Aufrufe
vor 2 Monaten

Der Betriebsleiter 11-12/2019

Der Betriebsleiter 11-12/2019

FERTIGUNGSTECHNIK

FERTIGUNGSTECHNIK Digital-Enterprise-Portfolio zur nachhaltigeren Nutzung digitaler Daten Die Digitalisierung des Greifens geht voran Auf der SPS zeigt Siemens unter dem Motto „Digital Enterprise – Thinking industry further“ branchenspezifische Anwendungen sowie Zukunftstechnologien für die digitale Transformation der Fertigungs- und Prozessindustrie. Im Mittelpunkt des Messestands stehen Produkte, Lösungen und Services aus dem Digital-Enterprise-Portfolio, die Kunden unterstützen, ihre Produkteinführungszeiten zu verkürzen und gleichzeitig Produktivität, Flexibilität und Effizienz zu steigern. Siemens stellt u.a. ein neu entwickeltes Komplettsystem zum industriellen Bedienen und Beobachten vor: Das webbasierte Visualisierungssystem besteht aus der Visualisierungssoftware Simatic WinCC Unified sowie der neuen Generation HMI-Bediengeräte Simatic HMI Unified Comfort Panels. Mit Sinumerik One zeigt Siemens das CNC-System für das digitale Zeitalter. Durch das nahtlose Zusammenspiel von virtueller und realer Welt werden Werkzeugmaschinen produktiver, Markteinführungszeiten können reduziert und die Maschinenperformance gesteigert werden. Im Rahmen von Digital Connectivity präsentiert Siemens zudem neue Cloud-Connect-Produkte. Damit können Daten jeder Anlage einfach, schnell und sicher in die Cloud übertragen werden. Die Integration von Zukunftstechnologien in das Portfolio bietet Unternehmen aller Branchen dabei neue und weitaus umfassendere Möglichkeiten, die rasant wachsende Datenmenge in der Industrie auszuschöpfen: Diese reichen vom Einsatz von KI und Edge Computing bis hin zur Fabrik- und Prozessautomatisierung der Zukunft. SPS: Halle 11, Stand 100; Halle 5, Stand 140 www.siemens.com Mit Automatisierungslösungen Wettbewerbsvorteile schaffen Auf der SPS 2019 lautet das Motto von Mitsubishi Electric: „Your solution partner for smart manufacturing“. Auf dem Stand zeigt das Unternehmen seine neueste Palette an Automatisierungsprodukten und -technologien, die den Anwendern einen Wettbewerbsvorteil verschaffen sollen. Zu den vorgestellten Lösungen gehören Predictive Maintenance, Time- Sensitive Networking (TSN) und zunehmend kollaborative Robotik – allesamt zur Optimierung der Produktion. Die Hilfe beim Umgang mit großen Datenmengen durch Edge Computing wird neben der breiteren Anwendung von KI zur Verbesserung der Maschinen- und Systemintelligenz im Vordergrund stehen. Die Realisierung und Anwendung dieser Technologien wird durch die Zusammenarbeit mit Partnern der e-F@ctory Alliance unterstützt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Maschinenbau, wobei mehrere Produktentwicklungen Verbesserungen in Bezug auf Leistung und Integration bieten. SPS: Halle 7, Stand 391 www.mitsubishielectric.com „Digitale Technologie und die Methoden der Künstlichen Intelligenz werden die Montage und Handhabung in den kommenden Jahren revolutionieren“, betont Henrik A. Schunk im Vorfeld der SPS 2019. Zwei grundlegende Entwicklungsrichtungen seien aktuell erkennbar: Zum einen der Trend zur Simplifizierung, sprich ein einfacher Einstieg in die Robotik und eine intuitive Bedienung von Robotern und Montagesystemen. Zum anderen der Trend zu smarten Lösungen: Immer mehr Funktionen, Sensorik und Intelligenz würden unmittelbar in Greifsystemkomponenten integriert. „Greifsysteme von morgen sind intuitiv programmierbar, flexibel einsetzbar, sie überwachen den Produktionsprozess und können zunehmend autonom betrieben werden“, so der geschäftsführende Gesellschafter, CEO, der Schunk GmbH & Co. KG. Die Digitalisierungsstrategie von Schunk endet dabei längst nicht bei der reinen Komponente. Vielmehr spannt das Unternehmen einen digitalen Gesamtrahmen vom Berechnungs- und Auslegungstool über digitale Zwillinge für Konstruktion und Simulation bis zur Inbetriebnahme und dem laufenden Prozess. Am Beispiel des intelligenten Profinet-Kleinteilegreifers EGI wird Schunk auf der SPS zeigen, wie eine solche digitale Integration erfolgreich gelingen kann und welche Vorteile damit verbunden sind. SPS: Halle 3A, Stand 450 www.schunk.com Umsetzung der industriellen Kommunikation für Industrie 4.0 Kernthema des Gemeinschaftsstandes von PI (Profibus & Profinet International) auf der SPS ist die Umsetzung der industriellen Kommunikation für Industrie 4.0. Dies wird an konkreten Beispielen gezeigt, z. B. anhand der neuen Demo „Digitaler Zwilling“. Der Digitale Zwilling basiert auf einem virtuellen Roundtable- Picker-System für die Bauteilmontage, das mittels PROFIdrive- Kommunikation (AC1 – AC5) reale Motoren ansteuert. Eine weitere Neuerung findet sich im Bereich IO-Link, wo erstmalig konkrete IO-Link-Safety-Produkte zu sehen sein werden. Hierzu gehören Entwicklungshilfen für IO-Link Safety Master mit Master- Tool für Safety-IODDs und IO-Link Safety Devices. Darüber hinaus werden auch vorzertifizierte Safety-Stacks für die Integration in IO-Link Safety Master sowie in IO-Link Safety Devices vorgestellt. Einen Überblick über die am Markt verfügbaren Produkte im Bereich Profinet für die Prozessautomatisierung liefert eine neu gestaltete Process-Automation-Live-Demo. Diese zeigt außerdem die Möglichkeiten der Fortentwicklung von industriellen Kommunikationslösungen in bestehenden Anlagen auf. Besucher erhalten hier die Gelegenheit, die auf Profinet und Profibus PA basierenden Anlagenstruktur interaktiv zu bedienen. Thematisch ergänzend werden die in Kooperationen mit anderen Organisationen entwickelten Technologien FDI und Ethernet-APL (Advanced Physical Layer) vorgestellt. SPS: Halle 5, Stand 210 www.profibus.com 8 Der Betriebsleiter 11-12/2019

Sensorik hautnah erleben Auf der SPS positioniert sich Leuze electronic als Lösungsanbieter im Bereich Arbeitssicherheit und zeigt seine Kompetenz in den Bereichen Smart Factory und Intralogistik. Vorgestellt werden das umfassende Safety-Produktportfolio sowie die Safety-Services entlang des kompletten Maschinenlebenszyklus vor, die dem Kunden Zeit- und Kostenersparnis bringen. Im Zentrum steht das auf signalgebende Sensoren verzichtende Verfahren Smart Process Gating (SPG), das eine echte Alternative zum Muting darstellt. Leuze electronic teilt die Vision einer intelligenten Produktion (Smart Factory), in der sich Fertigungsanlagen und Logistiksysteme zukünftig ohne menschliche Eingriffe organisieren. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) erledigen darin eigenständig Logistikaufträge und navigieren automatisch. Dabei unterstützt Leuze electronic Fahrzeuge, die auf Basis natürlicher Umgebungsmerkmale navigieren, mit zwei innovativen Produkten: Der Sicherheits-Laserscanner RSL 400 kombiniert in einem kompakten Gerät Sicherheitstechnik mit einer qualitativ hochwertigen Messwertausgabe für FTS. So ist eine zuverlässige Absicherung und Navigation möglich. Alternativ ist die Navigation automatisierter fahrerloser Transportsysteme über die flexible, optische Spurführung lösbar. Hierfür bietet Leuze electronic mit dem OGS 600 einen kompakten Sensor. SPS: 7A, Stand 230 www.leuze.de anz-90-130-vfm_Layout 1 18.02.18 14:00 Seite 1 Wir laden Sie ein: Hannover Industrie • 21.-25.04.2008 • Halle/Stand 13 D90 Einstieg in die digitale Fertigung Konica Minolta zeigt auf der SPS seine aktuellen IIoT-Factory-Hubund Smart-Glasses-Lösungen. Die Entwicklungen von digitalen Technologien bieten ständig neue Möglichkeiten, Prozesse in der Fertigung über die Digitalisierung der Maschinen und eingesetzten Geräte zu optimieren. Allerdings ist der Einstieg in die Digitalisierung oftmals nicht leicht. Mit der Reifegradanalyse 4.0 bietet Konica Minolta eine standardisierte Vorgehensweise zur Ermittlung des aktuellen Digitalisierungsgrades in der Fertigung, die gleichzeitig vorhandene Potenziale zur Integration digitaler Technologien in den Fertigungsprozess identifiziert. Am Stand können Besucher Anwendungen der Factory-Hub- Plattform erleben, bei denen Live-Daten in unterschiedlichen Dashboards aufbereitet werden. Diese IIoT-Lösung richtet sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen. Sie lässt sich schnell implementieren und beinhaltet alle notwendigen Komponenten, um die bestehende Produktion nahtlos zu digitalisieren. Factory Hub kombiniert Kompetenzen aus den Gebieten Sensorik, Visualisierungstechnik sowie IT-Services und optimiert eine Vielzahl an Anwendungsfällen im Produktionsumfeld. Zusätzlich können Besucher die Konica Minolta Smart Glasses AIRe Lens ausprobieren. SPS: Halle 5, Stand 158 www.konicaminolta.de/business www.ruwac.de 05226-9830-0 Der Betriebsleiter 11-12/2019 9 Ruwac.indd 1 12.03.2018 15:56:13

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.