Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 3/2017

Der Betriebsleiter 3/2017

FERTIGUNGSTECHNIK

FERTIGUNGSTECHNIK Ingersoll Werkzeugprogramm Lösungen für fast alle Zerspanungsaufgaben, so dass die angestrebte langfristige Lieferantenbeziehung zur Zufriedenheit beider Parteien besteht. So hatte man in der Vergangenheit schon gute Erfahrungen mit den leichtschneidenden Ingersoll Werkzeugen gemacht. Besonders die Bearbeitung von Statorsegmenten mit einem Ingersoll Schaftfräser der HiPos- Serie wird von Christian Falterer, Meister Fräserei, lobend erwähnt: „Der Fräser zeichnet sich durch eine exzellente Fräsruhe aus. Wir haben damit eine hohe Prozesssicherheit und Schonung der Maschine erreicht und konnten zudem den Vorschub und die Zustellung erhöhen“ Testbetrieb am Triebwerksteil Volle Kraft voraus Hochvorschub-Bearbeitung von Inconel mit Vollkeramikfräsern Ein Lohnfertiger setzt bei der Bearbeitung von Triebwerksbauteilen aus Inconel für die Luftfahrtindustrie zukünftig auf Vollkeramikfräser. Sie überzeugten im Testbetrieb mit Prozesssicherheit und Effizienz. Als Lohnfertiger ist die Firma Peter Feckl Maschinenbau GmbH im bayerischen Forstern ein überregional agierendes Unternehmen. Man versteht sich als kompetenter und flexibler Partner, der Kunden technisches Wissen und Erfahrung in der Betreuung und Realisierung von Projekten bietet. Nach der Unternehmensgründung im Jahre 1983 lag der Schwerpunkt auf der Fertigung von Hydraulikanlagen und dem Formenbau für die Bauindustrie. In den folgenden Jahren wurde das Spektrum um die Bereiche Sondermaschinenbau, Formenbau für die Kunststoffindustrie, Herstellung von Schwellenformen, Kunstobjekte, Teile für die Robotik, Rahmenbau für die Halbleiterindustrie bis hin zu Motor- oder Fahrwerksteilen für die Formel 1 sowie zu Sonderteilen für die Luft- und Raumfahrt erweitert. Um den kontinuierlich gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden, verfolgt man bei Peter Feckl Maschinenbau eine Firmenphilosophie nach folgenden Grundsätzen: n Kundenzufriedenheit ist oberster Grundsatz, und Mitarbeiterzufriedenheit ist ein Baustein der Kundenzufriedenheit. n Produktivitätssteigerung durch moderne technische Anlagen sowie kontinuierliche Optimierung der Verfahren und Abläufe. n Langfristige Lieferantenbeziehungen. Lösungen für fast alle Zerspanungsaufgaben Hochvorschubfräser der INCERamic-Serie Auch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Ingersoll Werkzeuge GmbH lässt sich mit der konsequenten Umsetzung der Firmengrundsätze begründen. Zum einen bietet Ingersoll die erforderliche Unterstützung bei der Optimierung von Verfahren und Abläufen. Zum anderen umfasst das moderne Die INCERamic-Serie wurde in erster Linie konzipiert, um den Anforderungen des Marktes auf kürzere Bearbeitungszeiten von Nickelbasislegierungen Rechnung zu tragen. Die spezielle Hochvorschubgeometrie erlaubt es, bei Schnitttiefen ab 0,35 bis 1,0 mm Zahnvorschübe bis 0,22 mm zu realisieren. Der Spiralwinkel ist speziell für die Bearbeitung von exotischen Materialien ausgelegt. Durch ihre hohe Schnittgeschwindigkeit und hohen Vorschub eignet sich die INCERamic-Serie auch bestens zur Bearbeitung von Gusswerkstücken und Graphit und überzeugt auch hier durch hohes Zerspanungsvolumen und kurze Bearbeitungszeiten. Als Simon Dotzler, Beratung und Verkauf Ingersoll, im Sommer 2016 die neuen Vollkeramik-Speedfräser der INCERamic-Serie vorstellte, entschied Christian Falterer spontan, dieses Werkzeug an einem zukünftig zu bearbeitenden Bauteil aus Inconel-718 einzusetzen. Das Werkstück (Verbindungselement) ist ein Triebwerksteil aus der Flugzeugindustrie. Für die Testbearbeitung wurden Vollkeramikfräser mit Durchmesser 10 und 20 mm ausgewählt. Für den Fräserdurchmesser 10 mm stellte sich die maximale Spindeldrehzahl der Bearbeitungsmaschine mit 8000 min -1 als zu langsam heraus. Mit 250 m/min war man von einer günstigen Schnittgeschwindigkeit für Keramikfräser noch weit entfernt. Aus diesem Grunde konzentrierten sich die Zerspanungsspezialisten von Ingersoll und Peter Feckl Maschinenbau GmbH auf die Tests mit dem Werkzeug mit Durchmesser 20 mm. Hierbei ist die Schnittgeschwindigkeit mit 500 m/min deutlich günstiger für den Keramikschneidstoff. Das Werkzeug INCERamic Durchmesser 20 mm lief sehr gut. Es konnte mit einem Fräsvorschub von 2400 mm/min gefräst sowie ein komplettes Bauteil mit einem Werkzeug bearbeitet werden. Der Keramikfräser arbeitete auch bei deutlichen Verschleißmarken prozesssicher. Fazit Dieser Testeinsatz des Vollkeramik-Speedfräsers hat die Fertigungsverantwortlichen bei Peter Feckl Maschinenbau voll überzeugt, so dass dieses Werkzeug in Zukunft für die Bauteilauslegung von Inconel-Bauteilen Berücksichtigung findet. www.ingersoll-imc.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit 20 Der Betriebsleiter 3/2017

Maschinenauffangwannen schützen Umwelt und Mitarbeiter Bei Maschinen und Anlagen, die nicht mit einer Maschinenauffangwanne versehen sind, kann ein Auslaufen von Betriebs- und Hilfsstoffen ins Erdreich oder eine Verunreinigung des Grundwassers nicht ausgeschlossen werden. Um die Gefahr für die Umwelt, aber auch ein Ausrutschen oder Stürzen der Mitarbeiter auf kontaminierten Untergründen zu vermeiden, empfiehlt sich der Einsatz von Maschinenauffangwannen. Protecto hat eine öldicht verschweißte Wanne konstruiert, die aus korrosionsgeschütztem Stahl oder Edelstahl in individuellen Größen und Ausführungen je nach Auffangvolumen und Maschinenabmessungen mit und ohne verzinkten oder VA-Gitterrost erhältlich ist. Individuell erhalten die Wannen entsprechende Unterkonstruktionen, die eine stabile Befestigung der Maschine innerhalb der Wannen gewährleisten. Träger, Schraubverbindungen, eingearbeitete Aufnahmen zur Befestigung der Maschinen – vieles lässt sich individuell anpassen. Alle Schweißverbindungen in der Auffangwanne werden gemäß DIN EN ISO 15614-1 auf Dichtigkeit geprüft und erhalten ein mitgeliefertes Wannenprüfzeugnis. wwww.protecto.de Staubbelastung in der CFK-Zerspanung sicher beseitigen Im Fahrzeug- und Maschinenbau sowie bei der Herstellung von Sportgeräten ersetzen Faserverbundkunststoffe wie CFK zunehmend Stahl und Aluminium. Bei der üblichen Trockenzerspanung dieser Leichtbauwerkstoffe ist die hohe Staubbelastung ein Problem – vor allem die Emission von Feinpartikeln im Mikrometerbereich. Diese gefährden einerseits die Gesundheit der Mitarbeiter, andererseits können Feinstäube Störungen an Maschinen, Antrieben und Schalttafeln verursachen, weil die Partikel elektrisch leitfähig sind. CFK-Stäube müssen deshalb möglichst an der Quelle sicher erfasst und abgeschieden werden. Für diesen Anwendungsfall hat Rentschler Reven den mehrstufigen Luftreiniger CR aus Edelstahl entwickelt. Dessen ausziehbare Filtermodule scheiden selbst Mikropartikel der Kategorie PM 2,5 zu 99,9% ab. Kernbestandteil ist ein X-Cyclone-Abscheider, der aufgrund der schnellen Umlenkung der Rohluft die CFK-Stäube ausschleudert und sich praktisch von selbst reinigt. Als weitere Einschubmodule gibt es einen Luftwäscher und einen Späneschutz. Zum Luftwäscher Revex gehört ein Düsenstock, der die Abscheidelamellen mit Wasser benetzt und so die Zerspanungspartikel ausspült und in einen Auffangbehälter leitet. Die endgültige Filterbestückung des CR-Luftreingers wird nach einer Bestandsaufnahme beim Anwender festgelegt. www.reven.de Neues Prüflabor für Werkstoffe und Bauteile Der Prüfmaschinen-Hersteller Zwick hat am Standort Ulm ein neues Prüflabor für Werkstoff- und Bauteilprüfung eröffnet. Ausgestattet mit 50 statischen und dynamischen Prüfmaschinen, steht das Labor für Vorversuche an Kundenproben oder auch für Prüfungen im Kundenauftrag zur Verfügung. Zudem bietet es als Show-Room einen Überblick über einen großen Teil des Zwick Produktprogramms. Unter dem Motto: „Ihre Prüfaufgabe – unsere Herausforderung“ führt ein Team von qualifizierten Prüfingenieuren und Werkstoffprüfern umfassende quasistatische, zyklische und schlagdynamische Prüfungen im Kundenauftrag durch. Dazu gehören Norm - prüfungen, aber auch Prüfungen nach Werksnorm bzw. nach Kundenvorgaben. Neben statischen Prüfmaschinen von 200 N bis 1200 kN verfügt das neue Labor über einen großen Bereich mit Ermüdungsprüfmaschinen, die auch für große Bauteile ausgelegt sind. Des Weiteren ist das Labor mit Maschinen zur Härteprüfung, Schlagprüfung und Schmelzindex-Prüfung bestückt. www.zwick.de Remmert Blechlager integrationsstark und wirtschaftlich 75 % Zeitersparnis im Materialhandling 60 % Reduzierung der Lagerfläche 100 % Planungssicherheit durch intelligente Lagerverwaltung 100 % herstellerunabhängige Integration von Bearbeitungsmaschinen Zukunftssicherheit durch ein modulares System, das mit Ihren Anforderungen wächst! Remmert GmbH Brunnenstraße 113 · 32584 Löhne, Deutschland Tel (+49) 5732 896-111 · www.remmert.de

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe