Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 5/2016

Der Betriebsleiter 5/2016

BETRIEBSFORUM

BETRIEBSFORUM Förderpreis für betriebliches Gesundheitsmanagement Die DAK-Gesundheit und die Kommunikationsberatung MCC schreiben zum zweiten Mal den Deutschen BGM-Förderpreis aus. Mit dem Preis sollen Firmen gewürdigt werden, die kreative und nachhaltige Projekte im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) angedacht haben. Thematisch liegt der Fokus in diesem Jahr auf dem Bereich personelle Vielfalt. Der Förderpreis ist auf insgesamt 60 000 Euro in Form von Sachleistungen dotiert und unterstützt die Gewinner bei der Umsetzung ihrer Ideen. Einsendeschluss ist der 8. August 2016. Bewerben können sich Institutionen, Unternehmen und Dienstleister, die eine neue Idee im Gesundheitsmanagement entwickelt haben und im betrieblichen Umfeld umsetzen wollen. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Kongresses „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ am 12. Oktober 2016 in Düsseldorf statt. Weitergehende Informationen und das Anmeldeformular unter www.bgm-foerderpreis.de www.dak.de Deutsche Werkzeugmaschinenindustrie erwartet 2016 moderaten Zuwachs Für 2016 zeigt sich die deutsche Werkzeugmaschinenindustrie vorsichtig optimistisch. „Wir erwarten für 2016 einen moderaten Zuwachs von 1 Prozent“, so Dr. Heinz- Jürgen Prokop (Bild), Vorsitzender des VDW (Verein Deutscher Werkzeug-maschinenfabriken). Grundlage für diese Einschätzung sind die Investitionen der wichtigen Abnehmerbranchen, der Weltwerkzeugmaschinenverbrauch und schließlich der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenhersteller. Für die Investitionen erwartete Oxford Economics, Prognosepartner des VDW, im Herbst des vergangenen Jahres einen weltweiten Anstieg von 4 Prozent. Zugpferde sind traditionell die Automobilindustrie gefolgt von Elektro-/Elektronikindustrie, der Herstellung von Metallerzeugnissen und vom Maschinenbau. Der Werkzeugmaschinenverbrauch soll um 4,2 Prozent anziehen. An der Spitze steht Europa (plus 4,6 Prozent) dicht gefolgt von Asien (plus 4,5 Prozent) und Amerika (plus 2,5 Prozent). www.vdw.de igus verleiht Vector Award für E-Ketten-Anwendungen Robotic Drilling Systems ist bei den Vector Awards 2016 von igus auf der Hannover Messe mit dem goldenen Vector für seine außergewöhnliche Anwendung von Energieketten ausgezeichnet worden. Im Drill-floor Robot DFR- 1500 (Bild) des norwegischen Herstellers werden mehrere e-Ketten auf extrem begrenztem Bauraum eingesetzt. Der Drill-floor Robot ist der zentrale Roboter in einem System für automatisierte Ölbohrungen. Silber erhielt der italienische Hersteller Fidia, der in seinen Werkzeugmaschinen ein Multi- Rotationsmodul einsetzt, das Drehbewegungen bis 720° realisiert. Bronze ging an Ebawe Anlagentechnik aus Sachsen, die eine Anlage zur Herstellung von Betonelementen in Thailand gebaut hat. Hier werden e-Ketten eingesetzt, um den Betonverteiler zur Reinigungsstelle zu bringen. Der special vector ging an Futura Yachtsystems für einen breitenvariablen Hochseekatamaran. Hier helfen drylin-Lineareinheiten und seewasserbeständige e-Ketten bei der Verstellung der Breite. www.igus.de www.vector-award.de Material- und Energieeffizienz steigern Für Unternehmen, die ihre Material- und Energieeffizienz überprüfen wollen, haben Wissenschaftler in einer Studie Maßnahmen aufgelistet, die die Ressourceneffizienz steigern können. Für die Arbeit „Analytische Untersuchung der Ressourceneffizienz im verarbeitenden Gewerbe“ wurden mehrere tausend Projektberichte von Förderprogrammen des Bundes und der Länder ausgewertet. Lohnenswert sind demnach Optimierungen in der Prozesssteuerung, bei der Energiebereitstellung, beim Wiedereinsatz von Reststoffen, der Abwärmenutzung oder Verbesserungen in den Bereichen Qualitätssicherung, Lagerhaltung und Logistik. Die vom VDI ZRE, dem hessischen Wirtschaftsministerium und dem baden-württembergischen Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft beauftragte Studie wurde vom Fraunhofer IPA durchgeführt. www.ressource-deutschland.de Wird auch unter Druck* nicht heiß * bis 700 N/mm 2 - Hochtemperaturwerkstoffe für industrielle Anwendungen. Halbzeuge und Zeichnungsteile. Mehr unter dotherm.de www.dotherm.de

BETRIEBSFORUM Maschinen sicher betreiben Leuze electronic lädt Instandhalter, Maschinenbediener, Konstrukteure und Beauftragte für Arbeitssicherheit ein, sich in Workshops mit Leuze-Produkten für die Arbeitssicherheit sowie den geltenden Gesetzen, Normen und Vorschriften und deren Auswirkungen auf das sichere Konstruieren, Betreiben und den Umbau von CE-konformen Maschinen vertraut zu machen. Produkt-Workshops gibt es zu dem neuen Sicherheits-Laserscanner RSL 400, den Mehrstrahl-Sicherheits- Lichtvorhängen MLD sowie den Sicherheits-Lichtvorhängen MLC. An praktischen Beispielen werden deren Funktionsweise, Parametrier- und Konfigurationsmöglichkeiten, Fehlersuche und Diagnose ebenso wie normative Grundlagen vermittelt. Die Richtlinien-Workshops informieren über die relevante Normen-/Vorschriftenlage und sind inhaltlich auf Konstrukteure und Verantwortliche für Arbeitssicherheit ausgerichtet. Anhand praxisnaher Beispiele werden die sicherheitstechni- VDMA legt Ergebnisse der Umfrage zu Produktpiraterie vor Der VDMA hat aktuell eine Umfrage zu Produktpiraterie durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Bedrohung durch Produktpiraterie auf relativ hohem Niveau befindet und in der Gesamtheit der Mitglieder und auch in absoluten Zahlen für die letzten zwei Jahre ein Rückgang zu verzeichnen ist. 70 Prozent der Unternehmen sind von Produkt- oder Markenpiraterie betroffen. Der geschätzte Schaden für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau beträgt 7,3 Mrd. Euro jährlich. Das bedeutet nach dem Höchststand von 7,9 Mrd. Euro im Umsatzjahr 2013 nun einen Rückgang um geschätzte 600 Mio. Euro für das abgelaufene Jahr 2015. Neben Umsatzverlust und Verlust von Arbeitsplätzen sind in den betroffenen Unternehmen monetär schwer zu bewertende Folgen festzustellen, zum Beispiel Imageverlust, Verlust des Marktvorsprungs oder ungerechtfertigte Regressanforderungen. Der VDMA-Leitfaden "Produkt- und Know-how-Schutz" bietet betroffenen Unternehmen Unterstützung bei der Auswahl geeigneter Schutzmaßnahmen vor Produktpiraterie und Know-how-Abfluss. www.protect-ing.de Neu! Liebe auf den ersten Click: Conneo. schen Anforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG besprochen. Die Normen- Workshops zur ISO13849 klären Fragen zur Anwendung der Norm und zur Berechnung der Sicherheitsfunktionen mit Hilfe des Berechnungstools „Sistema“. Sicheres Betreiben und der Umbau von Bestandsmaschinen werden in einer weiteren Workshop-Reihe abgedeckt. Arbeitgeber und die Verantwortlichen für Arbeitssicherheit werden umfassend über die Verpflichtungen aus der Betriebssicherheitsverordnung mit den Änderungen aus 2015 informiert. Sie ist einzigartig: Sie pulverisiert Ihre Staplerrüstzeiten und steigert die Zufriedenheit Ihrer Fahrer. Sie zickt nicht, sie clickt. Sie schont Ihre Nerven. Sie ist perfekt für Männerhände bei der Arbeit. Sie hält dicht. Sie ist immer und überall für Sie da. Sie macht’s Ihnen einfach. Die neue Treibgasflasche von Westfalengas: Conneo. Schnell wechseln ist ganz leicht: Westfalen AG, Bereich Energieversorgung, 48136 Münster Tel. 0251 695-522, Fax 0251 695-73522 westfalen-conneo.de, conneo@westfalengas.de www.leuze.de Westfalen-AG.indd 1 18.03.2016 11:23:11 Der Betriebsleiter 5/2016 7

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.