Aufrufe
vor 11 Monaten

Der Betriebsleiter 6/2017

  • Text
  • Btl
  • Betriebsleiter
Der Betriebsleiter 6/2017

ERGONOMIE I SPECIAL

ERGONOMIE I SPECIAL Arbeitsplätze, die sich anpassen Ergonomische Lösungen für die Mensch-Maschine-Schnittstelle Uniforme Arbeitsplätze und starre Bedienerpositionen führen zu einer gezwungenen, unnatürlichen Arbeitshaltung und zu inflexiblen Bewegungsabläufen. Dadurch werden Risiken arbeitsbedingter Gesundheitsschäden erhöht. Im Rahmen von Maßnahmen zur Gesundheitsprävention kann dem mit horizontal- und vertikal verstellbaren Tragarmsystemen zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung entgegengewirkt werden. Ergonomie beschreibt die Leistungsfähigkeit und Gesetzmäßigkeiten menschlicher Arbeit. Als zentrales Kriterium bei der Planung und Entwicklung von Maschinen und Anlagen hat sie zum Ziel, das Arbeitsumfeld, die Körperhaltung und Arbeitsabläufe so zu gestalten, dass der Mensch an seinem Arbeitsplatz gesundheitlich nicht belastet und die physische Belastung weitestgehend reduziert wird. Ergonomie bedeutet aber noch viel mehr: Sie impliziert nicht nur den Erhalt der Gesundheit des Mitarbeiters, sondern auch die optimale Leistungsfähigkeit und dient somit zweifach dem Erfolg des Unternehmens. Der Einsatz flexibler Lift- und Tragarmsysteme hat somit direkte Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens, da Mitarbeiterleistungen optimiert und Krankheitsausfälle minimiert werden können. Bei der Planung und Konstruktion von Maschinen sollte zusätzlich bedacht werden, dass gesetzliche Regelungen zwar Normwerte liefern, Mitarbeiter und vor allem Mitarbeiter im internationalen Vergleich diesen aber nicht entsprechen müssen. Eine ideale feste Panelposition für jeden Benutzer, die als verbindlich zu gelten hat, kann es daher beispielsweise nicht geben. Als Ideal hat lediglich eine flexible, bewegliche Konstruktion zu gelten, die individuell höhenverstellbar und horizontal einstellbar ist. Bei der Konzeption einer Maschine müssen deshalb folgende Punkte Unsere Lift- und Tragarmsysteme unterstützen Unternehmen beim Gesundheitsmanagement, weil unnatürliche Fehlhaltungen vermieden werden. So wird einer schnellen Ermüdung entgegengewirkt, der Bediener fühlt sich wohl, bleibt länger konzentriert und leistungsfähig. Uwe Kunitschke, geschäftsführender Gesellschafter, Haseke GmbH & Co. KG, Porta Westfalica von Beginn an berücksichtigt werden: n Der Bediener einer Maschine muss die Möglichkeit haben, das Arbeitsumfeld an seine individuellen Körpermaße, Körperkräfte und Anforderungen anpassen zu können. Dazu gehört auch eine optimale Positionierung der Bedienfeldoberfläche. n Das Mitführen des Bedienpanels an das Werkstück erleichtert die Überwachung und Korrektur des Arbeitsablaufes. n Die Maschine soll einen ausreichenden Bewegungsfreiraum für den Bediener bieten. Technik für Menschen Leitgedanke bei der Entwicklung Maschinenkonstruktion sowie der Gestaltung von Arbeitsplätzen muss sein, Technik für Menschen zu bauen und diese auf den arbeitenden Menschen auszurichten. So versteht auch die Firma Haseke ihren Anspruch an eine unterstützende, flexible Arbeitsplatzgestaltung. „Die Funktion bestimmt die Form“, so Uwe Kunitschke, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. „Hauptaspekt dieser Funktion ist die Handhabung durch den Menschen und diese ver­ 32 Der Betriebsleiter 6/2017

SPECIAL I ERGONOMIE langt vom Produkt Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit.“ In allen Produktserien und Bereichen verfolgt Haseke erfolgreich die Maxime, die Entwicklungen des Marktes zu antizipieren und die Funktionalität ihrer Produkte stets an den neusten Erkenntnissen und den fortschrittlichsten Kundenbedürfnissen auszurichten. Besonders bei Schwerlast- Tragsystemen für die Industrie und bei Tragarmen für medizinische Technik leistet Haseke so immer wieder Pionierarbeit. Individuelle Konfiguration Entwicklungen von Haseke im Bereich der stufenlos verstellbaren Lift- und Tragarmsysteme werden seit über 30 Jahren international als Problemlösungen für individuelle Konfiguration präventiv gegen Defizite und für fehlerfreies Arbeiten eingesetzt. So lassen sich nicht nur komplexe Arbeitsabläufe innovativ und effizient gestalten, flexible Arbeitsplätze lassen sich zudem auf unterschiedliche Bediener abstimmen und problemlos in die bevorzugte Position bringen, um so eine flüssige, natürliche Arbeitsweise zu garantieren. Nicht der Mensch muss sich an den Arbeitsplatz anpassen, sondern gerade andersherum soll es sein. Hier setzt Haseke mit seinen Produkten und Lösungen zur ergonomischen Arbeits platzgestaltung an. Umfangreiches Baukastensystem Haseke bietet ein umfangreiches Baukastensystem mit Lift- und Tragarmsystemen für anspruchsvolle Projekte in der Industrie und Medizintechnik an. Die Vielfalt der Haseke-Produktreihen umfasst, je nach Modell, Gewichtsbereiche von 1,5 bis 400 kg. Flexible Erweiterungsmöglichkeiten mit höhenverstellbaren Tragarmsystemen bieten die passenden Lösungen für jeden Arbeitsplatz. Ein konkretes Beispiel für die funktionale Reichhaltigkeit der Lift-Produkte kann beispielsweise der HMA Lift 25 geben: Durch Nutzung des Haseke-Baukastensystems sind unterschiedliche Systemlängen verfügbar. Durch einen vertikalen Schwenkwinkel von ± 40° und stufenlos einstell bare Hubbegrenzung (bis auf ± 0°) mit Arretierung auf Knopfdruck ist ein Optimum hinsichtlich der Vertikalbewegung realisiert. Zudem zeichnet sich das System durch Benutzerfreundlichkeit aus. Dazu tragen die innenliegende Kabelführung, die Drehbereichsbegrenzung des horizontalen Schwenkwinkels und die verschiedenen Anbindungspunkte für das Bedienpult, das am oberen oder am unteren Ende einer Maschine, hängend oder stehend montiert werden kann, bei. Minimale Verstellkräfte, die bei einer Neuausrichtung nötig sind, überzeugen selbst Bediener mit feinmotorischen Anforderungsprofilen. Für Anwendungsbereiche, in denen eine Arretierung in der vertikalen Bewegung erwünscht ist, kann für das frei schwebende System eine blockierbare Gasfeder angeboten werden. Alle Produkte der Haseke GmbH & Co.KG zeichnen sich durch unterschiedliche Systemlängen, variable Traglasten bis 400 kg und umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten aus. Das Angebot des Unternehmens umfasst neben den stufenlos verstellbaren Lift- und Tragarmsystemen auch Gehäuse für Steuergeräte, Wandhalterungen und Fahrstative. Individuelle Lösungen nach dem Baukastenprinzip und Variationsmöglichkeiten erlauben es, kleine und große Lasten präzise und ergonomisch im Raum und über größere Distanzen sicher zu bewegen und so eine dem Mitarbeiterwohl und der Produktivität zuträgliche Arbeitsumgebung zu gestalten. www.haseke.de Im Fokus Nachhaltigkeit Effizienz Sicherheit L E A N P R ODUCT I ON D R I V E N B Y B E S T P R ACT I CE Praxis-Know-how und Umsetzungskompetenz – Turn ideas into productivity Arbeitsplatzsysteme für die moderne Industrieproduktion. Ein optimaler Workflow integriert Vorteile von Lean Production in Ihre Produktionsprozesse. Unser Anspruch: bestmögliche Organisation von Mensch und Material. Infos und Case Studies: www.treston.de/leanproduction Treston.indd 1 31.05.2017 15:42:25 Der Betriebsleiter 6/2017 33

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.