Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 6/2016

Der Betriebsleiter 6/2016

BETRIEBSFORUM

BETRIEBSFORUM Innovations-Scouts auf der Spur von Industrie 4.0 Sie werden sich fragen, was „SUMMER of ENGINEERING“ ist – ein Camp für Ingenieure, die einen Sommer lang Entwicklungen vorantreiben? Viel besser: Unsere Redaktion geht den brennenden Fragen im aktuell wichtigsten Thema nach: Industrie 4.0. Kommen Sie also mit auf die Reise in die Welt der vernetzten Produktion. Die Digitalisierung hält immer weiter Einzug in unsere Industrie. Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 verspricht eine optimierte und individualisierte Produktion. Industrielle Kommunikation, modulare Automation, IT- und Funktionale Sicherheit sind wesentliche Voraussetzungen zur Realisierung. Nur mit einer intelligenten Vernetzung von Produktion und IT werden Unternehmen auch in Zukunft ihren Kunden einen möglichst großen Nutzen bieten können und den Industrie standort Deutschland sichern. Aber nicht nur Technologien und neue Produkte spielen dabei eine entscheidende Rolle, sondern auch der Mitarbeiter in der Arbeitswelt 4.0. Industrie 4.0 und Smart Production sind somit die Top-Themen im deutschen und mittlerweile auch internationalen Maschinenbau. Antworten auf spannende Fragen Mit SUMMER of ENGINEERING veranstalten die Redaktionen der Vereinigten Fachver lage eine multimediale Roadshow, die die Aspekte von Industrie 4.0 und vernetzter, zukunftsfähiger Produktion, Entwicklung und Konstruktion aufgreift. Im Sommer 2016 werden mehrere Redaktionsteams quer durch Deutschland reisen, innovative Unternehmen besuchen und diese unter die Lupe nehmen. Die Teams recherchieren dabei für ihre Reportagen, Portraits, Interviews und Videos nicht nur zu technischen Highlights, sondern die Faszination Technik und die Menschen und Unternehmen, die dahinter stehen, rücken in den Vordergrund. SUMMER of ENGINEERING ist aber noch viel mehr. In unserem Blog und in unseren zahlreichen Social-Media-Kanälen sind wir ab sofort für Sie unterwegs und berichten über Ideen, Visionen und Umsetzungen in Sachen Industrial Internet of Things. Was sagen Experten? Welche Umsetzungen gibt es bereits? Was verstehen verschiedene Berufsgruppen unter diesem Thema? Wie wird sich die Arbeitswelt verändern? Welche konkreten Aufgaben sind zukünftig zu lösen? Diese und viele andere Fragen werden wir bis Ende 2016 ausführlich beantworten. Als Leser immer entspannt dabei Und Sie können immer live dabei sein, wenn unsere Innovations-Scouts für Sie wertvolle Informationen recherchieren oder vor Ort Experten und Unternehmen in Sachen Industrie 4.0 auf den Zahn fühlen. Seien Sie immer entspannt, clever und gut informiert „on the road“. Neben uns kommen dabei auch viele spannende Meinungsführer aus Deutschland zu Wort – vor allem in unserem Blog. Gehen Sie doch gleich einmal online und schauen sich die bereits eingestellten Artikel und Videos an. Gerne dürfen Sie uns einen Kommentar hinterlassen oder uns einfach nur liken, posten und empfehlen. Wenn Sie also in Sachen „Zukunftsstandort Deutschland“ auf dem Laufenden bleiben wollen, dann ist der SUMMER of ENGINEERING genau das Richtige für Sie. Der Sommer 2016 wird jedenfalls heiß! Auf einen Blick Weitere Informationen erhalten Sie über unseren Blog oder unsere Internetseiten: n www.summer-of-engineering.de n www.facebook.com/ summerofengineering n www.twitter.com/summerofengine 6 Der Betriebsleiter 6/2016

CeMAT ab 2018 alle zwei Jahre zeitgleich zur Hannover Messe Wie die Deutsche Messe AG mitteilt, wird die CeMAT Hannover, Weltleitmesse der Intralogistik, von 2018 an im Zwei-Jahres- Rhythmus zeitgleich zur Hannover Messe veranstaltet. „Intelligente Intralogistik ist das Rückgrat und der Enabler von Industrie 4.0. Es gibt deshalb enge Bezüge vor allem zu den Themen Industrial Automation und Digital Factory der Hannover Messe. Deshalb werden wir von 2018 an die CeMAT parallel neben der Hannover Messe veranstalten, um so eine einzigartige Plattform zu Industrie 4.0 zu schaffen. Diese Gesamtthemenbreite und das Angebot zukunftsweisender Technologien zeitgleich an einem Ort sind weltweit einzigartig“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Als ideeller Träger der CeMAT begrüßen wir diesen Schritt. Es ist eine zukunftsweisende Entscheidung und ein konsequenter Fokus auf die Technologiekonvergenz beim Thema Industrie 4.0, mit dem Intralogistik nun auch im Kontext der Themen der Hannover Messe betrachtet wird“, sagt Sascha Schmel, Geschäftsführer des Fachverbandes Fördertechnik und Intralogistik im VDMA. Die CeMAT 2018 wird vom 23. bis zum 27. April in den Pavillons 32 bis 35 sowie in den angrenzenden Hallen ausgerichtet. www.cemat.de Energy Efficiency Award 2016: herausragende Projekte gesucht Die Deutsche Energie-Agentur (dena) sucht herausragende Energieeffizienzprojekte für den Energy Efficiency Award 2016. Noch bis zum 30. Juni können sich Unternehmen für die mit Preisgeldern von insgesamt 30 000 Euro dotierte Auszeichnung bewerben. Ziel des Wettbewerbes ist es, Effizienzstrategien branchenübergreifend bekannt zu machen und weitere Unter nehmen zur Umsetzung zu motivieren. Die dena honoriert zudem in diesem Jahr erstmalig Wettbewerbsbeiträge mit einem Anerkennungspreis, die im Rahmen ihrer Energieeffizienzstrategie auf digitale Lösungen setzen und so Energieeffizienzsteigerungen erzielen konnten. www.EnergyEfficiencyAward.de Schmersal fördert Forschungsprojekt zur Mensch-Roboter-Kollaboration Die Schmersal Gruppe unterstützt das Forschungsvorhaben „beyondSPAI“ der Hochschule Bonn-Rhein- Sieg mit Fördermitteln in Höhe von 45 000 Euro. Ziel des Projekts ist eine verbesserte Absicherung der Kollaboration von Menschen und Robotern in der industriellen Fertigung. Mit Hilfe einer mehrstufigen Sensorik und intelligenter Software sollen Industrieroboter erkennen können, wenn sie einem Menschen zu nahe kommen, um jede gefährliche Bewegung rechtzeitig zu stoppen. Dabei sollen u. a. optische Sensoren und spezielle Bildverarbeitungsalgorithmen zum Einsatz kommen, die menschliche Haut erkennen und die Silhouette von Menschen identifizieren können. Diese Sensortechnologien sollen so eine direkte und sichere Interaktion von Menschen und Robotern ohne trennende Schutzzäune ermöglichen. Das Forschungsprojekt läuft über drei Jahre und wird u.a. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt. Schmersal ist der einzige Projektpartner aus der Industrie. www.schmersal.com Der Betriebsleiter 6/2016 7 Turkish-Machinery.indd 1 17.05.2016 10:29:06

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe