Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 4/2015

Der Betriebsleiter 4/2015

Entlastung der MES-Ebene

Entlastung der MES-Ebene Process Automation Controller erleichtern umfassende Vernetzung im Rahmen von Industrie 4.0 Gerald Rampf Industrie 4.0 setzt auf sich selbst steuernde Systeme, sprich die Maschinen kommunizieren eigenständig miteinander, ohne dass Menschen eingreifen müssen. Das Ergebnis: eine verschlankte, kostengünstigere Fertigung auch von Kleinstserien. Innovative Schnittstellenkommunikation zwischen Systemen der MES-Ebene und der Steuerungsebene erleichtert die Umsetzung von Industrie 4.0 in den Unternehmen. Denn nur so ist die Voraussetzung für eine umfassende und stabile Vernetzung intelligenter Maschinen sichergestellt. Gerald Rampf, Director of Sales im Hause znt-Richter, München Zusammengefasst bedeutet dies Flexibilität in der Produktion auf Knopfdruck. Die Kundenbestellungen geben der Produktion vor, was wann zu produzieren ist. Eine Revolution in den Werkhallen und eine große Herausforderung für die im Hintergrund arbeitende Software, sei es das ERP, das MES oder die Automatisierungslösung. Das Zusammenspiel der einzelnen Lösungen muss intelligenter, aber nicht komplexer werden. Echtzeitdaten im Blick Noch wichtiger als bisher wird vor allem, dass alle Informationen in Realtime zur Verfügung stehen. Dies leistet ein MES. 12 Der Betriebsleiter 4/2015

FERTIGUNGSTECHNIK was auf Maschinenebene oft erforderlich ist. Ein weiterer Einsatzfall ist die Vorverarbeitung und Aufbereitung von Prozess- und Messdaten. Hier kann der Controller das MES von aufwändigen Aufgaben entlasten und Rohdaten direkt auch in eine Prozessdatenbank schreiben. Process Automation Controller verstehen sich als eine wichtige Ergänzung eines MES-Level Systems, vor allem in anspruchsvollen Produktionsumgebungen, Zentrale Aufgabe von Process Automation Controllern ist es, die MES-Ebene von maschinentyp-spezifischen Automatisierungsabläufen zu entlasten Process Automation Controller verbessern die Performance von Systemen auf MES- Ebene durch die autonome Übernahme von equipmenttyp-spezifischen Steuerungsaufgaben. Sie sind ein wichtiger Baustein auf dem Weg in Richtung Industrie 4.0 zur umfassenden LIVE@ Vernetzung und intelligenten Maschinenkommunikation in anspruchsvollen Fertigungsumgebungen. 29. Control Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung Doch gerade in komplexen Fertigungsprozessen, wenn unterschiedliche Einflussfaktoren zu berücksichtigen sind, kann dies zu einer Überlastung und Verlangsamung des MES führen, wenn die Verarbeitung aller relevanten Daten im MES stattfindet. Hier setzen Process Automation Controller wie der PAC an, ein leistungsfähiges, konfigurierbares Tool für die Equipment-Integration der znt-Richter Unternehmensgruppe. Process Automation Controller ermöglichen sowohl die vertikale Integration von Prozessteuerungen in die Systeme der MES-Ebene als auch die horizontale Kommunikation zwischen Equipments auf der Zell-Ebene. Die Aufgaben dieser Controller gehen dabei über die reiner Funktionen von Betriebsdatenerfassung und Maschinendatenerfassung hinaus. Process Automation Controller können neben der Datenintegration und Aggregation auch umfangreiche Automatisierungsaufgaben auf Zellenebene übernehmen, wie z. B. übergreifende Fertigungssteuerung und Integration verschiedener Systeme auf MES-Ebene (z. B. Materialflusssteuerung, Rezeptverwaltungssysteme, Qualitätssicherung, Prozessregelungen und -optimierungen) Process Automation Controller ergänzen MES-Level-Systeme Die zentrale Aufgabe von Process Automation Controllern ist es, die MES-Ebene von maschinentyp-spezifischen Automatisierungsabläufen zu entlasten. Und dies sowohl bezüglich des Echtzeitverhaltens als auch aus Komplexitätsgesichtspunkten. Die mittels Controller angeschlossenen Maschinen können im Bedarfsfall vom MES abgekoppelt werden, so sind flexible Startund Stopp-Zyklen der Anlage möglich, ohne dass dabei der gesamte Produktionsprozess zum Erliegen kommt. Dadurch sind auch Release-Wechsel kurzfristig möglich, wie z.B. im Halbleiter-Umfeld, der Medizintechnik, im Bereich der Elektronik oder bei den Automotive-Zulieferern. In diesen Branchen sind zum einen die Anforderungen an die Qualitätsstandards sehr hoch, zum anderen auch die Fertigungsbedingungen selber sehr komplex. Fazit Bild: Fotolia www.znt-richter.com Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Messtechnik Werkstoff-Prüfung Analysegeräte Optoelektronik QS-Systeme 05.– 08. MAI 2015 STUTTGART www.control-messe.de

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.