Aufrufe
vor 6 Monaten

Der Betriebsleiter 7-8/2017

Der Betriebsleiter 7-8/2017

Bikld.

Bikld. mode_list/Fotolia.de Ein Wirbelsturm, der die Luft reinhält Luftgetragene Schadstoffe direkt am Entstehungsort erfassen Bei nahezu jedem industriellen Bearbeitungsprozess entstehen luftgetragene Schadstoffe, die gesundheitsschädigende Wirkungen auf die Beschäftigten des Betriebes ausüben und die Produktqualität beeinflussen können. Effektiven Schutz vor kontaminierter Luft bringt die Anwendung des innovativen ROM-Drall-Moduls. Die patentierte Entwicklung des ROM- Drall-Systems der Firma Rud. Otto Meyer Technik eignet sich hervorragend zur Direkterfassung von luftfremden Stoffen. Das darin genutzte Verfahren setzt das Prinzip des in der Natur meist verheerenden Wirbelsturms in eine kontrollierte Strömungstechnik um, die einzigartige Lösungen für staub- und rauchbelastete Arbeits- und Lebensräume ermöglicht. Besonders anspruchsvolle Luftreinigungsaufgaben in der Schwerindustrie, der Automobilindustrie, der Gießereitechnik und in staub- oder lösemittelbelasteten Arbeitsumfeldern können mit derartigen Erfassungseinrichtungen gelöst werden. Der Vorteil der ROM-Drall-Hauben liegt im hohen Unterdruck im Kernbereich der Strömung (> 1 000 Pa). Durch die Überlagerung der Geschwindigkeitsfelder der Strömungssenken wird eine hohe Tiefenwirkung und damit ein sehr hoher Erfassungsgrad erzielt. Die Umfangsgeschwindigkeit der Rotationsströmung erreicht dabei Geschwindigkeiten, die mehr als zehn Mal höher sind als die Rohrleitungsgeschwindigkeiten (bis zu 150 m/s!). Dadurch werden mit den ROM- Drall-Hauben hervorragende Ergebnisse bei einer Reduktion des Erfassungsvolumenstroms erreicht. Durch die staupunktfreie Erfassung von impulsbehafteten Emis- Autoren: Dr.-Ing. Mirko Schäfer, Leiter Industrielle Lufttechnik Nord, Dipl.-Wirt.-Ing. Dipl.-Ing. Andreas Galitz, Leiter Industrielle Lufttechnik Süd Dipl.-Ing. Philipp Fehr, Projektingenieur im Bereich Industrielle Lufttechnik, Rud. Otto Meyer Technik Ltd. & Co. KG, Hamburg Kompetenz für industrielle Lufttechnik Das Kompetenzzentrum Industrielle Lufttechnik der Firma Rud. Otto Meyer Technik bietet maßgeschneiderte Lösungen für die energieeffiziente Beseitigung luftgetragener Schadstoffe und gefährlicher Rauchemissionen. Das Leistungsspektrum reicht von Einzelplatzlösungen bis zu gebäudeübergreifenden Gesamtkonzeptionen. 24 Der Betriebsleiter 7-8/2017

FERTIGUNGSTECHNIK 02 Bei einer der Drehmaschinen bei der SMS group ist das Lüftungsgerät auf der Schutzhaube montiert sionsströmen werden einmal erfasste Emissionen zu 100 % abgeführt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lufterfassungstechniken ziehen ROM-Drall-Systeme Rauche und Gase direkt im Nahfeld der Emissionsquelle ab. Einsatzbeispiel Drehmaschinen Zum Einsatz kommt die ROM-Drall-Technik zum Beispiel an Drehmaschinen der SMS group am Standort Mönchengladbach. Das Unternehmen ist einer der führenden, weltweit agierenden Systemanbieter von Anlagen, Maschinen und Services entlang der gesamten metallurgischen Wertschöpfungskette. Das Leistungsangebot des Werks in Mönchengladbach umfasst Anlagen und Maschinen für die Bereiche Stahlwerke und Stranggießtechnik für Langprodukte, Rohranlagen, Profilwalzwerke, Schmiedetechnik, Nichteisenmetall-Anlagen, Wärmetechnik und Service. In Mönchengladbach werden mithilfe zweier Tacchi-Heavy Duty(HD)-Drehmaschinen Großteile von bis zu 90 Tonnen mit höchster Präzision bearbeitet. Die dabei entstehenden luftgetragenen Emissionen sollen aufgrund der Mitarbeiter- und Arbeitssicherheit direkt erfasst werden. Die zur gleichmäßigen Erfassung der beim Drehvorgang freigesetzten Stoffe konstruierte und montierte Drallhaube ist aufgrund der speziellen Strömungsform besonders geeignet, ein sehr hohes Erfassungspotenzial aufzubauen und eine überaus effiziente Erfassungsqualität über die komplette Breite des Bearbeitungsbereichs darstellen zu können. Im Rahmen einer Ist-Analyse vor Ort wurden die Emissionsströmungen sowie die Luftströmungsverhältnisse in den Bearbeitungsbereichen der zwei Maschinen Tacchi HD 3 und HD 4 videotechnisch ermittelt. Die Auswertung der Videoaufnahmen diente der Beurteilung und Berechnung der Strömungsverhältnisse sowie des notwendigen Emissionsvolumenstroms nach VDI 2262-4 als technische Datenbasis für die Konstruktion der Erfassungssysteme an den beiden Drehmaschinen. Insgesamt umfasste das Projekt die Konstruktion, Lieferung und Montage des Absaugelements ROM-Drall mit sämtlichen Rohrleitungen einschließlich des Filterelements. In der Ausführungsversion werden die Abluftströme der Drallhaube jeweils in einer Sammelleitung zusammengefasst und einer Filteranlage zugeführt. Bei der Tacchi-HD-3-Maschine ist das Lüftungsgerät auf der Schutzhaube montiert, bei der Tacchi HD 4 hinter der Haube auf dem Gegengewicht des Sockels der Haube. Fazit Das Ergebnis überzeugte die Verantwortlichen bei der SMS group. Durch den Einsatz des patentierten ROM-Drall-Erfassungssystems, kombiniert mit der Ingenieursleistung des Kompetenzzentrums Industrielle Lufttechnik, konnte eine effiziente Lösung des Emissionsproblems gefunden werden. www.rom-technik.de 03 Bei einer weiteren Drehmaschine wurde das Lüftungssystem hinter der Haube auf dem Gegengewicht des Sockels der Haube platziert Im Fokus Sicherheit Effizienz Nachhaltigkeit Der Betriebsleiter 7-8/2017 25

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe