Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Betriebsleiter 7-8/2019

Der Betriebsleiter 7-8/2019

„MITEINANDER STATT

„MITEINANDER STATT GEGEN- EINANDER“ Martina Klein, Stv. Chefredakteurin ROS, ein weiteres gelungenes Beispiel dafür, dass herstellerübergreifende Kooperation viele Vorteile erschließen kann. Zusammen kann man einfach mehr bewegen. In der heutigen Zeit ist meiner Meinung nach kein Platz für Ego-Touren. Jedenfalls ist es mir immer sehr sympathisch und stimmt mich hoffnungsfroh, wenn Firmen sich vernetzen und auch mit Wettbewerbern fair und kollegial umgehen. Wer gut ist, in dem was er tut, braucht den Wettbewerb nicht zu fürchten! Pilz hat seine ROS-Pakete selbst entwickelt, diese übernehmen die Steuerung – und nicht nur das Absetzen von Befehlen an die herstellerspezifische Robotersteuerung MONTAGE UND HANDHABUNG Modul notwendig sind. Viele Roboterhersteller lassen ihre ROS- Pakete extern entwickeln. Im Fall von Pilz stammen die Pakete dagegen direkt vom Hersteller und übernehmen die Steuerung – und nicht nur das Absetzen von Befehlen an die herstellerspezifische Robotersteuerung. Die Antriebselektronik ist im Manipulator integriert und reagiert direkt auf die Sollwerte der ROS-Pakete. Das bietet dem Kunden alle Freiheiten bezüglich der Bahn- und Bewegungsplanung. Pilz unterstützt zudem aktiv die ROS-Community, nicht nur durch Programmierung von Paketen, sondern mit Pull-Requests und der Dokumentation von zentralem Code im ROS-Wiki. Seinen Kunden bietet Pilz Produktsupport für die eigenen ROS-Pakete. ROBOTERAPPLIKATIONEN EINFACH EINRICHTEN Aber wie profitiert der Anwender von der Offenheit? Dank unterstützender Tutorials kann der Nutzer sich sehr schnell in die Pakete einarbeiten. So wird auch ein mechanischer Integrator ohne Expertenkenntnisse in der Programmierung mit ROS dazu befähigt, seine Roboterapplikation individuell einzurichten. Das kann beispielsweise für kleine und mittelständische Unternehmen interessant sein, die Roboter einsetzen möchten, um den Automatisierungsgrad in ihrer Fertigung zu erhöhen. Ein Systemintegrator hat es mit dem Framework einfacher, Komponenten unabhängig vom Hersteller zu integrieren und Applikationen umzusetzen. Mit ROS wird zudem die Umsetzung von Roboterapplikationen wie Palettieren, Conveyor Tracking oder auch eine kamerabasierte Objekterkennung möglich. Für Anwender, die die speziellen Programmiersprachen aus der Industrie nach EN 61131 nicht kennen, ist es zudem von Vorteil, dass ROS-Pakete unter anderem mit der Programmiersprache Python realisierbar sind. Denn Python gilt als einfach zu erlernen. Eine Python-Programmierschnittstelle erlaubt außerdem die einfache Verwendung der MoveIt!-Schnittstelle – einem Tool zur Bahn- und ROS INDUSTRIAL CONSORTIUM Das ROS Industrial Consortium ist ein Zusammenschluss von Industrieunternehmen, die ROS für Anwendungen in der Industrie einsetzen und fördern wollen. Die Initiative zählt weltweit rund 65 Mitglieder vom Startup bis zum Konzern und von Forschungseinrichtungen bis zum industriellen Endanwender. In Europa werden die Aktivitäten vom Fraunhofer IPA koordiniert. Zu den Aktivitäten gehört beispielsweise das Forschungsprojekt Easy Cohmo (Ergonomics Assistance Systems for Contactless Human-Machine- Operation), in dessen Rahmen Fraunhofer IPA gemeinsam mit Pilz und weiteren Verbundpartnern eine gestengesteuerte Programmierung entwickelt. Bewegungsplanung. MoveIt! plant anhand eines Umgebungsmodells und der Zielposition die Bahn des Pilz-Manipulators. Pilz stellt dort die Roboterkinematik bereit, damit die konkrete Anwendung des Manipulators im 3D-Visualisierungs-Tool RViz oder in einer Simulationsumgebung wie z. B. Gazebo vor der Kaufentscheidung modelliert werden kann. Damit spart der Kunde Zeit und Kosten bei einer virtuellen Inbetriebnahme des realen Roboters. Der modulare Charakter des Pilz-Service-Robotik-Angebots unterstützt ebenfalls eine schnelle Inbetriebnahme nach dem Plug-and-Play- Prinzip. So erhalten auch neue Anwender schnell und erfolgreich ihre Service-Robotik-Applikation. Bilder: Aufmacher: phonlamaiphoto/Fotolia, Rest: Pilz GmbH & Co. KG www.pilz.de S10 SUPPLEMENT 2019

SCHNELLE GREIFERWECHSEL AUF KLEINEM RAUM Einen 4-achsigen Deltaroboter mit integriertem Werkzeugwechsler und einer zusätzlichen Toolwelle bietet Autonox24 an. Über das Werkzeugwechselsystem sind verschiedene Medienübertragungen möglich. Das erlaubt einen schnellen Greiferwechsel. Durch die Integration in den Werkzeugträger liegt der Schwerpunkt inklusive Werkzeugwechsler fast auf dem Tool Center Point, was eine kompakte Bauweise ermöglicht. Die Medienversorgung ist in den Werkzeugwechsler integriert, wobei die Versorgungsleitungen auf der Robotermechanik oder auf dem Greifwerkzeug fest verlegt werden können. Die Schnittstelle bildet das Werkzeugwechselsystem ATS. Beim An- und Abdocken des Greifers wird so automatisch die Medienversorgung hergestellt. Die zusätzliche Toolwelle ermöglicht eine servogesteuerte Greifermanipulation. Der Roboter lässt sich mit allen gängigen Steuerungen betreiben. Der gesamte Automatisierungsprozess kann so auf nur einer Steuerungsplattform realisiert werden. www.autonox24.de ZERTIFIZIERTE ARBEITSSTATIONEN UND PRESSENSYSTEME Produkte und Systeme von Tox Pressotechnik werden grundsätzlich nach höchsten Qualitätsvorgaben und Sicherheitsnormen gefertigt und ausgerüstet. Dies betrifft insbesondere Pressensysteme und manuelle oder halb- bis vollautomatische Arbeitsstationen, die für die Erzeugung des Hubs und der Presskraft mit elektromechanischen Antrieben Tox-ElectricDrive ausgerüstet sind. Am Beispiel eines Tox-Pressensystems CMB vom Typ EcoLine ist abzulesen, wie aus Standard-Komponenten komplette, betriebssichere Handarbeitsplätze mit EG-Konformitätserklärung entstehen. Die EG-Baumusterprüfung für die Tox-EcoLine CMB 004.025 wurde durch die BGHM (Berufsgenossenschaft Holz und Metall) durchgeführt. Für jede Variation der geprüften Maschine wäre dann eine weitere Baumusterprüfung notwendig geworden. Um das zu vereinfachen, wurde auch die Prüfung der Dokumentation sowie die Prüfung und Messung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen an der aufgebauten Standardmaschine vorgenommen. Darüber hinaus wurde das QSS (Qualitäts-Sicherungs-System) zum Herstellungs-Prozess „Aufträge mit servoelektrischen Pressen“ ebenfalls umfassenden Prüfungen und schließlich der Auditierung durch die BGHM unterzogen. Dabei dürfen nur befähigte Konstrukteure Tox-ElectricDrive-Pressen entwerfen und für die Standard- und Sonderpressen darf nur freigegebenes Material verwendet werden. Prozessprüfung und Auditierung bestand Tox Pressotechnik mit Bravour und darf somit als einer der ersten Pressenbauer selbstständig die EG-Konformität der besagten Handarbeitsplätze mit elektromechanischen Servoantrieben bewerten sowie entsprechende Zertifikate ausstellen. Damit ist für die Anwender gewährleistet, dass sie einen sicheren Handarbeitsplatz geliefert bekommen. www.tox-pressotechnik.com Ich will das ganze Paket! Benötigen Sie ein kräftiges, intelligentes und zuverlässiges Antriebssystem? Mit Elektromotor, Getriebe, Steuerung, Gehäuse, Steckverbinder, Software und mehr? Dann kontaktieren Sie unsere Spezialisten: systeme.maxongroup.de all about automation Leipzig 11.–12. September 2019 Halle A, Stand 301 Precision Drive Systems

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.