Aufrufe
vor 6 Monaten

Der Betriebsleiter 1-2/2019

Der Betriebsleiter 1-2/2019

ERGONOMIE I SPECIAL

ERGONOMIE I SPECIAL Perfekte Position Bediensysteme ergonomisch gestalten Was haben Giraffen und Tragarme für Maschinenbediensysteme gemeinsam? Beide müssen Höhenunterschiede überwinden – und zwar möglichst ergonomisch. Starre Bedienerpositionen an Fertigungssystemen führen zu gezwungenen, unnatürlichen Arbeitshaltungen und unflexiblen Bewegungsabläufen. Folge sind oftmals Muskel-Skelett-Erkrankungen, die wiederum häufig die Ursache für Rückenleiden und Ausfälle von Mitarbeitern sind. Neben persönlichen Einschränkungen der Betroffenen entstehen so auch hohe Kosten für den Arbeitgeber. Diese lassen sich mit aktiven Maßnahmen zur Gesundheitsprävention senken. Beispielsweise lässt sich die Ergonomie zwischen Mensch und Maschine durch höhenverstellbare Tragarme und Schwenksysteme verbessern. Diese steigern die Ergo- nomie. Sie optimieren Agilität und Flexibilität von Arbeits- und Produktionsplätzen. Bediengehäuse, Terminals und Panels lassen sich durch höhenverstellbare Tragarme und Schwenksysteme ergonomisch perfekt auf die optimale Arbeitsposition einstellen. Müssen Bediener während des Einrichtens von Produktionsmaschinen zum Beispiel mehrere Szenarien gleichzeitig überblicken, können sie mithilfe von horizontal und vertikal schwenkbaren Tragarmsystemen ihre Steuerungen einfach aus dem direkten Arbeitsbereich der Maschine herausschwenken. Sie behalten so ein freies Blickfeld bei ergonomischer Körperhaltung. Arbeitsplatz-Ergonomie bringt jedem Unternehmen große Vorteile. Das ist seit Jahren erforscht und bekannt. Trotzdem trifft man insbesondere in der produzierenden Industrie stellenweise immer noch auf eklatante ergonomische Defizite. Schaut man in einige große Werkhallen, kann man beispielsweise Arbeitskollegen mit sehr unterschiedlichen Körpergrößen beobachten, die vor fest fixierten Bedienerpanels stehen. Im Fokus Nachhaltigkeit Effizienz Sicherheit Häufig wird im Dreischichtbetrieb gearbeitet. Morgens steht hier eine kleine Frau, nachmittags ein mittelgroßer älterer Mann und nachts ein zwei Meter großer junger Mann. Dies ist nicht empfehlenswert, denn jede unnatürliche längere Bediener-Position ist schädlich für die Gesundheit des Mitarbeiters und wirkt sich leistungsmindernd aus. Sind die Bedienerschnittstellen unbeweglich, zwingt das die Mitarbeiter oft zu bestimmten, unnatürlichen Körperhaltungen. Das kann nachweislich negative Folgen haben und dadurch auch hohe Kosten generieren. Arbeitsbedingte Gesundheitsschäden werden riskiert. Sie mindern die Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Flexibel wie ein Giraffenhals Das Wappentier von Haseke ist die Giraffe, deren Hals ein Musterbeispiel für ein biologisches Tragarm-Liftsystem mit bemerkenswertem Schwenkbereich liefert. Dieser Hals ermöglicht dem erstaunlichen Tier nicht nur den Zugang zu den obersten Zweigen der Bäume, er lässt sich auch bis auf den Boden absenken: Heben, senken, schwenken – ein Paradebeispiel aus der Natur für ergonomisches Arbeiten. Ideale Mensch-Maschinen- Schnittstellen Ideale Mensch-Maschine-Schnittstellen benötigen individuell abgestimmte Panel- Positionen. Wichtige Bedien- und Kontrollelemente sollten immer flexibel beweglich sein. Ein Maschinenbediener sollte Panels und Terminals überall dorthin positionie- 30 Der Betriebsleiter 1-2/2019

en können, wo er sie benötigt. Ergebnis: Die Ergonomie bei der Maschinenbedienung wird stark verbessert durch dreidimensional positionierbare Bediengehäuse, Terminals und Panels. Häufiges Beugen, Drehen oder Recken entfällt. Ergonomie erfolgreich nachrüsten ... Wie rüste ich meine Maschine ergonomisch optimal nach? Langjährige Expertise auf diesem Gebiet haben die Experten der Haseke GmbH & Co. KG aus Porta Westfalica. Als einer der führenden Hersteller von flexiblen höhenverstellbaren Tragarm- und Schwenksystemen bietet der renommierte Hersteller bereits während der Planungsphase hohe technische Kompetenz, langjährige Industrieerfahrung und erprobte Flexibilität in der Realisierung. Industriebetriebe, Sondermaschinenbauer und Hersteller von medizinischen Geräten setzen weltweit auf die ergonomisch optimalen und preisgekrönten Haseke-Technologien. Das Haseke-Kompetenzteam kann auf eine große Produktvielfalt, umfangreiche, multiple Konfigurationsmöglichkeiten und leistungsfähige Materialien zurückgreifen. Stufenlos verstellbare Elemente ermöglichen ergonomisch erstklassige Arbeitsplätze. Kontroll-Panels und Steuerelemente werden hängend und schwebend angebracht. Mit minimalstem Kraftaufwand lässt sich somit die Mensch-Maschine- Schnittstelle in die gewünschte Zielposition bewegen. Die höhenverstellbaren Tragarmund Schwenksysteme bieten optimale flexible Positionierungsmöglichkeiten. ... und individuell konfigurieren Das variable Baukastensystem von Haseke bildet alle Traglastbereiche von 1 bis 150 kg ab. Standsäulen, Wand- und Deckenanbindungen mit innenliegender Kabelführung werden ebenso angeboten wie Fahrwagen, Steuergehäuse und Bedienpanels sowie eine Vorverkabelung sämtlicher Systeme. Für hygieneaffine Bereiche bietet Haseke Spezialbeschichtungen. Die höhenverstellbaren Trag- und Schwebearmsysteme von Haseke ermöglichen für jede Körpergröße und jeden Anwendungsbereich eine bestmögliche individuelle Anordnung von Bedienerschnittstellen, Kontrolleinheiten und Steuerelementen. Anwender können sich aus dem Baukastensystem alle benötigten Komponenten passgenau und individuell zusammenstellen: Gewichte, Farben, Größen, Formen und Bewegungsprofile. Bilder: Fotolia/AVD; Haseke; Schüssler Technik www.haseke.de NEW SLETTER NEW SLETTER Der E-Mail-Service für Produktionsverantwortliche und technische Führungskräfte in der produzierenden Industrie. Aktuelle und anwendungsorientierte Informationen rund um die Themen Fertigungs technik, Montage- und Handhabungstechnik, Betriebs technik und Intralogistik. ERSCHEINT MONATLICH Praxisbeispiel: Flexibles Tragarmsystem an einer Biegemaschine Jetzt kostenlos anmelden! http://bit.ly/News_VFV

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.