Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 11-12/2016

Der Betriebsleiter 11-12/2016

MONTAGE- UND

MONTAGE- UND HANDHABUNGSTECHNIK Neues Schraubverfahren sorgt für mehr Prozesssicherheit in der Montage Im Zuge der Leichtbauweise werden vor allem im Automotive-Bereich vermehrt Aluminium, weitere Leichtmetalle und Kunststoffe eingesetzt. Bei der dabei häufig verwendeten Direktverschraubung treten üblicherweise stark variierende Eindrehmomente auf. Auch die Verwendung eines drehmomentgesteuerten Anzugsverfahrens führt selbst bei höchster Abschaltgenauigkeit zu großen Schwankungen in der resultierenden Vorspannkraft. Das neue adaptive Schraubverfahren Deprag Clamp Force Control (CFC) wirkt dem entgegen, indem es alle Reibeinflüsse bis zum Zeitpunkt der Kopfauflage eliminiert. Das Verfahren wird für EC-Servo-Schrauber in Verbindung mit der Ablaufsteuerung AST40 eingesetzt und erzielt eine deutlich bessere Konstanz der Vorspannkraft. www.deprag.com Schwerlastlinearachsen und -führungen aus dem Baukasten Mit dem Rail-System bietet Rollon ein Baukastensystem mit Schwerlastlinearachsen und -führungen an, mit dem z. B. Roboteranwendungen um eine siebte Achse erweitert werden können. Das modulare System eignet sich insbesondere für die Automobilindustrie, für Logistikprozesse, für Werkzeugmaschinen oder für Zuführeinrichtungen an Produktionsmaschinen. Bis hin zu schweren Vier- und Fünfachssystemen ist eine präzise Handhabung von Objekten bei schnellem und geräuscharmem Betrieb und langen Verfahrwegen möglich. Einsatz-Beispiele für die Teleskopschienen und Linearführungen sind das seitliche Verschieben von Schutztüren und Sicherungseinrichtungen, die Bewegung einer Steuertafel oder eines Bedienpults und die Bewegung von Werkzeugen an der Arbeitsstation. Automatisierter Spannbackenwechsel an einem Zentrischspanner Der Experte für prozessoptimierende Spanntechnik SAV hat mit seinem strategischen Kooperationspartner Hofstetter Vorrichtung & Maschinenbau den automatisierten Spannbackenwechsel an einem Zentrischspanner im Arbeitsraum vorgestellt. Mit dem System kann ein Roboter Zentrischspanner in Bearbeitungszentren in wenigen Sekunden umrüsten. Bei dieser Lösung spielt ein Roboter mit dem hydraulisch betätigten Präzisions-Zentrischspanner HS-260 von Hofstetter Vorrichtung & Maschinenbau zusammen. Mit der mannlosen Technik sinken die Rüstzeiten an Bearbeitungszentren, Unternehmen können den Personaleinsatz optimieren und Stillstandzeiten vermeiden. Insbesondere bei kleinen Losgrößen reduzieren sich die Anteile der Rüstkosten an den Fertigungskosten erheblich. SAV zeigte auf der AMB den automatisierten Spannbackenwechsel am Beispiel der Roboterzelle SAV RZ10. Der Roboter übernimmt zusätzlich zum Werkstückhandling auch das Umrüsten des Anzeige Transportdreiräder für Ihre Betriebslogistik D-33263 Gütersloh PF.3326 www.wulfhorst.de Info@wulfhorst.de Telf.0049/5241/98680 Spannmittels und bei Bedarf Nebenoperationen wie entgraten, montieren, messen und prüfen. Die kompakte Automationszelle mit 6-Achs-Roboter kann zwei Werkzeugmaschinen bedienen und ist geeignet für komplexe Werkstücke mit Taktzeiten von über fünf Minuten und einem Gewicht von bis zu drei Kilogramm. Außerdem ist die RZ10 dank der integrierten SPS-Steuerung einfach integrierbar und jederzeit nachrüstbar. www.sav.de www.rollon.de Teleskop-Werkzeugarm speziell für vertikale Schraubanwendungen Speziell für vertikale Schraubanwendungen bringt Desoutter einen neuen Teleskop-Werkzeugarm auf den Markt: Der Torque- Tube kompensiert das Gewicht des Schraubers und absorbiert Drehmomente bis 100 Newtonmeter. Sonderlösungen für höhere Drehmomente sind möglich. Der Torque-Tube besteht aus einem ebenso leichten wie robusten Aluminiumkörper, einem hochwertigen Karbonarm und einem integrierten Federzug. Standardmäßig ist die obere Aufnahme des Teleskoparms drehbar gestaltet, optional ist auch eine Ausführung mit starrer Fixierung für die Befestigung an einer Schiene verfügbar. Integriert sind eine Kabelführung und ein Fangsystem. Beide unterstützen einen aufgeräumten Arbeitsplatz und erhöhen die Sicherheit: Das Fangsystem fungiert als Absturzsicherung für den Arm, wenn die Aufhängung versagen sollte. Verschiedene Längen und die Kompatibilität mit allen Schraubwerkzeugen von Desoutter ermöglichen einen universellen Einsatz des Torque-Tubes in den unterschiedlichsten Montagesituationen. Ein breites Sortiment an Werkzeugaufnahmen schafft die perfekte ergonomische Verbindung mit Einbau-, Stab oder Winkelschraubern, egal ob diese mit Strom, Druckluft oder einem Akku betrieben werden. Auch mit den Mehrfachschraubern der Multiplus-Serie von Desoutter ist das System kompatibel. Optional kann der Teleskoparm mit einer Schwerpunktjustierung ausgerüstet werden, die dem Werker mehr Flexibilität ermöglicht. www.desoutter.de 26 Der Betriebsleiter 11-12/2016 Wulfhorst.indd 1 03.09.2015 13:00:03

MONTAGE- UND HANDHABUNGSTECHNIK Produktivität mithilfe eines flexiblen Roboterbaukastens erhöhen Roboter übernehmen immer mehr Aufgaben in der Automatisierung. Gleichzeitig wächst das Interesse auch an einfachen und günstigen Robotik-Lösungen. Im Bereich dieser Low-cost- Automation bietet igus Anwendern mit seinem robolink D die Möglichkeit, ihre Produktivität mithilfe eines flexiblen Roboterbaukastens einfach zu erhöhen. Nun hat der Motion-plastics- Spezialist einen neuen 5-Achs-Roboter-Bausatz vorgestellt, der auch als fertig vormontierter Arm erhältlich ist. Dank der modularen Kombination aus robolink Gelenkarm, Motor und Getriebe erhält der Kunde ein System, das flexibel zusammengestellt und für vielfältige Robotik-Aufgaben eingesetzt werden kann. Zusätzlich ist es möglich, Motoren und Gelenke in mehreren Baugrößen mit gängigen Steuerungen für einen kompletten Roboter aus Kunststoff und Aluminium zu kombinieren. Als vordefinierte 5-Achs-Kinematik mit robolink D-Gelenken, igus Schrittmotorkits und Blechbiegeteilen als Verbindungstechnik kommen auch igus e-ketten und chainflex Leitungen mit 36-monatiger Garantie zum Einsatz. Die Motoren sind mit handelsüblichen Steuermodulen regelbar und die Achsabstände durch Änderung der Verbindungsteile modifizierbar. Der robolink DC ist dabei als 5-Achser in zwei Varianten erhältlich: als kleine Version mit bis zu 0,5 kg Traglast und als größere Variante mit bis zu 2,5 kg. Das System ist darüber hinaus auch als Unterbaugruppe bestellbar, beispielsweise als Dreh-, Schwenk-Einheit oder 2-Achs-Schwenkarm. Der Fertigarm ist leicht und äußerst flexibel einsetzbar. Dank des robolink- Konfigurators lassen sich robolink D-Gelenke besonders einfach zusammenstellen und der Roboterarm unkompliziert konfigurieren. www.igus.de Tray-Wechselsystem überarbeitet, Wechselzeit halbiert Hirata Engineering Europe hat das Tray-Wechselsystem TLC überarbeitet. Durch konstruktive Veränderungen konnte die Tray-Wechselzeit von ehemals 10 auf jetzt ca. 5 s verkürzt werden. Wie bei den Palettierern der AST-Serie wird nun auch beim TLC-Modell das abgearbeitete Tray mit einem Schieber abtransportiert. Das Tray-Wechselsystem Modell TLC wurde speziell für die Zu- und Abfuhr von nicht gestapelten Trays bei geringer Autonomie bzw. langen Bearbeitungszyklen entwickelt. Es basiert auf zwei übereinanderliegenden Transportbändern, die für die Zu- und Abfuhr der einzelnen Trays sorgen. Bei der Indexierung des Trays wird bewährte und zuverlässige Hirata-Technik eingesetzt. Ein pneumatisch angetriebener Lift transportiert das Tray von der unteren auf die obere Transportebene. Beim Transport des Trays wird dieses während des gesamten Prozesses durch die Liftplattform oder den Schieber unterstützt. Durch seine kompakte Baugröße kann das Gerät einfach auf vorhandene Untergestelle einer Montagezelle aufgesetzt werden. In der kostengünstigsten Version verfügt es über keine eigene Steuerung, sondern wird z. B. über Feldbus-E/A-Module einer vorhandenen Anlagen-SPS gesteuert. Es ist für Tray-Größen von 600 x 400 mm bzw. 400 x 300 mm und ein Tray-Gewicht von max. 15 kg ausgelegt. Das Tray-Wechselsystem TLC ist leicht in vorhandenen oder neue Anlagen integrierbar und ist daher gleichermaßen für Sondermaschinenbauer und Endanwender eine kostengünstige Lösung. www.hirata.de 216 x 106 mm |4c |3mm Beschnitt |Ke-Next –1/3 quer TRAGARMSYSTEM AUS ALUMINIUM-STRANGPRESS- PROFIL MIT GROSSER ANBINDUNGSFLEXIBILITÄT HMA MIT Traglast 130 kg Max. Systemlänge 2.500 m Profilrohr 120 x75 mm max. Kabeldurchlass 70 x50 mm Lastabhängige Neigungsverstellung Weitere Produktinformationen unter: Haseke GmbH & Co. KG | Tel. 05731 7607 - 0 | www.haseke.de

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe