrollen geführt. Damit wird die exakte Positionierung der Paletten sichergestellt und der Energieaufwand deutlich reduziert. Die entladenen Paletten werden am Ende der Förderstrecke von einem formschlüssigen Greifer vertikal umge - lenkt und hängend auf der Unterseite zurücktransportiert. Dabei ist das Anstauen der Paletten sowohl auf der Förderebene wie beim Rücktransport der entladenen Werkstückträger möglich. Das System erlaubt sogar die Verwendung als Hängebahn mit Palettenrücklauf auf der Oberseite. Das System ist lieferbar in Standardbreiten von 400, 500 und 600 mm, andere Breiten sind auf Anfrage realisierbar. Die maximale Länge der einzelnen Paletten beträgt Anzeige 270 mm, wobei die Paletten miteinander verbunden werden können. Das maximale Gewicht/Palette beträgt 140 kg, die Gesamtbelastung bis zu 1200 kg. Motek: Halle 5, Stand 5020 www.minitec.de Innovative Software Solutions Innovative Applikationen mit Profil- und Lineartechnik ZNT.indd 1 13.02.2015 13:18:47 Eine flexible Monitorhalterung für Industrieanwendungen, zwei zusätzliche Modelle der Hubsäulenbaureihe Multilift und der neue Schwerlastzylinder SLZ 63 sind die Produktneuheiten, die RK Rose+Krieger GmbH auf der diesjährigen Motek vorstellt. Zudem präsentiert der Mindener Antriebsspezialist anhand von Messeexponaten einfallsreiche Anwendungen seiner Lineartechnik, darunter einen omnidirektionalen MH_Automotive_2015_90x130 Transportwagen 31.08.15 und 18:36einen Seitehöhenverstellbaren 1 Pick-by-Light-Arbeitsplatz. Darüber hinaus können sich die Besucher der Messe auch über Linearachsen für den Reinraum der Baureihe RK Duoline Clean und ein Forschungsprojekt des Fraunhofer-Instituts zum Thema Arbeitsplatzgestaltung informieren. Motek: Halle 4, Stand 4430/4430-1 www.rk-rose-krieger.com Ringtakt-Montageanlage mit 85 Takten in der Minute Contexo präsentiert eine neuentwickelte Ringtakt-Montageanlage. Diese schlüsselfertig gelieferte Sondermaschine montiert Verschlüsse für Medizinprodukte mit einer Geschwindigkeit von 85 Takten in der Minute. Dazu führt der Hersteller die Anlage mit bis zu zehn parallelen Werkstückaufnahmen aus. Kern der Anlage ist ein Ringtransfer mit fester Teilung, der dem getaktet angetriebenen Werkstückträger-Transport dient. Der patentierte Antrieb ermöglicht einen Stationsvorschub von 250 mm je Takt in der Minute. Bearbeiten lassen sich Bauteile mit Größen bis 100 x 100 mm. Je nach Einsatz kann die Anlage mit bis zu 28 Arbeitsstationen ausgestattet sein. Jede Handhabungseinheit ist kurvengesteuert. Das macht sie schnell und zuverlässig. Mit der online integrierten Laserschweißeinheit sowie einem Kamerasystem produziert und prüft die Maschine fertige Produkte innerhalb von Millisekunden. Dank integriertem Schaltschrank ist die Anlage sehr kompakt. Motek: Halle 3, Stand 3028 Ergonomisch mit Vakuum! Von Presswerk bis Endmontage – Vakuumheber und Kransysteme von Schmalz sind der Schlüssel für ergonomische und effiziente Handhabungsprozesse in der Automobilbranche. www.schmalz.com/handhabungssysteme | Tel. +49 7443 2403-301 J. Schmalz GmbH,Aacher Str. 29, D-72293 Glatten, schmalz@schmalz.de, www.schmalz.com Besuchen Sie uns auf der Motek in Stuttgart Halle 3, Stand 3020 www.contexo-gmbh.de in sozialen Netzwerken: www.Facebook.com/DerBetriebsleiter www.twitter.com/Der_Betriebslei 20 Der Betriebsleiter 9/2015 Schmalz.indd 1 01.09.2015 08:45:10

