Aufrufe
vor 9 Monaten

Der Betriebsleiter 7-8/2017

Der Betriebsleiter 7-8/2017

"HANDARBEIT –

"HANDARBEIT – HOCHEFFIZIENT!" www.DerKonstrukteur.de Martina Heimerl, Stv. Chefredakteurin Ganz ohne Handarbeit geht es nicht! Selbst bei einem Automatisierungsspezialisten. Aber die manuelle Montage wird immer effizienter. Ergonomie, Zeit und Fehlerquote sind dabei zentrale Kriterien. Das Pick-to-Light-System punktet in allen drei Bereichen. 02 MONTAGE UND HANDHABUNG Regalsystemen, die mit bis zu 48 Fächern für zu verbauende Komponenten versehen werden können. EFFIZIENTER BESTÜCKUNGSPROZESS Ein Bestückungsprozess beginnt mit dem Einlegen der leeren Platinen in den Rahmenträger. An den großen HMI/PLC-Bildschirmen werden die einzelnen Arbeitsschritte visuell dargestellt und die jeweils nächste zu bestückende Komponente mit der Lage und der Bestückungsposition auf der Platine angezeigt. Die Darstellung auf dem Monitor dient gleichzeitig als Arbeitsanweisung. Somit entfallen Anlernzeiten und die Einsatzmöglichkeiten der Fertigungsmitarbeiter werden flexibler. Parallel zur Darstellung auf dem Monitor signalisiert eine aktivierte Leuchte den Regalplatz, aus dem die Mitarbeiterin die aktuell zu verbauende Komponente entnehmen muss. Nachdem die Mitarbeiterin das Bauteil auf der Platine bestückt hat, bestätigt sie diesen Arbeitsvorgang durch Berühren des kapazitiven Pick-to-Light-Sensors und die Visualisierung auf dem Monitor zeigt die nächste Bestückungsposition an. An den Regalplätzen leuchtet der Pick-to-Light-Sensor mit der als nächstes zu entnehmende Komponente. Sind die Platinen komplett, schiebt die Mitarbeiterin den Rahmen auf das Transportband. Die Rahmen mit den bestückten Platinen werden über die Transportbänder automatisch zur Lötwelle und danach zurück zu den Arbeitsplätzen gefahren. Dort entnehmen die Mitarbeiter die fertig bestückten und gelöteten Platinen und befüllen den Rahmen wieder mit Leerplatinen für den nächsten Durchgang. KONZENTRATION AUF‘S WESENTLICHE Die Regale sind so aufgebaut, dass sie von hinten ohne Unterbrechung des Bestückungsvorgangs mit neuen Bauteilen aufgefüllt werden können. Die produzierende Mitarbeiterin ist damit von Logistikaufgaben entbunden und kann sich auf ihre eigentliche Bestückungsaufgabe konzentrieren. Auch ergonomisch sind die beiden Regale ein Fortschritt. Statt selbst den rund 8 kg schweren Bauteilrahmen zur Montage vom Band zu heben, führt nun ein Förderband die Rahmen mit den Leiterplatten zu den Mitarbeiterinnen. Sie müssen den Rahmen lediglich kurz 03 02 Turcks I/O-System BL67 verarbeitet und steuert die Signale der Anlage und kommuniziert zum IPC per Modbus TCP 03 Anlernen überflüssig: Das Bild auf dem Display gibt genaue Hinweise zum Einsetzen des nächsten Bauteils, die Sensorleuchte zeigt dessen Lagerplatz im Regalsystem anschieben, bis er vom Förderband erfasst und zur Lötwelle transportiert wird. Alle notwendigen Vorarbeiten für die Bestückung neuer Produkte kann die Arbeitsvorbereitung jetzt extern durchführen. Mithilfe einer CSV-Datei wird der Gesamtprozess beschrieben und der Ablauf festgelegt. Zusätzlich können die Fertigungsplaner definieren, ob der Arbeitsplatz mit einem Mitarbeiter oder mit zwei Mitarbeitern besetzt wird, um die Durchlaufzeit der Produkte zu verkürzen. Sobald das neue Produkt gestartet wird, muss nur noch die CSV- Datei samt Bildern in den IPC und die BL67-Station geladen werden. Ohne großen Aufwand kann die Lösung in Zukunft auch an das neue Warenwirtschaftssystem angebunden werden. FAZIT Erste Erfahrungen zeigen, dass der mit Pick-to-Light optimierte Bestückungsprozess bei voller Auslastung eine wesentliche Produktionssteigerung an den Arbeitsplätzen erbringt. Die Lötwelle ist heute durchgehend und gleichmäßig ausgelastet. Unterbrechungen des Prozesses, wie sie früher beim Nachfüllen von Bauteilen auftraten, wurden weitestgehend eliminiert. Damit konnte auch die Fehlerquote gesenkt werden, da Unterbrechungen im Bestückungsprozess auch immer Fehlerquellen sind. Unterm Strich wird sich die Investition in die optimierte Anlage schnell amortisieren. Bilder: Turck www.turck.de S14 SUPPLEMENT 2017

WERKSTÜCKTRÄGER VERRINGERT TAKTZEITEN Für eine höhere Produktivität von Montagesystemen durch eine Reduzierung der Taktzeiten hat Rexroth den Werkstückträger Booster WB2 entwickelt. Er verringert unproduktive Wechselzeiten. In Kombination mit dem Transfersystem TS 2plus beschleunigt er den Transport und bringt die Produkte auf demselben Werkstückträger zum nächsten Bearbeitungsschritt. Er ist dem Hersteller zufolge bis zu zehnmal schneller als die Standardgeschwindigkeit mit Beschleunigungen bis 3 g. Eingesetzt werden kann er in Prozessstationen, und zwar durchgängig ohne Anpassung im gesamten System sowie „on the fly“ auf linearmotorisch angetriebene Streckeneinheiten. Aufgrund seiner hohen Wiederholgenauigkeit steigert er auch die Produktqualität. Die einzelnen Werkstückträger werden von einem Linearmotor automatisch positioniert, ohne zusätzliche Indexierung. Der Booster dient als Ergänzung zum Active Mover und zum Linear Motion System (LMS). www.boschrexroth.com GLEITFÜHRUNG ALS ROBUSTE ALTERNATIVE Mädler bietet mit der Gleitführung DFG 115 eine kostengünstige und robuste Alternative zu kugelgelagerten Profilschienenführungen. Sie ist maßlich austauschbar mit der ISO 12090-Größe 15. Schiene und Laufwagen bestehen aus hartanodisiertem Aluminium. Die Gleitelemente sind aus Polymerkunststoff und ermöglichen eine lange Gebrauchsdauer bei hoher Belastbarkeit. Drei Laufwagen- Varianten stehen zur Wahl: nicht einstellbar, manuell einstellbar und selbsteinstellend. Die nichteinstellbaren Laufwagen haben Spiel und können auf parallelen Schienen als Loslager eingesetzt werden. Wählbar sind vier Schienenlängen, die bereits fertig gebohrt sind und vom Kunden individuell abgelängt werden können. Pro Schiene können mehrere Wagen eingesetzt werden. Die Gleitführung ist unempfindlich gegen Vibrationen und selbst ein beschädigter Wälzkörper führt nicht zum Totalausfall. Dazu ist korrosionsbeständig, geeignet für die Hochdruckreinigung und wartungsfrei. www.maedler.de Time-less E4.1L: Energieführen noch leichter gemacht ... Zeitsparende Konfektionierung und zeitloses Design. 80% Montage- und Konfektionierungszeit sparen* Das am schnellsten zu konfektionierende e-kettensystem ® E4.1L. Neue Trennstege und Zugentlastungselemente ermöglichen blitzschnelle Montage und Zugentlastung von umfangreichen, mehrstöckigen Leitungsbelegungen. igus.de/E4.1L *gemessen in der igus ® Konfektionierungsfabrik plastics for longer life ® Tel. 02203 9649-800 info@igus.de Besuchen Sie uns: EMO, Hannover – Halle 25 Stand A48 | Motek, Stuttgart – Halle 4 Stand 4320 Igus-MHW.indd 1 17.07.2017 11:14:54 SUPPLEMENT 2017 S15

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe