Aufrufe
vor 2 Monaten

Der Betriebsleiter 10/2020

  • Text
  • Produkte
  • Zudem
  • Beispielsweise
  • Maschinen
  • Mitarbeiter
  • Anlagen
  • Schnell
  • Anwender
  • Unternehmen
  • Betriebsleiter
Der Betriebsleiter 10/2020

NEW NEW SLETTER SLETTER

NEW NEW SLETTER SLETTER Der E-Mail-Service für Produktionsverantwortliche und technische Führungskräfte in der produzierenden Industrie. Aktuelle und anwendungsorientierte Informationen rund um die Themen Fertigungs technik, Montage- und Handhabungstechnik, Betriebs technik und Intralogistik. Beim Bohren auf der sicheren Seite Mit dem Wendeschneidplatten-Vollbohrer D4120 etablierte Walter 2018 einen flexiblen Allrounder im Markt. Jetzt vervollständigt der Werkzeughersteller sein D4120-Programm: Mit den Abmessungen 2, 3, 4 und 5 × D sind die Tübinger im Ø-Bereich 13,5 – 59 mm breit aufgestellt. Eigens entwickelte Außen- und Zentrumsplatten sorgen für einen gezielten Ausgleich der Schnittkräfte. Die Zentrumsplatten wurden dazu etwas größer gewählt als die äußeren Wendeschneidplatten und sind mit einer Eckenschutzfase versehen. Neben höherer Prozesssicherheit trägt dies entscheidend zu hoher Präzision und niedrigen Bohrgeräuschen bei. Die Kombination aus D4120 und vierschneidigen Wendeschneidplatten bringt Wirtschaftlichkeitsvorteile und größtmögliche Flexibilität durch ein in sich abgestimmtes System. Hiervon profitieren Anwender sowohl bei schwierigen Bearbeitungen wie Quer- und Brillenbohrungen und schrägen Ein- und Austritten als auch bei der Einsetzbarkeit in den ISO-Werkstoffen P, K, M, N und S. www.walter-tools.de 3D-Druck amorpher Metalle wird industrietauglich Heraeus Amloy und Trumpf haben eine Kooperation zum 3D-Druck mit amorphen Metallen gestartet. Ziel ist, den Druck amorpher Bauteile durch gesteigerte Prozess- und Kosteneffizienz als festes Fertigungsverfahren in der Industrie zu etablieren. Potenziale eröffnet der 3D-Druck amorpher Metalle vor allem bei stark belasteten Teilen und beim Leichtbau, etwa in Luft- und Raumfahrt oder Maschinenbau. Aufgrund der Biokompatibilität eignet sich das Material auch für die Medizintechnik. Bei der Kooperation verbindet Heraeus Amloy seine Expertise in der Herstellung und Verarbeitung amorpher Metalle mit der Erfahrung von Trumpf im 3D-Druck. Heraeus Amloy hat seine amorphen Legierungen für den 3D-Druck optimiert und das Material für die Bearbeitung auf den TruPrint-Anlagen von Trumpf angepasst. Wer einen Trumpf-3D-Drucker besitzt, kann damit nun die zirkoniumbasierten Legierungen von Heraeus Amloy verarbeiten. Es ist auch möglich, amorphe Bauteile direkt bei Heraeus Amloy drucken zu lassen. www.trumpf.com Prüfsystem an der RWTH Aachen modernisiert Jetzt kostenlos anmelden! ERSCHEINT MONATLICH http://bit.ly/VFV_Newsletterr Das IKV ist europaweit führend bei Forschung und Ausbildung auf dem Gebiet der Kunststofftechnik. Hier werden neue Methoden und Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen erarbeitet. Um die Aufnahme von Materialdaten für Crash-Simulationen zu optimieren, wurde eine hydraulisch betriebene Hochgeschwindigkeitsprüfmaschine elektrisch und mechanisch überholt und eine neue Steuerungselektronik testControl II von ZwickRoell eingebaut. Nach der Modernisierung kann nun ein zeitlich getriggertes 3D-Highspeed-Kamerasystem die Korrelation von Dehnungswertepaaren mit den Maschinendaten bei hohen Abtastraten automatisieren. Dank der Systemerweiterung können Materialdaten für die Crash-Simulation auch für Werkstoffe bei crashartiger Beanspruchung auf modernstem Wege ermittelt werden. Neben der optischen Erfassung der Dehnung lassen sich Temperaturbereiche von -40 bis +100 °C abdecken, um Werkstoffe hinsichtlich ihrer Temperaturabhängigkeit zu charakterisieren. Dazu steht neben einem breiten Geschwindigkeitsspektrum von 0,01 bis 12 m/s eine hohe Auflösung im Kraftsignal von 100 N bis 20 kN zur Verfügung. Dadurch ist es möglich, neben Thermoplasten auch Folien, kunststofftechnische Gewe_ be und Gewirke, geschäumte und faserverstärkte Kunststoffe in Abhängigkeit von der Dehnung zu charakterisieren. www.zwickroell.com

FERTIGUNGSTECHNIK Werkzeugfamilie für Hochvorschubfräsen um Allroundsystem erweitert Die Hoffmann Group hat ihre Produktfamilie für Hochvorschubfräsen Garant Power Q um das Allroundsystem Garant Power Q Double ergänzt. Das neue Werkzeug kommt mit fünf Trägertypen, zwei Systemgrößen (09 und 14) und einem umfangreichen Sortenprogramm auf den Markt. Neben einer Universalsorte bietet Garant Power Q Double Sorten für Stahl, gehärtete und rostfreie Stähle sowie Titan. Dank dieser Vielfalt eignet sich der Hochvorschubfräser für jede Fräsaufgabe, bei der Prozesssicherheit und hohe Zeitspanvolumina im Vordergrund stehen. Der Garant Power Q Double zeichnet sich durch stabile Arbeitsprozesse, reduzierte Schnittkräfte und eine optimale Spanabfuhr aus. Dafür sorgt eine unkonventionelle dreigeteilte Schneidkantenführung, bestehend aus Wiper-, gerader und Nachschneide: Die Wiperschneide liefert ausreichende Oberflächengüte bei der Schruppbearbeitung; die gerade Schneide ermöglicht hohen Vorschub bis zur maximalen Schnitttiefe; die kleine „Nachschneide“ formt kurze, eng gerollte Späne und verhindert ein Verklemmen des Frässystems auch beim Rampen. Dank einer optimierten Einbettung der Wendeplatten verhält sich der Power Q Double prozesssicher bei sämtlichen Fräsoperationen und auch bei großen Auskragungen. Die Wendeplatten werden in den Trägern zuverlässig verschraubt und durch eine Schwalbenschwanzführung vor dem Aufschwimmen bewahrt. Die Trägerwerkzeuge gibt es mit Weldon- und Zylinderschaft, Gewindeanschluss sowie als Aufsteckwerkzeug. Präzision bei Fräsmaschinen auf Knopfdruck Die Kalibrierung einer Fräsmaschine ist eine komplexe Aufgabe. Hierfür werden nicht nur die notwendigen Materialien und Zeit, sondern auch geschultes Personal mit umfassenden Fachkenntnissen und entsprechender Erfahrung benötigt. Selbst wenn alle diese Voraussetzungen erfüllt sind, besteht das Risiko von Bedienungsfehlern in der Datenerfassung, was zu einer ungenauen Kalibrierung, dauerhaften Präzisionseinbußen und qualitativ minderwertigen Bauteilen führen kann. Zur Vereinfachung der Maschinenkalibrierung hat GF Machining Solutions ein umfassendes, sofort einsatzbereites AMC-Paket (Automated Machine Calibration) entwickelt, mit dem die Bediener von Drei- und Fünf-Achs-Maschinen schnell und einfach eine Kalibrierung durchführen und damit wieder die für hochwertige Teile erforderliche Gesamtpräzision herstellen können. Das AMC-Paket besteht aus der Software für die Heidenhain- Steuerung TNC 640 sowie der Hardware – einer speziellen Palette mit einer Kalibrierkugel und einem Referenzblock aus Aluminium für die Palettenkalibrierung. Die Durchführung der Kalibrierung mit AMC ist benutzerfreundlich und erfordert wenig Schulung. Das automatische Datenmanagement reduziert das Risiko von Bedienfehlern, minimiert die Stillstandzeit zwischen Zyklen und spart Zeit. www.gfms.com www.hoffmann-group.com CNC-Drehteile jetzt auch in großen Stückzahlen bestellen Die Fertigungsplattform Spanflug bietet nun die Möglichkeit, Drehteile auch für Großserien bis 200 000 Stück unkompliziert online zu bestellen – bislang war dies auf 1 000 Teile begrenzt. Die Schlüsseltechnologie des Münchner Startups ist ein Algorithmus, der hochkomplexe Dreh- und Frästeile in wenigen Sekunden hinsichtlich ihrer Fertigbarkeit auswertet und einen präzisen, marktgerechten Preis berechnet, zu dem Kunden direkt bestellen können. Spanflug bietet zwei Wege, um schnell und unkompliziert an präzise Angebotspreise zu kommen: Zum einen bietet der Onlineshop die Möglichkeit, einen Sofortpreis für individuelle CNC-Bauteile in 40 Werkstoffen und mit 20 Nachbehandlungen zu erhalten und direkt zu bestellen. Dieser automatisierte Prozess stand bisher nur für Bestellungen bis 1 000 Stück zur Verfügung. Das Angebot wurde nun deutlich erweitert: Drehteile mit bis zu 36 mm Durchmesser sind bis 200 000 Stück erhältlich, Drehteile bis 65 mm Durchmesser sind bis 50 000 Stück bestellbar und Dreh-Frästeile bis 20 000 Stück. Zum anderen können Kunden für Stückzahlen über 1 000 eine digitale Ausschreibung starten und innerhalb von 48 Stunden individuelle Angebote erhalten. www.spanflug.de THE ENGINEER’S CHOICE Hochpräzise Wellenfedern mit einer Bauraumeinsparung von bis zu 50% 50% Kontaktieren Sie Sie unsere Produktingenieure +49 (0) 234 92361 0 www.tfc-de.com www.tfcdeutschland.com | | | vertrieb@tfc.eu.com CAD Downloads - Kostenlose Muster - Beratung bei Designauswahl

Der Betriebsleiter 7-8

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.