Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 3/2017

Der Betriebsleiter 3/2017

DATENMANAGEMENT I

DATENMANAGEMENT I SPECIAL CeBIT 2017: Grenzenlose Digitalisierung Mit dem Topthema „d!conomy – no limits“ rückt die CeBIT als weltweit wichtigste Veranstaltung für die Digitalisierung von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft in diesem Jahr vom 20. bis 24. März in Hannover die chancenorientierten Möglichkeiten der digitalen Transformation in den Mittelpunkt. Das Topthema 2017 ‘d!conomy – no limits‘ steht für die Möglichkeiten und Chancen, die sich für Unternehmen mit der Digitalisierung und neuen Technologien bieten“, sagt Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, in Hannover. „Ebenso steht es für den Aspekt, dass sich die Grenzen zwischen Mensch und Maschine sowie zwischen Realität und Virtualität verändern. Der Mensch als Gestalter des digitalen Zeitalters sollte sich nicht in seinem Denken und seinen Möglichkeiten begrenzen, sondern die Chancen offen bewerten und die Veränderung aktiv mitgestalten.“ Die digitale Transformation wird durch neue Technologien und Möglichkeiten weiter beschleunigt. Aktuell sind Artificial Intelligence, Virtual & Augmented Reality, autonome Systeme, 3-D-Druck, humanoide Service-Roboter und Drohnen die Treiber dieser Entwicklung. Zunehmende Anwendungsszenarien im Internet der Dinge ermöglichen ein positives Zusammenspiel und neue Formen der Zusammenarbeit von Mensch und Technologie. Frese: „IoT-Anwendungen und neue Technologien öffnen im wahrsten Sinne des Wortes neue Horizonte. Nun gilt es, aus diesen Technologien Geschäft zu machen.“ Deshalb werde die CeBIT 2017 noch stärker auf Anwendungsbeispiele setzen und damit eindrucksvoll zeigen, wie die Digitalisierung auf alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft einwirkt, so Frese. Virtual & Augmented Reality sowie Cyber Security im Fokus Erstmals wird es auf der CeBIT ein eigenes Ökosystem für Entwickler, professionelle VR- und AR-Anwender sowie Hardwareund Softwarehersteller geben. Fokus des neuen CeBIT-Bereiches „Virtual & Augmented Reality“ in Halle 17 soll auf der Präsentation von unternehmensspezifischen Anwendungen liegen. Neben der Ausstellung bietet der neue Community-Treff Live- Showcases, eine eigene Konferenz sowie Lounges und Meet-up-Areas. Wie sich Institutionen und Unternehmen jeder Größenordnung gegen Cyber-Angriffe schützen und gleichzeitig ihre Digitalisierungsmaßnahmen weiterentwickeln können, ist ein weiteres aktuelles Thema auf der CeBIT. Erste Anlaufstelle ist der Messe- Schwerpunkt Business Security in Halle 6 mit Anbietern von Antivirus-Systemen, E-Mail-Sicherheit sowie Cloud & Internet Security bis hin zu Netzwerk-Sicherheit. Zudem sind in Halle 6 zwei Vortragsforen geplant: die CeBIT Security Plaza und die Business Security Stage. CeBIT Global Conferences 2017 Ausblicke in die digitale Zukunft bieten die CeBIT Global Conferences. Virtuelle Realitäten, humanoide Roboter, Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge, ja sogar das Leben auf dem Mars – der internationale Kongress nimmt seine Gäste mit auf Entdeckungsreise ins „Adventureland – Digital World“. Zu entdecken gibt es vor allem Ideen und Visionen von der Zukunft der digitalen Welt, präsentiert von zahlreichen Top-Speakern. Plattform für Austausch „Die Digitalisierung ist kein Zustand und auch kein Prozess, der irgendwann zu Ende ist. Die Digitalisierung beginnt in den Köpfen und setzt die Bereitschaft zu ständiger Veränderung und Innovation voraus“, fasst Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder zusammen. „Die CeBIT ist der ideale Ort für den dazu notwendigen Austausch zwischen Global Playern, Mittelständlern und Startups, für den Brückenschlag zwischen Anbietern und Anwendern digitaler Lösungen, für den Dialog zwischen deutschen und internationalen Innovationsführern.“ Bilder: Deutsche Messe www.cebit.de 32 Der Betriebsleiter 3/2017

C M Y CM MY CY CMY K Prüfsoftware mit intuitiver und workfloworientierter Bedienung Die neue Prüfsoftware testXpert III von Zwick bietet ein intuitives und workfloworientiertes Bedienkonzept für Material-Prüfmaschinen. Damit ermöglicht sie die effiziente Durchführung von einfachen standardisierten Versuchen bis hin zu anspruchsvollen Prüfungen in der Forschung und Entwicklung. Eine neustrukturierte Bedienoberfläche erleichtert die Orientierung und ermöglicht einen schnellen Einstieg in die Prüfung. Mittels intelligenter Benutzerverwaltung lassen sich verschiedene Benutzerrollen festlegen, die dem einzelnen Bediener nur die Aktionen ermöglichen, die in Anzeige seinem Benutzerprofil festgelegt sind. Der klar und logisch strukturierte Workflow führt den Bediener von der Vorbereitung über die Durchführung der Prüfung bis hin zur Ergebnisanalyse. Dabei besteht zwischen allen zusammenhängenden Inhalten eine deutlich erkennbare visuelle Verbindung, die eine schnelle und einfache Orientierung garantieren. Das bewährte testXpert Prüfplatzkonzept ermöglicht es, alle relevanten Maschinen- und Sicherheitseinstellungen abzuspeichern und einem frei definierbaren Prüfplatz zuzuordnen. Nach einem Wechsel des Prüfaufbaus lassen sich somit die gespeicherten Prüfplätze wieder herstellen und die Prüfungen können mit identischen Einstellungen durchgeführt werden. Mit über 600 Standard-Prüfvorschriften und einem grafischen Ablaufeditor zum Erstellen von nicht-standardisierten Prüfabläufen deckt die Prüfsoftware aus dem Hause Zwick das gesamte Spektrum der Material- und Bauteileprüfung ab. gbo.indd 1 08.02.2017 12:07:36 www.zwick.de IT-, Prozess- und Nachhaltigkeits-Know-how aus einer Hand Der SAP-Dienstleister abat kombiniert seine IT- und Prozess-Expertise in Automotive, Diskrete Fertigung und Logistik mit Nachhaltigkeits-Know-how. Unter der Leitung des Umweltinformatikers Nils Giesen bietet abat ganzheitliche Nachhaltigkeitsberatung von der Strategie über den Dialog mit den Stakeholdern bis zur Vorbereitung von Zertifizierungen an. Die Erweiterung des Angebots ist Ergebnis einer Forschungskooperation mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. abat konzentriert sich im Vorgehen auf vier Kernbereiche: strategisches Nachhaltigkeitsmanagement, Nachhaltigkeitsberichterstattung, Stoffstrommanagement sowie Vorbereitung von Zertifizierungen. CeBIT: Halle 4, SAP-Gemeinschaftsstand www.abat.de Einfache Beschaffung digitaler Werkzeuge Janus entlastet CAM-Programmierer mit dem Technology Manager – ein Add-on für die Werkzeugverwaltung unter NX CAM von Siemens, das auf den Webservice ToolsUnited des Unternehmens Cimsource zugreift. Dort stehen 650 000 Werkzeuge von 26 Herstellern im standardisierten Format (DIN 4000) bereit, die der Programmierer in seinen digitalen Werkzeugkorb legt und mit einem Klick in NX-CAM importiert. Er kann die Werkzeuge dann sofort verwenden – sowohl parametrisch als auch als 3D-Modell. Auch Technologieinformationen wie Vorschübe, Drehzahlen sind integriert. „Erfahrungen zeigen, dass die Kosten für diesen Service bei weniger als 35 Prozent dessen liegen, was Unternehmen normalerweise als Aufwand für die Datenerstellung kalkulieren müssten“, sagt Werner Karp, Vorstand der Janus Engineering AG. „Diese Kosten- und Zeitersparnis bereiten Industriebetriebe auf die Anforderungen der Industrie-4.0-Ära vor, in der es eine immer größere Vielzahl an Werkstücken in kleineren Mengen herzustellen gilt“. www.janus-engineering.de FÜR ALLE, DIE MEHR WOLLEN... ...UND ALLE, DIE WENIGER WOLLEN. Mehr Effizienz. Mehr Kontrolle. Mehr Qualität. Weniger Verbräuche. Weniger Stillstände. Weniger Kosten. Unsere Lösungen für eine optimierte Produktion: Energiemanagement, Instandhaltung Elektronisches Schichtbuch und vieles mehr. Überzeugen Sie sich selbst! Erleben Sie unsere Lösungen live im Webinar. Jetzt Termin vereinbaren unter: contact@ccc-software.de oder +49 (341) 30547 – 30. Industriesoftware von ccc. Die richtige Software für Ihre Produktion. www.ccc-industriesoftware.de

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe