Aufrufe
vor 2 Jahren

Der Betriebsleiter 10/2016

Der Betriebsleiter 10/2016

EDITORIAL Arbeitsschutz

EDITORIAL Arbeitsschutz 4.0: präventiv und prospektiv ROCIA.focus DIE SPOTLEUCHTE FÜR PUNKTGENAUES LICHT. Zur vielschichtigen Arbeitswelt 4.0 gehört auch ein zeitgemäßer, sich an die ändernden Arbeitsbedingungen anpassender Arbeitsschutz 4.0. Doch der ist nicht einfach umzusetzen. Gefordert sind Flexibilität und Weitsicht von den Akteuren und bei den angewendeten Werkzeugen. Zwar geht mit der Digitalisierung in Betrieben oftmals auch eine deutlich höhere technische Sicherheit einher, neue Fertigungstechniken und Arbeitsmethoden können aber auch neue Unfallrisiken oder Gesundheitsbelastungen zur Folge haben. Hier sind beispielsweise Gefahrstoffbelastungen durch den Einsatz von 3D-Druckern zu erwähnen. Weitere Beispiele sind Sicherheitsrisiken durch kollaborierende Roboter, aber auch Probleme der Datensicherheit in digitalisierten, vernetzen Arbeitssystemen, über die z. B. Manipulationen an Fertigungssystemen denkbar sind. Um hier gegenzuwirken, sind Methoden gefragt, mit denen sich Sicherheitsund Gesundheitsrisiken frühestmöglich abschätzen lassen. Insgesamt bedarf Arbeitsschutz 4.0 einer Prävention 4.0. Dabei sind Experten von BAuA, Berufsgenossenschaften, Unfallkassen u. a. sich einig, dass Arbeitsgestaltung prospektiv werden muss: Wenn in Produktionsprozesse nicht mehr unmittelbar „per Hand“ eingegriffen werden kann und der Mensch vor allem kontrollierende Funktionen ausübt, wird es noch wichtiger, dass Maschinen und Systeme bereits in den Entwicklungsabteilungen sicherheits- und gesundheitsgerecht gestaltet werden. Um in einer digitalen Arbeitswelt wirksam Unfälle und Gesundheitsgefahren zu vermeiden, ist die präventive Zusammenarbeit von Produktentwicklern, Netzwerkgestaltern und Produktionsplanern gefragt. Doch nicht nur bei der Maschinensicherheit ist Industrie 4.0. Thema. Auch bei persönlicher Schutzausrüstung (PSA) wird bereits vernetzt gedacht. Beispielsweise wurde ein Schutzhelm mit integrierter Datenbrille entwickelt, auf der dem Träger bei Gefahr Hinweise zur Arbeitssicherheit eingeblendet werden. Mehr Informationen zu dieser und weiteren aktuellen Entwicklungen im Bereich PSA finden Sie in unserem Special ab Seite 40 in dieser Ausgabe. Martina Laun Redakteurin m.laun@vfmz.de Stuttgart 10.– 13.10.2016 Halle 6, Stand 319 Effizient: Wartungsfreie LED-Technologie mit starken High-Power-LEDs für punktgenaues Licht Präzise: Eng und breit abstrahlende Varianten, stufenlose und flickerfreie Dimmung Flexibel: Exakt einstellbare Gestänge-, Flexschlauch- und Gelenkkopf-Varianten Robust: Extrem widerstandsfähige Vollmetallausführung mit schlagfester Blende und hoher Schutzart Herbert Waldmann GmbH & Co. KG sales.germany@waldmann.com www.waldmann.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.