Aufrufe
vor 3 Monaten

Der Betriebsleiter 6/2019

Der Betriebsleiter 6/2019

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Maschinenübergreifende Steuerung für Druckluftanlagen SAM 4.0, die maschinenübergreifende Steuerung für alle Komponenten der Drucklufterzeugung und -aufbereitung, präsentiert sich in der nächsten Generation. Sie optimiert u.a. die Druckgüte, passt die Förderleistung der Druckluftstation bei schwankendem Druckverbrauch automatisch an, optimiert umfassend die Energieeffizienz auf Basis von Regel- und Schaltverlusten sowie Druckflexibilität und macht Druckluftstationen fit für künftige Serviceleistungen wie Sigma Smart Air, einer Dienstleistung zur vorausschauenden Instandhaltung. All dies erhöht die Betriebssicherheit sowie die Effizienz und senkt gleichzeitig die Energiekosten. Möglich wird dies u.a. durch den adaptiven 3-D-advanced-Algo- rithmus. Dieser berücksichtigt nicht nur Schaltverluste (Start/ Stopp). Er hat auch weitere, die Energieeffizienz einer Druckluftanlage beeinflussende Dimensionen wie Regelverluste, Verluste im Leerlaufbetrieb, Betrieb am Frequenzumrichter und die Druckflexibilität (durchschnittliche Erhöhung über dem Bedarfsdruck) im Blick. Das patentierte Optimierungsverfahren simuliert vorausschauend das erreichbare mögliche Optimum und steuert die angeschlossenen Komponenten entsprechend. Maßgebend ist dabei der Bedarfsdruck des Anwenders. www.kaeser.com Neues bei fahrbaren und stationären Kolbenkompressoren Das Angebot an Renner Kolbenkompressoren ist sehr umfangreich. Nun gibt es zwei Neuheiten innerhalb der Riko-Baureihe: stationäre, schallgedämmte 4,0 und 5,5 kW Kolbenkompressoren sowie den bewährten, mobilen Kolbenkompressor mit 4,0 kW jetzt auch auf einem 90-l-Druckluftbehälter. Die neuen stationären schallgedämmten 4,0 und 5,5 kW Kolbenkompressoren in modularer Bauweise sind dank niedriger Drehzahl äußerst robust, leise und verschleißarm. Die Schalldämmbox verfügt über eine optimierte Kühlung. Mit vielfältigen Optionen wie z.B. mit angebautem Kältetrockner oder automatischer Behälterentwässerung und diversen Varianten bietet die Baureihe für jeden Bedarfsfall die richtige Lösung. Den bewährten Riko-Kolbenkompressor mit 4,0 kW gibt es nun auch auf einem 90-l-Druckluftbehälter. Der äußerst flexible mobile Kompressor kann je nach Bedarf einfach und schnell durch Austausch der Räder gegen die mitgelieferten Schwingmetalle in eine stationäre Anlage umgewandelt werden. www.renner-kompressoren.de Kompressoren- und Energie-Managementsystem für kleine Druckluftstationen Das Kompressoren- und Energie-Management-System Airleader Easy ist der kleine Bruder des seit 25 Jahren bewährten Airleader Master. Ausgestattet mit allen Funktionen des Airleader Master ist der Airleader Easy als preiswerte Variante für kleinere Kompressorstationen konzipiert, bei denen der Wille zur Effizienzsteigerung zwar vorhanden ist, „große“ Air-Management-Systeme sich aber nicht schnell genug rechnen. Der Anbieter WF Steuerungstechnik beschreibt das herstellerunabhängige System als ideales Energiespar-Tool für die kleine Druckluftstation mit bis zu vier Kompressoren. Das Airleader-System enthält eine vollständige Visualisierung zur Kostenkontrolle und transparenten Darstellung aller Druckluftfakten auf dem Desktop. Es steuert Kompressoren bedarfsabhängig. Es laufen nur so viele Kompressoren wie notwendig, unnötiger Leerlauf wird vermieden, die Station arbeitet mit maximal möglicher Effizienz. Abhängig von Netzvolumen und der Kompressordynamik kann so ein Druckband von nur +/- 0,15 bar bei gleichzeitig minimalen Schalthäufigkeiten realisiert werden. Das bedeutet höchste Energieeffizienz bei gleichzeitig schonendem Kompressoreinsatz. www.airleader.de Innovativer Service für das digitale Flottenmanagement Mit dem FleetLogger präsentiert Nilfisk einen neuen Service, der die Bestandserfassung von Reinigungsmaschinen und die Flottenübersicht wesentlich erleichtert. Basis des Systems sind ein Web-Tool sowie eine Smartphone-App, mittels derer man die Maschineninformationen effizient erfassen kann. Die Lösung des Bellenberger Reinigungsspezialisten funktioniert mit allen Marken und Modellen, benötigt keine Hardware-Installation und keine „smarten“ internetfähigen Maschinen. Die Frage nach dem Standort und Zustand von Reinigungsgeräten lässt sich mit dem FleetLogger nun einfach und vor allem schnell beantworten. Die webbasierte Lösung ermöglicht es, jede einzelne Maschine im Auge zu behalten – egal ob Staubsauger, Scheuersauggerät, Kehrmaschine oder Hochdruckreiniger. Über intuitive App-Dialoge „loggt“ der Mitarbeiter die Maschinen ins System ein: Einfach QR-Code auf der Maschine anbringen, Code scannen und das Gerät ist online registriert. Nun lassen sich alle relevanten Informationen über ein zentrales, webbasiertes Dashboard anzeigen. Der Anwender erhält einen vollständigen Überblick hinsichtlich der Zusammensetzung der gesamten Flotte nach Marken, Baujahren, exakten Standorten sowie der Funktionsfähigkeit jeder einzelnen Maschine. Durch definierte Erfassungszyklen ist sichergestellt, dass die Daten stets aktuell, konsistent und aussagekräftig sind. www.nilfisk.de 24 Der Betriebsleiter 6/2019

