Aufrufe
vor 9 Monaten

Der Betriebsleiter 1/2018

Der Betriebsleiter 1/2018

BETRIEBSTECHNIK

BETRIEBSTECHNIK Flexibles Arbeitsdielen-System Die Arbeitsabläufe optimieren, die Arbeitssicherheit steigern und dabei auch noch Zeit sparen? Das geht mit dem flexiblen Arbeitsdielen-System FlexxWork, einer Neuheit der Günzburger Steigtechnik, die die Vorteile aus Arbeitsdiele und Kleingerüst vereint. Mit dem Modulsystem, das in alle Richtungen beliebig konfigurier- und erweiterbar ist, lassen sich die unterschiedlichsten Arbeitslandschaften realisieren. Großflächige Montageflächen sind dabei genauso möglich wie treppenförmige Aufbauvarianten oder Auffahrrampen. Der rutschfeste Plattformbelag, die stabile und korrosionsbeständige Aluminiumkonstruktion sowie die rutschfesten Endkappen sorgen stets für einen sicheren Stand. Und dank des innovativen und zum Patent angemeldeten Stecksystems geht der Aufbau ganz einfach, schnell und vor allem ohne Werkzeug. Mit ihrer kompakten Größe ist die neue Arbeitsdiele dabei auch noch schnell platzsparend verstaut. www.steigtechnik.de/flexxwork Nass-/Trockensauger mit verbesserter automatischer Filterreinigung Bei der neuen Generation Nass-/ Trockensauger von Kärcher mit verbesserter automatischer Filterabreinigung (TACT) bleibt die Saugleistung selbst bei großen Feinstaubmengen konstant hoch. Dank des TACT-Systems wird der Flachfaltenfilter des Saugers automatisch mittels schlagartiger Luftstromumkehr abgereinigt – ohne Arbeitsunterbrechung oder spürbaren Saugkraftverlust. Die veränderte Luftführung im Inneren des Geräts sorgt dafür, dass der Staub mit einem größeren Luftvolumen als bislang effizient ausgeblasen wird. Über den zentralen Drehschalter kann der Anwender je nach Staubanfall das Intervall der Abreinigung bei 15 oder 60 Sekunden festlegen. Das überarbeitete Zubehör und durchdachte Details erleichtern die Anwendung der robust gestalteten Geräte auch über große Zeiträume hinweg. Alle Modelle besitzen die Zertifizierung für die Staubklasse L. Die Te-Varianten sind mit einer Steckdose ausgestattet, an die ein Elektrowerkzeug angeschlossen werden kann. Sobald man es einschaltet, setzt sich auch die Saugturbine in Betrieb. www.kaercher.com Inserentenverzeichnis Heft 1-2/2018 Clean Air Technik, Ginsheim-Gustavsburg39 Conrad Electronic, Hirschau15 DENIOS, Bad Oeynhausen 9 HaRo Anlagen- und Fördertechnik, Rüthen 3 KÖTTER Consulting Engineers, Rheine 5 LK Metallwaren, Schwabach11 Ottemeier Werkzeug- und Maschinentechnik, Verl37 Ruwac Industriesauger, Melle11 RWTH International Academy, Aachen13 WF Steuerungstechnik, Wiernsheim 3.US Wulfhorst, Gütersloh28 Zwick, Ulm23 Beilagen: easyFairs Deutschland, München (Teilbelegung) Was kann ein biologischer Teilereiniger? Herkömmliche Waschtische für die Teilereinigung verwenden Lösemittel und setzen chemische Dämpfe frei, die streng riechen und die Gesundheit der Mitarbeiter gefährden können. Diese Geräte dürfen nur mit Schutzhandschuhen und Atemschutz bedient werden. Biologische Teilereiniger sind die Alternative: Der „Mewa Bio-Circle“ z. B. verwendet eine Reinigungsflüssigkeit mit Mikroorganismen, die Öle und Fette biologisch abbauen. Das schont die Gesundheit, die Umwelt und riecht dazu noch angenehm. Doch wie steht es um die Reinigungskraft einer so „milden“ Flüssigkeit? Schafft sie das gleiche Ergebnis wie eine chemische Lösung? Gibt es Fälle, in denen die eine Variante besser geeignet ist als die andere? Vergleichende Untersuchungen haben gezeigt, dass der Mewa Bio-Circle besonders gut bei Ölen und Fetten funktioniert, ebenso bei eingebrannten Vercrackungen. Auch organisch-chemische Verbindungen werden mit dem der wässrigen, pH-neutralen biologischen Reiniger problemlos entfernt, etwa Zucker in der Lebensmittelproduktion. Folgende Materialien lassen sich mit dem biologischen Teilereiniger besonders gut säubern: Edelstahl, Stahl, Aluminium und Buntmetall. Nicht geeignet ist der biologische Teilereiniger hingegen bei Lacken, Farben, Harzen, Silikonen und Bioziden. Diese Stoffe dürfen nicht in das System gelangen, da sie schädlich für die Mikroorganismen sind. In diesen Fällen empfiehlt sich ein herkömmlicher Kaltreiniger. Wer sich für den Mewa Bio-Circle entscheidet, entlastet zusätzlich seinen Betrieb. Denn Mewa bietet den Teilereiniger zur Miete an – Wartung und Instandhaltung inklusive. www.mewa.de Werkzeuge einfach vernetzen Wo ist die Bohrmaschine? Wo ist die Fräsmaschine? Diese Fragen stellen sich in vielen Unternehmen jeden Tag aufs Neue, meist gefolgt von einem Schulterzucken. Mit einer IoT-Lösung lässt sich leicht herausfinden, welches Werkzeug gerade wo genutzt wird. Dafür muss es nur vernetzt sein, um Daten mittels verschiedener Übertragungsmöglichkeiten – z. B. Internet oder Bluetooth – senden zu können. Der Kölner IoT-Spezialist Q-loud hat eine passende Lösung entwickelt. Sie eignet sich für die nachträgliche Vernetzung von Bestandswerkzeugen – hohe Investitionen in Neugeräte sind also nicht nötig. Die Werkzeuge werden mit Bluetooth-Tags ausgerüstet, die sich mit dem Smartphone eines Mitarbeiters verbinden. Alternativ ist auch die Nutzung eines IoT-Gateways in Gebäuden möglich. Dadurch werden die Geräte geortet und auch ein Ortswechsel wird erkannt. Die Lösung eignet sich nicht nur für die Lokalisierung der Geräte, sondern auch für das Werkzeugmanagement. So können die Werkzeuge bei der Ausgabe Mitarbeitern zugeordnet werden. Durch Sensoren in den Bluetooth-Tags ist es zudem möglich, Werte wie etwa die Temperatur oder Beschleunigung zu ermitteln und Problemsituationen sicher zu erkennen. www.q-loud.de 16 Der Betriebsleiter 1-2/2018

BETRIEBSTECHNIK Mit Schnellverschlusskupplungen sicher verbinden Schnellverschlusskupplungen führt Riegler schon seit Jahrzehnten. Nun hat das Unternehmen sein Kupplungssortiment ausgebaut. Neu sind z. B. Sicherheitskupplungen in Schwenk- und Drehausführung. Sie entsprechen der DIN EN ISO 4414, EN 983 und sind in verschiedensten Anwendungsbereichen einsetzbar. Die Besonderheit dieser Kupplungen ist, neben dem Kupplungs- und Entkupplungsvorgang und ihrer Optik, der äußerst hohe Durchfluss von 2300 l/min (Luft). Sie werden in den Nennweiten 6, 8 und 11 gemäß ISO 6150 C angeboten und unter anderem auch mit passenden Einstecktüllen und Nippeln inklusive Rückschlagventil. Um drei Nennweiten der Norm ISO 6150 C ausgebaut wurde die Palette der Druckknopf-Sicherheitskupplungen. Druckknopf-Sicherheitskupplungen sind in den Materialien Aluminium und Edelstahl erhältlich. Eine neue Serie in drehbarer Sicherheitsausführung ergänzt die unverwechselbaren Kupplungen. Die mit einer Hand bedienbaren Dreh-Sicherheitskupplungen sind in Nennweite 6 gemäß ISO 6150 C erhältlich. Auch die Variantenvielfalt der einseitig und beidseitig absperrenden Schnellverschlusskupplungen wurde erweitert. Nun deckt das Programm alle Nennweiten von NW 2,7 bis NW 19 ab. Zusätzlich zum EURO-Steckerprofil wurden viele Serien um die Normen ARO 210 und ISO 6150 C ergänzt. Der Katalog „Schnellverschlusskupplungen“ bietet eine ausführliche Beschreibung jeder Kupplungsart, nennt deren technische Eigenschaften, Werkstoffe, Medienverträglichkeit und Einsatzbereiche. www.riegler.de Industrie-Stromzange mit Wärmebildtechnik Kürzlich hat Flir die Industrie-Stromzange Flir CM275 mit integriertem Wärmebildsensor vorgestellt, die Wärmebildtechnik mit elektrischen Messfunktionen in einem leistungsstarken Prüf-, Fehlerlokalisierungs- und Diagnoseinstrument vereint. Sie bietet eine visuelle Methode zum Lokalisieren von Hotspots und überlasteten Schaltungen, mit der sich elektrische Vorrichtungen und Anlagen sicherer und effizienter überprüfen und warten lassen. Die neueste und fortschrittlichste 600 A AC/DC Stromzange von Flir bietet eine Wärmebildauflösung von 160 × 120 Pixeln (19 200 Temperaturmessungen) zum schnellen Identifizieren von Problemstellen. Neben einer ganzen Reihe von Messfunktionen verfügt sie über eine schmale Zange, eine integrierte Arbeitsleuchte und ein im Vergleich zum Vorgängermodell um über 40 Prozent größeres Display. Auf dem integrierten Datenspeicher lassen sich zehn Sätze von 40 000 Skalarmessungen (100 Bilder) speichern. Die zugehörige Abruffunktion ermöglicht die Datensichtung am Einsatzort. Die drahtlose Bluetooth-Datenverbindung erlaubt eine direkte Kommunikation mit der (optionalen) professionellen Workflowmanagement-App Flir InSite. Mit ihrem robusten Gehäuse eignet sich die CM275 für den Einsatz in rauen Umgebungen aller Art. www.flir.de Breites Portfolio an professionellen Reinigungsmaschinen Der Reinigungsgerätegersteller Nilfisk präsentiert auf der diesjährigen INservFM effiziente und zugleich ressourcenschonende sowie ergonomische Lösungskonzepte für alle Bereiche der professionellen Reinigungstechnik. Ein Highlight ist die Scheuersaugmaschine SC500 mit der "REV-Technologie" zur orbitalen Reinigung. Das oszillierende Schrubbdeck der SC500 REV entwickelt dabei deutlich höhere physikalische Kräfte und greift den Schmutz von allen Seiten an. Auf diese Weise erreicht der Anwender hervorragende Reinigungsergebnisse in nur einem Arbeitsgang. Das Wirkprinzip überträgt die Reinigungslösung über die volle Breite des Pads auf den Boden, ohne die Flüssigkeit herauszuschleudern. Dank eines um bis zu 50 Prozent reduzierten Wasserverbrauchs entfallen unproduktive Stopps zum Entleeren und Befüllen der Tanksysteme, wodurch sich die mögliche Einsatzdauer verlängert. Darüber hinaus zählt die Kostenersparnis: Weniger Wasser bedeutet weniger Reinigungsmittelverbrauch. Zudem verlängert die REV-Technologie die Lebensdauer von Pads, Batterie und Motor – was auch der Umwelt zugutekommt. INservFM: Halle 110, Stand B40 www.nilfisk.de Gebläsetechnik für die pneumatische Schüttgutförderung Die Anforderungen an die Gebläsetechnik in der pneumatischen Förderung von Schüttgütern sind hoch. Vor diesem Hintergrund hat die Aerzener Maschinenfabrik einen neuen und zertifizierten Sicherheitsstandard speziell für die Anforderungen in der Pneumatik entwickelt. An erster Stelle ist hierbei die Ölfreiheit zu nennen. Aerzen hat als einer der führenden Hersteller von Drehkolbengebläsen, Drehkolbenverdichtern und Schraubenverdichtern alle Baureihen in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland einer umfangreichen Zertifizierung gem. ISO 8573 unterzogen. Auf dieser Basis wurde für die Aerzen Gebläse- und Verdichteraggregate eine absolute Ölfreiheit der Klasse 0 bestätigt und zertifiziert. Zudem hat Aerzen hat eine völlig neue und patentierte Schalldämpfertechnologie entwickelt. Bei den reaktiven Schalldämpfern erfolgt die Schallreduzierung rein durch Luftumlenkung. Die Vorteile: Zum einen ist die Prozesssicherheit und Druckluftqualität gewährleistet, zum anderen der konstante Schalldruckpegel über den gesamten Lebenszyklus durch den Verzicht auf verschleißendes Material. Einhergehend steigern die Schalldämpfer die Energieeffizienz durch reduzierte Druckverluste. Durch die internen Luftumlenkungen fungiert der reaktive Schalldämpfer zusätzlich als Funkenlöscher. Eine innovative Lösung, die vom TÜV entsprechend geprüft und zertifiziert wurde. Darüber hinaus bietet Aerzen ein Lösungsportfolio für nahezu alle Atex-Zonen. www.aerzen.com Der Betriebsleiter 1-2/2018 17

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.