Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 4/2016

Der Betriebsleiter 4/2016

DRUCKLUFTTECHNIK I

DRUCKLUFTTECHNIK I SPECIAL Energieeffizienz bleibt Thema Was der VDMA Fachverband Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik für 2016 erwartet Was bewegt die Druckluftbranche in diesem Jahr, was sind Trends und welche Veranstaltung sollte man nicht versäumen? Diese und andere Themen haben wir mit Christoph Singrün, dem Geschäftsführer des VDMA Fachverbands Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik besprochen. Christoph Singrün, Geschäftsführer des VDMA Fachverbands Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik, Frankfurt/M. Herr Singrün, mit welchen konjunkturellen Erwartungen ist die Druckluftbranche in das Jahr 2016 gegangen? Für den Maschinenbau insgesamt und für unsere Branche – bestehend aus Prozesskompressoren, Drucklufttechnik und Vakuumtechnik – gehen wir für 2016 von einem „Nullwachstum“ aus. Nach Zuwächsen von 17% in 2013 und 6% in 2014 lagen die Auftragseingänge der Drucklufttechnik im Gesamtjahr 2015 auf Vorjahresniveau (Inland -1%, Ausland 0%), die Umsätze leicht (+3%) darüber. Insgesamt liegt das Auftragseingangs- und Umsatzniveau der Drucklufttechnik gegenwärtig in etwa 30 Prozent über dem Umsatz aus dem Referenzjahr 2010. Was sind die Trendthemen für die Branche in diesem Jahr? Neben dem Dauerbrenner Energieeffizienz rückt immer mehr das Thema „Industrie 4.0“ (Integrated Industry) in den Fokus. Wie positionieren sich Ihre Mitgliedsunternehmen im Hinblick auf Industrie 4.0? Die Firmen entwickeln gerade Aktivitäten sich zu positionieren. Bei den Herstellern der Druckluft- und Vakuumtechnik gibt es Ansätze von Industrie 4.0 in Form von übergeordneten Steuerungen oder Ferndiagnosetools, die ein oder mehrere Kompressoren bzw. eine Druckluftanlage überwachen. So ermöglicht zum Beispiel ein leistungsfähiges Ferndiagnosetool im Bereich der Drucklufttechnik Anwendern, von jedem beliebigen Ort weltweit den Zustand von über 30 Komponenten sicher zu überblicken. Direkt übertragen und dargestellt werden Prozessdaten wie Status, Wartungsmeldungen, Temperaturen und Drücke. Auf PC, Tablet oder Smartphone können Anwender sofort Störungen identifizieren, analysieren und entsprechend darauf reagieren. Möglich ist auch ein Condition Monitoring, um proaktive Maßnahmen und die Planung und Koordinierung von Wartungseinsätzen zu managen. Oder betrachten wir eine übergeordnete Steuerung, die zentrale Intelligenz einer Druckluftanlage. Diese ermöglicht hocheffiziente Drucklufterzeugung. Denn sie vernetzt alle Elemente von der Produktionsplanung, über die Ausführung bis zur vorausschauenden Wartung und steuert diese so intelligent, dass automatisch die individuell geforderte Druckluft-Leistung und -Qualität entsteht. Bei gleichzeitig höchster Verfügbarkeit und Effizienz sowie geringen Lifecycle-Kosten. Auch in der Vakuumtechnik ermöglichen industrielle Protokollstandards die problemlose Einbindung einzelner Produkte in das vernetzte Produktionsumfeld. Bis „intelligente“ miteinander vernetzte Maschinen Prozesse selbst initiieren und selbst steuern können, ist es noch ein weiter Weg. Im Wesentlichen ist es ein Wechsel von einer Kopplung mit dem industriellen Prozess über den Druckluftverbrauch hin zu einer aktiven interaktiven IT-Kommunikation. Uns allen stellt sich Neben dem Dauerbrenner Energie - effizienz rückt immer mehr das Thema Industrie 4.0 in den Fokus die Herausforderung, die bereits existierenden, unterschiedlichen Standards in eine ganzheitliche übergeordnete Referenzarchitektur zu integrieren. Aus welchen Anwenderbranchen verbuchen die Anwender von Drucklufttechnik die größte Nachfrage nach ihren Produkten und Systemen? Das lässt sich nicht so einfach beantworten, da die Branche sehr weit aufgestellt ist und vielfältige Abnehmerbranchen hat. Auf jeden Fall gehören hierzu die Automobilindustrie, Chemie/ Pharma, Nahrungsmittel, um nur ein paar wenige zu nennen. In welchen Branchen sehen Sie noch Nachholbedarf in Sachen Druckluft-Effizienz? In den meisten Branchen besteht unseres Erachtens noch Nachholbedarf. Dieser wird aber weniger, seitdem Druckluft- Effizienz Hauptthema in den Medien ist und es die 36 Der Betriebsleiter 4/2016

SPECIAL I DRUCKLUFTTECHNIK Energieeffizienz Richtlinie 2012/27/EU mit Auditierungsvorschrift gibt. Manche Branchen wie die Automobilindustrie haben sich schon auf den Weg gemacht, andere folgen. Haben Sie seitens des Verbandes für dieses Jahr besondere Aktivitäten oder Projekte geplant? Ja, wir sind in der Vorbereitung zur „International Rotating Equipment Conference – Pumps, Compressors and Vacuum Technology“. Diese findet am 14. und 15. September 2016 in Düsseldorf statt und vereint unter einem Dach drei Foren: das Internationale Pumpenanwenderforum, das Internationale Kompressoren-Anwenderforum sowie die EFRC(European Forum for Reciprocating Compressors)Konferenz. Die International Rotating Equipment Conference (IREC) ist bereits heute die weltweit größte Konferenz zum Thema „Rotating Equipment“. Nichtsdestotrotz soll die kommende Veranstaltung noch anwendungsorientierter und internationaler werden. In 2012 verzeichnete die IREC rund 850 Teilnehmer aus 40 Ländern. Der Programmausschuss, der hochrangig mit Vertretern aus der Wissenschaft, von Herstellern und Betreibern besetzt ist, hat ein attraktives und qualitativ hochwertiges Programm zusammengestellt, um dem hohen Anspruch der Besucher gerecht zu werden. Den Überschriften der einzelnen sessions: Explosion Protection, Oil & Gas Petrochemical, Energy savings, Acoustics and Vibration, Waste Water, Cavitation, Pump Design, Condition Monitoring and Diagnostics, Liquified Gas, Positive Displacement Pumps, Pump System Design, Eco Design Challenges, Materials, Design Methods, Bearing and Seals, Positive displacement Compressors (design, application, research), Turbo Compressors (design, application, research and components), Reliabilty and Maintenance, Energy efficiency in compressed air systems und vacuum technology (application, research, system design) ist zu entnehmen, dass es sowohl für Hersteller, aber insbesondere auch für die Anwender aus den verschiedensten Abnehmerbranchen interessante Themen zum Diskutieren gibt. Die Konferenz wird durch eine Fachausstellung begleitet. In 2016 stehen für die Fachausstellung 853 Quadratmeter bzw. 89 Stände zur Verfügung. Interessenten an der Fachausstellung können unter www.introequipcon.com/exhibition einen Stand buchen. Das Veranstaltungsangebot runden ein EFRC-Weiterbildungsseminar „Lubrication and Wear“ und ein umfangreiches Abendprogramm am ersten Veranstaltungstag ab. Unter www.introequipcon.com können Interessenten weiterführende Informationen abrufen. Die Onlineregistrierung ist bereits möglich. Gibt es neue Aktivitäten von Unternehmen aus der Druckluftbranche im Rahmen der VDMA-Kampagne Blue Competence? Im Rahmen von Blue Competence finden immer wieder Workshops, Infotage - wie z.B. am 28.4. zu „Nachhaltige Berichterstattung“ - und Wettbewerbe statt. An diesen Aktivitäten nehmen regelmäßig auch Unternehmen aus der Druckluftbranche teil. Das Interview führte Martina Laun kdv.vdma.org/ alles unter Kontrolle MIETEN SIE 100% öLfREIE DRucKLufT. AERZEN RENTAL ist der Spezialist für die Vermietung von 100% ölfreien, elektrisch betriebenen Gebläsen und Kompressoren. Engagement, Kompetenz und Schnelligkeit zeichnet unseren Service aus. Ein Anruf bei der Hotline 24/7 genügt, um für Sie einen Notfallplan zu entwickeln und auszuführen. AERZEN RENTAL bietet Komplettlösungen auch für Ihren Prozess – inklusive der notwendigen Peripherie wie Verrohrung, elektrischen Anschlüssen und der Druckluftaufbereitung. Auch individuelle Lösungen zur Einbindung der Maschinen in Ihr Leitsystem sind möglich. Das gewährt Kontinuität und Betriebssicherheit z.B. bei Revisionen, Installationen oder Prozessversuchen. Aerzen Rental Division, 24h-Hotline +31 26 44 64 723 info@aerzenrental.com, www.aerzenrental.com rental division

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe