Aufrufe
vor 3 Wochen

Der Betriebsleiter 1-2/2020

  • Text
  • Zudem
  • Zeit
  • Anwender
  • Einsatz
  • Ergonomie
  • Schnell
  • Maschine
  • Unternehmen
  • Mitarbeiter
  • Betriebsleiter
Der Betriebsleiter 1-2/2020

FERTIGUNGSTECHNIK Robots

FERTIGUNGSTECHNIK Robots und Cobots im Einsatz Automatisierungstrends in der Materialprüfung 01 02 03 Da schon kleinste Störungen im Prüfablauf starken Einfluss auf die Messergebnisse haben, werden Werkstoffprüfungen immer stärker automatisiert. Roboter sorgen nicht nur für stets gleiche Prüfabläufe und Positionierung der Proben, sondern sie entlasten auch qualifizierte Mitarbeiter von monotonen und zeitaufwendigen Standardprüfungen. Die Möglichkeiten auf einen Blick gearbeitet. Dies geschieht im festen Verbund mit einer oder mehreren Prüfmaschinen. Die Magazine werden von Mitarbeitern befüllt, fragliche Proben zur manuellen Inspektion abgeholt. Damit ersparen sie den Mitarbeitern äußerst monotone „Fließbandprüfungen“ und geben ihnen Zeit für komplexere Aufgaben. Vollautomatisierte Prüflabore Von diesem Standard ausgehend bietet ZwickRoell auch die projektbezogene Einrichtung vollautomatisierter Prüflabore an. Hier werden die Proben nur noch gekennzeichnet und über ein Fließband einem Roboter übergeben, der sie in verschiedene Magazine sortiert. Die Proben werden beispielsweise von fahrerlosen Transportfahrzeugen (AGV, Automated Guided Vehicle) zum richtigen Prüfsystem gebracht, dort automatisiert geprüft und wieder abgeholt. Dabei muss das automatisierte Prüflabor nicht räumlich zusammengezogen werden. Die AGVs sind sicher und navigieren zuverlässig im normalen Betriebsablauf. Auch die einzelnen Roboterprüfsysteme sind je nach Bedarf räumlich oder durch Schutz- • automatisierte Serienprüfungen mit den roboTest Roboterprüfsystemen • Vollautomatisierung mit Probensortierung, unterschiedlichen Prüfungen und automatischem Transport möglich • roboTest N als Prüfassistent zur Automatisierung kleiner Prüfserien (ab 10 Proben) 01 Fest installierte Robotersysteme der roboTest-Reihe führen bereits seit Jahren sehr erfolgreich Serienprüfungen durch 02 Fahrerlose Transportfahrzeuge bringen Tablets mit Proben zu den Prüfmaschinen und holen sie wieder ab 03 roboTest N bei der Probenzuführung für eine Biegeprüfung ZwickRoell bietet unterschiedliche Lösungen zur Automatisierung von Werkstoffprüfungen. So führen beispielsweise die festinstallierten Robotersysteme der roboTest-Reihe bereits seit Jahren sehr erfolgreich Serienprüfungen durch. Dank umfangreicher Probenmagazine eignen sie sich hervorragend für lange Prüfserien: Hunderte oder gar tausende Prüflinge werden Magazin für Magazin selbstständig abeinrichtungen sicher aufgebaut und stellen keine Gefahr für Mitarbeiter dar. Cobots als Assistenten für Kleinserienprüfungen Ganz neue Möglichkeiten eröffnen sich mit roboTest N: Dank Integration in die Zwick- Roell-Softwarewelt und einfachster Programmierung eignet sich der in diesem System eingesetzte Leichtbauroboter schon für Kleinserienprüfungen ab zehn Proben. Der Prüfassistent ist in der Lage, die unterschiedlichsten Pick-and-place-Aufgaben auszuführen. Mit seiner kompakten und damit platzsparenden Bauweise ist der Cobot leicht in bestehenden Prüflabors nachzurüsten, zumal er durch die sichere Bauweise mit Kraftsensoren in den Gelenken keiner aufwendigen Bedienerschutzmaßnahmen bedarf. Universell verwendbar und auf einer fahrbaren Basis montiert lässt sich roboTest N schnell an unterschiedlichen Prüfmaschinen einsetzen. Bilder: ZwickRoell www.zwickroell.com 6 Der Betriebsleiter 1-2/2020

FERTIGUNGSTECHNIK Mit Temperatur-Konturen-Kamera Fehler an Maschinen und Anlagen erkennen Für die einfache Fehlersuche und Instandhaltung von Maschinen oder elektrischen Anlagen hat Hilger u. Kern Industrietechnik die Temperatur-Konturen-Kamera T°Shooter TS1000 in sein Produktportfolio aufgenommen. Sie erfasst besonders heiße oder kalte Temperaturzonen und zeigt diese direkt durch Konturen auf dem Bildschirm an. So muss nicht erst ein Wärmebild von geschultem Personal überprüft werden, sondern der Anwender hat unmittelbar ein Ergebnis vorliegen. Der T°Shooter ist mit einer 2-Sensor- Technologie ausgestattet, mit Hilfe eines Switch-Icons kann zwischen Kamera- und Wärmebildmodus gewählt werden. Auch im Wärmebildmodus werden die verschiedenen Temperaturzonen mit Konturen angezeigt. Die Bedienung der Kamera ist einfach: In das Gerät muss lediglich die Referenztemperatur (> T°max oder < T°min) eingegeben werden. Anschließend kann die Maschine oder Anlage mit der Kamera abgescannt werden. Auf dem Bildschirm werden sofort bis zu sechs abweichende Temperaturzonen dargestellt. Für jede erfasste Zone werden die Position, die maximale/minimale und die durchschnittliche Temperatur angezeigt. Der Anwender kann ein Foto erstellen und über eine USB-Schnittstelle auf seinem PC speichern. Somit kann der Maschinenzustand zeitnah beurteilt werden. www.hilger-kern.de Filterturm mit neuem Herzstück ausgestattet Der Absaugtechnik-Hersteller Esta hat seine Filterturm-Serie für die weiträumige Erfassung von Staub, Schweißrauch sowie Öl-Emulsionsnebel in Produktionshallen überarbeitet. Deutlich leistungsstärkere und zugleich hocheffiziente Ventilatoren sind das Herzstück der neuen Hallenlüftungssysteme. Die Filtertürme der Filtower-Serie werden nun standardmäßig mit EC-Ventilatoren ausgeführt. Die neuen Türme sind damit leistungsstärker und effizienter denn je: Die Performance verbessert sich um bis zu 10 % gegenüber den Vorgängermodellen. Anwendern bietet die neue Standardvariante zudem die Möglichkeit, die Absaugleistung nach Bedarf zu regeln. Dadurch sinkt der Stromverbrauch der Türme signifikant. Im Vergleich zu marktüblichen Filtertürmen, die mit Radial-Ventilatoren ausgeführt sind, können Stromeinsparungen von bis zu 50 % erzielt werden. Dank optimierter Luftführung und besonders laufruhigen Ventilatoren sind die Filtower zudem im Betrieb deutlich leiser als ihre Vorgänger. Erhältlich ist die neue Generation in drei Leistungsstufen bis zu einem maximalen Luftvolumenstrom von 22 000 m³/h. Gemäß der neuen BAFA-Förderrichtlinie können Investitionen in Absauganlagen, die mit hocheffizienten Querschnittstechnologien ausgestattet sind, mit bis zu 40 % staatlich bezuschusst werden. Förderfähig sind damit auch die Esta-Filtertürme, die mit hocheffizienten Ventilatoren ausgeführt sind. www.esta.com 20.–24. APRIL 2020 DIE TRANSFORMATION IST ÜBERALL. IHR HERZ SCHLÄGT IN HANNOVER. Wir begleiten die industrielle Transformation seit über 70 Jahren – als Motor, Impulsgeber und Wegweiser. Werfen Sie einen Blick in die Zukunft: auf der HANNOVER MESSE. Be part of it: hannovermesse.de #HM20 7 Der Betriebsleiter 1-2/2020 HOME OF INDUSTRIAL PIONEERS

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.