Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 6/2016

Der Betriebsleiter 6/2016

MASCHINENSICHERHEIT I

MASCHINENSICHERHEIT I SPECIAL Knickstab-Druckentlastungen verringern Anlagenstillstände Druckentlastungen schützen Produktionseinrichtungen und Prozessmedien vor den Gefahren durch unzulässige Überdrücke. BPRV-Knickstab- Druckentlastungen von Bormann & Neupert by BS&B vereinen große Genauigkeit und hohe Durchflussleistung mit einfacher Rückstellung ohne Ausbau. So verkürzen sie Anlagenstillstände und erhöhen die Produktivität. Ihre Funktionsweise unterscheidet sich dabei grundlegend von Berstscheiben oder herkömmlichen Sicherheitsventilen: Im regulären Betrieb dichtet die drehbar gelagerte Ventilscheibe der Armatur den Durchflussquerschnitt sicher ab. Teflondichtungen gewährleisten eine größtmögliche technische Dichtigkeit der Armatur. Der Prozessdruck wirkt über einen Hebelmechanismus auf den Knickstab, über dessen Länge, Durchmesser und Festigkeit der Ansprechdruck festgelegt ist. Bis zum Erreichen des Ansprechdrucks hält der Knickstab die Ventilscheibe sicher in ihrer geschlossenen Position – auch bei stark schwankenden Betriebsdrücken und bis zu 95 Prozent des Ansprechdrucks. Sobald der kritische Druck erreicht wird, gibt der Knickstab kontrolliert nach: Die Ventilscheibe rotiert um 90 Grad und gibt sofort den vollen Entlastungsquerschnitt frei. Für einen maximalen Öffnungsdurchmesser bei höchster Stabilität ist die Ventilscheibe hohl ausgeführt. So bietet sie eine höhere Durchflussleistung als herkömmliche Sicherheitsventile gleicher Nenngröße. Die Sicherheitsarmaturen sind standardmäßig in Nenngrößen von 25 bis 1500 mm und auch mit sehr niedrigen Ansprechdrücken von weniger als 0,1 bar lieferbar. Flanschanschlüsse und Gehäuseabmessungen sind gemäß ANSI 150 oder DIN PN 10 ausgeführt. Für Stabilität und Robustheit erfolgt die Verschraubung immer vollflächig mit dem Armaturengehäuse. www.bormannneupertbsb.de Mehrphasenprüfstecker sorgt für Sicherheit bei Wartung von Maschinen Mit dem Mehrphasen-Prüfstecker 10 B hat Harting ein Messgerät für Servicetechniker und -Ingenieure und alle, die mit der Installation, dem Service und der Wartung von Drehstrommotoren (230/240 V AC, 50 Hz) betraut sind, entwickelt. Der Mehrphasen- Prüfstecker ermittelt an der Zuleitung des Drehstrommotors den Anschluss der Phasen (L1, L2, L3), die Verschaltung im Anlaufmoment (Stern- oder Dreieckschaltung) und die Drehrichtung. Diese Parameter sind entscheidend für den sicheren Anschluss, den Austausch, den Service und die Vermeidung von Wartungsfehlern. Der Prüfstecker nach Norm DIN EN 61010-1 ist einfach und schnell handhabbar, kann Fehlerquellen minimieren, Arbeitsschritte verkürzen, Defekte ausschließen und Kosten senken. Für die Symbolik auf dem Gehäuse wurde ein Designschutz erteilt. www.harting.com Drehzahlwächter für mehr Sicherheit bei Maschinen und Anlagen Mit dem Drehzahlwächter UH 6932 aus der Safemaster S-Serie bietet Dold eine komfortable Lösung für die sicherheitsgerichtete Drehzahlüberwachung. Das Gerät ist einfach nachrüstbar und zeichnet sich besonders durch einfache Handhabung und komfortable Ausstattung aus. Stillstand, Über- und Unterdrehzahl werden sowohl im Automatik- als auch im Einrichtbetrieb sicher überwacht. Der Drehzahlwächter findet Anwendung in Maschinen und Anlagen, bei denen durch Maschinenbewegungen oder bewegliche Teile eine Gefährdung für Mensch und Maschine ausgehen kann. So wird beispielsweise durch die sichere Überwachung der reduzierten Arbeitsgeschwindigkeit im Einrichtbetrieb die Sicherheit des Bedienpersonals erhöht. Außerdem erhöht sich die Produktivität, da unnötiges Abschalten verhindert wird. Der Drehzahlwächter ist zertifiziert für Anwendungen bis PL e/Kat. 4 bzw. SIL 3 – und das bei Verwendung nicht sicherheitsgerichteter Standardsensoren. Das Gerät ist zusätzlich vom TÜV für den sicheren Einsatz in der Funktionalen Sicherheit elektrischer Antriebssysteme (EN 61809-5-2) zertifiziert. Außerdem verfügt der UH 6932 über ein komfortables LCD-Display und frontseitige Tasten, die eine einfache Bedienung und schnelle Konfiguration ohne PC ermöglichen. Über digitale Eingänge kann die Überwachungsfunktion deaktiviert (Muting) oder bis zu vier vorkonfigurierte Drehzahlmodi können mit unterschiedlichen Ansprechschwellen während des Betriebes aktiviert werden. Neben den sicherheitsgerichteten Kontaktpfaden steht zusätzlich ein Analogausgang zur Weitergabe der Ist-Drehzahl zur Verfügung. www.dold.com Vibration normgemäß messen und analysieren Ob Hand-Arm- oder Ganzkörper-Schwingung – mit dem Schwingungsmessgerät Revo CV:31A von Cirrus Research kann Vibration am Arbeitsplatz gemäß Normen wie ISO 5349 und der EU-Richtlinie 2002/44/EG gemessen, analysiert und bewertet werden. Der kompakte Schwingungsmesser mit OLED-Farbdisplay misst bis zu vier Kanäle gleichzeitig und erfüllt damit die Anforderungen der ISO 8041:2005. Gespeichert werden bis zu 10 000 Messungen, die maximale Betriebsdauer liegt bei 14 Stunden. Zum Gerät gehört eine intuitiv bedienbare Software zur Datenübertragung per USB-Schnittstelle und zur Berechnung des Tagesexpositionswertes A(8). Das Gerät kann auch drei Kanäle FFT-Daten messen und damit z. B. Maschinen- und Fahrzeugschwingungen. Es wird als Bestandteil des Messkits CK:31HA angeboten. Dieses beinhaltet das Zubehör zur Messung von Hand-Arm-Schwingungen sowie die Befestigungen für den Triaxial-Beschleunigungssensor. www.cirrusresearch.de 40 Der Betriebsleiter 6/2016

