Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 11-12/2016

Der Betriebsleiter 11-12/2016

INTRALOGISTIK 01

INTRALOGISTIK 01 Arbeitsplatz im Wareneingang 02 Voll ausgestatteter Arbeitsplatz mit Handscanner, PC, Drucker etc. Standard für die kommenden Jahre Durchdachte Arbeitsplätze sorgen für reibungslose Lieferprozesse Der Handel mit elektronischen Bauelementen stellt an die Logistik höchste Anforderungen. Damit die unterschiedlichen Anforderungsvolumina und Bedarfsschwankungen koordiniert und verarbeitet werden können, ist nicht nur ein durchdachtes und flexibles Lieferplansystem notwendig. Auch entsprechende Arbeitsplatzlösungen sind erforderlich, um den täglichen Warenfluss zu unterstützen. Rutronik ist einer der bedeutenden Breitband-Distributoren für elektronische Bauelemente in Europa. „Als Schnittstelle zu führenden und etablierten Herstellern decken wir die gesamte Bandbreite an elektronischen Bauelementen ab“, erklärt Logistikleiter Cord Hustedt. Zum Sortiment gehören über 30000 verschiedene Bauteile. Über 22 Milliarden Teile liegen auf Lager und können binnen kürzester Zeit vom Standort Eisingen ausgeliefert werden. „Unsere Zielmärkte sind Branchen, wie Automobil, Medizin, Haushaltsgeräte, Energie und Beleuchtung, die schnell versorgt werden wollen“, erläutert Hustedt. „Jeder einzelne Arbeitsplatz übernimmt hierbei eine wichtige Aufgabe und trägt zu einem reibungslosen Lieferprozess bei.“ Im vergangenen Jahr hat Rutronik die Zentrallagererweiterung am Logistikstandort Eisingen fertiggestellt. In diesem Zuge wurden vorhandene Arbeitstische ausgetauscht. Berger der Betriebseinrichter hatte zwei entscheidende Herausforderungen zu bewältigen: Erstens musste ein Standard der Arbeitstische definiert werden, der für alle verschiedenen Prozessabschnitte geeignet ist. Dafür hat Berger die Arbeitsschritte im Logistikablauf umfangreich analysiert. Zweitens mussten die Tische samt Zubehör den strengen Vorgaben der Arbeit mit elektronischen Bauelementen entsprechen. Gefragt war insgesamt eine optimale Lösung, die für die kommenden Jahre als Standard dient und in jedem Fall den intralogistischen und wirtschaftlichen Anforderungen des Unternehmens gerecht wird. Wirtschaftliche und ergonomische Bedürfnisse Neben den funktionalen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten berücksichtigt Rutronik bei der Auswahl der Arbeitsplätze auch die Ergonomie für die arbeitende Person. „Denn nur so können gesundheitliche Schäden am Mitarbeiter, die Ausfallzeiten und Produktionsfehler hervorrufen, vermieden werden“, verdeutlicht Jan Uhl, Produktvertrieb Berger der Betriebseinrichter. Hier konnten die modularen Arbeitsplatzsysteme mit ihrem umfangreichen Zubehörprogramm ihre Stärken ausspielen: Die Arbeitsplätze können kundenindivi duell zu Produktionslinien verkettet werden. Sie lassen sich durch das umfangreiche und ständig wachsende Zubehörprogramm jederzeit erweitern, umrüsten oder modernisieren. Die Arbeitsplätze können zudem auf die Bedürfnisse der arbeitenden Person und deren Tätigkeitsfeld angepasst werden. Die Intralogistik bei Rutronik beinhaltet unter anderem die Bereiche Warenannahme, Auspacken und Buchen, Clearing, Palette manuell, Palette automatisch und Bereich Fachboden. Hierfür wurden von Berger insgesamt mehr als achtzig höhenverstellbare und ESDfähige Packtische aufgestellt. Alle Tische bestehen in der Grundversion aus stabilem Vier- kantrohr im Profil 40 x 40 x 2 mm und sind in geschraubter und geschweißter Ausführung. Die Arbeitsflächen der Tische sind abriebfest und langlebig. Jeder Packtisch ist mit einem PC-Halter, einer ausziehbaren Tastaturablage, einem fahrbaren Druckerschrank und einem Hängeschubladenblock ausgestattet. Die Belastung des Grundmoduls beträgt 300 kg. Die Arbeitsfläche der Tische variiert in der Größe, denn sie ist den Anforderungen des jeweiligen Bereichs angepasst. Die Tische sind vielseitig kombinierbar und sind meist an die Fördertechnik angeschlossen. Kleine Ursache, große Wirkung Die ESD-Fähigkeit stellt einen besonderen Sicherheitsaspekt für elektronische Bauteile dar. Denn bei einer elektrostatischen Entladung (Electronic Discharge, kurz ESD) kann bereits eine geringe elektrische Spannung zu schweren Beschädigungen führen. Neben einer persönlichen ESD-Schutzkleidung für die Mitarbeiter ist die ESD-Ausrüstung der verschiedenen Arbeitsplätze daher essentiell. Aus diesem Grund besitzen alle von Berger verbauten Produkte eine umweltfreundliche, leitfähige Pulverbeschichtung. Niveauausgleichsfüße, die die Unebenheiten des Bodens ausgleichen, sind zudem mit speziellen leitfähigen Fußtellern versehen. Zusätzlich wurden alle Bodenbeläge mit einem speziell geerdeten ESD-Belag versehen. Bilder: Bedrunka und Hirth Gerätebau GmbH www.berger-betriebseinrichtungen.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit 40 Der Betriebsleiter 11-12/2016

INTRALOGISTIK Kleinteile flexibel lagern Das neuartige, drehbare Kleinteile-Lager Flexitower von Alusystems bietet Platz auf kleinstem Raum (Aufstellung in Ecke oder Nische kein Problem). Bei steigendem Bedarf an Lagermöglichkeiten, wächst das Lager mit, da es modular aufgebaut ist und den unterschiedlichen Teilegrößen angepasst werden kann. Mit maximal vier Ebenen, werden auf nur 1 m² Stellfläche bis zu 1296 Kleinteilekästen integriert. Über ein Navigationssystem (Buchstaben-Zahlenkombination) wird das benötigte Teil schnellstens gefunden. Drehbar gelagert (gesuchtes Fach „kommt zum Bediener“) mit einer maximalen Traglast von 1 t beim 6-eckigen Grundriss (8-Eck = 2,5 t) bietet der Flexitower eine innovative, zeitsparende Lösung zur Kleinteilelagerung. www.flexitower.de Autonom fahrender Hub-Fahr-Wagen Klein, stark, wendig: Mit diesen drei Worten lässt sich der Hub-Fahr-Wagen „TORsten“ des Systementwicklers Torwegge beschreiben. Die neue Generation dieses omnidirektional fahrenden Transportfahrzeugs bewegt nicht nur bis zu 7 t schwere Lasten selbständig durch die Produktions- und Logistikhallen, sondern navigiert auch selbstständig. Das System ist in vielerlei Hinsicht variabel. So kann sich die deichsellose Konstruktion auf der Stelle drehen und in alle Richtungen fahren, was besonders bei Montagearbeiten hilfreich ist: Der Monteur muss sich nicht um das Bauteil bewegen, sondern lässt es rotieren. Die flache und kompakte Bauweise des elektrischen Hub-Fahr- Wagens mit seiner 1150 x 700 mm großen Plattform ermöglicht darüber hinaus die Befestigung zahlloser individueller Aufbauten. Auf diese Weise kann TORsten von der Gitterbox über die Europalette bis hin zu 7 t schweren Einzelbauteilen alles bewegen, was in Lager- und Produktionshallen von A nach B transportiert werden muss. Anders als herkömmliche fahrerlose Transportfahrzeuge verzichtet die Navigation auf eine externe Spurführung. Stattdessen orientiert sich das Fahrzeug über die bordeigene Sensorik und mithilfe eines 3D-Plans der Halle, in der er sich mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 0,8 m/s bewegt. Aktuell ist TORsten bereits als Mitgängerfahrzeug im Einsatz, das via Fernsteuerung gelenkt wird. Die autonom fahrende Variante soll Ende des Jahres auf den Markt kommen. www.torwegge.de Neue Lösungen für die Ladungssicherung Ladungssicherung ist die Domäne von SpanSet. Für das Niederzurren hat SpanSet das Zurrsystem ErgoMaster entwickelt. Die Zugratsche erreicht eine Vorspannkraft von 720 daN im Normtest mit 50 daN Handkraft im geraden Zug und verfügt über eine Zurrkraft LC von 2000 daN. Die ErgoMaster wird serienmäßig mit der Vorspannanzeige TFI (Tension Force Indicator) ausgeliefert. Damit können höhere Vorspannkräfte nachgewiesen und für die Berechnung der Ladungssicherung genutzt werden. Für den Anwender ergibt sich daraus ein doppelter wirtschaftlicher Vorteil, weil er zum einen die notwendige Vorspannkraft mit weniger Ratschen erreicht und zum anderen weniger Arbeitszeit aufwenden muss. Weiterhin bietet das Unter - nehmen eine umfangreiche Auswahl an Ladungssicherungsnetzen. Das PaXafe Sortiment umfasst spezielle Gurtbandnetze für Sprinter, Pritschenfahrzeuge und Kofferaufbauten in unterschiedlichen Gurtbandbreiten, Festigkeiten und Aufmachungen. Das ausgefeilte Baukastenprinzip ermöglicht eine hohe Flexibilität bei der Kombination der einzelnen Komponenten. Ein weiteres Produkt aus dem umfangreichen Portfolio des Unternehmens sind die Langkantenwinkel LaWi. Damit lassen sich lose Ladungsverbünde zu einer Ladeeinheit zusammenfassen und sichern. www.spanset.de Kettenfördersystem anwendungsorientiert erweitert Mit dem erweiterten Baukasten des Kettenfördersystems VarioFlow plus bietet Rexroth Anwendern nun eine Reihe von Funktionslösungen, die die schnelle Realisierung kundenspezifischer Ausführungen erleichtern. Das Anwendungsspektrum reicht von der einfachen Maschinenverkettung über spezielle ESD-Lösungen im Bereich Elektronik und den sicheren Transport in abrasiven Umgebungen bis hin zu Edelstahl-Ausführungen für Food & Packaging. Das Kettenfördersystem ermöglicht flexible, individuelle Lösungen, spart Platz und ist geräuscharm. Zudem unterstützt die Planungssoftware MTpro die schnelle Projektierung und damit das kurzfristige Einstellen auf geänderte Marktanforderungen. www.boschrexroth.com Gefahrstofflagerung. Sicher. Energieeffizient. NEU. SAFE Tank CONTROL & SAFE Tank ECO - die intelligent weiterentwickelten Gefahrstofflager. SAFE Tank CONTROL SAFE Tank ECO Höchste Sicherheit durch automatisierte Explosionsschutzeinrichtung. Optimierte Energieeffizienz durch bedarfsgerechte Lüftungssteuerung. SÄBU Morsbach GmbH | Tel.: 02294 694-0 | E-Mail: safe@saebu.de www.fladafi.de SÄBU.indd 1 21.10.2016 09:15:55 Der Betriebsleiter 11-12/2016 41

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe