Aufrufe
vor 11 Monaten

Der Betriebsleiter 3/2018

Der Betriebsleiter 3/2018

INTRALOGISTIK 01 02

INTRALOGISTIK 01 02 Spektakuläre Lagererweiterung Neues Regalbediengerät schwebt durchs Hallendach ein Ein Sortiment von mehreren tausend Varianten und garantiert kurze Lieferzeiten: Das sind wichtige Erfolgsfaktoren für einen Hersteller von Sonnenschutz-Systemen. Dazu setzt das Unternehmen auf eine effiziente Produktionsversorgung mit einem vollautomatischen Langgutlager. Weil die Ausbringleistung der Anlage aufgrund der steigenden Artikelvielfalt jedoch an ihre Grenzen stieß, wurde das System um ein zweites Regalbediengerät erweitert. Dieses nahm einen besonders spektakulären Weg in die Lagerhalle. Die Schlotterer Sonnenschutz Systeme GmbH ist Österreichs Marktführer für außenliegenden, nicht textilen Sonnenschutz. Unter dem Motto „Schlotterer lenkt Licht und Schatten“ entwickelt und produziert das Unternehmen mit Sitz in Adnet im Salzburger Land jährlich mehr als 300 000 Rollläden, Jalousien, Raffstoren und Insektenschutzgitter. Die Produkte sind im Fachhandel und bei namhaften Fenster- und Fertighausherstellern erhältlich – und das nicht nur in Österreich, sondern auch im angrenzenden Ausland. Das 1976 gegründete Unternehmen ist in der Vergangenheit stark gewachsen. Geschäftsführer Peter Gubisch sieht als Grund dafür vor allem den anhaltenden Erfolg seiner Produkte: „Die Herausforderung beim Bauen liegt heute in der Kühlung. Außenliegender Sonnenschutz ist dabei die energiesparendste und effektivste Methode, sommerliche Überwärmung eines Gebäudes zu vermeiden, da er die Hitze erst gar nicht bis an die Fensterscheibe heranlässt“, erklärt er. Dank seiner besonderen Kompetenz bei der Entwicklung hat Schlotterer innovative Lösungen im Portfolio, die nicht nur für einen hohen Wohnkomfort sorgen, sondern auch den Energieverbrauch für das Kühlen, Heizen und Beleuchten maßgeblich verringern. Eine weitere Stärke des Unternehmens ist seine zuverlässige Lieferfähigkeit: „Wir garantieren während der gesamten Saison eine maximale Lieferzeit von zehn Werktagen ab Bestelldatum“, betont Gubisch. Automatiklager für effiziente Produktionsversorgung Um dieses Versprechen einzuhalten, ist Schlotterer unter anderem auf eine effiziente und leistungsfähige Produktionslogistik angewiesen. Zur Lagerung der Profilmaterialien aus verschiedenen Metallen und Kunststoffen, aus denen die Sonnenschutzelemente gefertigt werden, setzt das Unternehmen bereits seit 2012 auf ein automatisiertes Langgutlager Unigrip der Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG. Mit gut 2 600 Kassetten, die jeweils bis zu 1,5 Tonnen Zuladung aufnehmen, bietet es Platz für knapp 4000 Tonnen Material mit maximal 6,3 Metern Länge. Das 15 Meter hohe und 62 Meter lange Wabenlager nutzt die vorhandene Fläche optimal aus. Ein Regalbediengerät (RBG) sorgt nach dem Prinzip „Ware-zum-Mann“ für eine schnelle und fehlerfreie Ein- und Auslagerung der Kassetten. „Unsere Mitarbeiter können per Bedienpult einfach und intuitiv das benötigte Material anfordern, und das RBG stellt es ihnen in nur wenigen Sekunden vollautomatisch zur Verfügung“, schildert Robert Wagner, Prokurist, Produktions- und Betriebsleiter bei Schlotterer. Die kurzen Bereitstellungszeiten waren damals auch das entscheidende Kriterium bei der Planung und Auslegung des Kasto- 01 Um den laufenden Betrieb so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, wurde das neue RBG per Kran in die bestehende Lagerhalle eingebracht 02 Über eine eigens geschaffene Öffnung im Dach der Halle gelangte das RBG schnell und sicher an seinen Bestimmungsort 03 Mit dem zweiten Regalbediengerät konnte Schlotterer die Ausbringleistung seines Lagers um rund 50 Prozent steigern 04 Alle Baugruppen waren soweit wie möglich vormontiert, das Bediengerät und die zusätzlich benötigten Elektrokomponenten bereits vorab getestet und in Betrieb genommen 8 Der Betriebsleiter 3/2018

03 INTRALOGISTIK 04 Lagers. Mit der Zeit stieß das System jedoch in Sachen Ausbringleistung an seine Grenzen. Der Grund: Die pro ausgelagerter Kassette entnommenen Stückzahlen wurden immer geringer. Dies wiederum war eine Folge der wachsenden Artikelvielfalt im Sortiment von Schlotterer, erinnert sich Geschäftsführer Gubisch: „Die Individualisierung der Gesellschaft macht sich auch in der Gestaltung von Gebäudefassaden bemerkbar. Wir produzieren mittlerweile mehrere tausend Varianten in über 200 verschiedenen Farben. Das bedeutet, dass wir auch in der Rohmaterialversorgung flexibler werden mussten.“ Immer mehr unterschiedliche Aufträge in immer kleineren Losgrößen – da wurde die Lagertechnik irgendwann zum Flaschenhals. Schlotterer entschied sich deshalb dazu, das bestehende Unigrip-Lager zu verbessern, um auf die gestiegenen Anforderungen beim Materialfluss zu reagieren. Modularer Aufbau ermöglicht Erweiterungen Gemeinsam mit dem Lagertechnik-Spezialisten Kasto erarbeitete das Unternehmen ein Konzept, um die Ausbringleistung zu erhöhen. „Unsere Analyse zeigte dabei schnell, dass das RBG der springende Punkt war“, erzählt Kasto-Projektleiter Alfred Schwörer. „Ein einzelnes Bediengerät war der steigenden Zahl an Ein- und Auslageraufträgen nicht mehr gewachsen. Wir beschlossen daher, das System um ein zweites RBG zu ergänzen.“ Kasto ist nicht nur bei der Planung und Realisierung von Neuanlagen, sondern auch Auf den Punkt gebracht Kasto konnte die Ausbringleistung des Unigrip-Lagers um rund 50 Prozent steigern, die Zugriffszeiten deutlich verkürzen und so die effiziente Versorgung der Produktion bei Schlotterer wieder sicherstellen. bei der Modernisierung und dem Umbau bestehender Lager ein kompetenter Partner. Die meisten Lösungen sind dazu modular aufgebaut und lassen sich nachträglich problemlos an veränderte oder gestiegene Anforderungen anpassen. „Auch bei diesem Projekt konnten wir das Unigrip-Lager auf Steuerungs- und Software-Ebene ohne großen Aufwand erweitern“, berichtet Schwörer. Eine weitaus größere Herausforderung stellte jedoch die Installation der Hardware des neuen RBG während der laufenden Produktion dar. Damit Schlotterer auch in der Umbauphase alle Aufträge termingerecht bearbeiten konnte, durfte die Anlage nicht länger als unbedingt nötig stillstehen. Dies ließ sich nur auf Basis einer akribischen Ablaufplanung realisieren, bei der Kasto sämtliche beteiligten Gewerke von Anfang an mit ins Boot holte. Alle Baugruppen wurden soweit es ging vormontiert, das Bediengerät und die zusätzlich benötigten Elektrokomponenten bereits vorab getestet und in Betrieb genommen. Der Plan ging auf: „Wir konnten so die Stillstandzeit auf lediglich sechs Werktage begrenzen, was für ein Vorhaben dieser Größenordnung wirklich bemerkenswert ist“, betont Schwörer. Per Mobilkran vormontiert durchs Hallendach Um das fast komplett vormontierte RBG überhaupt in die Lagerhalle zu bekommen und so eine schnelle Installation erst möglich zu machen, griff Kasto zu einer spektakulären Lösung: Über eine eigens geschaffene Öffnung im Dach ließen die Ingenieure das tonnenschwere Gerät mit einem gewaltigen Mobilkran einschweben. „Das war schon ein beeindruckender Anblick und eine technische und logistische Meisterleistung“, schwärmt Robert Wagner. Viele zeitaufwändige Montageschritte ließen sich dadurch vor Ort vermeiden, so dass der laufende Betrieb bei Schlotterer so wenig wie möglich gestört wurde. Fazit „Ich bin mit der Zusammenarbeit mit Kasto vollauf zufrieden“, sagt Geschäftsführer Gubisch. „Aufbau und Inbetriebnahme verliefen reibungslos nach Plan, und während der ersten Schichten haben die Kasto-Experten unsere Mitarbeiter begleitet und in der Bedienung der erweiterten Anlage geschult.“ Das Ergebnis des Umbaus kann sich sehen lassen: Kasto konnte die Ausbringleistung des Unigrip-Lagers um rund 50 Prozent steigern, die Zugriffszeiten deutlich verkürzen und so die effiziente Versorgung der Produktion bei Schlotterer wieder sicherstellen. Auch in puncto Verfügbarkeit stellt die neue Lösung eine klare Verbesserung dar: „Sollte an einem RBG einmal eine Störung auftreten, gibt es immer noch ein zweites, das einsatzfähig ist, so dass das Lager nicht komplett stillsteht“, freut sich Robert Wagner. „Mit der Erweiterung haben wir einen wichtigen Schritt getan, um die hohe Lieferfähigkeit, die wir unseren Kunden versprechen, auch auf lange Sicht zu ermöglichen.“ LogiMAT: Halle 1, Stand J11 www.kasto.com Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Der Betriebsleiter 3/2018 9

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.