Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 5/2016

Der Betriebsleiter 5/2016

INTRALOGISTIK I CEMAT

INTRALOGISTIK I CEMAT CeMAT 2016 stellt Digitalisierung und Automatisierung in den Mittelpunkt 2016 ist wieder CeMAT-Jahr. Die weltweit bedeutendste Messe für Intralogistik und Supply Chain Management öffnet vom 31. Mai bis zum 3. Juni in Hannover ihre Pforten. Ob innovative und Energie sparende Gabelstapler und Flurförderzeuge, komplexe vollautomatisierte Förderanlagen, Regal- und Lagersysteme oder neueste Systemsteuerungen und Entwicklungen rund um Logistics IT – auf der CeMAT sind alle Bereiche der Intralogistik vertreten. Krane, Hebezeuge und Hubarbeitsbühnen sowie Auto-ID-Systeme, Roboterlogistik und Verpackungstechnik runden das Bild ab. „Wie komplexe logistische Prozesse im Produktionsumfeld funktionieren, zeigt die Sonderschau ‚Innovative Logistiklösungen‘“, so Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. Das Besondere daran ist, dass sich die teilnehmenden Unternehmen an einem Gemeinschaftsexponat beteiligen, das eine exemplarische Logistikkette aufzeigt. „Anders als bei einem statischen Messestand müssen sich die Besucher nicht vorstellen, wie etwas funktionieren könnte, sondern können es live erleben“, erklärt Dr. Jochen Schneider, stellvertretender Leiter des Dortmunder Instituts für Distributions- und Handelslogistik (IDH), der die Sonderschau in diesem Jahr konzipiert. www.cemat.de Erleichterte Anfahrt von Transportgeräten Die elektrische Anfahrhilfe von Blickle ist ein modulares Antriebssystem für verschiedene Transportgeräte und Trailersysteme. Sie setzt Geräte mit einem Gesamtgewicht bis 2 t leicht in Bewegung. Eine Schubkraft bis 120 daN ermöglicht ein kräfteschonendes Anfahren des Transportgeräts oder Trailers und reduziert damit die körperliche Belastung des Bedieners. Die Anfahrhilfe ist intuitiv bedienbar und zudem mit einem hohen Sicherheitsstandard ausgestattet. Sie ermöglicht bis zu 500 Anfahrten bei vollständig geladener Batterie. CeMAT: Halle 27, Stand F46 www.blickle.com Neue Deichsel-Palettstapler-Baureihe für Ex-Bereiche Die Sichelschmidt GmbH wird auf der CeMAT die neueste Version des Elektro-Deichsel-Palettstaplers d 400 Ex vorstellen. Das Gerät ermöglicht ein einfaches, ergonomisches und sicheres Last-Handling auch in beengten Bereichen – und in explosionsgefährdeten Zonen. Die Baureihe wird standardmäßig in drei Trag fähigkeitsklassen gebaut: 1250, 1600 und 2000 kg. Als Option sind Versionen mit 2500 und 3000 kg lieferbar. Auch beim Hubmast hat der Anwender die Wahl. Er kann sich zwischen SXM (Simplex)-, DFFM (Duplex)- und TFFM (Triplex)-Masten mit Hubhöhen bis 5500 mm entscheiden. Je nach Einsatzbereich liefert Sichelschmidt die d400 Ex in Ex-Schutz-Ausrüstung für die Zonen 1 und 2 (Gas-Ex) sowie 21 und 22 (Staub-Ex) sowie als Zone 1-Fahrzeug für Gasgruppe IIC. Entsprechende Zertifizierungen nach der revidierten, seit April 2016 gültigen ATEX-Norm sind selbstverständlich. CeMAT: Halle 26, Stand K 25 www.sichelschmidt.de Montagezeiten bei der Kranbefestigung reduzieren Erstmalig präsentieren sich auf der CeMAT 2016 in Hannover verschiedene Hersteller aus der Kranund Hebetechnik- Branche gemeinsam auf einem Gemeinschaftsstand, dem Cranes & Lifting Equipment Pavilion. Auch Vetter Krantechnik nutzt diesen Rahmen, um seine breite Produktpalette vorzustellen. Als besonderes Highlight gewährt Vetter einen ersten Blick auf seine neueste Weiterentwicklung: eine besonders montagefreundliche Verbundankerplatte, die Montagezeiten bei der Kranbefestigung reduzieren soll. Das Angebot des Kranherstellers umfasst klassische Arbeitsplatz-Schwenkkrane mit Trag fähigkeiten von 125 bis 20 000 kg, „Profi“-Portalkrane mit Tragfähigkeiten von 500 bis 10 000 kg bei Spannweiten bis zu 15 m sowie Schwenkkrane für Freigeländeeinsatz, die Tragfähigkeiten bis 100 t abdecken können. CeMAT 2016: Halle 27, Stand D66 www.vetter-krane.de www.hako.com Sauberkeit ohne Kompromisse Hako GmbH · 23840 Bad Oldesloe reinigungstechnik@hako.com HAKO.indd 1 02.05.2016 10:40:47 8 Der Betriebsleiter 5/2016

Effizienzpotenziale mit Lithium-Ionen- Batterien bei Flurförderzeugen heben Der Hamburger Flurförderzeughersteller Still will bis 2017 konsequent den Schritt in Richtung Elektromobilität gehen und 90 Prozent aller Still-Fahrzeuge mit Lithium-Ionen-Batterien (Li-Ion) anbieten. Weitere Lagertechnikmodelle, Schlepper und einen ersten Gegengewichtsstapler mit Li-Ion-Batterien stellt das Unternehmen bereits auf der CeMAT 2016 in Hannover im Still-Pavillon P35 auf dem Außengelände vor. Dabei setzt der Intralogistikspezialist auf eine Inhouse- Lösung bei der Batterie- und Ladetechnik. Mit dem perfekten Zusammenspiel von Still-Flurförderzeug und Still-Li-Ion-Batterie sollen Kunden weitere Effizienzpotenziale heben können. CeMAT: Außengelände, Pavillon P35 www.still.de Neues selbstfahrendes Transportsystem Die Bito-Lagertechnik präsentiert mit Leo Locative eine Neuentwicklung, die sich vielseitig einsetzen und kinderleicht bedienen lässt. Im Vergleich zu anderen selbstfahrenden Transportsystemen sind keine Steuerung und keine aufwendige Installation erforderlich. Denn das Besondere ist, dass Leo Locative einer optischen Spur folgt, die der Anwender einfach auf den Boden kleben und auch schnell wieder entfernen oder ändern kann. Über zusätzliche Markierungen weiß das System stets, wo es sich befindet, und kann so seine Ziele sicher ansteuern. Leo Locative befördert Behälter und Kartonagen mit einem Gewicht von bis zu 20 Kilogramm. Eine Besonderheit stellt das patentierte Übergabekonzept dar, das das Transportsystem ergänzt. Leo Locative fährt der Spur folgend durch eine Übergabestation, gibt seinen Behälter ab und nimmt einen neuen auf – ohne Hilfselektrik oder aufwändige Pneumatik. Aufnehmen lassen sich Behälter mit den Maßen 600 x 400 mm sowie 400 x 300 mm. Sind die kleineren Behälter quer hintereinander gestellt, kann Leo Locative zwei gleichzeitig transportieren. Anwender können die Übergabestationen zudem als Kommissionierplätze verwenden. Mit einem Aufnahmepuffer ausgestattet, nimmt die Station auch mehrere Behälter auf. Ist diese komplett belegt, erhält das System ein Signal und umfährt die Station selbstständig oder hält vor dieser an. Ein weiterer Vorteil ist die Skalierbarkeit: Setzt der Anwender zusätzliche Transporter ein, kann er auf Auftragsspitzen schnell reagieren. Entwickelt hat Bito Leo Locative gemeinsam mit dem IML Fraunhofer Institut in Dortmund. Das Sicherheitskonzept wurde in enger Abstimmung mit der Berufsgenossenschaft ausgearbeitet und getestet. Der Einsatz ist in ganz unterschiedlichen Branchen möglich. Dabei sind Anwendungen in der Logistik und Kommissionierung ebenso denkbar wie in der Fertigung und Montage. CeMAT: Halle 13, Stand A20 www.bito.de Ergonomisch mit Vakuum! Von Presswerk bis Endmontage – Vakuumheber und Kransysteme von Schmalz sind der Schlüssel für ergonomische und effiziente Handhabungsprozesse in der Automobilbranche. www.schmalz.com/handhabungssysteme | Tel. +49 7443 2403-301 J. Schmalz GmbH, Aacher Str. 29, D-72293 Glatten, schmalz@schmalz.de, www.schmalz.com Besuchen Sie uns auf der CeMAT in Hannover, Halle 13, Stand C46 SCHMALZ.indd 1 27.04.2016 11:49:22 Mehr Übersicht. Beim Sägen und Lagern von Metall sind wir Technologieführer. Als kompetenter Partner schaffen wir Mehrwerte, die sich sehen lassen können. www.kasto.de Metallverarbeitende Werkstätten müssen viele Dinge miteinander verbinden: Sägen, Lagern, Logistik … Die kompakten Lager von KASTO passen sich perfekt in vorhandene Abläufe ein. So gewinnen Sie mehr Übersicht und damit Zeit. Sägen. Lager. Mehr. Der Betriebsleiter 5/2016 9 KASTO.indd 1 19.04.2016 09:08:05

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.