Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 6/2016

Der Betriebsleiter 6/2016

DIE MULTIMEDIALE

DIE MULTIMEDIALE LIVE-ROADSHOW DES HIGHLIGHT JAHRES DAS SUMMER of 2016 ENGINEERING >> INDUSTRIE 4.0 – NOCH VISION ODER SCHON REALITÄT? SUMMERof 2016 ENGINEERING Antworten finden Sie im LIVE BLOG www.summer-of-engineering.de Mit dabei: CREATING 4.0

EDITORIAL Roboter-Generation 4.0 Flexibel, mobil, im direkten Kontakt mit den menschlichen Kollegen, so präsentieren sich die Roboter der Generation Industrie 4.0. Im Gegensatz zu den klassischen Industrierobotern, die fest montiert und abgeschirmt von den humanen Mitarbeitern immer die gleichen Bewegungen ausführen, geht es heute nicht mehr an erster Stelle um Wiederholgenauigkeit, Kraft und Schnelligkeit, sondern um Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Kollaboration. Und egal, wie man zu den künstlichen Werkern steht – ob man sie als Jobkiller oder Wirtschaftsmotor sieht: Sie sind im industriellen Alltag angekommen. Wie der VDMA vermeldet, hat der Umsatz von Robotik und Automation in Deutschland 2015 die Rekordmarke von 12,2 Milliarden Euro erreicht – ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zu 2014. Und laut der Roboter-Weltstatistik 2015, die die International Federation of Robotics (IFR) kürzlich veröffentlicht hat, werden rund 1,3 Millionen Industrie- Roboter bis 2018 neu ihre Arbeit in den Fabriken der Welt aufnehmen. Dabei rangiert die deutsche Wirtschaft laut IFR nach Südkorea und Japan mit einer Roboterdichte von 292 Einheiten pro 10 000 Arbeitnehmer heute auf Platz drei der weltweit am stärksten automatisierten Standorte. In Europa ist Deutschland gar Spitzenreiter. Die digitale Revolution gibt Impulse: Die Roboter-Generation 4.0 wird nicht nur in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen, sondern die automatischen Kollegen machen sich auf, eine Vielzahl neuer Wirtschaftszweige zu erobern. Und nicht mehr nur Großkonzerne, sondern auch KMU prüfen die Chancen und Möglichkeiten des Robotereinsatzes. Denn die modernen Industrie-Roboter lassen sich mit ihren digitalen Schnittstellen reibungslos in die vernetzten Strukturen der entstehenden smarten Fabriken integrieren. Und dank des technologischen Durchbruchs bei der Mensch-Roboter-Kollaboration arbeitet der Kollege Roboter nun Hand in Hand mit den menschlichen Fachkräften und hilft dabei, traditionell starre Produktionsabläufe durch flexible Strukturen abzulösen. Um sich über den aktuellen Stand der Entwicklung zu informieren, bietet sich ein Besuch der Automatica in München an. Vom 21. bis 24. Juni 2016 ist dort die Robotik ein zentraler Ausstellungsbereich, für den über drei Messehallen reserviert sind. Interessante Exponate, die Sie in München erwarten, stellen wir als Vorgeschmack bereits in diesem Heft unter der Rubrik „Montage- und Handhabungstechnik“ vor. Auf gute Zusammenarbeit mit dem Kollegen Roboter! Martina Laun Redakteurin m.laun@vfmz.de Stanztec Pforzheim Halle MSOG Stand C19 DIE SANFTEN SCHWER- ARBEITER. TOX ® -Pressen von 2-2000 kN TOX ® Pressenprogramm •C-Gestell-Pressen •Säulenpressen •Tischpressen Antriebsvarianten •pneumohydraulisch •hydraulisch •elektromechanisch Entwickelt zum •Fügen •Stanzen •Einpressen •Umformen Sicherheitssteuerungen TOX ® PRESSOTECHNIK GmbH &Co. KG Riedstraße 4 D-88250 Weingarten Tel. 0751 5007-0 Fax 0751 52391 www.tox-de.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.