Aufrufe
vor 1 Jahr

Der Betriebsleiter 10/2016

Der Betriebsleiter 10/2016

PERSÖNLICHE

PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG I SPECIAL Schutzkleidung in unterschiedlichen Ausführungen Bei der Auswahl der richtigen Schutzkleidung oder Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) kommt es auf eine genaue Analyse der Risiken an den betroffenen Arbeitsplätzen an. Deshalb gibt es Mewa Hitze- und Flammschutzkleidung in verschiedenen Ausführungen und Kollektionen. Je nach Kollektion bietet diese Schutzkleidung umfassende und zuverlässige Sicherheit bei Strahlungshitze, konvektiver Hitze, Kontakthitze, Funkenflug, kleinen Schweißperlen und kurzzeitigem Kontakt mit Flammen. Dabei kombiniert die Kleidung Sicherheit mit Tragekomfort. Moderne Gewebe und eine optimale Schnittführung sorgen für ein Plus an Bequemlichkeit. zieht besser eine Schutzkleidung der Klasse 2 an. Wer permanent schweißt sollte zusätzlich Lederschürze und Armstulpen tragen. Auch nach „ISO 11612 – Kleidung zum Schutz gegen Hitze und Flammen” zertifizierte Kleidung kann für Schweißarbeiten geeignet sein. Die Gefährdungsbeurteilung definiert den Bedarf Wenn die Funken fliegen Gelegentliches, häufiges, permanentes Schweißen: Welche Schutzkleidung ist die richtige? Schweißen birgt Verletzungsgefahr: Strahlungshitze, Funkenflug und Schweißspritzer gefährden die Menschen am Arbeitsplatz. Daher sind Arbeitgeber verpflichtet, ihre Mitarbeiter zu schützen. Neben baulichen Schutzvorkehrungen als erste und wichtigste Maßnahme, kann spezielle Kleidung die Sicherheit zusätzlich erhöhen. Doch wann ist man gut angezogen? Ein Kriterium für die Wahl der Ausrüstung ist die Häufigkeit des Schweißens: „Wer regelmäßig einen Großteil seines Arbeitstages mit einem Schweißgerät in der Hand verbringt, benötigt eine andere Ausstattung als ein Mitarbeiter, der nur ab und an eine Schweißnaht schließt,“ erklärt Nicole Kiefer, Leitung Produktentwicklung bei dem Textil-Serviceanbieter Mewa. Einen ersten Anhaltspunkt bietet die Zertifizierung der Kleidung nach „ISO 11611 – Schutzkleidung für Schweißen und verwandte Verfahren”. Sie teilt die Kleidung in zwei Klassen ein. Wer gelegentlich schweißt – zwei bis drei Mal pro Woche – kann schon mit Schutzkleidung der Klasse 1 gut bedient sein. Wer häufig schweißt – ein bis zwei Mal am Tag – „Diese Zertifizierungen sind aber nur erste Indikatoren. Wirklich beurteilen, welcher Schutz notwendig ist, kann ein Arbeitgeber nur auf der Basis einer Gefährdungsbeurteilung“, gibt die Produktentwicklerin zu bedenken. Erst die genaue Kenntnis von Arbeitsplatz und Tätigkeiten versetzt die Verantwortlichen in die Lage, Schutzkleidung, -brillen, -handschuhe, -stiefel und weitere notwendige Artikel für den Schutz des Mitarbeiters auszuwählen. Dazu gehören u. a. die klimatischen Bedingungen vor Ort, die unterschiedlichen Schweißverfahren und das Arbeitsumfeld. Die Gefährdungsbeurteilung gibt auch Aufschluss darüber, ob ein zusätzlicher Teilkörperschutz ausreicht oder ob ein Vollkörperschutz notwendig ist. „Die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung – sie sind die Parameter für unsere Beratung. Wenn wir die konkreten Anforderungen kennen, dann suchen wir gemeinsam mit den Verantwortlichen im Unternehmen nach der optimalen Ausstattung in unserem Programm. Wir bieten im Rahmen unseres Textil-Managements nach ISO 11611und ISO 11612 zertifizierte Schutzkleidung in unterschiedlichen Ausführungen an“, berichtet Nicole Kiefer. www.mewa.de/psa-experten/ passend-schutz-finden Im Fokus Sicherheit Effizienz Nachhaltigkeit 44 Der Betriebsleiter 10/2016

SPECIAL I PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG Kongress und Fachmesse Arbeitsschutz Aktuell 2016 Vom 11. bis 13.10.2016 findet in Hamburg das aus Kongress und Fachmesse bestehende Präventionsforum Arbeitsschutz Aktuell statt. Nahezu 300 Aussteller aus 17 Ländern präsentieren hier Innovationen für maximale Sicherheit am Arbeitsplatz und gesundes Arbeiten. Mit erwarteten 12 000 bis 15 000 Besuchern wird die Arbeitsschutz Aktuell auch in diesem Jahr zum Treffpunkt von Experten, Entscheidern, Praxisprofis und Medienvertretern aus ganz Europa rund um das Megathema „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“. Im Fokus der Messe stehen die Themen Workwear, Ergonomie und Sicherheit im Betrieb. Der Fach - kongress umfasst insgesamt 16 Themenblöcke und steht unter dem Motto „Ist Arbeitsschutz noch aktuell?“. Zahlreiche Side Events, die ergänzend zum Kongress stattfinden, richten sich mit attraktiven Vorträgen, Workshops und Diskussionsforen an spezifische Zielgruppen. So bieten beispielsweise die Sonderbereiche Treffpunkt Arbeitsschutz, Trend- und Medien-Forum und jobfit aktuell dem Besucher aktuelle Vortragsthemen und eine Übersicht innovativer Produkte und Dienstleistungen zu allen Bereichen des Arbeitsschutzes. www.hinte-messe.de Robuste und gleichzeitig leichte Schnittschutzhandschuhe Honeywell präsentiert eine neue Serie extrem robuster und gleichzeitig leichter Schnittschutzhandschuhe für Anwender in der Automobil-, Instandhaltungs-, Logistik-, Energieversorgungssowie Papier- und Glasindustrie. Die neuen Vertigo Check & Go-Handschuhe kombinieren eine Polyethylen-Hochleistungsfaser (HPPE) mit der Check & Go-Farb- und Zifferncodierung zur einfachen optischen Erkennung des Schnittschutzlevels und sorgen daher optimal für Sicherheit, Komfort und Haltbarkeit. Dank der Gestaltung von Vertigo Check & Go können Sicherheitsfachkräfte gewährleisten, dass alle Anwender den passenden Schutz für ihr jeweiliges Schnittverletzungsrisiko erhalten. Die Vertigo Check & Go-Handschuhe sind verstärkt mit der innovativen Spectra-Faser von Honeywell, die bisher zum Beispiel für hochfeste Angelschnüre und kugelsichere Schutzwesten verwendet wird. Zur Serie gehören auch die neuen Vertigo Check & Go Black- Handschuhe, die speziell für Arbeiten in schmutzigen Umgebungen entwickelt wurden. Sie erfüllen die wachsende Nachfrage nach Handschuhen in einer dunklen Farbe mit Schnittschutzlevel 3 bzw. 5. Schnittschutzhandschuhe der Vertigo Check & Go-Serie sind zudem auch mit weißem Trikot erhältlich – mit Polyurethan- (für trockene Umgebungen) oder Nitrilschaum- Beschichtung (für nasse und schmierige Umgebungen) sowie in langer oder kurzer Ausführung. www.honeywellsafety.com Sicherheitsschuhe mit patentiertem Drehverschluss Im Rahmen der Serie Dynamic bietet Mascot mehrere Sicherheitsschuhmodelle mit patentiertem Boa- Verschluss, der neben optimalen Komfort durch superschnelles Fixieren des Schuhs überzeugt. Der praktische Drehverschluss lässt sich ganz leicht einhändig bedienen. Durch einfaches Drehen wird der Schuh gebunden, wobei die Edelstahlschnüre dafür sorgen, dass der Schuh perfekt sitzt. Das Lösen der Schnüre ist ebenso unkompliziert und eine echte Erleichterung, wenn die Schuhe im Laufe eines Arbeitstages mehrmals ausgezogen werden müssen. Durch den präzise justierbaren Drehverschluss erhält man die perfekte Passform – ohne drückende Stellen. Die eingesetzten Edelstahlschnüre sind äußerst kräftig und das Verschlusssystem hält Wasser, Schmutz und Frost unbeeindruckt stand. www.mascot.de Gebläseatemschutzgerät mit Luftstromregulierung in Echtzeit Scott Safety, Experte beim Thema Atemschutz, hat ein Gebläseatemschutzgerät mit Luftstromregulierung in Echtzeit entwickelt. Diese Funktion ermöglicht es Arbeitskräften, den Luftstrom so anzu - passen, dass er sich selbst für die schwierigsten Arbeitsbedingungen eignet. Duraflow, eines der leichtesten Gebläseatemschutzgeräte auf dem Markt, wurde ergonomisch gestaltet, um Tragekomfort und eine geringere Belastung des Geräteträgers zu bieten, so dass Arbeitskräfte das Gerät für längere Zeit tragen können. Mit der Wahl zwischen zwei Lithium-Ionen-Akkuvarianten mit Betriebszeiten von bis zu neun oder 18 Stunden trägt Duraflow den Erfordernissen längerer Schichtarbeit Rechnung. Die automatische Über - wachungsfunktion gewährleistet, dass das Atemschutzgerät ordnungsgemäß arbeitet, der Anwender bei geringer Akkureserve gewarnt wird und Änderungen der Durchflussrate schnell kompensiert werden. Darüber hinaus warnt ein akustisches Alarmsignal den Anwender, sobald die Luftzufuhr unter die Mindest-Durchflussrate (160 l/min) fällt. Duraflow ist mit einer Fülle von Scott Safety Kopfteilen, Filtern und Zubehör kompatibel und schützt Arbeitskräfte in den unterschiedlichsten schadstoffbelasteten Umgebungen. www.scottsafety.com/emea Anzeige Tel.: +49 (0) 6061 2741 Fax: +49 (0) 6061 2742 Arbeitsplatzmatten für Steharbeitsplätze info@loew-ergo.com www.loew-ergo.com Der Betriebsleiter 10/2016 45 Löw-Ergo.indd 1 23.06.2014 13:49:37

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.