Aufrufe
vor 1 Monat

Der Betriebsleiter 3/2019

Der Betriebsleiter 3/2019

01 Sauber, temperiert,

01 Sauber, temperiert, sicher Kältetrockner halten Druckluft für Hochleistungsmaschinen trocken Ob sie beim Lackieren von Autos, bei der Produktion von Medizintechnik oder beim Verpacken von Gemüse zum Einsatz kommen – Druckluftkomponenten müssen immer leistungsfähig, betriebssicher und produktiv sein. Besonders für Anlagen in warmen und feuchten Umgebungen ist das eine große Herausforderung, denn Wasser im Druckluftsystem verringert die Lebenserwartung der Pneumatik und beeinträchtigt deren Betriebssicherheit. Besonders hier können Druckluft-Kältetrockner von SMC ihre Stärken ausspielen. Autor: Tobias Hartherz, Product Management, SMC Deutschland, Egelsbach luft zu trocknen und zu kühlen. „Doch nicht nur Wasser ist eine Herausforderung für Druckluftsysteme“, so Marco Taufer. „Auch Staub und andere Kleinstpartikel können zum Problem werden.“ Sie beeinträchtigen beispielsweise das Finish beim Lackieren von Automobilen oder beim Polieren hochfeiner Linsen für Mikroskope. Und auch in sterilen Anwendungen für die Bio- und Medizinbranche dürfen keinerlei Fremdpartikel mit auf die Werkstücke kommen – auch nicht aus dem Druckluftsystem. Kältetrockner neu designt Deshalb hat SMC jetzt seine Druckluft-Kältetrockner der Serie IDFA neu aufgelegt, In modernen, per Druckluft betriebenen Anlagen darf kein Wasser ins System gelangen“, so Marco Taufer, Product Application Manager bei SMC Deutschland. „Dies würde zu Korrosion führen und so die Lebenserwartung der pneumatischen Komponenten deutlich reduzieren.“ Das bedeutet eine geringere Betriebssicherheit der betroffenen Systeme sowie einen größeren Zeitund Kostenaufwand zur Instandhaltung. Je wärmer und feuchter die Umgebungsluft ist, desto schwieriger ist es, die Drucknoch effizienter und sparsamer gemacht und um die IDH-Serie ergänzt, die eine präzise Temperatursteuerung ermöglicht. Druckluft-Kältetrockner arbeiten nach dem Wärmetausch-Prinzip: Warme, feuchte Luft strömt in das Gerät ein und wird mittels eines Wärmetauschers abgekühlt. Dabei kondensiert das Wasser in der Luft und wird über einen automatischen Kondensatablass abgeführt. Weil das verwendete Kältemittel die trockene Druckluft extrem abkühlt, wärmt sie der Wärmetauscher wieder auf, bevor sie ins Druckluftsystem eingespeist wird. Positioniert wird der Trockner meist nach dem Druckluftkompressor, er kann aber auch direkt vor der Anwendung zum Einsatz kommen. Die neu aufgelegten Druckluft-Kältetrockner der Serie IDFA arbeiten mit ozonschützenden FKW-Kältemitteln, um auch sehr warme Luft mit bis zu 16 bar Eingangsdruck zuverlässig zu trocknen – und das äußerst effizient mit einem Drucktaupunkt bei Im Fokus Effizienz Nachhaltigkeit Sicherheit 38 Der Betriebsleiter 3/2019

SPECIAL I DRUCKLUFTTECHNIK 3 °C am Ausgang. Gleichzeitig sparen die neuen Trockner Strom: Eine geringe Leistungsaufnahme von 180 Watt und minimaler Druckverlust innerhalb des Geräts sorgen für deutlich reduzierte Betriebskosten. „Unsere neuen IDFA-Kältetrockner halten noch höhere Temperaturen aus als die Vorgängermodelle“, betont Marco Taufer. Bis zu 45 °C Umgebungstemperatur und 65 °C Lufteingangstemperatur sind kein Problem für die Trockner. Darüber hinaus ist der Plattenwärmetauscher aus Edelstahl korrosionsbeständiger als zuvor. Hinzu kommt ein neues, kompaktes Design: Weil alle elektrischen Anschlüsse an der Frontseite des Gerätes montiert sind, kann es auch ohne Probleme in beengten Räumen eingesetzt werden. „Die Wartung wird durch das neue Design sehr erleichtert. Das optimiert die Verfügbarkeit und spart viel Zeit und Kosten“, erläutert Marco Taufer. Wichtig für Anwendungen mit besonderen Ansprüchen bei der Geräuschentwicklung: Die Serie ID- FA arbeitet sehr leise. Und dank optionalen Submikrofiltern der Serie AMD mit einem Nenn-Filtrationsgrad von 0,01 Mikrometern geben die Druckluft-Kältetrockner Staub keine Chance. Trocknen, temperieren, filtern Für Anwendungen mit besonders hohen Reinheits- und Temperaturansprüchen ergänzt SMC sein Thermo-Trockner-Portfolio mit der Serie IDH. Die neuen Thermo- Trockner halten die Luftausgangstemperatur zwischen 15 und 30 °C mit einer Präzision von ± 0,1 °C – frei einstellbar durch den Anwender. „Eine konstante Ausgangstemperatur sorgt für große Prozesssicherheit in der Anwendung – und damit für eine gleichbleibend hohe Produktqualität“, sagt Marco Je wärmer und feuchter die Umgebungsluft ist, desto schwieriger ist es, die Druckluft zu trocknen und zu kühlen 02 Taufer. Dank eingebauten Filtern mit einem Nenn-Filtrationsvermögen von 0,1 Mikrometern und einem Filtrationsgrad von 99,9 % kommen darüber hinaus praktisch keine Fremdpartikel ins System. „Damit sorgen die IDH-Thermo-Trockner für eine hohe Betriebssicherheit, ob es sich bei der Anwendung um die Druckluftversorgung von Werkzeugmaschinen oder die Temperatursteuerung von Weizen- oder Reislagern handelt“, betont Marco Taufer. Ein sicherer und effizienter Betrieb ist sehr wichtig für ein optimales Endprodukt. „Unsere Druckluft-Kältetrockner der Serie 01 Ob direkt hinter dem Kompressor oder vor der Maschine: Die Kälte- und Thermo- Trockner von SMC bringen reine, trockene Luft genau dorthin, wo sie benötigt wird 02 Die Druckluft-Kältetrockner der Serie IDFA bieten hohe Durchflussraten und minimalen Druckverlust innerhalb des Geräts für leistungsstarken und effizienten Betrieb 03 Die Thermo-Trockner der Serie IDH liefern perfekt temperierte Druckluft, die dank einem integrierten hochfeinen Filter auch noch enorm rein ist IDFA und IDH-Thermo-Trockner bringen absolut reine Luft dorthin, wo sie am meisten benötigt wird. Und das auch noch perfekt temperiert“, sagt Marco Taufer. „So sparen Anwender nicht nur Zeit, Aufwand und Kosten bei der Wartung, sondern auch viel Energie.“ Hannover Messe: Halle 9, Stand D68 www.smc.de 03 Druckluft4.0 –vernetzt, vorausschauend und nocheffizienter SIGMA SMART AIR Mit dem Dienstleistungspaket SIGMA SMART AIR sind digitale Services für Ihre Druckluftanlage vonmorgen schon heutemöglich –365 Tage im Jahr,rundumdie Uhr. Durch die Digitalisierung Ihrer Druckluftstation gewährleistet SIGMA SMARTAIR nicht nur PredictiveMaintenance sondern auch höchstmögliche Energieeffizienz und Verfügbarkeit der Druckluftversorgung. Basis istdabei der SIGMA AIR MANAGER 4.0, der –angebunden an das SIGMA NETWORK –Betriebs-, Service- und Energiedaten Ihrer Druckluftanlage in Echtzeit bereitstellt. Diese Daten sind der Schlüssel für einen vorausschauenden Service. Anlagen- Management OP OPTIMIEREN BETREIBEN BETR Vorausschauende Instandhaltung PLAN Industrie 4.0 Cloud NEN N UMSETZEN SMART ENGINEERING SIGMA AIR MANAGER 4.0 01.– 05.04.2019 Halle 26 Stand C51 Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe 2019, vom1.bis 5. April in Halle 26, Stand C51 www.kaeser.com Kaeser.indd 1 28.02.2019 12:13:28 Der Betriebsleiter 3/2019 39

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.