Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 9/2015

Der Betriebsleiter 9/2015

MONTAGE UND HANDHABUNG

MONTAGE UND HANDHABUNG Zusammenwachsen Motek und Bondexpo 2015 – die Integration geht weiter Alleine geht es nicht, Vernetzung ist gefragt. Das gilt im Prinzip für alle Lebensbereiche. So auch in der Welt der Montage- und Handhabungstechnik. Integrierte Komponenten, verkettete Prozesse und Industrie 4.0. Das spiegelt sich auf den Messen Motek und Bondexpo vom 5. bis 8. Oktober in Stuttgart wieder. Hier wird Vernetzung gelebt: Seit nunmehr 9 Jahren laufen die beiden Fachmessen Motek und Bondexpo parallel. Im Verbund bieten die Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung und die Fachmesse für Klebtechnologien sowie des stark wachsenden Peripherie-Segments Verbindungs- und Fügetechnik Kunden und Anwendern prozessgerechte Detailund System-/Komplettlösungen aus einer Hand oder aus kompatiblen Subsystemen verschiedener Hersteller. Ergänzt durch ein breites Angebot an Komponenten, Baugruppen und Subsystemen ist eine hohe Integrationsfähigkeit gewährleistet, entsprechend der Industrie-Philosophie oder besser der Strategie 4.0. Neues Hallen-Layout Dabei erscheinen die beiden weltweit anerkannten Branchen-Events in diesem Jahr in neuem Hallen-Layout und mit verbesserter Besucherführung. Das kommt letztendlich den Ausstellern wie den Fachbesuchern zu Gute. Da im Vorfeld des Neubaus der Halle 10 bereits erste Anpassungs- und Optimierungs-Maßnahmen durchgeführt wurden und weiterhin werden, profitieren alle Beteiligten schon 2015 von signifikanten Verbesserungen. Neue Besucherführung So entfällt die bisherige lineare Besucherstrom-Lenkung von Halle 1 über die Hallen 3, 5, 7 und 9 bzw. in umgekehrter Richtung, nämlich dahingehend, dass die Hallen 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 sowie später 10 nunmehr eine rechteckige Blockbildung aufweisen. Dies erleichtert den Übergang zum einen zu den einzelnen Hallen und zum anderen zu den Fachbereichen; zumal mit dem jetzt gleichberechtigten Zugang (Eingänge Ost und West sowie quer über beide Hallenstränge) eine gewisse Entzerrung des morgendlichen Runs verbunden ist. Die Akzeptanz für die Neuerungen ist bei den allermeisten Ausstellern groß. Die hohe Akzeptanz hinsichtlich des neuen Messen-Layouts und das große Vertrauen in Organisation verdeutlicht auch die Tatsache, dass sich aktuell bereits 1013 Hersteller und Anbieter fest angemeldet haben – davon 901 zur Motek und 112 zur Bondexpo. Neue Nomenklatur Doch damit der Neuerungen nicht genug, denn zur Motek 2015 kommt erstmals die neue Nomenklatur zur Anwendung. Und auch hier spielt das Thema Vernetzung eine Rolle, denn sie folgt sowohl der bewährten Basis-Nomenklatur als auch der mehr denn je zunehmenden Orientierung nach durchgängigen Prozessen mit integrierten Prozess- Stationen. Wie in den beiden vergangenen Jahren kommt der Produktions- und Montage- Automatisierung durch Sondermaschinenbauer, Systemintegratoren und Roboter- Anlagenbau eine sehr große Bedeutung zu, weshalb es eine Neuauflage des Spezial-Messeführers gibt. In enger Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Xpertgate wird außerdem ein weiterer Spezial-Messeführer zum Thema Füge- und Verbindungstechnik erstellt. Dieser beinhaltet einerseits die an der Motek zahlreich vertretene mechanische und andererseits auch die thermische Füge- und Verbindungstechnik sowie Füge- und Verbindungslösungen durch Kleben etc., womit eine hohe Praxis-Orientierung gewährleistet ist und die Prozessketten in allen relevanten Ausprägungen zur Darstellung kommen. www.schall-messen.de 16 Der Betriebsleiter 9/2015

MONTAGE- UND HANDHABUNGSTECHNIK Werkstückträger der Generation Industrie 4.0 Auf der Motek gewährt LK Mechanik Einblicke in seine Zusammenarbeit mit dem Mikromontage- und Automatisierungsspezialisten arteos. Beide Unternehmen haben in den letzten Monaten intensiv an der Entwicklung eines Baukastensystems aus Intelligentem Werkstückträger (IWT) und Fahrerlosem Transportsystem (FTS) gearbeitet. Dabei übernimmt der Werkstückträger zentrale Aufgaben der Produktions- und Prozesssteuerung. In enger Zusammenarbeit entwickelten LK Mechanik und arteos gemeinsam mit einem namhaften Hersteller von FTS inzwischen ein Praxis-Szenario, indem der Intelligente Werkstückträger mit einem solchen FTS kooperiert. Der Werkstückträger meldet sich bei seinem Transportfahrzeug an und steuert sich eigenständig von einer Prozessstufe der Produktion zur nächsten. Da er selbst Träger der Fertigungsdaten ist, kommuniziert er in Eigenregie auch mit den jeweils angefahrenen Maschinen und Anlagen. Motek: Halle 3, Stand 3200 www.lk-mechanik.de Fördersystem-Baukasten für die schnelle Montage Das Kettenfördersystem VarioFlow plus von Bosch Rexroth zielt auf eine schnelle Montage ab und überzeugt durch besonders leisen und wirtschaftlichen Betrieb. Die Wahl zwischen sechs Spurgrößen von 65 bis 320 mm, sieben Kettentypen und zwei Ausführungen in Alu und Edelstahl mit FDA-konformen Werkstoffen eröffnet ein breites Einsatzspektrum. Mit VarioFlow plus leistet Bosch Rexroth zudem einen großen Beitrag zur Geräuschreduzierung, denn der Lauf des Fördersystems ist dank Gleitleisten mit seitlicher Fixierung, reibungsarmer Materialien und patentierter Gelenkbolzen besonders leise. Damit weist VarioFlow plus mit einer Kettenzugkraft von bis zu 1250 Newton zugleich optimale Gleiteigenschaften auf, die mit einem geringeren Verschleiß und einer schnellen, funktionssicheren Montage einhergehen. Mit der Planungssoftware MTpro lässt sich das individuelle Fördersystem in wenigen Schritten realisieren – von der Auswahl der Komponenten per „Drag and Drop“ inklusive passender Werkstückträgersysteme über die Konfiguration bis zur Bestellung. Motek: Halle 4, Stand 4305 Hochflexibles Bin-Picking-System live erleben Die Projektierung und Durchführung von Machbarkeitsuntersuchungen von Bin-Picking-Roboterzellen sind für die fertigende Industrie oftmals organisatorisch und zeitlich eine Herausforderung. Um den Prozess zu erleichtern, stehen bei Mafu Automation komplette „Griff in die Kiste“-Roboterzellen im Testzentrum zur Verfügung. Diese können auch auf der Motek live besichtigt werden. Bin-Picking-Anlagen von Mafu Automation entnehmen Transportverpackungen wie Gitterboxen oder Kragenpaletten kontinuierlich chaotisch angeordnete Teile und bestücken bei einer technischen Verfügbarkeit von größer 95 % entsprechende Nachfolgeprozesse. Mithilfe des Mafu Workcell Managers und des Kommunikationsservers wurde das hochflexible System „Griff in die Kiste – prozesssicher“ entwickelt. Zum Einsatz kommen dabei Standardroboter mit sechs Achsen, ein handelsüblicher Industrie-PC und ein BV-System mit FireWire-Schnittstelle sowie unterschiedliche Bin-Picking-Anlagenelemente. Motek: Halle 4, Stand 4101 www.boschrexroth.com www.mafu.de Wir machen Ihre Maschine sicher. Mit dem Sicherheits- Lichtvorhang und -Lichtgitter SLC/SLG 445 ■ Universell einsetzbar ■ Parametrierung ohne Hilfsmittel ■ „Plug and Play“- Inbetriebnahme mit integrierter Einrichthilfe ■ Muting-Funktion erhöht Flexibilität ■ Multi Scan-Funktion blendet Störeinflüsse aus Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der MOTEK 2015, Halle 7, Stand 7103. of safety www.schmersal.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.