Aufrufe
vor 11 Monaten

Der Betriebsleiter 4/2017

Der Betriebsleiter 4/2017

DRUCKLUFTTECHNIK I

DRUCKLUFTTECHNIK I SPECIAL Vernetzt, vorausschauend, effizienter VDMA-Experte Christoph Singrün zu den Trends bei Druckluft und Vakuum Die Druckluft- und Vakuumbranche geht optimistisch ins Jahr 2017 und widmet sich verstärkt dem Trendthema Industrie 4.0. Näheres dazu und warum auch Energieeffizienz weiterhin stark im Fokus steht, erläutert Christoph Singrün, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Kompressoren, Druckluftund Vakuumtechnik, im Interview. Mit welchen konjunkturellen Erwartungen ist die Druckluftbranche in das Jahr 2017 gegangen? Für den Maschinenbau insgesamt und für unsere Branche – bestehend aus Prozesskompressoren, Drucklufttechnik und Vakuumtechnik – gehen wir für 2017 von einem leichten Umsatzwachstum von 1 Prozent aus. Nach Zuwächsen von 6 Prozent in 2014 und einem Verharren auf Vorjahresniveau in 2015 lagen die Auftragseingänge im abgelaufenen Jahr 2016 in der Druckluftbranche preisbereinigt 5 Prozent über dem Vorjahresniveau, die Umsätze leicht (-2 Prozent) darunter. Insgesamt liegt das Auftragseingangs- und Umsatzniveau der Drucklufttechnik gegenwärtig in etwa 30 Prozent über dem Umsatz aus dem Referenzjahr 2010. Haben Sie seitens des Verbandes für dieses Jahr besondere Aktivitäten oder Projekte geplant? VDMA Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik wird auch dieses Jahr wieder – so wie alle zwei Jahre – mit einem Stand auf der ComVac, der Internationalen Leitmesse der Druckluft- und Vakuumtechnik, im Rahmen der Hannover Messe ausstellen. Unser Infostand befindet sich in Halle 26, Stand D 17. Passend zu unserer Branchenbotschaft „Druckluft 4.0/Vakuum 4.0: Vernetzt, vorausschauend und effizienter“ machen wir auf die Aktivitäten unserer Mitglieder im Bereich Industrie 4.0 aufmerksam. Dieses wichtige Thema behandelt auch eine Reihe von VDMA Publikationen [1-4]. Wie positionieren sich Ihre Mitgliedsunternehmen aus dem Bereich Drucklufttechnik im Hinblick auf Industrie 4.0? Die Firmen verstärken gerade ihre Aktivitäten im Hinblick auf Industrie 4.0, insbesondere, wenn es um konkrete Vorteile für Kunden geht. Es gibt bereits einige Angebote im Zusammenhang mit Industrie 4.0. Beispielhaft genannt seien hier der Zugriff des Anwenders oder Herstellers auf den aktuellen Zustandsbericht des Kompressors über Tablet (Condition monitoring), um proaktive Maßnahmen wie die Planung und Koordinierung von Wartungseinsätzen zu managen. Oder übergeordnete Steuerungen, die die Drucklufterzeugung energieeffizient auf verschiedene Kompressoren verteilen können. Außerdem werden bei der Planung von Anlagen Simulationen zum Druckluft- Verbrauch und den benötigten Kompressoren gefahren. Derartige Beispiele können einen großen monetären Nutzen für die Kunden haben und spiegeln unsere Branchenbotschaft „Druckluft 4.0/ Vakuum 4.0: Vernetzt, vorausschauend, effizienter“. Ist das Thema Energieeffizienz nach wie vor relevant? Oder liegt der Fokus mehr auf anderen Themen? Das Thema Energieeffizienz ist nach wie vor relevant, denn weiterhin werden noch Potenziale gesehen, beispielsweise in der Druckluft-Verteilung. Wir erstellen hierzu gerade ein VDMA Einheitsblatt zur Planung und Wartung von Druckluftverteilung. Gerade bei der Druckluft scheinen im Markt die Normen zur Auditierung von Druckluftsystemen kaum bekannt zu sein. Diese Normen (DIN EN ISO 11011, VDMA Einheitsblatt 4370) sollen den Auditoren Beim Thema Energieeffizienz werden weiterhin Potenziale gesehen, beispielsweise in der Druckluft-Verteilung und den Anwender bei der Durchführung von Energieanalysen unterstützen. Beispiele für Abläufe und Berichte können dort gefunden werden. Erwähnen möchten wir an dieser Stelle das BMWi-Förderprogramm „Effiziente Querschnittstechnologien“, das vom BAFA organisiert wird. Bei diesem Förderprogramm kann bei der systemischen Optimierung technischer Systeme auf diese Norm zurückgegriffen werden. Apropos BAFA-Förderung: Energieeffiziente Kompressoren können – wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind – gefördert werden. Die Anwender sollten aber bedenken, auch wenn der Aufwand etwas höher sein kann, dass die größten Einsparungen im System gehoben werden können. Daher sollte jeder – insbesondere größere Unternehmen – prüfen, ob hier nicht eine Förderung einer systemischen Optimierung einer Druckluftanlage ziel führender ist. Literaturhinweise: [1] VDMA Leitfaden Industrie 4.0 (s.a. https://vdma-verlag.com/home/artikel_71. html) [2] VDMA Leitfaden Industrie 4.0 Security - Handlungsempfehlungen für den Mittelstand (s.a. https:// www.vdma-verlag.com/home/artikel_73.html) [3] VDMA 24223 Teil 1 bis Teil 3: Geräteprofil für Flüssigkeits- und Vakuumpumpen [4] VDMA Infoblatt Industrie 4.0 für den Druckluftund Vakuumtechnikanwender http://kdv.vdma.org/ Christoph Singrün, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik, Frankfurt/M.

SPECIAL I DRUCKLUFTTECHNIK Informationstransparenz 4.0 bei Druckluftaggregaten Mittels seiner kommunikationsfähigen Steuerung, der AERtronic, bietet Aerzen die Möglichkeit, Druckluft-Aggregate in die Produktions- und Fertigungsschnittstellen des Anwenders einzubinden. Darüber hinaus lässt sich die Steuerung bequem mit dem Modul WebView erweitern, so dass z. B. Betriebs- bzw. Servicedaten von jedem Punkt der Welt und zu jedem Zeitpunkt abrufbar sind. Warn- oder Störmeldungen der Gebläse oder Verdichter werden umgehend per Email an die relevanten Stellen weitergegeben. Dadurch können etwaige Störungen frühzeitig erkannt und Gegenmaßnahmen zeitnah eingeleitet werden. Ein großer Schritt in Richtung nachhaltige Prozesssicherheit! Ob Diagnose per Fernzugriff über ein internetfähiges, mobiles Endgerät (Smart Device) oder Wartung von einer zentralen Prozesswarte: Aerzen-Kunden können mit Hilfe der eingebundenen AERtronic-Lösung WebView Betriebsdaten und Serviceinformation ihrer Prozessluftaggregate über einen html5-fähigen Webbrowser abrufen, ohne dass hierfür weitere Software oder Apps notwendig wären. Sie erhalten schnell Aufschluss über die wichtigsten Messwerte des Aggregats wie z. B. Druck, Temperatur sowie Parameter zu Betriebs- und Wartungsintervallen. WebView ist so konzipiert, dass eine Nachrüstung bei bestehenden Anlagen mit AERtronic jederzeit kostengünstig realisierbar ist. ComVac: Halle 26, Stand E12 www.aerzen.com Neue Generation luftgekühlter Verdichter im Baukastensystem Sauer Compressors stellt auf der ComVac erstmals sein gesamtes Produktprogramm ölgeschmierter und ölfreier Kompressoren aus. Weltpremiere feiert die Baureihe Breeze, eine neue Generation luftgekühlter Verdichter. Die Beeze-Serie ist als flexibles Baukastensystem konzipiert, das über neun verschiedene Zylinder/Kolben-Kombinationen verfügt und sich so den unterschiedlichsten Anforderungen anpassen lässt. Das erstmals eingesetzte Kühlerkonzept CubeCooler reduziert die Rückkühltemperaturen um ein Drittel. Ein serienmäßig verbautes Protective Cover mit integrierter Manometertafel gewährleistet eine hervorragende Bedienbarkeit bei einem Höchstmaß an Sicherheit. Das erste Modell der Serie ist der Breeze WP323LM Basic. Der dreistufig luftgekühlte Verdichter erzeugt einen Volumenstrom von 390 m³/h bei einem Enddruck von 40 bar (ü). Neben klassischen Luftkompressoren mit End - drücken bis 500 bar(ü) wird es auf Grundlage des Baukastensystems Booster-Varianten mit Vordrücken bis zu 16 bar(ü) sowie spezielle gasdichte Varianten für Gase wie Helium, Erdgas und Wasserstoff geben. Weitere Highlights sind die innovative Steuerungsfamilie um die Sauer ecc 4.0 sowie das um eine Vielzahl ölfreier und gasdichter Verdichter der Marke Haug ergänzte Produktportfolio. ComVac: Halle 26, Stand B39 www.sauercompressors.com Systeme, Produkte, Lösungen für Ihre Druckluft Sie brauchen prozesssichere Druckluftaufbereitung? Energieeffizient, messbar und auf Ihre Situation perfekt abgestimmt? Wir beraten Sie gern. Überzeugen Sie sich selbst: auf www.beko-technologies.de oder auf der Trocknung ComVac Halle 26 Stand C31 Messtechnik Filtration Prozesstechnik Kondensattechnik Service BEKO TECHNOLOGIES auf YouTube: Druckluftaufbereitung sehen und verstehen

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe