Aufrufe
vor 1 Monat

Der Betriebsleiter 7-8/2019

Der Betriebsleiter 7-8/2019

LICHT IM TUNNEL Die

LICHT IM TUNNEL Die Identifizierung von Bauteilen über die gesamte Lebensdauer spielt in einigen Branchen, wie der Automobilindustrie, eine wichtige Rolle. Sind Teile markiert, lassen sich bei Qualitätsproblemen relevante Informationen schnell ermitteln und Fehlerursachen sowie Verantwortungen klären. Ein Automobilzulieferer hat sich dazu entschlossen, ein Lasermarkiersystem in eine Roboterinsel zu integrieren. Der sogenannte Lasertunnel bietet im Vergleich zum Vorgänger-Markiersystem mehrere entscheidende Vorteile. FLEXIBILITÄT UND INTEGRATION Der Automobilzulieferer entschied sich für einen Faserlaser vom Typ Lasertunnel I104 von SIC Marking. Der Laserstahl bewegt sich dabei in einem Tunnel. Beengte Platzverhältnisse im Installationsbereich erforderten eine Montage des Markierkopfs in einer Ausrichtung, die den Laserstrahl horizontal verlaufen lässt. Das gesamte System ist auf ein Chassis montiert, welches über einem Fließband positioniert ist. Die Teilezufuhr während der Markierung erfolgt durch einen Roboter. Dieser positioniert das Werkstück vor dem Markierkopf und fixiert es während des gesamten Markiervorgangs. Nach der Kennzeichnung legt der Roboter das Werkstück wieder auf dem Fließband ab und es wird zur nächsten Bearbeitungsstation gefahren. Die Lasermarkierung erfolgt in dem Tunnel, einem geschlossenen und klimatisierten System, durch einen 50-W-Laserkopf mit separatem Kamerasystem zur optischen Prüfung. Der Markierkopf ist auf einem geschweißten Rahmen montiert. Eine SPS steuert Kopf und Kamera über Profibus. Sechs Sensoren, davon fünf mechanische MONTAGE UND HANDHABUNG Mittels Lasertechnologie lassen sich Markiervorgänge gut automatisieren und steuern. Dabei wird ein stark gebündelter, hoch frequenter Laserstrahl mithilfe von drehbaren Spiegeln an den Wirkungspunkt gelenkt. Als besonders effizient haben sich Faserlaser erwiesen, sie sind flexibel und eröffnen ein breites Einsatzgebiet in vielen Industriezweigen. Ein Automobilzulieferer war mit seiner Kennzeichnungslösung, die auf Nadelprägern basierte, nicht zufrieden und wollte umrüsten. Ziel war es, stattdessen einen Markierlaser in seine Roboterinsel zu integrieren. Es galt, verschiedene Bauteile mit Logos, alphanumerischen Zeichenfolgen und Datamatrix-Codes zu kennzeichnen. Als Projektpartner wählte der Zulieferer die SIC Marking GmbH – einen weltweit agierenden Spezialisten für die Markierung und Identifikation unterschiedlicher Materialien und Bauteile zur Rückverfolgung. Autor: Thomas Herold, Prokurist, Werbekoch GmbH, Ubstadt-Weiher 01 02 S18 SUPPLEMENT 2019

und ein induktiver, sorgen für die Einhaltung der Laserklasse 1 beim Markiervorgang. Der Rahmen beherbergt auch den Controller, eine Absauganlage und eine Luftkühlung. Das gesamte System ist in die Produktionslinie integriert. Die Entscheidung für die Lasertechnologie hat Mit dem Lasertunnel I104 hat SIC Marking einen Faserlaser konzipiert, der sich für die Markierung on-the-fly, d. h. innerhalb kontinuierlicher Fertigungsprozesse eignet. Er wurde für den Einbau in industrielle Fertigungsanlagen konzipiert, auch mit im Laserkopf integrierten Kameras, mittels derer direkt nach der Markierung Codes geprüft werden können. Um die Prozesszeiten weiter zu optimieren, bietet SIC Marking eine neue, im Laser integrierte Flüssigkeitslinse an, mit IM VERGLEICH ZU DEN VORHER GENUTZTEN NADELPRÄGERN BEDEUTEN DIE FASERLASER MEHR FLEXIBILITÄT, GERINGERE WARTUNGS- KOSTEN UND WENIGER LÄRMBELÄSTIGUNG KEIN PROBLEM OHNELÖSUNG. WD-40 ® SPECIALIST ® BOHR- &SCHNEIDÖL • Verringert Verschleiß an Werkzeugen • Reduziert Reibung und Wärmeentwicklung • Ideal für Schneidund Bohrwerkzeuge • Unterstützt die Metallverarbeitung sich für den Zulieferer ausgezahlt. Im Vergleich zu den vorher genutzten Nadelprägern bedeuten die neuen Systeme mehr Flexibilität, geringere Wartungskosten und weniger Lärmbelästigung. MARKIEREN OHNE ANZUHALTEN 01 Der Lasertunnel ist für Projekte geeignet, bei denen die üblichen Laserschutzmechanismen nicht anzuwenden sind, wie beispielsweise bei Teilen auf Fließbändern oder großen Werkstücken 02 Der Lasertunnel von SIC Marking ist auf ein Chassis montiert, das über einem Fließband positioniert ist 03 Das Markiersystem I104 umfasst einen 50-W-Lasermarkierkopf, die zugehörige Steuereinheit sowie ein Absaug- und Filterungssystem der schnell unterschiedliche Bauteilehöhen markiert werden können, ohne dabei den Laserkopf verstellen zu müssen. Die Lasermarkiersysteme werden über Profibus, Profinet oder Ethernet in Anlagen eingebunden. LASERTECHNIK DER WAHL SIC Marking hat sich auf Ytterbium-dotierte Faserlaser spezialisiert. Diese sind bei niedrigen Betriebskosten besonders leistungsstark. Die Funktionsweise: Die Laserquelle erzeugt ein optisches Signal, das im Faserkabel verstärkt wird. Dieses Signal durchläuft den Collimator, der den Strahl ausrichtet und seinen Durchmesser reduziert, bevor er den galvanometrischen Kopf erreicht. Der Galvanokopf enthält zwei drehbare Spiegel, die den Strahl bündeln und den Laserstrahl für die schnelle und sehr genaue Markierung leiten. Eine Linse fokussiert den Strahl schließlich auf 30 µm. Bilder: Aufmacher: WONG SZE FEI/Fotolia; 01-03: SIC Marking GmbH www.sic-marking.de PUNKTGENAU SPRÜHEN FLÄCHIG SPRÜHEN DASORIGINAL WD-40 ® MULTIFUNKTIONSPRODUKT • Schmiert und schützt bewegliche mechanische Teile und Verbindungen • Präzise Schmierung und Verdrängung von Feuchtigkeit zum Erhalt der Maschinen • Reinigt und pflegt Metalloberflächen • Geeignet für Metall, Holz und Glas und somit ideal für jeden Anwender vom Werkzeugmacher bis zum Service-Ingenieur • Smart Straw ® Sprühsystem FLÄCHIG SPRÜHEN PUNKTGENAU SPRÜHEN NEUHEIT ERREICHT UNERREICHBARES! 03 DAS INNOVATIVE METALLSPRÜHROHR • Für schwer erreichbare Stellen • Biegsam, behält die gewünschte Form • Bedienbar mit nur einer Hand WEITERE INFORMATIONEN UNTER WWW.WD40.DE

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.