Aufrufe
vor 7 Monaten

Der Betriebsleiter 5/2018

Der Betriebsleiter 5/2018

BETRIEBSFORUM

BETRIEBSFORUM Nachhaltigkeit effizient managen Daten für Nachhaltigkeitsberichte automatisiert erheben, erfassen und auswerten teilweise noch an den passenden Prozessen oder die bestehenden Prozesse sind sehr zeitaufwändig: Daten werden oft über mehrere Standorte hinweg in Form von Excel- Listen händisch gesammelt und gepflegt – ein Prozess mit großer Fehleranfälligkeit und hohem Aufwand. Da mit Inkrafttreten der CSR-Berichtspflicht das Thema immer mehr Fahrt aufnimmt, wird es für Unternehmen wichtiger, die Berichte fehlerfrei und effizient zu erstellen. Das können sie nur bewerkstelligen, wenn Datenerhebung, Erfassung und Auswertung automatisiert ablaufen. Zu Beginn: Struktur schaffen Mit einer Spezialsoftware können Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsberichterstattung effizient gestalten und sind dadurch bestens für die CSR-Berichtspflicht gerüstet. Seit März sind große kapitalmarktorientierte Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern in Deutschland verpflichtet, sich an die CSR-Richtlinie (Corporate Social Responsibility) zu halten. Weil dazu die Auskunft über nicht-finanzielle Belange gehört, müssen sie die entsprechenden Daten regelmäßig erheben und in Form eines Berichts aufbereiten. Eine große Herausforderung für viele Unternehmen, da entsprechende Prozesse fehlen. Für eine nachhaltige und effiziente Berichterstattung bedarf es einer modernen Reporting-Lösung. Das Gesetz verpflichtet zwar nur große kapitalmarktorientierte Unternehmen, Kreditund Finanzdienstleistungsinstitute sowie Versicherungsunternehmen direkt. Aber Autor: Nils Giesen, Senior Consultant, abat viele Informationen, die für diese betroffenen Unternehmen berichtsrelevant sind, entstehen entlang der Lieferkette. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Lieferanten und Dienstleister im Bericht aufgenommen werden müssen. Damit wären auch kleine und mittelständische Unternehmen von der Berichtspflicht betroffen. Sie stehen dann vor der Herausforderung, mit begrenzten Ressourcen korrekte Informationen zu liefern oder vollständige Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen. Gerade für solche Betriebe ist eine unterstützende IT-Lösung wichtig, denn für Neuberichterstatter gibt es einige Stolpersteine. Zum einen sind die inhaltlichen Anforderungen der CSR-Richtlinie nicht besonders konkret formuliert. Zum anderen fehlt es Beratung zu Nachhaltigkeitsmanagement Doch bevor es an die Software geht, müssen Unternehmen zunächst ihre Prozesse betrachten und analysieren. Dabei sollten sie strukturiert vorgehen: Wie soll meine Berichterstattung aussehen? Welche Personen sind involviert? Welche Kennzahlen sind wichtig? Hier liefert die CSR-Richtlinie zwar einige Anhaltpunkte, um aber auf Nummer sicher zu gehen, sollten sich Unternehmen zusätzlich am Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) oder an der Global Reporting Initiative (GRI) orientieren. Die beiden Standards geben klar vor, was ein Nachhaltigkeitsbericht enthalten muss. Auch gilt es, einen genaueren Blick auf die Daten zu werfen: Welche benötigten Daten habe ich bereits in meinem System erfasst? Welche davon kann ich nutzen? Welche Daten muss ich noch zusätzlich erheben? Und dann die wichtigste Frage: Kann ich die Berichterstattung mit meiner internen Infrastruktur abbilden? Wer die letzte Frage mit „nur teilweise“ oder „nein“ beantwortet, sollte unterstützende Software-Tools implementieren. Diese werden über Schnittstellen an interne Systeme angebunden und unterstützen im gesamten Prozess – von der Datenerhebung über die Aggregation und Auswertung bis hin zur Berichterstellung. abat berät Unternehmen bei der effizienten und effektiven Einführung von Nachhaltigkeit in Strategie und Betriebsabläufe. Als SAP-Dienstleister und Produktanbieter ergeben sich dabei große Synergien in den Bereichen der Datenanalyse und -aufbereitung. Die Leistungen im Überblick: • strategisches Nachhaltigkeitsmanagement • Nachhaltigkeitsberichterstattung mit STORM • Stoffstrommanagement • Vorbereitung und Unterstützung bei Zertifizierungen 6 Der Betriebsleiter 5/2018

BETRIEBSFORUM Spezialsoftware zur Unterstützung Wer die Berichterstattung nicht oder nur teilweise mit seiner internen Infrastruktur abbilden kann, sollte unterstützende Software-Tools implementieren, die über Schnittstellen an interne Systeme angebunden werden. Nils Giesen, Senior Consultant, abat AG, Bremen Die Lösung STORM (Smart Online Reporting & Management) setzt genau hier an. Schon bei der Datenerfassung beschleunigt STORM den Prozess, da die Lösung Daten unterschiedlichen Formats integrieren kann. Zum Beispiel automatisiert über Schnittstellen aus dem ERP-System (Enterprise Ressource Planning) oder direkt aus Aufzeichnung von Sensoren. So müssen vorhandene und neue Daten nicht mühsam händisch zusammengetragen werden. Anschließend findet auch eine automatisierte Qualitätskontrolle der Daten statt, das senkt nicht nur die Fehlerquote, sondern spart auch viel Zeit. Die automatische und qualifizierte Zusammenführung aller Informationen schafft eine homogene Datenbasis, mit der Unternehmen effizient weiterarbeiten können. Auch bei der Verwendung der richtigen Daten für die Berichterstattung kann STORM unterstützen: Vom DNK oder der GRI vorgegebene inhaltliche Indikatoren sind schon als Vorlage in der Software vorhanden. So können Unternehmen sicher sein, dass sie ihre Daten so verwenden, wie es die Standards und die CSR- Berichtspflicht verlangen. Das Ergebnis: Berichte sind vollständig und von hoher Qualität. Mit STORM ist es zudem möglich, die Nachhaltigkeitsberichte zielgruppenspezifisch aufzubereiten. So kann beispielsweise mit wenigen Klicks ein Bericht für das Management und ein weiterer für den Konsumenten erstellt werden – entweder als interaktive Webseite (Microsite), als Word-Datei oder PDF. Das trägt zu einer einfacheren Kommunikation mit allen Stakeholdern bei. Durch ein gemeinsames System können alle Teilnehmer mit STORM zeitgleich miteinander kommunizieren, Informationen austauschen und an der Gestaltung des Berichts arbeiten. Für eine umfassende Nachhaltigkeitsberichterstattung können nicht nur Mitarbeiter vor Ort herangezogen werden, sondern auch andere Standorte, Zulieferer und Dienstleister. Bestens für die CSR-Berichtspflicht gerüstet STORM bietet auch ein individuelles Lizenz-Modell, das auf die Anforderungen der jeweiligen Unternehmen eingeht. Damit können auch kleinere Lieferanten und Dienstleister ihre Berichterstattung durch den Einsatz von unterstützenden IT-Lösungen effizient gestalten und sind dadurch bestens für die CSR-Berichtspflicht gerüstet. Bilder: Fotolia/Nico ElNino; abat AG www.abat.de Im Fokus Nachhaltigkeit Effizienz Sicherheit clEan QUalitY SEIT 1926 EchtE MaschinEn. EhrlichEr sErvicE. robUst Und zUvErlässig für dEn daUErEinsatz in dEr indUstriE. konfigUriErbar für jEdEn bErEich (atEx), filtrationEn für jEdEn bEdarf. gEringE aUsfallzEitEn & niEdrigE folgEkostEn Und MaxiMalE bEtriEbssichErhEit. www.columbus-clean.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.