Aufrufe
vor 9 Monaten

Der Betriebsleiter 5/2017

Der Betriebsleiter 5/2017

BETRIEBSTECHNIK Auf den

BETRIEBSTECHNIK Auf den Punkt gebracht Kleinteile bequem reinigen, dabei Kosten sparen und etwas für Umwelt und Gesundheit tun – diese drei Argumente sprechen für den Bio-Circle Pinselwaschtisch von Mewa. Umwelt- und kostenschonend Helfer für die Teilereinigung im Mietsystem Seit ein Hersteller von Lenksystemen für Bootsmotoren einen Pinselwaschtisch mit biologischer Reinigungsflüssigkeit und Rundum-Service nutzt, haben sich nicht nur die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz in der Werkstatt verbessert, auch die Kosten sind deutlich gesunken. Ein weiteres Plus an Nachhaltigkeit bringen zudem Putztücher im Mehrwegsystem, die das Unternehmen vom selben Anbieter bezieht. Herkömmliche Kaltreinigungsgeräte verwenden scharfe Lösemittel und setzen chemische Dämpfe frei, die übel riechen und die Gesundheit der Mitarbeiter gefährden können. Nur mit Schutzhandschuhen und -masken sollten diese Geräte bedient werden. Anbieter Mewa hat als gesundheits- und umweltschonende Alternative den Teilereiniger Bio-Circle im Angebot. Der Waschtisch verwendet eine Reinigungsflüssigkeit mit Mikroorganismen, die Fette und Öle biologisch abbauen. Statt strengen Chemiegeruch zu verbreiten, duftet die Bio-Circle Reinigungsflüssigkeit angenehm frisch nach Äpfeln. Pinselwaschtisch mit Rundum-Service Angenehm und bequem ist auch der Service, den Mewa anbietet: Wartungsarbeiten wie Filterwechsel, Auffüllen von Flüssigkeiten oder Ersetzen von verschlissenen Teilen sind inklusive. Das spart Mühe 8 Der Betriebsleiter 5/2017

BETRIEBSTECHNIK 01 Der Waschtisch verwendet eine Reinigungsflüssigkeit mit Mikroorganismen, die Fette und Öle biologisch abbauen und Kosten: „Seit wir den Teilereiniger im Einsatz haben, haben sich nicht nur die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz in der Werkstatt verbessert“, berichtet Frederic Morel, Produktionsleiter bei Lecomble & Schmitt, einem Hersteller von Lenksystemen für Bootsmotoren im französischen Baskenland. Nach der Montage werden die Lenkungen und Lineargeber im Pinselwaschtisch gereinigt, bevor sie ausgeliefert werden. Morel ergänzt: „Auch die Kosten sind deutlich gesunken, weil wir keine Materialien wie Handschuhe und Masken mehr benötigen und uns nicht mehr selbst um die Entsorgung der Lösemittel kümmern müssen.“ Der Pinselwaschtisch mit Rundum- Service ist ein Angebot von Mewa, um Betriebe beim nachhaltigen Wirtschaften zu unterstützen: „Wir entwickeln Mehrweglösungen und Dienstleistungen, die unsere Kunden entlasten und dabei Umwelt und Gesundheit schonen“, so Horst Hübler, Fachberater Verbände bei Mewa. Er ergänzt: „Einen Teilereiniger zu mieten, erleichtert vieles. Das Gerät ist immer einsatzbereit, ohne dass man sich selbst darum kümmern muss. Wir schließen es an, füllen regelmäßig die Reinigungsflüssigkeit auf, wechseln die Filter, ersetzen Verschleißteile – kostenlos versteht sich – und beheben technische Störungen binnen 24 Stunden – alles inklusive.“ Putztuch für sensible Oberflächen 02 Das Mehrweg-Putztuch Mewatex Ultra ist ideal für die empfindlichen Oberflächen der Teile, die bei Lecomble & Schmitt montiert werden Doch bei Lecomble & Schmitt müssen nicht nur Lenkungen und Lineargeber gesäubert werden. Auch das Mehrweg-Putztuchsystem von Mewa entlastet Frederic Morel in seiner Arbeit, weil der Dienstleister das komplette Handling für diese nachhaltige Lösung übernimmt: Anfangs wird der Mengenbedarf des Unternehmens an Tüchern ermittelt, ab dann erfolgt die Lieferung von sauberen Putztüchern im vertraglich vereinbarten Rhythmus. „Wir montieren Bootsteile und brauchen für die Reinigung der empfindlichen Oberflächen der Teile ein besonders flusenarmes Tuch. Mit Mewatex Ultra haben wir die richtige Wahl getroffen. Außerdem ist es eine große Entlastung, dass wir uns nicht um die Umweltauflagen kümmern müssen. Das alles übernimmt Mewa “, so Morel. Bis er die Putztücher von Mewa kennenlernte, wurde im Betrieb Einwegmaterial eingesetzt. Jetzt setzt er textile Tücher ein. Der Textildienstleister bietet seine Putztücher im Mehrwegsystem an. Das heißt: Die verschmutzen Tücher werden im vereinbarten Rhythmus beim Kunden abgeholt. Die Tücher werden unter Einhaltung der gesetzlichen Umweltschutz- und Entsorgungsauflagen gewaschen und sauber wieder angeliefert. Mewa stellt seine Tücher selbst her. So hat das Unternehmen alle Faktoren selbst in der Hand. „Um eine besonders hohe Saugkraft zu erreichen, benutzen wir nur ganz bestimmte Fasern und Garne von ausgewählten Lieferanten“, berichtet Horst Hübler. „Auch unsere Webart, eine spezielle Verbindung von Schuss- und Kettgarn, erhöht die Saugfähigkeit. Und schließlich haben wir ein extrem strenges Testverfahren. Dazu gehört neben der Prüfung von Reißfestigkeit und Robustheit auch der Tropftest, der die Saugfähigkeit der Tücher analysiert“. www.mewa.de Im Fokus Nachhaltigkeit Effizienz Sicherheit HEMA.indd 1 05.04.2017 10:20:51 Der Betriebsleiter 5/2017 9

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe