Aufrufe
vor 11 Monaten

Der Betriebsleiter 4/2015

Der Betriebsleiter 4/2015

BETRIEBSTECHNIK Hygiene

BETRIEBSTECHNIK Hygiene muss absolut lückenlos sein Dienstleister unterstützt die permanente Auditierbarkeit von Lebensmittelproduzenten Ein immer höheres Maß an Industrialisierung sowie stetig steigende Hygieneanforderungen sind kennzeichnend für die Nahrungsund Genussmittelbranche. Unangemeldete Audits durch Kunden oder Ämter und Behörden stehen mittlerweile beinahe täglich auf dem Programm. Daher muss eine lückenlose Hygiene jederzeit sichergestellt sein. Zahlreiche Unternehmen verlassen sich aus diesem Grund auf externe Dienstleister, die die permanente Auditierbarkeit im Betrieb unterstützen. Unerlässlich hierfür sind die exakten Kenntnisse von Hygienegrundsätzen und Standards wie HACCP und IFS Food 6: „Wir müssen die Critical Control Points kennen, müssen wissen, wie sie überwacht und vor allem wie sie beherrscht werden“, erklärt Rolf Pfitzner, Niederlassungsbereichsleiter bei der Wisag Produktionsservice GmbH. „Hinzu kommt ein großer Teil an Dokumentationen, die wir für die Kunden individuell erstellen und die für ein Audit unerlässlich sind. Im Bereich der technischen Reinigung geht es um Reinigungs- und Desinfektions- pläne, die Zweckmäßigkeit, Verantwortlichkeiten, verwendete Produkte und ihre Anwendungsvorschriften, zu reinigende und desinfizierende Bereiche, Reinigungsintervalle, eventuelle Gefahrensymbole sowie Aufzeichnungspflichten enthalten.“ In enger Abstimmung mit den Kunden finden regelmäßig Betriebsbegehungen statt, bei denen Faktoren wie Personalhygiene, Fremdkörpergefahren sowie Ordnung und Sauberkeit allgemein genau ins Visier genommen werden müssen. Mindestens einmal jährlich probt Wisag Produktionsservice dafür den Ernstfall und führt ein internes Audit gemäß eines festgelegten Auditprogrammes durch. „Sollten einmal Nicht-Konformitäten auftreten, werden Korrekturmaßnahmen schnellstmöglich und eindeutig formuliert, dokumentiert und umgesetzt“, so der Niederlassungsbereichsleiter. Hohe Qualitätsstandards Die Qualitätsstandards in der Nahrungsund Genussmittelbranche unterliegen laufenden Veränderungen, und der Aufwand für die Maßnahmen im Hygienebereich erhöht sich permanent. Dies übersteigt „Die Wisag Mitarbeiter werden permanent zu Themen wie HACCP, IFS Food 6 und aktuellen Änderungen geschult“ Rolf Pfitzner, Niederlassungsbereichsleiter bei der Wisag Produktionsservice GmbH personelle Ressourcen, aber auch die Ausstattung der Betriebe. „Dort setzen wir an: Wir arbeiten mit Hochdruckreinigern, Trockeneisstrahlgeräten, Dampfreinigern oder Industriesaugern, die speziell für die Nutzung in der Lebensmittelindustrie zugelassen sind, und passen unsere Ausstattung regelmäßig den aktuellen Bestimmungen an“, fasst der Experte zusammen. Besondere Aufmerksamkeit gilt zum Beispiel den Kühlanlagen über Produktionslinien: Über einen erzeugten Luftstrom werden Produkte, die aus einem Ofen kommen, gekühlt. An dieser Stelle muss die Hygiene anhand von Abklatschproben ganz genau kontrolliert werden. Auch die Lagerung des Mitarbeiter- Equipments muss lebensmittelkonform sein. So hat die Wisag beispielsweise in einem Materiallager beim Kunden eigens für die Arbeitsstiefel eine Desinfektions- und Trocknungsanlage installiert. Ebenso muss für die Auditierbarkeit jederzeit darauf geachtet werden, dass die Mitarbeiter des Unternehmens ausschließlich für die Lebensmittelindustrie geeignete und zugelassene Kleidung inklusive Kopfbedeckung tragen. Besonders wichtig ist auch die Handhygiene, insbesondere an Zutrittspunkten zu Produktionsbereichen. „Wenn der Kunde geeignete Maßnahmen noch nicht umgesetzt hat, kümmern wir uns um die entsprechenden Handhygieneanlagen, oft mit berührungslosen Armaturen, Handdesinfektion, Piktogrammen mit den Vorgaben zur Handhygiene und Abfallbehältern mit berührungsloser Öffnung“, erklärt Rolf Pfitzner. „Unsere Einsatzleiter stellen sicher, dass die Wisag Mitarbeiter permanent zu Themen wie HACCP, IFS Food 6 und aktuellen Änderungen geschult werden. Ohne die beschriebenen Maßnahmen entstehen schnell Lücken im Prozess, wodurch die Anforderungen an die Hygiene nicht gehalten und die gewünschten Auditergebnisse nicht erreicht werden können“, resümiert Rolf Pfitzner. „Hygiene muss absolut lückenlos sein. Nur dann ist unser Kunde jederzeit auditierbar.“ www.industrie.wisag.de Im Fokus Sicherheit Effizienz Nachhaltigkeit 32 Der Betriebsleiter 4/2015

BETRIEBSTECHNIK Neue Industrietorlösungen Die neuen Industrietorlösungen von Hörmann stehen im Zeichen der Energieeffizienz, Prozessoptimierung, Langlebigkeit und Design. Ab Sommer 2015 bietet das Unternehmen stumpf auf - laufende Feuerschutz-Schiebetore an. Ohne Einlaufprofil und mit optional verdecktem Abstellbereich dank einer Nischenklappe integrieren sich die Tore unauffällig in die Raumgestaltung. Gerade bei sehr großen Durchgängen gibt es praktisch keine elegante Brandschutz- Alternative zu Schiebetoren, die in einer maximalen Breite von 7,5 m und Höhe von 4,5 m erhältlich sind. Ausgeführt in der besonders für Produktionsbereiche geeigneten unempfindlichen Pearlgrain Oberfläche, in glattem Stahlblech oder praktisch korrosionsbeständigem Edelstahl und in RAL nach Wahl sind die feuerhemmenden Tore (EI2 30) schon jetzt auf die europäische Produktnorm EN 16034 ausgerichtet. Die ab Herbst dieses Jahres verfügbaren Speed Sectionaltore HS 5015 PU H 67 und HS 6015 PU V 67 öffnen mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1,5 bis 2,5 m/sec. Zudem verfügen die Tore über 67 mm starke, thermisch getrennte Torblätter, die einen U-Wert (Wärmedurchgangswert) von bis zu 0,33 W / (m 2 ∙K) erreichen. Die neuen Tore sind immer dann eine passende Lösung, wenn Hallenübergänge oder -abschlüsse einen schnellen Arbeitsablauf gewährleisten, energieeffizient und im Sturzbereich flexibel zu montieren sein müssen. www.hoermann.de Elektro-hydraulische Kompakthubtische Die Flexlift Hubgeräte GmbH hat ihr Fertigungsprogramm um die Baureihe Flexlift Kompakt (abgekürzt FK) ergänzt. Diese Baureihe umfasst elektrohydraulische Scherenhubtische in konventioneller Bauweise – das heißt, mit Bauhöhen beginnend bei ca. 200 mm – also nicht so flach wie die „Flundern“, wie die von dem Bielefelder Unternehmen gebauten hydraulischen Flachhubtische oft genannt werden. Diese „Flundern“ mit Bauhöhen von 55 bis 140 mm und Traglasten von 250 bis 8000 kg sind in einer Vielzahl von Plattformgrößen und Hubhöhen erhältlich. Verwendet werden die Flachhubtische in allen Industriebereichen überwiegend als Arbeitsplatz-Hubtisch zur ergonomischen Gestaltung z.B. von Montage-Arbeitsplätzen oder im Kommissionierbereich. Gefragt sind insbesondere Hubtische der Baureihe FE zum Paletten-Handling, die mit ihrer E-förmig ausgesparten Plattform ein direktes Aufsetzen deiner Palette oder Gitterbox mit dem Handhubwagen ermöglichen. Mit den hydraulischen Kompakthubtische der Baureihe FK hat Flexlift seine Produktpalette nun komplettiert. Die modular aufgebaute Baureihe umfasst zunächst Hubtische von 500 bis 4000 kg Traglast bei Hubhöhen von 500 bis 1800 mm und mit Plattformen von 1250 x 800 mm für das Paletten-Handling bis 4000 x 1500 mm z. B. für den Einsatz als Verlade-Hubtisch. Erweitert werden die Einsatzmöglichkeiten der Hubtische durch Zubehör, das von den Flachhubtischen übernommen wird. www.flexlift.de Katalog: Professionelle Steigtechnik für Industrie und Handwerk Der neue Hymer-Hauptkatalog 2015 ist verfügbar. Auf fast 200 Seiten präsentiert der Anbieter sein gesamtes Sortiment professioneller Steigtechnik für Industrie und Handwerk. Zur neuen Auflage meldet Hymer das ein oder andere Feintuning am Sortiment und am Katalog selbst: So ist beispielsweise der leichte und kompakte Industrietritt 6875 durch eine vergrößerte Standfläche und neue Zusatzausstattung nun noch komfortabler geworden. Das Treppenpodest 6884 wurde optimiert und bietet durch seine neue konische Form nun noch mehr Standsicherheit als Maschinenzugang (EN 14122) oder Tritt (EN 14183). Auf weichere Federrollen für eine bessere Bremswirkung, ein steileres Stützteil zum näheren Heranfahren an Regale und eine selbstschließende Sicherheitstüre als neues optionales Zubehör können sich Anwender bei den Hymer-Podesttreppen 6888 und 6889 freuen. Für noch mehr Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit des gesamten Kataloges sorgt unter anderem ein weiter ausgebauter Ersatzteilbereich. Ebenfalls wurde der Steigleiterbereich komplett überarbeitet und bietet nun mit interessanten Fallstudien zusätzlichen Informationsgehalt. Noch aussagekräftigere Anwendungsund mehr Detailbilder sowie abgerundete Produkttexte geben dem neuen Katalog den letzten Schliff. www.hymer-alu.de Wer sagt denn, dass Verladen nicht überall abgesichert sein kann? EXPRESSO Verladetechnik Die EXPRESSO Verladetechnik sorgt für Sicherheit beim Warenumschlag. Mit integrierten Schutzvorrichtungen, Verladebrücken oder der Wegfahrsperre STOP TRUCKS ® sind Mitarbeiter optimal abgesichert. Für schnelleres Be- und Entladen und weniger Ausfälle. WWW.EXPRESSO-GROUP.COM EXPRESSO Deutschland GmbH | 34123 Kassel | Tel.:+49 (0)561 95 91-0 | E-Mail:info@expresso.de Der Betriebsleiter 4/2015 33 Expresso.indd 1 09.03.2015 14:38:53

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe