Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 6/2017

  • Text
  • Btl
  • Betriebsleiter
Der Betriebsleiter 6/2017

BETRIEBSTECHNIK Network

BETRIEBSTECHNIK Network auf Ethernet-Basis ermöglicht Steuerung der Druckluftstation Das von Kaeser entwickelte Sigma Network auf Ethernet-Basis ermöglicht eine optimale Über - wachung und effiziente Steuerung der Druckluftstation und eine Nutzung im Sinne von Industrie 4.0. Als lokales Netzwerk innerhalb der Druckluftstation konzipiert, ermöglicht es eine optimale Integration der Komponenten einer Druckluftstation. Im Unterschied zu gängigen Feldbuslösungen wie Profibus, CAN oder ähnlichen, die relativ langsam arbeiten (maximal 12 Mbit/s), verfügt dieses Netzwerk über eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit von 100 Mbit/s. Der weit verbreitete Protokollstandard TCP/IP bildet die Grundlage des Datenverkehrs im Sigma Network. Sigma Network arbeitet mit Kaeser-eigenen MAC-Adressen und bildet ein abgeschlossenes, betriebssicheres Netzwerksegment entsprechend den Empfehlungen für industrielle Steuerungssysteme. Ein definierter Übergangsknoten ermöglicht es, Daten sicher mit externen Partnern auszutauschen. Zusammen mit der maschinenübergreifenden Steuerung Sigma Air Manager 4.0 bildet Sigma Network eine perfekt aufeinander abgestimmte Infrastruktur und stellt Daten für künftige Services wie vorausschauende Wartung oder Energiemanagement zur Verfügung. www.kaeser.com Schnelllauftor mit unabhängig voneinander aktivierbaren Torflügeln Eine neue Variante des Schnelllauftors Novosprint Duo mit seitlich aufrollenden Torhälften verfügt über zwei unabhängig voneinander aktivierbare Torflügel. Ideal, wenn aus Sicherheitsgründen in einem Durchgang der Stapler- und Personenverkehr oder zwei Fahrspuren voneinander getrennt werden sollen. Wenn keine separate Tür neben dem Tordurchgang möglich ist, stellt der gemeinsame Durchgang für Fahrzeuge und Personen bisher eine akute Gefahrenstelle dar, da sich diese direkt begegnen können. Dieses neue Schnelllauftor ermöglicht nun eine physische Abtrennung von Fahr- und Personenweg in nur einem gemeinsamen Durchgang. Zwei asynchron aktivierbare Torflügel und optional abnehmbare Personenleitelemente vor und hinter dem Tor stellen sicher, dass sich Personen und Fahrzeuge nicht im Torbereich begegnen. Diese Technik zur Minimierung der Kollisionsgefahr setzt eine von der Berufsgenossenschaft empfohlene „organisatorische Maßnahme“ um und kann aktiv dazu beitragen, Staplerunfälle zu reduzieren. Die kompakten Abmessungen und die selbsttragende Konstruktion ermöglichen jederzeit ein einfaches Nachrüsten bei bestehenden Gebäuden. www.butzbach.com FiFo-Wagen ergänzt Arbeitsplatzsystem Mit dem FiFo-Wagen ergänzt Treston das umfassende Zubehör seiner modularen Materialflusslösung ModuLine um eine weitere Komponente und bietet damit ein vielseitiges Arbeitsplatzsystem, das teilautomatisierte Herstellungsprozesse optimiert und verschlankt. Der Fifo-Wagen versorgt ModuLine-Produktionslinien mit den erforderlichen Arbeitsmaterialien. Er trägt damit wesentlich zu einem reibungslosen Materialfluss bei und sichert nach dem Prinzip „first-in-first-out“ die chronologisch- lückenlose Verarbeitung der für den Herstellungsprozess benötigten Komponenten. Die Lösung beinhaltet drei zum Bediener hin angeschrägte Regalfächer, die jeweils mit max. vier Führungsschienen ausgestattet werden, auf denen wiederum Rollen montiert sind. Führungsschienen und Rollen gewährleisten in den geneigten Fächern das geordnete und automatische Nachrücken der Materialbehälter, die von der Wagenrückseite wieder nachgeschoben werden können, sobald der Bediener vorne eine leere Box entnimmt. www.treston.de Inserentenverzeichnis Heft 6/2017 mit optimalen Reibwerten bis 0,9 μ Gummi-Puffer Unterleg-Schutzplatte Unterlegkeile MAROTECH GmbH |Industriepark West Heinkelstr. 2-4 |36041 Fulda |+49(0)661-86202-0 info@marotech.de | www.marotech.de Prüfzeugnis Fraunhofer Institut IML Dortmund (Lifetest) z.B. Qualität „Premium“ in Bodenlage mit Reibwert μ = 0,7 Pads &Bahnenware auf Wunschgröße, wirtschaftliche Lösungen Ladungssicherung Antirutschmatten Gummipuffer Zurrsysteme Kantenschutz Fragen zur Ladungssicherung? www.lasiportal.de Apfel, Dossenheim U4 BITO, Meisenheim 13 Columbus, Stuttgart 27 COSMO CONSULT, Berlin 30 DENIOS, Bad Oeynhausen 14 Hako, Bad Oldesloe5 HaRo, Rüthen 15 Helios, Neuenrade 14 Ingersoll, Haiger 23 Marotech, Fulda 26 MOESCHTER, Dortmund 25 Pagholz, Loitz 11 Ruwac, Melle 11 SÄBU, Morsbach9 Schmalz, Glatten 41 Schmersal, Wuppertal7 TOX, Weingarten3 Treston, Hamburg 33 Werksitz, Zeil 35 WF Steuerungstechnik, Wiernsheim U3 Beilagenhinweis: HOPPE, Heusenstamm Technische Akademie Wuppertal, Wuppertal (Teilbeilage) 26 Der Betriebsleiter 6/2017 Marotech.indd 1 22.03.2017 09:09:21

BETRIEBSTECHNIK Mehr Ergonomie für Wärmebildkameras Flir Systems, Inc. stellt die professionellen Wärmebildkameras T530 und T540 vor für Thermografen, die in unterschiedlichen Branchen arbeiten wie der Energieerzeugung und Stromversorgung oder in Umgebungen wie Forschungslaboren. Die neuen Kameras bieten dank ihres um 180 Grad drehbaren optischen Blocks, ihres lasergestützten Autofokus und ihrer Wechselobjektive mit automatischer Kalibrierung verbesserte ergonomische Eigenschaften. Durch die erweiterte Drehfunktion können Anwender jetzt aus einer bequemen Position auch über oder unter ihnen befindliche Ziele mühelos mit der Kamera aufnehmen und Hindernisse damit umgehen. Außerdem sind die T530 und T540 mit AutoCal- Wechselobjektiven ausgestattet, die sich auch an anderen T500-Serie-Modellen sowie an den neuen Flir Exx-Serie-Kameras nutzen lassen, ohne dass dafür eine Zweitkopplung oder werkseitige Neukalibrierung erforderlich wäre. Diese intelligenten Objektive liefern gestochen scharfe Bilder und nutzen lasergestützte Entfernungsmessdaten bei aktiver Autofokusfunktion, um eine hohe Temperaturmessgenauigkeit zu erzielen. Insgesamt adressiert Flir mit den neuen Kameras T530 und T540 alle Benutzer, die mehr von ihrer Wärmebildkamera erwarten und täglich viel Zeit damit verbringen, Anlagen auf thermische Probleme zu überprüfen. www.flir.de Schmutz einfach und wirksam stoppen Viele Unternehmen müssen in sogenannten Sauberzonen arbeiten und lagern. Einer der effektivsten Hebel im Kampf gegen Schmutz besteht darin, der Einschleppung von Partikeln vorzubeugen. Die Heute Maschinenfabrik bietet dazu eine einfache und nachhaltige Lösung: Profilgate reinigt Rollen, Räder und Reifen von Flurförderzeugen aller Art, bei Bedarf auch Schuhprofile. Bei Profilgate handelt es sich um feuerverzinkte Gitterroste mit patentierten Bürstenleisten. Diese liegen in flachen Wannen aus Edelstahl, die ebenerdig in den Boden eingelassen oder oberflurig verlegt werden können. Profilgate nimmt unerwünschte Partikel aktiv von den Laufflächen ab. Dafür sorgen die Vorspannung der Bürstenleisten und die schräge Anordnung der Borsten. Bis zu 90 Prozent des anhaftenden Schmutzes werden damit aufgefangen, meist in Zufahrts- und Eingangsschleusen. Der Hersteller gibt eine Garantie für 100 000 Überfahrten auf die Bürsten. Deren Haltbarkeit lässt sich in der Praxis leicht auf 500 000 Überfahrten steigern. Dazu braucht man nur die Reinigungsfelder von Zeit zu Zeit untereinander zu tauschen. Angeboten werden unterschiedlichste Varianten: für schmale Räder und Rollen, für breite Räder und Reifen, für Fußgänger sowie für leicht und stark frequentierte Passagen; im Lieferprogramm finden sich außerdem Lösungen in Edelstahl, mit lebensmittelechten Kunststoffrosten sowie Module zur Nassreinigung, Desinfektion und Trocknung. www.profilgate.de CLEAN IS QUALITY. ARA 66ıBM 70 Photo: Station Berlin © Sebastian Greuner ^ Wendekreis: 1,65 m ^ Arbeitsbreite: 660 mm ^ Saugbreite: 850 mm ^ Frischwasservolumen: 70 l www.columbus-clean.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.