Lichtschranken Typ 4 oder Typ 2 für verschiedenste Anwendungen Mit dem Sicherheits-Überwachungsgerät MSI-TRM werden die Lichtschranken SLS 46C zu Typ 4 Sensoren, mit dem MSI-TR1 zu Typ 2 Sensoren. Ob Typ 4 oder Typ 2 – die Überwachungsgeräte sind Teil einer großen Produktfamilie für verschiedenste Anwendungen in den Bereichen Intralogistik, Verpackungstechnik, Montage/Hand - habung. Typ 4 Sensoren haben im Moment eine besondere Relevanz. Denn die angepassten Normen IEC 61496-1 und EN 614961-1 stufen bei Typ 2 Sensoren das Performance Level von PL d auf PL c herab. Infolge dessen ist, wenn gemäß einer Risikobeurteilung ein Performance Level PL d erforderlich ist, eine Absicherung mit Typ 2 Sensoren nun nicht mehr möglich. Hierfür müssen jetzt Typ 4 Sensoren eingesetzt werden. Die neue Sicherheits-Lichtschranke von Leuze ist hier eine geeignete Lösung. Innerhalb der Baureihe stehen Sensorvarianten mit Rotlicht oder Infrarot, mit M12-Stecker oder Kabelanschluss zur Verfügung. Motek: Halle 7, Stand 7526 www.leuze.com Vereinfachte Integration von Lasermarkierern in Fertigungslinien Mit seiner Leitmarke Technifor präsentiert Gravotech, der Spezialist in der Gravier- und Markiertechnologie, auf der Motek eine Neuheit, die die Integration von Lasern in Produktionslinien maßgeblich vereinfachen soll: Mini-Inline wird auf dem Laserkopf montiert und bildet eine Art Schutztrichter zwischen dem Laserkopf und dem zu markierenden Werkstück. Dadurch kann eine Abschirmung des Laserstrahls nach außen gewährleistet werden und das System erreicht somit die sichere Laserklasse 1. Diverse Sicherheitssysteme verhindern eine Laseremission, falls Mini-Inline nicht dicht auf dem Werkstück aufsitzt. Zusätzliche Laserschutzgehäuse und Schließeinrichtungen werden dank dieses Laserschutzkonzepts überflüssig. Dadurch wird die Integration des Lasers in eine bestehende Fertigungslinie oder die Planung einer neuen Fertigung erheblich vereinfacht. Motek: Halle 7, Stand 7432 www.technifor.de Sicherheitssensor mit RFID-Technologie Auf der Motek zeigt die Schmersal-Gruppe ihre neue Generation an Sicherheitsschaltern, die die Erwartungen der Maschinenbauer in Bezug auf Flexibilität, höhere Produktivität und Kosteneffizienz erfüllen soll. Ein Beispiel dafür ist der Sicherheitssensor RSS 16: Er verfügt nicht mehr über einen mechanischen Betätiger, vielmehr erfolgt die Identifikation des Targets berührungslos. Die RFID-Technologie bildet dabei die Basis, die den Sicherheitssensor zur kommunikationsfähigen Komponente im Sinne neuer Industrie 4.0-Konzepte macht. So ermöglicht der RSS 16 etwa eine hohe Toleranz bei Türversatz, indem er bei Erreichen der Versatzgrenzen noch vor Abschalten der Maschine ein elektronisches Warnsignal weitergibt. Das heißt, der Anwender kann bei Türversatz frühzeitig eingreifen, um Produktionsausfälle zu vermeiden. Zu den weiteren Vorteilen des RSS 16 gehört die Möglichkeit, das Target von drei Seiten anzufahren. Dadurch fügt sich der Sensor problemlos in unterschiedlichste Montagesituationen ein. Eine Videoanimation zum RSS 16 finden Interessierte unter: www.youtube.com/kaschmersal Motek: Halle 7, Stand 7103 www.schmersal.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.