Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 5/2016

Der Betriebsleiter 5/2016

Der

Der Blick in die Maschine Condition-Monitoring-Service für Wälzlager Simone Albayrak Im Rahmen des erweiterten Dienstleistungsprogramms bietet der Wälzlagerspezialist NSK Maschinen- und Anlagenbetreibern jetzt einen qualifizierten Condition- Monitoring-Service. Weitere Maßnahmen der vorbeugenden Instandhaltung tragen ebenfalls dazu bei, Stillstandzeiten zu senken und die Produktivität von Maschinen zu erhöhen. Simone Albayrak, European Marketing Manager, NSK Deutschland GmbH, Ratingen Mit AIP+ bietet NSK den Anwendern von Wälzlagern und Linearsystemen jetzt ein erweitertes Dienstleistungsprogramm. Basis ist das seit Jahren bekannte „Added Value Programme“ AIP. Mit ihm verfolgt NSK das Ziel, den Wälzlagereinsatz bei den Anwendern zu optimieren, um Ausfallzeiten zu minimieren und die Produktivität der Maschinen zu erhöhen. Dieses Programm ist außerordentlich erfolgreich und wird in vielen Branchen angewendet. Die Vorgehensweise ist standardisiert: Ein Lager- und Branchenexperte von NSK untersucht vor Ort die Fertigungsprozesse des Anwenders sowie die einzelnen Lagerstellen und deren Zustand. Auch die Umgebungsbedingungen der Wälzlager und Linearsysteme werden genau erfasst. Auf dieser Basis lassen sich kritische Lagerstellen identifizieren und Lösungsvorschläge für deren Optimierung erarbeiten. Die große Anzahl von abgeschlossenen AIP-Projekten gibt einen repräsentativen Überblick über typische Fehler bei Auswahl, Montage, Betrieb und Service von Wälzlagern und Linearsystemen. Häufig sind die Lager nicht auf die Umgebungsbedingungen – zum Beispiel Temperatur, Feuchtigkeit, mechanische Beanspruchungen… – abgestimmt. Oft verkürzt die fehlende oder unzureichende Abdichtung die Lebensdauer von Lagern. Zudem wird bei der Montage vielfach das Lager verunreinigt. Neue Dienstleistungen für die Wartung von Wälzlagern Durch die geeignete Auswahl zum Beispiel von Sonderwerkstoffen, die NSK entwickelt hat, sowie von besonderen Abdichtungen oder von Wälzlagern mit Lebensdauerschmierung lässt sich die Lebensdauer der Lager erheblich verlängern. Genau dieses Ziel verfolgt NSK mit AIP – und geht mit AIP+ nun den nächsten Schritt bei der Unterstützung der Anwender. Das neue Servicepaket besteht aus mehreren Bausteinen, die einen optimalen Be- trieb der Wälzlager und Linearsysteme – und damit der gesamten Maschine – über die gesamte Lebensdauer gewährleisten. Ein Baustein ist der Condition-Monitoring-Service (CMS). Als weitere Produkte und Dienstleistungen zur Optimierung des Wälzlagereinsatzes werden professionelle Montagewerkzeuge sowie Werkzeuge zum Ausrichten von Antriebssystemen angeboten. Condition Monitoring: überwachen statt reparieren Das Grundprinzip des Condition Monitoring ist bekannt: Mit Hilfe geeigneter Sensorik und/oder Messtechnik wird der Zustand von Maschinen und Anlagen kontinuierlich oder in regelmäßigen Abständen überwacht. Auf diese Weise kann der Betreiber Unregelmäßigkeiten erkennen, die auf einen bevorstehenden Ausfall hindeuten. Voraussetzung ist, dass entsprechende Messgrößen definiert und aufgezeichnet werden können. Hier eignen sich u.a. Temperatur (bei Wälzlagern, aber auch bei elektrischen Bauteilen im Schaltschrank), Schwingung und Drehzahl (Antriebssysteme) sowie die Partikelanalyse von Schmierstoffen und Hydraulikflüssigkeiten. In einigen Branchen, die NSK mit hochbeanspruchbaren Wälzlagern beliefert, kommen bereits CMS-Systeme zum Einsatz – beispielsweise in der Windtechnik sowie in den Antrieben von Schienenfahrzeugen. Für derartige kritische Anwendungen hat NSK Sensorlager entwickelt, die 16 Der Betriebsleiter 5/2016

TITEL I FERTIGUNGSTECHNIK 01 Die CMS-Spezialisten von NSK nutzen u.a. die Methode der 3D-Schwingungsanalyse eine permanente Erfassung kritischer Messgrößen erlauben. In der Mehrzahl der Anwendungen ist es jedoch ausreichend, die CMS-Systeme nicht ins Lager zu integrieren, sondern externe Messgeräte einzusetzen. Sie können an der Anlage montiert werden und bieten – wenn gewünscht – die Möglichkeit der Fernüberwachung. Auf diese Weise kann der Anwender Servicekosten und Stillstandzeiten von Maschinen und Anlagen senken und – ganz wichtig – ungeplante Ausfälle vermeiden. Lager bringt Blick in die Maschine Lager bieten eine gute Möglichkeit der Anbindung an CMS, weil ihr Zustand Aufschluss sowohl über den gesamten Antriebsstrang als auch über den jeweiligen Bearbeitungsprozess geben kann. Genau hier setzt der CMS-Service von NSK an. Mit einer eigens entwickelten Messtechnik werden Schwingung, Temperatur und Drehzahl von Maschinenkomponenten erfasst und mit Hilfe anspruchsvoller Software analysiert. Wälzlagermontage und Schmierstoffeinsatz im Fokus Die mit dem AIP-Programm gewonnenen Erfahrungen zeigen auch, dass die suboptimale Montage von Wälzlagern zu deren vorzeitigem Ausfall beitragen kann. NSK bietet daher im Rahmen von AIP Schulungen vor Ort, auch in Kooperation mit Distributoren. Bei weiteren Bausteinen von AIP+ steht die Montage ebenfalls im Fokus. Ein umfassendes Programm von geeignetem Montagewerkzeug schafft die Voraussetzung für die sachgemäße Handhabung aller Komponenten. Zu diesem Programm gehören u.a. hydraulische Abziehwerkzeuge sowie Induktions-Anwärmgeräte für Wälzlager unterschiedlicher Größen (Bild). Außerdem hat NSK sein Produkt angebot um Lasersysteme für die Ausrichtung von Antrieben erweitert. Abgerundet wird das AIP+-Servicepaket zukünftig durch Dienstleistungen zur Optimierung des Schmierstoffeinsatzes. Denn Schmierstoff ist ein Konstruktionselement von Wälzlagern und Linearsystemen. NSK betreibt hier intensive Eigenentwicklung und verfolgt mit AIP + auch das Ziel, diese Kompetenz an die Anwender zu vermitteln. 04 Im Rahmen von AIP+ bietet NSK auch ein komplettes Programm an Montagewerkzeug an 02 CMS inside: Für kritische Anwendungen hat NSK Sensorlager entwickelt 03 Der Maschinenbetreiber erhält einen umfassenden CMS-Report, der neben einer Übersicht über den Maschinenzustand auch konkrete Empfehlungen zur Optimierung der Maschine bzw. ihrer Wartung enthält Genau wie das AIP-Programm folgt auch der CMS-Service im Rahmen von AIP+ einem standardisierten Verfahren. Zunächst wird die Maschine im Hinblick auf die Eignung für CMS und die Überwachungsziele untersucht und ein Testablauf zur Überprüfung des Maschinenzustandes festgelegt. Die Messpunkte werden definiert und auch die zeitlichen Abstände, in denen die Messungen erfolgen. Dann erfasst ein CMS- Spezialist von NSK an der Messstelle die vereinbarten Daten. Dabei kommt ein industriegerechtes, eigens für diesen Zweck entwickeltes Equipment zum Einsatz. Analyse der Daten Im nächsten Schritt führt der Experte eine detaillierte Analyse der erfassten Daten durch und kann insbesondere bei der 3D-Schwingungsanalyse auf umfassendes praxisbezogenes Know-how zurückgreifen. Als Ergebnis erhält der Maschinenbetreiber einen ausführlichen CMS-Report, der neben einer Übersicht über den Maschinenzustand auch konkrete Empfehlungen zur Optimierung der Maschine bzw. deren Wartung enthält. Im Zuge der CMS-Messung werden unerwünschte Zustände und Kräfte wie Unwuchten an drehenden Maschinenbauteilen oder Fluchtungs- bzw. Ausrichtungsfehler von Wellen zuverlässig erkannt. Die Zustandsanalyse gibt z.B. auch Hinweise auf unzureichende Schmierung und auf vorzeitigen Verschleiß von Antriebselementen. Ergebnis: Individueller Wartungsplan Auf der Basis des CMS-Reports lässt sich ein individueller Wartungsplan erstellen, der die Lebensdauer bzw. die Zeit bis zum Ausfall kritischer Komponenten berücksichtigt und rechtzeitig Wartungsmaßnahmen wie z.B. die Schmierung oder den Austausch von Wälzlagern vorsieht. Die Folge: Der Anwender spart Wartungskosten und kann Serviceeinsätze besser planen. Außerdem erhöht sich die Leistungsfähigkeit der Produktion, weil es aufgrund der vorbeugenden Instandhaltung seltener zu ungeplanten Stillstandzeiten kommt. Die NSK-Experten können derartige Messungen nicht nur zur Analyse, sondern auch zur Vor-Ort-Behebung beispielsweise von dynamischen Unwuchten nutzen. Dieser Service ist insbesondere bei Pumpen, Gebläsen und Ventilatoren sowie bei anderen angetriebenen Komponenten mit hohen rotierenden Massen gefragt. www.nskeurope.de Im Fokus Nachhaltigkeit Effizienz Sicherheit Der Betriebsleiter 5/2016 17

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.