BETRIEBSTECHNIK Stufen statt Sprossen: sicherer Aufstieg nach neuen Regeln Der Einklang von Theorie und Praxis ist für die Günzburger Steigtechnik selbstverständlich. Das beweist das Unternehmen einmal mehr mit der zweiteiligen Stufen-Schiebeleiter. Sie wurde in Anlehnung an die Neufassung der TRBS 2121 Teil 2 entwickelt und entspricht damit den verschärften Anforderungen der Technischen Regeln für die Betriebssicherheit (gültig seit Anfang 2019). Die neue Leiter ist ausschiebbar und in verschiedenen Größen erhältlich. Je nach Ausführung besitzt sie zwölf bis maximal 21 Stufen; der Anwender erreicht so Arbeitshöhen zwischen rund 3,80 und 6,20 m. Einen echten Mehrwert bieten die ein Meter langen Ausstiegsholme, die dem Anwender ein sicheres Über- und Aussteigen aus der Leiter ermöglichen. In ihrem Überlappungsbereich schaffen die beiden Leiterteile außerdem eine extra breite Standfläche von 170 mm, die für optimale Standsicherheit sorgt. Für ein Plus an Arbeitssicherheit kann die Leiter mit der rutschhemmenden Trittauflage clip-step R13 ausgestattet werden. Die Stufenleiter-Neuheit ist darüber hinaus mit einer nivello-Traverse versehen, die serienmäßig mit der neuen Generation des nivello-Leiterschuhs ausgestattet ist. Umfassende Infos zu den verschärften Regeln bietet der Themenflyer „Die Änderungen der TRBS 2121 Teil 2: 10 Fragen – 10 Antworten“. www.steigtechnik.de Bodensanierung ohne Betriebsunterbrechung Das auf das Bearbeiten von Gewerbe- und Industrieböden spezialisiere Unternehmen Fürstenhöfer bietet universelle – bei Bedarf individuelle – Bodenlösungen an. Der Vorteil dabei: Die Produktion kann während des Verlegens weiterlaufen, Regale und schwere Maschinen bleiben, wo sie sind. Das heißt Kosten- und Zeitersparnis, denn das fließende Gießharzmaterial sucht sich seinen Weg um Hindernisse herum. Geschäftsführer Oliver Fürstenhöfer bestätigt: „Bei uns bekommt der Kunde individuell seinen Wunschboden. Wir liefern dabei alle Zutaten aus einer Hand – von Estrich über textilen und nichttextilen Bodenbelag bis hin zur hochbelastbaren Beschichtung“. Zudem bietet das Unternehmen auf Wunsch eine kleine Bodenprobefläche für den Praxistest an. Für die Bodensanierung kommen die hauseigenen Gießharzböden zum Einsatz. Die meist nur drei bis fünf Millimeter dicke Bodenbeschichtung aus Epoxid- oder Polyurethanharz weist keinerlei Fugen und Nähte auf, wird direkt aufgebracht wird und härtet schnell aus. Die UV-beständigen und lösemittelfreien Böden geben sich dabei äußerst langlebig und pflegeleicht. Die Böden bieten eine große Farbenvielfalt und ein breitgefächertes Spektrum an Eigenschaften. Das schafft umfassende Einsatzmöglichkeiten. www.fuerstenhoefer.de Digitalisiertes Schlauchmanagement inklusive Gefährdungsanalyse Pirtek hat sein bewährtes „Schlauchmanagement für die Industrie“ modernisiert: Fortan können alle Pirtek-Center in Deutschland und Österreich auf eine spezielle, neu entwickelte Pirtek Software zugreifen, die es ihnen erlaubt, noch schneller und effizienter Hydraulikschlauchleitungen gemäß geltender Normen instand zu halten. Die neue Software „Schlauchmanagement 4.0“ ermöglicht jetzt auch die massenhafte Verwaltung und Instandhaltung von Schläuchen, sodass es sich zukünftig für große Industriebetriebe mit mehreren Standorten lohnen kann, ihr Schlauchmanagement an Pirtek komplett auszulagern. Die aktuelle Version des Schlauchmanagement-Programms erledigt das Auswerten automatisiert. Sie meldet dem Nutzer alle anstehenden Arbeiten und Termine und es werden – das ist ein Novum – sogar Gefährdungsanalysen hinterlegt. Auf den Vorschriften der neuen DGUV 013-020 fußend meldet die Software täglich über eine Ampeldarstellung zukünftig anstehende Aktionen wie Sichtprüfungen, anstehende Schlauchwechsel oder sonstiges. Somit kann Pirtek den Kunden bereits frühzeitig über notwendige Maßnahmen an den Schläuchen informieren und Inspektionstermine vereinbaren. Die zu wechselnden Schläuche können im Vorfeld bereits passgenau im Center gefertigt werden, so dass sie vor Ort nur noch ausgetauscht werden müssen. Champion! Weitere Infos auf der Homepage! Mit einer Rückwärmezahl von bis zu 84 % und einer Zu- und Abluftleistung von 10.000 m³/h ist der neue REKU 10 der Champion unter den Lüftungsanlagen für Hallen. Sie möchten gerne weitere Informationen? Rufen Sie uns an! Tel.: +49(0) 9122-699-0 oder schreiben Sie an: info@lk-metall.de www.pirtek.de Der Betriebsleiter 6/2019 25 LK-Metallwaren.indd 1 21.05.2019 09:41:05

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.