SPECIAL I MASCHINENSICHERHEIT Ex-Zulassung für Hochstromreihenklemmen Das Wago-Hochstromprogramm Power Cage Clamp (Serie 285) steht für optimale Kontaktkraft bei energieintensiven Anwendungen – beispielweise im Maschinen- und Anlagenbau oder im Energiesektor. Die Reihenklemmen in den Querschnittsgrößen 35 und 50 mm² sind von nun an zusätzlich für explosionsgefährdete Bereiche zugelassen. Sie eignen sich damit bestens auch für Anwendungen mit erhöhter Sicherheit „Ex e“. Die Zulassung gemäß DIN EN 60079-0 und DIN EN 60079-7 gilt für die 2-Leiter-Durchgangsklemmen in lichtgrauer Ausführung (285-935 und 285-950) sowie die grün-gelben Schutzleiterklemmen mit Anhangnummer (285-137/999-950 und 285-157/999-950). Um die volle Flexibilität beim Einsatz der Hochstromreihenklemmen auch in explosionsgefährdeten Bereichen zu bieten, wurde wichtiges Zubehör ebenfalls zertifiziert. Ergänzt wird das Wago-Hochstromprogramm durch die Reihenklemmen der Serie TopJob S, deren Durchgangsklemmen durch - gehend für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen geeignet sind. Insgesamt bietet Wago damit ein vollständiges Reihenklemmsortiment mit Federanschlusstechnik für Ex-e-Anwendungen an, das einen Querschnittsbereich von 0,14 bis 95 mm² abdeckt. www.wago.com Xenon-Blitzleuchten als optische Alarmgeber Der Hersteller von Alarmsignalgebern E2S Warning Signals erweitert die explosionssichere und korrosionsbeständige GNEx-Familie um optische Alarmgeber. Die IECEx- und ATEX-Ex-d-zertifizierten GNEx-Alarmleuchten sind für alle Gefahrenbereiche der Zonen 1, 2, 21 und 22 geeignet und weisen einen erweiterten Temperaturbereich auf. Für eine Signalgebung bei starkem Umgebungslicht oder über weite Entfernungen ist die GNExB2-Alarmleuchte in den Ausführungen 10, 15 und 21 Joule erhältlich. Diese leistungsstarke Xenon-Blitzleuchte entwickelt eine Lichtstärke von bis zu 902 Candela. Zusätzlich ist die kleinere GNExB1 mit 5 Joule (bis zu 117 Candela) erhältlich. Je nach Basismodell und Stromversorgung (Gleichstrom oder Wechselstrom) verfügen alle GNEx-Alarmleuchten standardmäßig über drei Blinkmuster und eine zweite Alarmstufe, die vom Benutzer eingestellt werden können. Ergänzt wird die GNEx-Reihe von der Ex-d-zertifizierten GNExJ2-Anschlussdose, die aufgrund mehrerer Kabeleingänge und Klemmenbelegungen für ein breites Anwendungsspektrum geeignet ist. Sowohl die Ausführung mit 15 als auch die mit 21 Joule können als plattenmontierte Baugruppe mit bis zu vier Xenon-Blitzleuchten mit einer Anschlussdose oder fünf Leuchten ohne Anschlussdose geliefert werden. Neben den neuen Xenon-Blitzleuchten als optische Alarmgeber umfasst die GNEx-Familie bereits akustische Alarmgeber, PA-Lautsprecher und Handmelder zur Feuer- oder Gasalarmauslösung sowie zur Notabschaltung. www.e2s.com Neue Sicherheitszuhaltung für schwere Schutztüren Die Schmersal Gruppe hat mit der Bolzenzuhaltung AZM400 ihr Programm an Sicherheitszuhaltungen erweitert. Zu den charakteristischen Eigenschaften der AZM400 gehören die sehr hohe Zuhaltekraft, das bistabile Wirkprinzip und der elektromotorische Sperrbolzen. Damit eignet sich die neue Baureihe auch für sehr große, motorbetriebene Schutztüren, zum Beispiel von CNC-Bearbeitungszentren. Die Kombination von Elektronik und Sensorik ermöglicht eine hohe Maschinen- und Anlagenverfügbarkeit sowie interessante Zusatzfunktionen bei sehr hohem Sicherheitsniveau. Die sichere Bolzenzuhaltung AZM400 besteht aus der Zuhaltungseinheit mit Sensorik und motorgetriebenem Sperrbolzen sowie dem Betätiger, der ein codiertes RFID-Tag und eine Arretierungsöffnung mit zwei Dauermagneten enthält, in die der Sperrbolzen einfährt. Sobald der Sperrbolzen eine ausreichende Eintauchtiefe erreicht, gilt die Schutzeinrichtung als sicher zugehalten. Dabei wird eine Zuhaltekraft von 10 000 N erzielt. Durch die Integration der RFID-Technologie in die Sicherheitssensorik wird für die individuell codierten Ausführungen die Codierungsstufe hoch gemäß ISO 14119 erreicht. Sowohl für die Verriegelungs- als auch für die Zuhaltefunktion erreicht die Bolzenzuhaltung PL e und Kat. 4 nach DIN EN ISO 13849-1 sowie SIL 3 nach IEC 61508. Das hohe Sicherheitsniveau für die Zuhaltefunktion wird u. a. aufgrund des zweikanaligen Entsperrsignals erreicht. Dadurch wird sichergestellt, dass nicht beispielsweise durch das Auftreten eines Querschlusses ungewollt entriegelt wird. So wird ein unkontrollierter Zutritt zu Gefahrenbereichen verhindert. www.schmersal.com Aktives Belastungsdiagramm warnt Gabelstaplerfahrer Ravas-SafeLoad ist ein Nachrüst- Produkt für Gegengewichtsstapler, das sowohl Gewichtsanzeige als auch Stabilitätsinformationen in einer kombinierten Anzeige zur Verfügung stellt. Der SafeLoad wirkt als ein aktives Last-Diagramm: Es berücksichtigt Gewicht, Lastschwerpunkt und Mastneigung und gibt an, ob eine Last sicher in der aktuellen Situation angehoben wird. Wenn der Hebevorgang unsicher ist, alarmiert das SafeLoad-Kabinendisplay den Fahrer mit akustischen und visuellen Signalen. Der Indikator des SafeLoad hat eine eingebaute Datenlogging- Funktion. Sie zeichnet automatisch jeden einzelnen Hebevorgang auf. Die Daten können über eine Bluetooth-Verbindung heruntergeladen werden und liefern Informationen über Sicherheit und Effizienz des Gabelstaplers für das Flottenmanagement. www.ravas.de Der Betriebsleiter 6/2016 41

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe