Aufrufe
vor 9 Monaten

Der Betriebsleiter 10/2017

Der Betriebsleiter 10/2017

MONTAGE- UND

MONTAGE- UND HANDHABUNGSTECHNIK Schwere Lasten komfortabel montieren mit Dreh-Kipp-Manipulatoren Technologien für eine ergonomische und sichere Montage von schweren Werkstücken zeigt Roemheld auf der diesjährigen Motek. Im Mittelpunkt stehen dabei Systeme, die den Umgang mit schweren Lasten vereinfachen und dem Bediener wiederkehrende Aufgaben abnehmen: vom teilautomatisierten Arbeitsplatz für die Montage von Differentialgetrieben bis zur flexiblen Einpressvorrichtung. Highlight des Messeauftritts ist der kompakte High-Tech-Manipulator Centrick, mit dem die Roemheld Gruppe ihr bisheriges Angebot an Dreh-Kipp-Lösungen deutlich nach oben, für höhere Lasten erweitert. Mit ihm lassen sich Bauteile bis zu einem Gewicht von 2 000 kg komfortabel bewegen – und mit Hilfe eines Stark Spannsystems sekundenschnell und sicher fixieren. Möglich wird das Manövrieren großer Lasten durch eine spezielle Anordnung der Gelenkarme, mit denen das Werkstück nahe an seinem Schwerpunkt bewegt wird. Das erhöht die Standsicherheit und erlaubt einen Kippwinkel von bis zu 90°, ohne dass sich die Arbeitshöhe wesentlich ändert. Zudem können Bauteile endlos und stufenlos gedreht werden. Innerhalb von Sekunden können Werkstücke mit einem Spannsystem von Stark spielfrei und zentrisch am Drehflansch fixiert werden. Eine Sicherheitsabfrage mit pneumatischer Spann- und Lösekontrolle ist bereits integriert. Bedienen lässt sich Centrick über Handtaster. Für den Einsatz in der Serienproduktion ist als Ausstattungsoption eine programmierbare Steuerung mit Touchpanel-Bedienung erhältlich. Dabei werden Abläufe im Teach-Modus gespeichert und im Automatik- Modus schrittweise gefahren. Zur Höhenverstellung kommen bei Gewichten bis 500 kg Grundgestelle mit einem Scherenhubprinzip zum Einsatz, schwerere Teile können optional mit einer Hubmastkonstruktion gehoben werden. Motek: Halle 4, Stand 4520 www.roemheld-gruppe.de Neue Roboter als Treiber der Produktivität Durchgängige Systemlösungen von der Antriebstechnik und Robotik über die Steuerung (SPS) bis hin zur Visualisierung (HMI) zeigt Yaskawa auf der diesjährigen Motek. Im Fokus stehen auch in diesem Jahr vor allem neue Motoman-Roboter für vielfältige Handlingaufgaben. Ein Highlight am Stand von Yaskawa ist der kollaborierende Roboter Motoman HC10. Ausgestattet mit einem MRK-Greifer und einem Schraub- Automaten in MRK-Ausführung wird er in einer neuen Showzelle Flaschenöffner montieren und als Give-Away an die Standbesucher verteilen. Die Steuerung der Anlage erfolgt über ein Vipa 17“-Touch-Panel von Yaskawa und ist mit speziellen, neuen Sicherheitstrittmatten ausgestattet. HC steht für „Human Collaborative“ (Mensch-Roboter-Kollaboration, MRK). Die geforderte Sicherheit im direkten Kontakt mit dem Bediener gewährleistet der HC10 durch eine ausgereifte 6-fache Kraft- und Momentenüberwachung. Darüber hinaus stellt Yaskawa auf der Motek zwei neue Motoman-Robotermodelle vor, die die GP-Serie erweitern: den Motoman GP12 mit 12 kg und den Motoman GP25 mit 25 kg Tragkraft. Die kompakten und extrem schnellen Handling- Roboter der GP-Serie sind wahre Produktivitätstreiber und bieten Traglasten von 7, 8, 12 und 25 kg. Die 6-Achser wurden für besonders schnelle Füge-, Verpackungs- und allgemeine Hand habungsapplikationen entwickelt. Motek: Halle 7, Stand 7205 www.yaskawa.eu.com Time-less E4.1L: Energieführen noch leichter gemacht ... Zeitsparende Konfektionierung und zeitloses Design. 80% Montage- und Konfektionierungszeit sparen*. Das am schnellsten zu konfektionierende e-kettensystem ® E4.1L. Neue Trennstege und Zugentlastungselemente ermöglichen blitzschnelle Montage und Zugentlastung von umfangreichen, mehrstöckigen Leitungsbelegungen. igus.de/E4.1L *gemessen in der igus ® Konfektionierungsfabrik igus ® GmbH Tel. 02203 9649-800 info@igus.de plastics for longer life ® Besuchen Sie uns: Motek, Stuttgart – Halle 4 Stand 4320 | Fakuma, Friedrichshafen – Halle A5 Stand 5214 Igus.indd 1 29.08.2017 10:51:06 16 Der Betriebsleiter 10/2017

C M Y CM MY CY CMY K Druckluft-Hochmomentschrauber: hohe Leistung, geringer Wartungsbedarf und reduzierte Vibrationen Die neuen Druckluft-Hochmomentschrauber der CP66-Serie von Chicago Pneumatic zeichnen sich durch eine hohe Leistung, geringen Wartungsbedarf und reduzierte Vibrationen aus. Mit einem Gewicht von nur 3,7 kg erreicht das Einstiegsmodell CP6613 Drehmomente bis zu 1 300 Nm. Der stärkste Schrauber der Serie ist der CP6641, der auf bis zu 4 100 Nm kommt. Die Tools sind für Schrauben mit Durchmessern von 20 bis 45mm ausgelegt und werden mit robusten Gegenhaltern ausgeliefert, die die hohen Reaktionsmomente sicher abfangen. „Das leistungsstarke und kompakte Getriebe ist so zuverlässig und langlebig, dass durchschnittlich nur alle 13 000 Schraubzyklen eine Inspektion nötig ist“, erklärt Tina Ehrenforst, Marketingleiterin von CP in Essen. Die Standzeit liege damit um etwa 30 % über dem Marktüblichen. Da das Erreichen so hoher Drehmomente – grundsätzlich – sehr stark vom Fließdruck abhängt, der durch das Druckluft-Leitungsnetz am Werkzeug ankommt, empfiehlt Chicago Pneumatic zur Drehmomentkontrolle immer den Einsatz einer Druckluftkontroll-Wartungseinheit. Bei CP ist eine solche unter dem Namen ATC (Air Torque Control) mit digitalem Messgerät erhältlich. Mit diesem Manometer ausgestattet, erlaubt sie eine extrem feine Druckregulierung für präzise Arbeitsergebnisse. Alle Druckverluste im Anzeige Leitungsnetz und damit mögliche Montagefehler werden angezeigt. Zahlreiche Anwender hätten die Vorteile der CP66-Familie in der Anwendung unter den härtesten Bedingungen getestet, berichtet Tina Ehrenforst. So durchlief das leistungsstärkste Modell, der CP6641, einen einmonatigen Versuch an einer Montageanlage für Windturbinen-Naben „Es war eine echte Herausforderung, die Produktivität um 60 Prozent zu steigern, ohne dabei an Genauigkeit und Qualität zu verlieren“, erklärt die CP-Marketingleiterin. www.cp.com Multilift II Produktlinie Für jede Anwendung die richtige Hubsäule Ausführung -telescope- ▪ optimales Einbau-Hubverhältnis ▪ erfüllt Ergonomienorm für Arbeitstische (DIN EN 527-1:2011) Ausführung -impact- ▪ Absorption extremer Aufprallkräfte (z.B. für dynamisch beanspruchte Arbeitstische) Ausführung -ESD- ▪ elektrisch leitfähige Hubsäule Ausführung -safety- ▪ mit Absturzsicherung für Überkopfanwendungen Ergonomische Arbeitshelfer für gesündere Mitarbeiter und effizientere Prozesse gbo-datacomp.indd 1 15.03.2017 08:53:13 Hebe-, Neige- und Umfüllgeräte aus dem Hause Ventzki gestalten nicht nur die Produktionsabläufe in Unternehmen deutlich ergonomischer, um die Gesundheit der Anwender zu schonen, sie sorgen gleichzeitig auch für effizientere Prozesse. Und das in den unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsfeldern. Davon können sich die Besucher der Motek am Stand des Unternehmens überzeugen, wo insgesamt acht Geräte ausstellt werden. Im Mittelpunkt steht das neue Umfüllgerät NEE mit einem stufenlos einstellbaren Neigungswinkel und einer Nenntragfähigkeit von 2 000 kg. Dadurch ist das NEE für Großladungsträger geeignet. Eine Lichtschrankensicherung und seitliche Schutzzäune sichern den Schwenkradius ab. Zu den Zusatzausstattungen gehört eine manuelle Dosierklappe, die es dem Anwender ermöglicht, die Bauteile zu vereinzeln. Das Umfüllgerät mit integriertem Füllstandmesser ist vom Automatik- in den manuellen Betrieb umschaltbar und besitzt einen pneumatischen Klopfer an der Schütte. Über einen Schieber kann der Schüttenauslauf zudem von Hand geschlossen werden. Darüberhinaus zeigt Ventzki das Hebe- und Neigegerät NHE 360 mit Lastgabeln zur Aufnahme von Bodenrollern, das Hebegerät HE-EP 500 mit Wechsel-Akku und sensorischer Höhenerkennung, einen Scherenhubtisch mit manueller Drehplattform sowie das Hebegerät HE-LP 100 mit Wechsel-Akku und neuem Sonderlastaufnahmemittel zur Aufnahme von Bodenrollern. Auch das Hebe- und Neigegerät HKE 750, das Hochumfüllgerät HEE für Kleinladungsträger-Behälter sowie das Hebe- und Neigegerät HNE 2000 sind mit dabei. Motek: Halle 5, Stand 5228 www.ventzki.de LINEAR-TECHNIK PROFIL-TECHNIK VERBINDUNGS-TECHNIK MODUL-TECHNIK www.rk-rose-krieger.com Motek 09.-12. Oktober 2017 Halle 4 | Stand 4430/4430-1

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.