Aufrufe
vor 6 Monaten

Der Betriebsleiter 7-8/2018

Der Betriebsleiter 7-8/2018

FERTIGUNGSTECHNIK MES

FERTIGUNGSTECHNIK MES unterstützt DSGVO-konformen Umgang mit personenbezogenen Daten in der Produktion Der steigende Wettbewerbsdruck bewegt viele Fertigungsunternehmen dazu, wirksame IT-Systeme einzusetzen – zum Beispiel ein Manufacturing Execution System (MES). Dabei werden oftmals auch personenbezogene Daten erfasst und verarbeitet. Die seit Ende Mai gültige Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) rückt genau diesen Umgang mit personenbezogenen Daten in den allgemeinen Fokus. Das MES Hydra von MPDV sorgt einerseits dafür, dass Fertigungsunternehmen aller Größen und Branchen effizienter produzieren können. Andererseits unterstützt es auch einen verantwortungsvollen Umgang mit personenbezogenen Daten. Hierfür bringt das MES ein feingranulares Berechtigungskonzept sowie viele praxiserprobte Funktionen zur Steuerung von Zuständigkeiten und Verantwortungsbereichen mit sich. Anwender können auf diese Weise steuern, dass nur die Mitarbeiter personenbezogene Daten sehen und verarbeiten können, die dazu berechtigt sind bzw. diese Daten für einen definierten Zweck benötigen. Mit diesen Werkzeugen können die Anforderungen der DSGVO im MES Hydra angemessen umgesetzt werden. www.mpdv.com Berstschutzsysteme für sicheren Betrieb schnell laufender Maschinen und Anlagen Auf Prüfständen werden Strömungsmaschinen, Motoren und Getriebe im Labor- und Testbetrieb oft an der Auslegungsgrenze bei hohen Drehzahlen betrieben. Die rotierenden Komponenten können sehr hohe kinetische Energien und Drehgeschwindigkeiten erreichen. Bei einem katastrophalen Bauteilversagen entstehen Trümmerteile, die wie ballistische Geschosse wirken und zentimeterdicke Panzerstahlplatten durchschlagen können. Berstschutzsysteme schützen Personen und Werte in der direkten Umgebung vor diesen Trümmern. Die Firma Bavaria Armor Solutions GmbH (BAS GmbH) entwickelt und liefert individuelle Berstschutzsysteme und Containments für jede Anwendung, auch für Rotationsenergien von mehreren Megajoule und Umfangsgeschwindigkeiten im Überschallbereich. Als Spezialist mit langjähriger Erfahrung auf diesem Gebiet realisiert die BAS GmbH kundenspezifische ganzheitliche Berstschutzlösungen aus einer Hand: Gefährdungsanalysen für hochenergetischen Impakt, Kapselung für Getriebeprüfstände und Werkzeugmaschinen, Containments für Turbinenprüfstände, ganzheitliche Berstschutzlösungen, z. B. nach DIN ISO 21940-23 Schutzklasse D, Entwicklung, Herstellung und Lieferung individueller Berstschutzlösungen auch bei Impaktenergien > 10 MJ sowie Nachweisführung mit experimentellen und numerischen Verfahren nach dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik. Die Berstschutzsysteme der Bavaria Armor Solutions GmbH sind nach den Erkenntnissen der Gefährdungsanalyse individuell an die vorliegenden kundenspezifischen Bedingungen angepasst und ausgelegt. www.bas-protection.de Intelligente Lösungen für die Digitalisierung und Vernetzung Der Automatisierungsexperte Baumüller hat mit Baudis IoT ein System zur Prozessoptimierung und zur vorausschauenden Wartung von Bestands- und Neumaschinen im Portfolio. Es handelt sich dabei um ein IoT-fähiges Diagnose- und Kommunikationssystem mit dem eine einfache Vernetzung von Maschinen und Anlagen via Internet und die intelligente Analyse von Daten ermöglicht wird. Baudis IoT ist die konsequente Weiterentwicklung des von Baumüller entwickelten Diagnosesystems Baudis, das seit mehr als 20 Jahren erfolgreich im Einsatz ist. www.baumueller.de Inserentenverzeichnis Heft 7-8/2018 Afag, Huttwil (CH)................................... S13 BOGE, Bielefeld.............................................. 3 econ solutions, Straubenhardt................. 9 Hako, Bad Oldesloe.....................................21 Hoffmann, München.................................15 IEF-Werner, Furtwangen...........................S5 igus®, Köln.................................................. S15 IP Gansow, Unna........................................... 9 KASTO, Achern................................................ 5 MiniTec, Schönenberg-Kübelberg...... S11 Ottemeier, Verl.............................................S9 Piepenbrock, Osnabrück...........................19 Remmert, Löhne..........................................11 Rentschler Reven, Sersheim....................17 Ruwac, Melle.................................................. 5 TRETTER, Rechberghausen...................... S7 WF Steuerungstechnik, Wiernsheim................................................. U3 Beilagenhinweis: Zamro, Amsterdam (NL) Teilbeilage Plug & Play-Sensor ermöglicht vorausschauende Getriebewartung Der Getriebehersteller Flender stellt den Smart Sensor DX500 mit der dazugehörigen DX Assist App vor. Die Plug & Play-Lösung zur Messung von Vibrationen und Temperaturen am Getriebe meldet dem Anlagenbetreiber Unregelmäßigkeiten direkt per App auf sein Smartphone oder Tablet. Das System ermöglicht die Planung von vorausschauenden Servicearbeiten bevor es durch Verschleiß zu ungeplanten Störungen oder Ausfällen im Produktionsprozess kommt. Der Temperatur- und Schwingungssensor misst und überwacht die Parameter direkt am Getriebe und signalisiert Veränderungen über LED-Signale und per Alarmsignal in der DX Assist App oder über das Kundennetzwerk. Sämtliche Alarme werden protokolliert und der Anlagenbetreiber kann die Bestellung von Ersatzteilen und detaillierten Getriebeanalysen durch Flender-Experten direkt per Klick anstoßen. Die Assist App ist somit ein Tool für das ganzheitliche Getriebemanagement. Der Betreiber erhält ein digitales und mobiles Service-Logbuch seines Getriebes, mit dem er sein Ersatzteilmanagement optimieren und die Wartungs- und Fehlerfolgekosten reduzieren kann. www.flender.com 14 Der Betriebsleiter 7-8/2018

FERTIGUNGSTECHNIK Automatisches Werkstück- Handling Automatisierung und Digitalisierung sind Schlüsseltechnologien für die spanabhebende Fertigung der Zukunft. Vor diesem Hintergrund haben der Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori und der Automatisierungsspezialist Heitec das Joint Venture DMG Mori Heitec gegründet, in dem beiden Unternehmen ihre Kompetenzen in diesem Bereich bündeln. Die DMG Mori Heitec hat nun mit dem „WH Construction Kit“ einen modularen Sicherheits-Laserscanner in neuer Variante Leuze electronic stellt mit dem RSL 400 PROFIsafe mit Profinet-Schnittstelle eine neue Variante des Sicherheits-Laserscanners vor, die einfach in industrielle Netzwerke integriert werden kann. Dies ermöglicht neben der sicheren Kommunikation eine einfache Diagnose und Konfiguration über zentrale Zugangspunkte. Der Profinet-Switch ist in die abnehmbare Anschlusseinheit integriert. Dies erlaubt den Tausch des Scanners ohne Netzwerkunterbrechung und erhöht damit die Anlagenverfügbarkeit. Die Anschlusseinheit verfügt über eine standardisierte Anschlusstechnik mit M12-Steckverbinder. Durch die seitliche Kabelzuführung benötigt der RSL 400 nur eine geringe Einbauhöhe. Alternativ sind AIDA-konforme Anschluss-Varianten mit Push-Pull-Steckverbindern für Kupfer- und Glasfaserleitung verfügbar. Der integrierte 2-Port-Switch unterstützt Profinet Conformance Class C und Isochronous Real Time Kommunikation (IRT). Dadurch eignet sich der RSL 400 neben dem Einsatz in Sterntopologien besonders auch für den Einsatz in Linien- und Ringtopologien. Zudem erlaubt er einen parallelen Zugriff von Standard- und Sicherheits-SPS, wodurch die Datenlast über die Sicherheits-SPS minimiert werden kann. www.leuze.de Produktbaukasten für das Werkstück-Handling für die Automatisierung von Drehund Fräsmaschinen entwickelt. Das System liefert genügend Flexibilität, um alle Kundenanforderungen wie unterschiedlichen Maße und Gewichte der Werkstücke einbringen zu können oder Zusatzprozesse wie Reinigen oder Entgraten zu integrieren. Die Planungs-, Engineeringund Inbetriebnahme-Prozesse dieser Automatisierungslösungen werden softwarebasiert durch virtuelle Modelle von Maschinen, Anlagen, Roboterapplikationen und Materialflüssen unterstützt. Basis hierfür ist das langjährige Know-how von Heitec, einem der Technologieführer auf diesem Gebiet. Zusammen mit den CAD-Daten von herzustellenden oder auch neuen Produkten kann man so die Automatisierung der Maschine vorab entwickeln, projektieren und in Betrieb nehmen. Mit den entsprechenden virtuellen Modellen erkennt man frühzeitig Fehler in Planung, Konstruktion und Software, senkt die Projektdurchlaufzeiten um ca. 20 % und die Inbetriebnahmezeiten vor Ort um bis zu 80 %. ERGONOMIE UND STABILITÄT – PERFEKT KOMBINIERT. DIE GARANT GRIDLINE WERKBÄNKE. Entdecken Sie die neue elektrisch fahrbare GARANT GridLine Werkbank. Stufenloser Vorwärts- und Rückwärtsbetrieb (von 0 – 4 km/h). Stromversorgung durch eingebauten Akku. Neuartiges Schubladenkonzept zur optimalen Ausstattung mit Ordnungssystemen. www.garant-tools.com www.dmgmori-heitec.de

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.