Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 5/2016

Der Betriebsleiter 5/2016

INTRALOGISTIK Zwei

INTRALOGISTIK Zwei Laufkrane machen Zeitreise Modernisierung der Krananlagen in einem Wasserkraftwerk Mit einem umfassenden Modernisierungspaket wurden zwei Zweiträger-Laufkrane, die in einem Wasserkraftwerk für Reparaturarbeiten an den Turbinen genutzt werden, auf eine Zeitreise geschickt. Nach umfangreichen Arbeiten an Antriebstechnik und Steuerungstechnik weisen die beiden über 80 Jahre alten Krane heute den aktuellen Stand der Technik auf und sind zuverlässig verfügbar, wenn der Austausch von Maschinenteilen ansteht. Die beiden baugleichen Zweiträger-Laufkrane im Wasserkraftwerk Albbruck- Dogern (RADAG) waren jeweils mit einem 150-t-Hubwerk und einer Winkelkatze ausgestattet, um Reparaturarbeiten an den Turbinen und den Austausch von Maschinenteilen durchführen zu können. Gefordert waren neben der Modernisierung der Antriebstechnik für drei Achsen auch die Erneuerung der kompletten Kranelektrik sowie die Implementierung einer Kransteuerung mit Sicherheitsfunktionen. Während der gesamten Umbauphase musste die Verfügbarkeit von einer Krananlage gesichert sein. Projekt mit vielen Herausforderungen Um die bis zu mehr als eine Tonne wiegenden Komponenten in die Arbeitsebene zu heben, installierte der Demag Service zunächst einen I-Profilträger mit Kettenzug unter der Konstruktion der Hallendecke. Diese zusätzliche Hubeinrichtung stellte den Schlüssel für die logistischen Herausforderungen auf dieser Baustelle dar. Hublösung für 150 Tonnen Eine erste Anforderung stellte der Austausch der Antriebseinheiten für die beiden 150-t-Hubwerke dar, die über ein zusätzliches Zwischengetriebe verfügten. Auf Bereits in der Planungsphase wurden die hohen Herausforderungen dieses Projekts deutlich. Gefragt war neben einer überzeugenden technischen Lösung auch ein erfahrenes, leistungsfähiges Team, das nicht nur die verschiedenen Disziplinen der Kran- und Hebetechnik abdecken, sondern auch die reibungslose Baustellenlogistik und zuverlässige Montage vor Ort gewährleisten konnte. 12 Der Betriebsleiter 5/2016

NächsteMessen: 31.05. –03.06.2016 CeMATHannover 27.09. –29.09.2016 FachPack Nürnberg 01 Zwei Zweiträger-Laufkrane in der Maschinenhalle des Kraftwerks Albbruck- Dogern (RADAG) wurden vom Demag Service grundlegend modernisiert 02 Die neuen Schaltschränke wurden auf der Bühne positioniert, ein Geländer für die Sicherheitsbühne montiert. Über den Kettenzug am I-Profil wurden die meisten Komponenten in die Arbeitsebene befördert Basis einer Neuvermessung konstruierte der Demag Service eine Welle, mit der die Antriebsleistung des neuen Hubmotors in das Getriebe eingeleitet wird. Mit der Adaption einer sicheren zweikanaligen Lastsensorik im Stahlbau der vorhandenen Katze wurden weitere Anforderungen an eine zukunftssichere Hubtechnik erfüllt. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten auf der Hubwerkkatze entwickelten die Demag Modernisierungs-Experten für ein zweites Hubwerk eine eigenständige Tenderlösung mit mechanischer Kopplung an die Hauptkatze. Dank schnellerer Hubgeschwindigkeiten und einer kleineren Unterflasche setzt der Betreiber dieses 10-t-Hubwerk in Co-Axial-Bauweise für flexible Wartungsund Reparatureinsätze ein. Ein weiteres Hubwerk verfuhr bis dahin entlang des äußeren Kranträgers auf einer Winkelkatze. Diese Bauform bietet den Vorteil, auch die Randbereiche der Halle mit dem Kranhaken zu erreichen. Durch die Installation einer neuen kompakten Winkelkatze mit einem Demag Seilzug 6,3 t wurde den Anforderungen an eine flexibel agierende Hubeinrichtung Rechnung getragen. Antriebskonzept mit Frequenzumrichter Zusätzliche Sicherheit wurde durch den Einbau eines innenseitigen Geländers auf der Brücke als Absturzsicherung realisiert. Dabei mussten sämtliche Arbeiten an den Bühnen mit Schraubverbindungen umgesetzt werden, weil wegen der Nietenkonstruktion des Stahlbaus jegliche Schweißarbeiten aufgrund eines zu erwartenden Wärmeverzugs ausgeschlossen wurden. Die bislang aufwendige Stromzuführung per Kabeltrommel mit einem Einspeisepunkt in der Hallenmitte wurde durch eine schlanke, unterhalb der Kranbahn installierte Schleifleitung ersetzt. Die Katzen werden nun über Kabelschleppleitungen versorgt, die in KBK 25-Profilschienen geführt werden. Zeitsprung dank modernisierter Steuerung Mit dem Einbau zahlreicher Elektronikkomponenten haben die beiden Laufkrane einen Zeitsprung über acht Jahrzehnte unternommen und sind steuerungstechnisch nun auf dem Stand aktueller Prozesskrane. Dazu wurde eine fehlersichere SPS Siemens S7 über Profibus und Profinet installiert. Mit der elektronischen Lastmesseinrichtung werden Hubwerk und Tragkonstruktion vor Überlastungen geschützt. Der Lastkollektivspeicher erfasst alle Beanspruchungen der Hubwerke während des Betriebes. Dank der neuen Steuerung wird der synchronisierte Gleichlauf der beiden Krane im Tandembetrieb für Haupthub und Katzfahrt gewährleistet. Zudem wurde eine synchronisierte Nachlaufregelung für Katzfahrantriebe implementiert. Damit können die Krane als Tandem z. B. die Turbinen und andere großvolumige Anlagenteile sicher heben und transportieren. Die beiden Krane kommunizieren dazu über ein optisches Datenübertragungssystem in sicherer Profinet-Verbindung. Die implementierte Umrichtertechnik verfügt zudem über eine Netzrückspeisung, mit der die überschüssige Energie genutzt werden kann. Die Steuerung der Krane erfolgt mit komfortablem Abstand zur Last – über eine ebenfalls im Modernisierungspaket ent haltene Funkfernbedienung. Über das Display des Funksenders erhält der Kran bediener zudem wichtige Statusmeldungen der Anlagen. www.demagcranes.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Das nach da? Läuft. UnsereFörderanlagen. Automatisch, innovativ, wirtschaftlich &leise. Wir beraten Sie gerne. www.haro-gruppe.de

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe