Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 11-12/2015

Der Betriebsleiter 11-12/2015

DRUCKLUFTTECHNIK I

DRUCKLUFTTECHNIK I SPECIAL Neuer Weg zu Ölfreiheit Mit Kompressorenreihe mit Konverter-Technologie direkt zu ölfreier Druckluft der Klasse 0 Kompressoren der Bluekat-Reihe erzeugen unabhängig von der Qualität der Ansaugluft direkt ölfreie Druckluft. Möglich wird dies dank integrierter Konverter- Technologie. Das bedeutet: Ein aufwendiges „Erfiltern“ komplett ölfreier Druckluft der Klasse 0 entfällt. Besonders hochwertige ölfreie Druckluft der Klasse 0 ist ein Muss für viele industrielle Anwendungen. Die Druckluftgüteklassen werden durch die ISO 8573-1 Klassen spezifiziert. Die Klasse 0 ist die strengste Klassifizierung, wenn es um Verunreinigungen der Druckluft geht – unter anderem durch Öl in Form von Aerosolen und Dämpfen. Um die Kriterien der Klasse 0 zu erfüllen, muss der Restölgehalt einem genau definierten Wert entsprechen, der vom Betreiber bzw. Hersteller einer Druckluftanlage festgelegt wird und der gleichzeitig unter der maximalen Obergrenze der Klasse 1 liegt, d. h. weniger als 0,01 mg/m³ Öl enthält. Bislang gab es zwei Möglichkeiten, die definierten Werte der Qualitätsklasse 0 nach DIN ISO 8573-1 zu erreichen: mittels eines ölfreien Schraubenkompressors oder über einen konventionellen ölgeschmierten Verdichter. Beide erreichen die Qualitätskriterien der Klasse 0 in jedem Fall nur durch eine nachträgliche Druckluftaufbereitung mit Aktivkohlefilter: „Bei der Verwendung eines konventionell öleingespritzten Kompressors ist bekannt, dass das während des Verdichtungsprozesses zur Kühlung, Schmierung und Abdichtung verwendete Öl in nachfolgenden mehrstufigen Aufbereitungsschritten wieder aus der Druckluft entfernt werden muss“, erläutert Lutz Knoke, Technical Coordinations & Trainings bei Boge. Aber auch mit ölfrei verdichtenden Kompressoren kann Druckluftqualität der Klasse 0 nur mit einer nachfolgenden Aufbereitung erzielt werden. Zwar wird hier kein Öl in den Kompressorraum eingespritzt, sind jedoch bereits in der Umgebungsluft Öl oder Kohlenwasserstoffe enthalten, gelangen diese automatisch in den Verdichtungs prozess. Eine Druckluft der Klasse 0 ist somit nicht garantiert. Integrierte Konverter-Technologie Dank integrierter Konverter-Technologie erzeugt die Boge Bluekat unabhängig von der Qualität der Ansaugluft direkt ölfreie Druckluft mit einem Restölgehalt von unter 0,0025 mg/m³ – geprüft und bestätigt vom TÜV Süd. „Anwender müssen weder auf die Qualität der Ansaugluft achten, noch die ölfreie Druckluft aufwendig erfiltern“, so Knoke. Grundlage des Konzepts ist die Kombination eines hocheffizienten, öleingespritzten Schraubenkompressors der S-Baureihe mit einem speziellen Konverter. Dieser oxidiert zuverlässig Kohlenwasserstoff (Öl) zu Wasser und Kohlenstoffdioxid (CO 2 ). Nach der Kompression wird die Temperatur der Druckluft durch einen Luft-/Luft-Wärmetauscher und eine Heizung auf 230 °C erhöht, da die Druckluft im Konverter eine ausreichende Betriebstemperatur benötigt. Im Fokus Effizienz Sicherheit Nachhaltigkeit Während die aufgeheizte Druckluft durch den integrierten Boge Konverter strömt, oxidieren die Ölanteile zu Kohlenstoffdioxid und Wasser. Das enthaltene Kohlenstoffmonoxid (CO) wird aufgespalten und eliminiert – ein zusätzlicher CO-Filter ist daher überflüssig. Da der Konverter über einen Überlastschutz verfügt, kann er nicht überfahren werden. Ein Öldurchbruch, wie bei Versagen der Ölabscheidung oder der Filter, ist ausgeschlossen. Der Anwender erhält damit ein Höchstmaß an Sicherheit. Durch die starke Hitze im Konverter werden zudem Keime unschädlich gemacht, so dass die Druckluft keimfrei ist. Auch Kondensat absolut ölfrei Zuletzt passiert die gereinigte Druckluft, die jetzt einen Restölgehalt von unter 0,002 mg/m³ aufweist, den Nachkühler. Das am Nachkühler abgeschiedene Kondensat enthält weniger als 1 bis 2 mg/l Kohlenwasserstoff. Es gilt also genau wie die Druckluft als absolut ölfrei und kann ohne weitere Aufbereitung in das Abwasser geleitet werden. Bei der ölfreien Verdichtung hingegen ist das Kondensat unter anderem wegen der Bildung von schwefliger Säure aus Schwefeldioxid und Wasser deutlich aggressiver. Eine Aufbereitung des Kondensats ist daher unerlässlich. Die aus der Bluekat gewonnene Druckluft ist zudem silikatfrei – ein wichtiges Kriterium für Anwender aus dem Bereich der Oberflächenveredelung, denn nur silikonfreie Druckluft garantiert ihnen ein blasenfreies Auftragen von Lacken. www.boge.de Vorteile auf einen Blick Kompressoren der Bluekat-Baureihe versprechen Einsparungen in mehrfacher Hinsicht: n Aufwendige Filtertechnik wird nicht benötigt. n Kostspielige Kondensat entsorgung entfällt. n Preisvorteil bei Anschaffung und Wartung. n Energieersparnis des IE3-Motors.

Miniatur-Kompressor als Wegbereiter für neue Kühlanwendungen in der Photonik AMS Technologies, ein führender Lösungsanbieter in den Bereichen Optoelektronik und Wärmemanagement, stellt einen ultra-leichten, hocheffizienten, vibrations- und geräuscharmen Kompressor von Samsung vor. Der Mini-Kompressor besitzt eine Kühlleistung von bis zu 500 W. Einsatzmöglichkeiten in der Photonik sind zum Beispiel kompakte Umlaufkühler oder das direkte Kühlen von Laserdioden. Den Produktentwicklern von Samsung ist es gelungen, Gewicht und Größe des Kompressors auf ein Viertel der konventionellen Kompressoren zu reduzieren, dies entspricht ungefähr einer 250 ml Getränkekdose. Der neue Mini-Kompressor erreicht durch seine hocheffiziente Motorkonstruktion, die durchdachte Kompressionstechnologie mit minimalen Kältemittelverlusten sowie die verwendete Nano-Technologie und Regelungstechnik eine Effizienzsteigerung von 35 %. AMS Technologies bietet die notwendige Expertise, um den Mini-Kompressor in kundenspezifische Lösungen zu integrieren. KOPF-IN-DEN-SAND POLITIK BEI DER DRUCKLUFT- ÜBERWACHUNG? NICHT MIT UNS. www.amstechnologies.com Schlauchaufroller für die Druckluftversorgung pneumatikgetriebener Werkzeuge Airtec erweitert das Blue-C-Line-Sortiment um Schlauchaufroller für die Druckluftversorgung von pneumatikgetriebenen Werkzeugen. Für den mobilen Einsatz eignet sich das Modell 44-SAR-09 mit einem 2,5 m langen, ausziehbaren Polyurethan-Schlauch. Das Kunststoffgehäuse kann an der Wand befestigt oder an einem Karabinerhaken aufgehängt werden. Der Schlauch ist für einen Arbeitsdruck von 8 bar ausgelegt. Für stationäre Anwendungen bis 15 bar gibt es das Modell 44-SAR-12 mit einem 12 m langen, gewebeverstärkten Schlauch. Besonders robust ist die Variante 44-SAR-04 im Stahlblechgehäuse mit Wandschwenkbefestigung für einen Arbeitsdruck bis 15 bar. www.airtec.de Schnelle und effektive Stickstoffladestationen Hydrospeicher sind die bevorzugte Wahl, wenn Flüssigkeiten unter Druck gespeichert oder Pulsationen in hydraulischen Systemen minimiert werden. Für alle Anwendungen gilt: Hydrospeicher sind Druckgeräte und daher regelmäßig zu warten. Eine bemerkenswerte Lösung für das Befüllen der Speicher bieten die Stickstoffladestationen von Maximator. Der Flaschendruck wird hierbei mit Verdichtern auf bis zu 750 bar nachverdichtet. Dadurch werden mehr als 90% des Flascheninhaltes genutzt. Besonders das Design und die einfache Handhabung der N2-Ladestationen soll überzeugen. Durch den speziellen Haltewinkel der Station wird diese direkt auf der Flasche befestigt. So wird selbst die Befüllung von schwer zugänglichen Speichern sicher und einfach. Durch die neuartige Trockenlauf-Optimierung können die Stationen direkt mit dem Stickstoff aus der Versorgungsflasche angetrieben werden. www.maximator.de TAUPUNKT- MESSUMFORMERER BIS -60 °C Td! DURCHFLUSS- UND TAUPUNKTMESSUMFORMER ZUR DRUCKLUFTÜBERWACHUNG Druckluft ist die teuerste Energieform in Produktionsbetrieben. Nur durch eine lückenlose Druckluftüberwachung können die Betriebskosten gesenkt und die Verfügbarkeit sichergestellt werden. Thermische Durchflussmesser von E+E Elektronik ermöglichen die punktgenaue Verbrauchsmessung im gesamten Druckluftnetz. Dank des innovativen Montagekonzeptes kann in derselben Messarmatur auch ein Taupunktsensor eingebaut werden. Einfach und kostengünstig kann damit gleichzeitig der Taupunkt der Druckluft überwacht werden. www.epluse.com YOUR PARTNER IN SENSOR TECHNOLOGY

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe