Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 11-12/2016

Der Betriebsleiter 11-12/2016

BETRIEBSTECHNIK Vorteile

BETRIEBSTECHNIK Vorteile von Dunkelstrahlern n hohe Wirtschaftlichkeit n gleichmäßige und komfortable Wärmeverteilung n kurze Aufheizzeiten n keine Staubaufwirbelungen oder Zugluft n Beheizung mit Biogas möglich Neuer Heizkomfort für ältere Gebäude Dezentrale Dunkelstrahler bringen Energieeffizienz und Wohlbefinden Der stete Anstieg der Energiekosten und die immer häufiger anfallenden Instandhaltungsmaßnahmen der alten Heizungsanlage machten bei dem Türenund Fensterhersteller Biffar eine Sanierung unumgänglich. Die neue Heizungslösung mit Infrarot- Dunkelstrahlern wurde während des laufenden Betriebs installiert und brachte schon schnell eine Energiekosteneinsparung. Seit über 50 Jahren realisiert die Biffar GmbH & Co. KG im pfälzischen Edenkoben hochwertige und individuelle Eingangstüren, Vordächer und Aluminiumfenster. Das mittelständische Unter nehmen fertigt seit jeher in nahezu den gleichen Fertigungshallen, lediglich das Lager und der Bereich Wareneingang sind neueren Baudatums. „Für traditionelle Fertigungsbetriebe ist das nicht untypisch“, weiß Sanierungsexperte Torsten Koopmann vom Hallenheizungsspezialisten Schwank GmbH. „Bestehende Produktionsflächen müssen oft bei laufendem Betrieb saniert werden.“ Bei Biffar heißt das: Während Produktionsmaschinen, Lackiererei oder Galvanikbereiche auf dem neuesten technischen Stand sind, blieben Gebäude und Gebäudeausstattung – und damit auch die Beheizungslösung – bis vor wenigen Jahren unberührt. Erst der stete Anstieg der Energiekosten und die immer häufiger werdenden Instandhaltungsmaßnahmen der alten Heizungsanlage machten eine Sanierung unumgänglich. Beheizt wurden die Produktionsbereiche und das Hochregallager mit indirekt betriebenen Warmlufterzeugern. Für die Warmwasseraufbereitung sorgte ein 750 kW Kessel, befeuert mit den Holzabfällen aus der Produktion. Als reversibles System und um Lastspitzen abzufangen, stand zudem ein weiterer erdgasbetriebener Kessel mit 1500 kW bereit. An die Heizungsanlage war auch die Prozesswärme angekoppelt. Die Steuerung von Heizungsanlage und Prozesswärme war eine komplexe Angelegenheit. Effektive und wirtschaftliche Heizungslösung gesucht Im Zuge der Modernisierungsmaßnahmen begann Biffar im Jahr 2014 mit der Suche nach einer ebenso effektiven wie wirtschaftlichen Heizungslösung, die zudem die Steuerung und Kontrolle der Heizungsregelung vereinfachen sollte. Fündig wurde man bei der Firma Schwank. Der Spezialist für Hallenheizung und -kühlung machte sich mit den gegebenen Bedingungen vertraut und erarbeitete gemeinsam mit Biffar ein schlüssiges Heizkonzept mit Infrarot- Dunkelstrahlern. Verbaut wurden in den fünf Hallenabschnitten 21 isolierte Hochleistungs-Dunkelstrahler vom Typ calorSchwank. Während die Bereiche Produktion, Furnier und Wareneingang vollflächig beheizt werden, legt man in anderen Bereichen auf die zonenweise Beheizung einzelner Arbeitsplätze Wert. Die hauseigene Schreinerei wird ebenfalls mit Dunkelstrahlern beheizt. Hier, wo die Staubabsaugung früher die warme Luft quasi direkt wieder abgeführt hat, spürt man den Effekt der Strahlungsheizung am eindrucksvollsten. Michael Erb, Einkaufsleiter Biffar: „Wir konnten den 1,5-MW-Gaskessel komplett ersetzen. Die Dunkelstrahler haben alleine im ersten Jahr – und das hat für die neue Heizung erst im März begonnen – 19 % Energiekosten eingespart. Das deckt sich exakt mit den Angaben, die Schwank im Vorfeld getätigt hat. Darüber hinaus hat die einfache und präzise Steuerung der Heizung bei unserer Haustechnik deutlich für Entspannung gesorgt. Auch das Wohlgefühl unserer Mitarbeiter hat sich durchweg gesteigert.“ Installation ohne Einschränkung des Produktionsablaufes In Abstimmung mit dem Produktionsleiter wurden die Montage der Heizung, der Gasleitung sowie die Elektroinstallation während der normalen Fertigungszeiten ohne Einschränkung des Produktionsablaufes ausgeführt. Geschäftsführerin Brigitte Biffar: „Montage und Inbetriebnahme verliefen reibungslos. Was mich besonders erfreut hat, Angebot und Rechnung waren deckungsgleich und ohne Überraschungen. Rundum fühlen wir uns kompetent beraten.“ Und auch in die Zukunft kann Biffar getrost blicken: Mit Abschluss eines Service-Pakets läuft die Schwank-Garantie vollumfänglich und automatisch 15 Jahre. www.schwank.de Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit 36 Der Betriebsleiter 11-12/2016

Handspritzapparat für das Lackieren kleiner Flächen Der Spezialist für Oberflächeninstandsetzung Heinrich König & Co. KG und die Krautzberger GmbH haben zusammen einen Handspritzapparat entwickelt: eine spezielle Kombination aus Spritzapparat und Wechselkartuschen, die das Lackieren insbesondere von kleinen Flächen revolutionieren soll. Der neue Spritzapparat bietet ansprechendes Design und Ergonomie sowie anwenderfreundliche Technik. Die Lack-Kartusche von König wird mit wenigen Handgriffen in den Krautzberger-Spritzapparat eingelegt und kann genauso einfach ausgetauscht werden. Vorteile des Systems sind punktgenaues Auftragen selbst an kleinsten Flächen, kein Auslaufen, keine Tropf- und Spritzgefahr, wodurch sauberes Arbeiten auch über Kopf ermöglicht wird. Die Kartuschen lassen sich wieder verschließen, hierdurch ist eine äußerst sparsame Verwendung möglich. Gleichzeitig bietet das System eine flexible Farbwahl, da die Kartuschen innerhalb eines Arbeitsganges beliebig oft getauscht werden können. Durch besonders feinen Farbauftrag wird eine schnelle Trocknung ermöglicht. So lassen sich im Handumdrehen kleine Flächen und Kleinteile fein lackieren sowie Kleinstschäden reparieren. www.heinrich-koenig.de BAUREIHE FK KOMPAKT-HUBTISCH MIT EINFACHSCHERE, UNIVERSELL EIN- SETZBAR Bindemittel dank Vorratswagen stets zur Hand Sorbents sind eine effektive und schnelle Möglichkeit, auslaufende oder verschüttete Flüssigkeiten zu binden und aufzunehmen. Gefährdungen am Arbeitsplatz oder Umweltschäden können durch Densorb-Produkte von Denios eingedämmt oder verhindert werden, wenn diese schnell zur Hand sind. Mit dem Densorb Caddy schafft der Spezialist für Umweltschutz und Sicherheit ein mobiles Notfallset für den betrieblichen Einsatz. Der Bindemittel- Vorratswagen ist die mobile Kombination aus Schrank und Abrollständer. Er ist komplett mit Bindemitteln gefüllt und deckt damit sauber, sicher und langfristig den täglichen Bedarf in Lager, Produktion, Werkstatt und Labor. Dabei benötigt er mit seinen kompakten Abmessungen kaum Platz. Die große Tür mit Magnetverschluss ermöglicht den schnellen Zugriff auf praktische Abrisse von der Bindevliesrolle und 2 x 100 Bindevliesmatten. Der ergonomische Handgriff des Caddys kann auch mit Schutzhandschuhen sicher gefasst werden. Der Densorb Caddy ist in den drei Bestückungsvarianten Öl, Universal und Spezial erhältlich. Zwei treppengängigen Lauf- und zwei Lenkrollen machen ihn in jeder Hinsicht mobil. BAUREIHE FK KOMPAKT-HUBTISCH MIT DOPPELSCHERE, KURZE PLATT- FORM, HOHER HUB www.denios.de Mobil dank kabellosem Industriesauger Die Debus Druckluft-Vakuumtechnik GmbH produziert seit mehr als 40 Jahren leistungsstarke Industriesauger und Absauganlagen für vielfältige Einsatzzwecke. Aktuell hat Debus in Kooperation mit der Firma Innogy (RWE Group) einen mobilen Batteriesauger entwickelt. Dieser kabellose Industriesauger in der Klasse von 1,1 bis 2,2 KW bietet eine neue Mobilität beim Reinigen. Stolperfallen durch Kabel gehören der Vergangenheit an. Ob Metalle, Öle oder Feinstaub – der kabellose Industriesauger „schluckt“ zuverlässig die unterschiedlichsten Verun reinigungen. Dabei steht er den herkömmlichen kabelgebundenen Saugern in nichts nach. Der Sauger mit einer Betriebszeit von zwei Stunden verfügt über die gleiche Leistungsstärke, ist aber wesentlich mobiler in der Anwendung. www.debus-gmbh.de BAUREIHE FE STANDARD FÜR EUROPALETTE Eckendorfer Straße 115 D- 33609 Bielefeld FON +49.(0)521.78 06-0 FAX +49.(0)521.78 06-110 verkauf@flexlift.de www.flexlift.de Der Betriebsleiter 11-12/2016 37 FLEXLIFT_Anzeige_131114.indd 2 18.11.14 12:42 Flexlift.indd 1 09.03.2015 14:53:32

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe