Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 3/2016

Der Betriebsleiter 3/2016

INTRALOGISTIK I TITEL 01

INTRALOGISTIK I TITEL 01 Rohrtransport im Tandembetrieb V-Profilkrane sorgen für präzises Handling von 12 m langen Lasten Mit dem Neubau einer weiteren Produktionshalle hat ein Spezialist für Edelstahl-Rohre, -Komponenten und Behälterbau den Optimierungsprozess seiner neuen Fertigungslinien für 12-m-Rohre fortgesetzt. Den Transport der Rohre übernehmen Einträger-Laufkrane, die dazu im Tandem eingesetzt werden. Die Anforderungen: hohe Präzision beim Transport und maximale Flexibilität in allen Prozessschritten. Von der Kupferschmiede zum weltweit agierenden Unternehmen: Vor mehr als 235 Jahren begannen die handwerklichen Aktivitäten der H. Butting GmbH & Co. KG als Kupferschmiede. Heute ist das Familienunternehmen ein international gefragter Spezialist für die Herstellung längsnahtgeschweißter und plattierter Rohre sowie für individuelle Schweißkonstruktionen und Behälter aus Edelstahl. Rohrherstellungsprozess auf 7500 m² Am Stammsitz von Butting im niedersächsischen Knesebeck sind rund 1400 der weltweit 1900 Mitarbeiter beschäftigt. Pro Jahr werden hier mehr als 80 000 t nicht rostende Stähle und plattierte Stähle verarbeitet. Auf dem rund 490 000 m² großen Firmenareal entstand die Erweiterung der Produktionshallen 12. Carsten Bagge, Leiter Instandhaltung und Bauwesen, fasst zusammen: „Mit dem Neubau dieses Hallenkomplexes haben wir unser Investitionsprojekt zur Herstellung von 12 m langen Rohren aus Blechtafeln vorerst vollendet. Damit konnten wir unsere Ziele zur Optimierung und Erweiterung dieses Produktionsprozesses erfolgreich umsetzen.“ Der neu gebaute Hallentrakt 12 besteht aus zwei parallelen, jeweils 25 m breiten Hallenschiffen und einer Länge von 150 m. Mit dem teilweise noch zu installierenden Maschinenpark zum Schweißen von Spezialrohren werden sämtliche Arbeitsstufen innerhalb der Halle abgewickelt. Casten Bagge: „Unsere Grundplanung sieht vor, dass wir einen Prozess vollständig in einem Hallenkomplex abschließen können, auch um die Transporte auf dem Gelände zu minimieren. Von der Bereitstellung des Rohmaterials bis zum Versand wird die Halle genügend Platz für die Produktion von 12 m langen Rohren bieten.“ Für den flurfreien innerbetrieblichen Rohrtransport gab es keine Alternative. Butting plante von Beginn an die Installation von Einträger-Laufkranen. Die zuvor definierten Anforderungen an die Krananlagen lassen sich wie folgt zusammenfassen: n Sicherung von Flexibilität durch Einsatz der Krane wahlweise einzeln oder im Tandembetrieb, n materialschonendes Handling sowie große Präzision und Sicherheit beim Rohrtransport, n hohe Hub- und Fahrgeschwindigkeiten für hohe Umschlagleistungen, n komfortables Equipment wie Funkbedienung, Lastanzeige etc. In jedem Hallenschiff wurden jeweils vier Demag V-Profilkrane mit 23,9 m Spurmittenmaß installiert, die mit einem 8-t-Demag Seilzug ausgestattet sind. Dabei lassen sich nicht allein die zwei unmittelbar hintereinander auf einer Bahn installierten Krane fest miteinander als Tandem verpaaren. Vielmehr kann ein Kran mit jedem seiner Nachbarkrane wahlweise als Tandem bedient werden. Flexibler Transport dank smarter Steuerung Die technische Voraussetzung dazu liefert die Demag Steuerung Smart Tandem. Auf Basis der in den Seilzügen installierten Steuerung SafeControl ist der Wechsel 8 Der Betriebsleiter 3/2016

TITEL I INTRALOGISTIK 02 03 zwischen Einzel- und Tandembetrieb leicht und flexibel zu realisieren. Der Kranbediener wechselt dabei per Kranwahlschalter in den Master-Slave-Betrieb. Die an den Kranen und den Katzen installierten Meldeleuchten visualisieren zusätzlich den aktuellen Funktionsmodus. Die Kommunikation der beiden Krananlagen untereinander im Tandembetrieb erfolgt über eine bidirektionale Datenfunkstrecke. Dies bedeutet nicht nur den Wegfall des z. B. bei schützgesteuerten Kranen üblichen Verdrahtungsaufwands, sondern steigert zugleich die Sicherheit. Beim Anfahren eines Betriebsgrenzschalters Fahren/Heben/Senken werden alle am entsprechenden Vorgang beteiligten Antriebe sicher abgeschaltet. Dabei erfolgt die Auswertung der Endschalter achsenabhängig. Das bedeutet: Fährt ein Kran in den Endschalterbereich, können die Katzfahrt und das Hubwerk weiterhin ohne Unterbrechung bedient werden. Die Abschaltung der Kranfahrtgeschwindigkeit erfolgt zudem gestuft, um ein Pendeln der Last durch abrupte Abschaltung zu verhindern. Die in der Demag-Tandemsteuerung verwendeten sicherheitsgerichteten Steuerungsfunktionen sind im Performance Level „c“ und der Kategorie 2 eingeordnet. Klaus-Dieter Gaschler, zuständig bei Butting für die Instandhaltung der installierten Kran- und Hebetechnik: „Rund 90 Prozent der Kranfahrten werden bei uns im Tandembetrieb ausgeführt. Bislang setzten wir im gesamten Unternehmen Tandemsteuerungen bei Kranen mit fester Zuordnung ein, teilweise sogar mit mechanisch verriegelten Kranen. Dank der Smart Tandem-Lösung können wir in unseren neuen Hallen in Abhängigkeit der Prozesse entscheiden, wie wir die Krane paarweise zuordnen. Damit erzielen wir die für uns maximale Flexibilität.“ Stichwort Flexibilität: Durch die in den Baumaßen identische Ausführung der acht Laufkrane besteht zudem die Möglichkeit, bei einem geänderten Fertigungslayout einen Kran in das benachbarte Hallenschiff umziehen zu lassen. Präzision entscheidet Durch die Architektur mit verjüngten Membrangelenken zeichnen sich Demag V-Profilkrane gegenüber Kastenträgern durch eine um 30 % reduzierte Schwingungsfrequenz aus. Klaus-Dieter Gaschler kommentiert: „Bevor wir uns für die V-Profilkran-Flotte entschieden haben, bekamen wir die Möglichkeit, zwei Krane mit unterschiedlichen Steuerungsarten zu testen. Ich kann die im Vorfeld gemachten Aus sagen bestätigen und bin beeindruckt, wie steif und präzise die Krane aufgrund ihrer Konstruktion fahren. Damit erreichen wir ein hohes Maß an Präzision. Zudem kommt es der Hallenstatik zugute, dass die Krane rund 800 kg leichter sind als vergleichbare Krane mit Kastenträgern.“ Die Profilkrane bei Butting sind in jeder Achse mit Frequenzumrichtern ausgestattet, mit denen das material- und systemschonende Handling sowie der schnelle Transport sichergestellt werden. Stufenlose Hubgeschwindigkeiten bis zu 9 m/min sowie Katz- und Kranfahrten bis zu 30 bzw. 60 m/min erlauben den wirtschaftlichen Transport in den 150 m langen Hallenschiffen. Standardmäßig erfolgt die Energieversorgung für die V-Profilkrane und Katzen über kompakte Energieführungssysteme. Entlang der Kranbahnen wurde die Kompaktschleifleitung DCL-Pro installiert, die Versorgung der Katzen erfolgt jeweils über eine an der Kranbrücke laufende Energiekette in robuster Ausführung. Die für Schleppkabel typische Störkontur entfällt. Bedient werden Überwachung und Diagnose der Krane in Echtzeit Flurfreie Transportmittel sind wesentlicher Bestandteil der Produktion bei Butting und bilden das Rückgrat der funktionierenden Intralogistik. Mehr als 400 Krane und Hebezeuge sind am Standort Knesebeck installiert. Im Hallentrakt 12 geht das Unternehmen neue Wege und setzt erstmals Demag StatusControl ein. Bislang wurden die Leistungs- und Einsatzdaten der prozessorgesteuerten Krane gespeichert und konnten bei den turnusmäßigen Wartungen vollständig ausgelesen werden. Durch die Implementierung von StatusControl werden diese Daten über ein eingebautes GSM-Modul analysiert und aufbereitet. Dieter Gaschler: „ Mit Demag StatusControl werden für uns die Krane noch transparenter, und wir erhalten die relevanten Daten gut aufbereitet und bei Bedarf rund um die Uhr. So sind wir in der Lage, Zustände mit einem Blick zu erfassen, Serviceeinsätze vorausschauend zu planen und letztendlich die Verfügbarkeit der Krananlagen noch weiter zu erhöhen.“ die Demag V-Profilkrane mit Steuerungen der neuen Generation D3 mit 2,4 GHz-Technologie, die sich durch ein sicheres und störresistentes Funkübertragungsverfahren auszeichnet und den Betrieb von bis zu 40 Funksystemen auf engstem Raum ermöglicht. V-Profilkran für helleres Arbeitsumfeld Nicht zuletzt hat auch die ansprechende Optik einen Ausschlag zugunsten der Demag V-Profilkrane gegeben. Dieter Gaschler: „Bereits bei der Vorstellung dieses neuen Krantyps konnten wir feststellen, dass es nur eine geringe Schattenbildung im Umfeld gibt. Jetzt, nachdem wir acht V-Profilkrane in unserer Produktionshalle installiert haben, kann man deutlich er kennen, wie viel Licht durch die Kranträger fällt – und die Krane somit für ein helleres und freundlicheres Arbeitsklima sorgen.“ 01 Ein hohes Maß an Flexibilität erzielt Butting durch den Einsatz der V-Profilkrane mit geflügeltem Tandem 02 Von der Maschinenbestückung bis zum Versand: Bei Butting werden mit Hilfe der Krane alle Prozessschritte in einer Halle abgebildet 03 Sie sind verantwortlich für die Verfügbarkeit der über 400 Krane und Hebezeuge am Standort in Knesebeck: Klaus Dieter Gaschler (links) und Carsten Bagge www.demagcranes.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Der Betriebsleiter 3/2016 9

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe